Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jameda: Ärztin setzt Löschung…

Ich verstehe diesen Artikel nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: otraupe 20.02.18 - 17:25

    Hat den ein Mensch geschrieben?

    Unter ganz bestimmten Umständen können Bewertungen von solchen Portalen gestrichen werden, bspw. wenn Allgemeinaussagen getroffen werden, die Patienten keinesfalls belegen können (wie "die Praxis ist immer sehr dreckig" o.ä., wobei ein Patient in der Regel nur sehr wenige stichprobenartige Besuche vorweisen kann). Die Ärztin hat Recht bekommen, und so wie Gerichte bislang die freie Rede auf solchen Portal gestärkt haben, war das vermutlich auch in Ordnung so.

    Was hat denn das aber nun mit dem Bezahlmodell und der Neutralität der Plattform zu tun?

    Auch fängt dieser Artikel so an:
    'Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das Ärztebewertungsportal Jameda die Daten einer Hautärztin vollständig löschen muss.'

    Und endet so:
    ' "Somit besteht kein Löschungsanspruch von Ärzten. Patienten finden nach wie vor alle Ärzte auf Jameda." Ärzte könnten sich weiterhin nicht aus Jameda löschen lassen.'

    @Golem: das könnt ihr bestimmt besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 17:29 durch otraupe.

  2. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: Vögelchen 20.02.18 - 18:54

    Ich verstehe ihn ohne Probleme. Und jetzt?

  3. Vollständigkeit vs Korrektheit

    Autor: __destruct() 20.02.18 - 21:36

    Du Gödel.

  4. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: Desertdelphin 20.02.18 - 21:37

    Ich verstehe den Artikel auch nicht. Wurde nun gelöscht oder nicht? Und wieso kann die Doktorin ihre Bewertungen löschen lassen bis sie auf 1,x steht?

  5. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: anonym 20.02.18 - 22:00

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Artikel auch nicht. Wurde nun gelöscht oder nicht? Und
    > wieso kann die Doktorin ihre Bewertungen löschen lassen bis sie auf 1,x
    > steht?

    es ging nicht um die bewertungen selbst, sondern um das komplette praxisprofil. da dies für jeden arzt einfach angelegt wird. das selsbst ist rechtens, wenn die plattform neutral ist. - ist (ok, sie habens abgeschaltet, aber wer glaubt denen schon noch) jameda aber nicht, denn ärzte die bezahlen, werden auf den gratisprofilen beworben.
    damit die also gut dastehen, bezahlen sie, wovon jameda profitiert.

    und das war dann letztendlich auch das urteil: profil muss gelöscht werden, da jameda nicht neutral.

  6. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: Desertdelphin 20.02.18 - 22:04

    Ich habe verstanden das Leute die bezahle einfach nicht mit andere Ärzten verglichen werden. Was hat das damit zu tun das die Ärztin die Löschug einzelner Bewertungen von Usern durchgesetzt hat? Also verständlich ist anders.

  7. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: anonym 20.02.18 - 22:07

    die löschung einzelner bewertungen hat mit dieser entscheidung aber nichts zu tun. das ist ein älteres verfahren.

  8. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Autor: otraupe 21.02.18 - 08:32

    Ja, mit ein wenig Nachdenken wird das deutlich. Man könnte einen Artikel aber auch so schreiben, dass man die Sachverhalte nicht erst forensisch (Wortspiel beabsichtigt) rekonstruieren muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hennef
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. EDG AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

  1. Portégé X20W-D-145: Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    Portégé X20W-D-145
    Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor

    Skylake-CPU und DDR3-RAM? Mit recht alter Hardware ist Toshibas neues Convertible Portégé X20W-D-145 bestückt. Allerdings stehen dieser eine lange Akkulaufzeit, ein matter 12,5-Zoll-Touchscreen und genügend Anschlüsse entgegen - zu einem für Toshiba recht wettbewerbsfähigen Preis.

  2. Google: Chrome OS verteilt Linux-App-Unterstützung
    Google
    Chrome OS verteilt Linux-App-Unterstützung

    Die aktuelle Version 69 von Chrome OS bietet nun auch ganz offiziell Unterstützung für übliche Linux-Anwendungen, die in einem Container laufen. Noch ist die Liste an unterstützten Geräten aber recht kurz.

  3. Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
    Sky Ticket mit TV Stick im Test
    Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

    Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.


  1. 12:50

  2. 12:20

  3. 12:03

  4. 11:47

  5. 10:56

  6. 10:21

  7. 09:42

  8. 09:31