Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jörg Tauss: Immunität aufgehoben…

Was soll das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das?

    Autor: jkIII 09.09.09 - 13:39

    Er hat besessen und getauscht. So kritisch ich dem Uberwachungsstaat gegenüber stehe, so sehr zu den Piraten tendiere - ein abgeordneter hat nicht den Auftrag zu ermitteln. Somit muss Tauss für den Besitz und die Weitergabe gerade stehen. Basta. SElbst wenn er wirklich glaubt als Jägerund Ermittler tätig sein zu müssen - es hätte ihm klar sein müssen dass dies keine Entschuldigung ist. Er hat keinen Auftrag dies zu tun, er hat die Behörden nicht über solche Recherchen informiert. Selber schuld!

  2. Re: Was soll das?

    Autor: pepee 09.09.09 - 13:45

    Doch, ein Abgeordneter darf und kann durchaus ermitteln.
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/08/10/am-liebsten-ein-leitz-ordner/

  3. Re: Was soll das?

    Autor: Inkompetenz 09.09.09 - 13:48

    Ja genau! Und damit auch bloss keiner seinen Job richtig macht dürfen die Politiker sich auch nicht auf dem Gebiet auf dem sie Arbeiten auskennen und eigene Erfahrungen sammeln. Denn das würde ja dem Weltbild der Medien entgegensprechen und wäre somit inakzeptabel.

    Da risikiert einer in meinen Augen seinen Job/Ruf/Karriere um sich ein Bild davon zu machen ob Von der Leyens Erzählungen der Wahrheit entsprechen aber da ihm niemand den Rücken deckt muss er natürlich gleich hingerichtet werden dieser üble Kinderschänder.

    Trag ruhig wieter eine Augenbinde und lass dich von den Medien und Politikern führen.

  4. Re: Was soll das?

    Autor: Esel Isel 09.09.09 - 13:49

    Nun dann. Das wird ein Gericht klären, wie das zu bewerten ist. Und um das zu tun muss man die Imunität aufheben. Hätte man auch bei Kohl und Schäuble tun sollen.

    Verstehe das Theater der Tauss-Fanboys nicht.

    Ich werde selbst auch die Piraten wählen. Aber verstehe nicht warum hier manche total abspinnen.

  5. Re: Was soll das?

    Autor: 55z 09.09.09 - 13:52

    Du meinst also, Ströbele sollte auch mal ein paar Taliban in Afghanistan im Kampfeinsatz erschießen. Oder Schäuble sollte einfach mal eine Frau vergewaltigen oder illegales Glücksspiel betreiben? Ursula von der Leyen einfach mal einem Kind eine scheuern, Zypris einen jüdischen Friedhof schänden, etc pp

  6. Re: Was soll das?

    Autor: pepee 09.09.09 - 13:56

    Esel Isel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun dann. Das wird ein Gericht klären, wie das zu bewerten ist. Und um das
    > zu tun muss man die Imunität aufheben. Hätte man auch bei Kohl und Schäuble
    > tun sollen.
    Richtig, das sagen die "Tauss-Fanboys" ja die ganze Zeit ;-)

    > Verstehe das Theater der Tauss-Fanboys nicht.
    Ich verstehe das Theater der Anti-Tauss-Typen nicht. Tauss hat zugegeben das er Sch*** gebaut hat, sagt nun aber er hätte im Rahmen seiner Arbeit als Abgeordneter ermittelt.
    Nun liegt's am Richter ob er ihm glaubt oder nicht, wenn nicht, muss er ins Gefängniss wie jeder andere in diesem Fall auch.
    Verstehe nicht, wieso die Unschuldsvermutung und die Rechtsstaatliche Ordnung bei Tauss nicht gelten soll.

  7. Re: Was soll das?

    Autor: Esel Isel 09.09.09 - 14:03

    Was er da warum gemacht hat weiß nur Tauss.

    Aber hast Du schonmal in betracht gezogen dass Tauss nur ein gewöhnlicher Pedophiler ist, der erwischt wurde und sich nun aus der Sache mit Ausreden rauswinden will. Wie kannst Du diese Möglichkeit ausschließen?

    Die Tatsache dass er sich als Politiker gegen Internetsperren eingesetzt hat (wogegen ich ebenfalls bin) was ihn mir sympatisch macht, schließt doch nicht aus dass er das Material aus ganz andern Gründen besessen hat, als er behauptet.

    Pedophile findet man in allen Bevölkerungsschichten. Ich hab die genaue Zahl nicht mehr im Kopf, aber wenn ich mich recht erinnere hat jeder 5. (nagel mich nicht auf diese Zahl fest, lass es von mir aus jeder 10., 25., ... sein) solche Neigungen, unterschiedlich stark. Kurz: im Bundestag sitzen mehere Pedophile. In der Firma in der Du arbeitest, ...
    Überall dort sitzen Menschen die verschieden srark ausgeprägt zu sowas neigen.

    Es ist also nicht ausgeschlossen dass Tauss dazu gehört.

    Die Tatsache dass er politisch teilweise Standpunkte vertritt die auch meien sind, schließt nicht aus dass er schlicht schuldig ist.

  8. Re: Was soll das?

    Autor: aha 09.09.09 - 14:04

    55z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst also, Ströbele sollte auch mal ein paar Taliban in Afghanistan im
    > Kampfeinsatz erschießen. Oder Schäuble sollte einfach mal eine Frau
    > vergewaltigen oder illegales Glücksspiel betreiben? Ursula von der Leyen
    > einfach mal einem Kind eine scheuern, Zypris einen jüdischen Friedhof
    > schänden, etc pp


    Wenn deine Vergleichen passen sollen, dann muss dem Herrn Taus die Mishandlung vorgeworfen werden und nicht das ansehen einer solchen. Ich denke das Herr Ströble sicherlich schon mal Afghanistan gesehen hat.

  9. Re: Was soll das?

    Autor: sosohoho 09.09.09 - 14:10

    DIe Vergleiche sind in sofern OK, als dass sie alle Straftaten (bis auf von der Leyen) beschreiben. Der Besitz von KP ist strafbar.

  10. Re: Was soll das?

    Autor: Bibabuzzelmann 09.09.09 - 14:14

    pepee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ein Abgeordneter darf und kann durchaus ermitteln.
    > www.lawblog.de


    Erzähl doch keinen Mist...."Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen."

    Es gehörte eben nicht zu seinen Pflichten, so einfach ist das, da hilft auch der Hinweis im Blog nicht, Punkt...
    Das wurde schon von anderen Abgeordneten erwähnt.

  11. Re: Was soll das?

    Autor: pepee 09.09.09 - 14:20

    Esel Isel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hast Du schonmal in betracht gezogen dass Tauss nur ein gewöhnlicher
    > Pedophiler ist, der erwischt wurde und sich nun aus der Sache mit Ausreden
    > rauswinden will. Wie kannst Du diese Möglichkeit ausschließen?

    Ja, hab ich in Betracht gezogen aber keineswegs ausgeschlossen.
    Nur steht es nicht in meinem Ermessen andere Leute zu verurteilen und ich will auch niemanden vorverurteilen. Es sieht für Tauss tatsächlich nicht sonderlich gut aus, er hat es "versäumt" seine Vorgesetzten zu informieren oder anderweitig seine Tätigkeiten zu dokumentieren, was er hätte tun sollen.
    Jedoch ist es nunmal so, das Tauss szeneuntypisch wenig Material besaß, was wiederum FÜR ihn und seine Aussage spricht. Außerdem hat er in Vergangenheit afaik an mehreren Gesetzen mitgearbeitet, den Kinderschutz im Internet(?) zu verbessern. Auch das spricht für Tauss.

  12. Re: Was soll das?

    Autor: Bibabuzzelmann 09.09.09 - 14:24

    Inkompetenz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trag ruhig wieter eine Augenbinde und lass dich von den Medien und
    > Politikern führen.

    Eigentlich nutzt der Anwalt von Tauss die Medien um die Geschichte von Tauss zu verbreiten, fals es dir noch nicht aufgefallen ist, nebenbei wird immer nur erwähnt, dass er wegen Besitz/Tausch und Weitergabe von Kinderpornos beschuldigt wird, was er auch schon zugegeben hat.

    Nimm mal deine Augenbinde ab....

  13. Re: Was soll das?

    Autor: pepee 09.09.09 - 14:26

    Bibabuzzelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pepee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, ein Abgeordneter darf und kann durchaus ermitteln.
    > > www.lawblog.de
    >
    > Erzähl doch keinen Mist...."Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für
    > Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder
    > beruflicher Pflichten dienen."
    >
    > Es gehörte eben nicht zu seinen Pflichten, so einfach ist das, da hilft
    > auch der Hinweis im Blog nicht, Punkt...
    > Das wurde schon von anderen Abgeordneten erwähnt.

    Doch, wieso nicht? In der SPD war er der offizielle Internetbeauftragte, und als Abgeordneter musste er über Gesetze (insbesondere v.d.Leyens Gesetz) abstimmen. Um zu wissen über was genau er abstimmt, und was das für Folgen haben könnte, gehört es imo auch dazu, über diese Themen zu recherchieren, auch da es insbesondere darum ging, Verbeitungswege von Kinderpornografie zu blockieren.

  14. Re: Was soll das?

    Autor: MartinP 09.09.09 - 14:27

    Bibabuzzelmann schrieb:
    > Erzähl doch keinen Mist...."Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für
    > Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder
    > beruflicher Pflichten dienen."
    >

    Hmm,
    Also sollen die Abgeordneten in allen Dingen die Einflüsterungen der Lobby-Vertreter übernehmen. Eigene Ermittlungen, um sich eine Meinung zu bilden sind ihnen also verboten...

    Kurz einen Schnipsel ausgeschnitten, und aus den Zusammenhang gerissen.

    Denn weiter unten heißt es:
    "In der eher dürftigen strafrechtlichen Literatur zu dem knappen Satz wird ausdrücklich erwähnt, dass die Vorschrift nicht nur verdeckte Ermittlungen der Polizei erfasst. Vielmehr sei auch die Tätigkeit von Anwälten, Sachverständigen, Ärzten oder Wissenschaftlern umfasst, bei denen der Umgang mit der Kinderpornografie unerlässlich sei."

  15. Re: Was soll das?

    Autor: MartinP 09.09.09 - 14:29

    Er REAGIERT aber immer auf einen vorausgegangenen Artikel in der Bild...

  16. Re: Was soll das?

    Autor: Esel Isel 09.09.09 - 14:31

    Gut. Das wind zwei Hinweise die ich durchaus gelten lasse.

    Dem entgegen steht dass viele Pedophile sich als Kinderschützer engagieren oder ebenfalls als Kinderpornojäger.

  17. Re: Was soll das?

    Autor: Bibabuzzelmann 09.09.09 - 14:33

    pepee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pepee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Doch, ein Abgeordneter darf und kann durchaus ermitteln.
    > > > www.lawblog.de
    > >
    > >
    > > Erzähl doch keinen Mist...."Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für
    > > Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher
    > oder
    > > beruflicher Pflichten dienen."
    > >
    > > Es gehörte eben nicht zu seinen Pflichten, so einfach ist das, da hilft
    > > auch der Hinweis im Blog nicht, Punkt...
    > > Das wurde schon von anderen Abgeordneten erwähnt.
    >
    > Doch, wieso nicht? In der SPD war er der offizielle Internetbeauftragte,
    > und als Abgeordneter musste er über Gesetze (insbesondere v.d.Leyens
    > Gesetz) abstimmen. Um zu wissen über was genau er abstimmt, und was das für
    > Folgen haben könnte, gehört es imo auch dazu, über diese Themen zu
    > recherchieren, auch da es insbesondere darum ging, Verbeitungswege von
    > Kinderpornografie zu blockieren.

    Dafür muss man sich doch keine Kinderpornos ankucken und sie mit irgendwelchen seltsamen Personen tauschen.....zählt man 1 und 1 zusammen, weiss man was dieses Gesetz bewirken kann, darüber wurde auch schon gesprochen und die PP setzt sich gegen diese Sperren ein, haben die auch recherchiert, sicher nicht ?!

  18. Re: Was soll das?

    Autor: Bibabuzzelmann 09.09.09 - 14:36

    MartinP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > > Erzähl doch keinen Mist...."Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für
    > > Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher
    > oder
    > > beruflicher Pflichten dienen."
    > >
    >
    > Hmm,
    > Also sollen die Abgeordneten in allen Dingen die Einflüsterungen der
    > Lobby-Vertreter übernehmen. Eigene Ermittlungen, um sich eine Meinung zu
    > bilden sind ihnen also verboten...

    Welche Meinung, dass man diese Seiten löschen muss und die Leute bestrafen/verfolgen sollte, die für diese Seiten verantwortlich sind ?
    Dazu brauchst du also Kinderpornos, sehr interessant.....

    > Kurz einen Schnipsel ausgeschnitten, und aus den Zusammenhang gerissen.
    >
    > Denn weiter unten heißt es:
    > "In der eher dürftigen strafrechtlichen Literatur zu dem knappen Satz wird
    > ausdrücklich erwähnt, dass die Vorschrift nicht nur verdeckte Ermittlungen
    > der Polizei erfasst. Vielmehr sei auch die Tätigkeit von Anwälten,
    > Sachverständigen, Ärzten oder Wissenschaftlern umfasst, bei denen der
    > Umgang mit der Kinderpornografie unerlässlich sei."

    Jörg Tauss kann ich da aber immer noch nicht finden ^^

  19. Re: Was soll das?

    Autor: Bibabuzzelmann 09.09.09 - 14:41

    MartinP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er REAGIERT aber immer auf einen vorausgegangenen Artikel in der Bild...

    Und da steht sicher drin, dass seine Immunität aufgehoben wurde und man ihn "jetzt" anklagt, das ist doch schon länger bekannt und nicht wirklich neu.
    Sein Anwalt sollte sich besser vorbereiten und nicht nur hinterher hinken.

  20. Re: Was soll das?

    Autor: pepee 09.09.09 - 14:46

    Bibabuzzelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür muss man sich doch keine Kinderpornos ankucken und sie mit
    > irgendwelchen seltsamen Personen tauschen.....zählt man 1 und 1 zusammen,
    > weiss man was dieses Gesetz bewirken kann, darüber wurde auch schon
    > gesprochen und die PP setzt sich gegen diese Sperren ein, haben die auch
    > recherchiert, sicher nicht ?!

    Die Piratenpartei setzt sich gegen diese Sperren ein, weil sie weiß (und wie jeder andere Mensch mit etw. IT-Wissen auch) das eine Sperrung auf DNS-Ebene den Kinderschutz im Internet keinen funken voranbringt, sondern eher die Ermittlungen beschwert. Stattdessen fordert sie die Abschaltung der Server und das Verfolgen der Betreiber etc.
    Um etwas "richtiges" für den Kinderschutz zu tun und ein Gesetzesvorstoß zu wagen, muss man wissen wie Kontakte zw. Pädophilen hergestellt und das Material getauscht wird, und das hat Tauss versucht herauszufinden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  4. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27