Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Journalisten-Verband: "Neue…

Journalisten-Verband = google Hater

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: dabbes 30.01.13 - 13:01

    Ist ja auch verständlich warum. Daher braucht man wohl nicht viel auf deren Meinung zu geben.

  2. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: ronlol 30.01.13 - 13:56

    Das Beste an der Sache ist ja, dass die Journalisten heute ohne Google nicht mal mehr ihrem Job nachgehen könnten. Da findet ja schließlich der Großteil der Recherche statt.

    Wäre ich google, würde ich einfach mal für nen Monat die IPs der Redaktionen blacklisten :D

  3. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: goosefx 30.01.13 - 14:26

    Gute Idee, besser wäre jedoch ein Bezahlprotal davor zu hängen, schließlich kann gewerbliche Recherche ja nicht umsonst sein, oder?

  4. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Rock_Bottom 30.01.13 - 15:27

    Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür, dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt werden.
    Bei Snippets kann ich die Kritik nicht nachvollziehen und schon gar nicht in der Google News, wenn nicht mal Werbung eingeblendet wird. Wenn ich allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung. Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

  5. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Muhaha 30.01.13 - 15:56

    Rock_Bottom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt
    > werden.

    Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht möchte.

    > Wenn ich
    > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern
    > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.

    Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der
    > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

    Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)

    Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas eigenes zu erschaffen.

    Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild anzeigen" klicken.

    Wir halten fest:
    - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

  6. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Trockenobst 30.01.13 - 21:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.

    Nicht nur das. Wenn ich z.B. vom Google Bot besucht werde, könnte ich auch ein Bild mit einem Wasserzeichen anzeigen, dass reduzierte Qualität besitzt. Schließlich ist das ja mein Server. Technisches Unverständnis ist eine doofe Ausrede - wer komplizierteste Digitalkameras versteht, kann das notfalls auch von seiner Agentur umsetzen lassen.

    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Auch hier das selbe in Grün: einfach via Referer-Check auf die Homepage oder Komplettseite mit Bilddetails, Lizenzierung-Shop, whatever umleiten lassen.

    Das wirkt jetzt schon wieder wie so ein Gejammer von Leuten die Lastwagenweise Bilder rumliegen haben die sie jetzt schon kaum zu Geld machen und "nun" an den Google trog wollen. Es sollen immer *die anderen* Geschäftsmodelle entwickeln.

  7. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: GodsBoss 30.01.13 - 22:24

    > > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google
    > gezeigt
    > > werden.
    >
    > Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht
    > möchte.

    Unnötig, denn vor allem gibt es rechtliche Abhilfe in Form des Urheberrechts. Einfach so komplette fremde Inhalte auf den eigenen Seiten zeigen darf Google schlicht und ergreifend nicht.

    > > Wenn ich
    > > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte,
    > sondern
    > > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.
    >
    > Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich
    > die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild
    > anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich
    > sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    Schön. Das will ich dir auch nicht nehmen.

    > > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich
    > der
    > > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?
    >
    > Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)
    >
    > Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der
    > Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH
    > an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu
    > bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist
    > selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich
    > und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas
    > eigenes zu erschaffen.

    Doch, de facto wäre das Ganze wie eine gigantische Google-Bildergalerie mit optionalen Webseitenlinks.

    > Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich
    > schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild
    > nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild
    > anzeigen" klicken.
    >
    > Wir halten fest:
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Das ist aber irrelevant. Es geht nicht darum, was die Nutzer tun, sondern was Google tut.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FLYERALARM GmbH, Würzburg, Berlin
  2. FRAUNHOFER-INFORMATIONSZENTRUM RAUM UND BAU IRB, Stuttgart
  3. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Frankfurt am Main
  4. persona service Kaufbeuren, Pfronten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  2. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.

  3. Facebook Marketplace: Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland
    Facebook Marketplace
    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

    Auf dem Facebook Marketplace können Nutzer Gegenstände mit ihren Facebook-Profilen anbieten oder kaufen. In den USA erfreut er sich bereits großer Beliebtheit und soll nun auch nach Deutschland kommen - in Konkurrenz zu Größen wie Ebay.


  1. 16:44

  2. 16:27

  3. 15:00

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:31

  7. 14:10

  8. 13:36