1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendmedienschutz: ZDF…

"Mit Filtern behebt man dieses Problem nicht"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit Filtern behebt man dieses Problem nicht"?

    Autor: cuthbert 30.11.11 - 14:44

    Aha, weil deutsche Seiten ne Altersklassifizierung erhalten sollen, werden Pornos, welche auf irgendwelchen Seiten, die sonst wo gehostet werden, ausgeblendet?

    Alles klar -_-

    Die wenigstens pornografischen Seiten dürften wohl auf deutschen Servern gehostet werden und ich bin mir sicher, dass sie alle (die deutschen Porno-Seiten) einen aktiven Jugendschutz integriert haben, zumindest die kommerziellen. So ein paar "zwielichtige" Seiten mag es auch sicher hierzulande geben, aber um die geht es ja nicht, da sie auch jetzt schon nicht legal sind.

    Ein Jugendlicher gibt sicher kein Geld für was aus und fälscht seinen Alternachweis, wenn er auf bekannten Flash-Video-Seiten im Ausland kostenlos und ohne Verifizierung dran kommt. Das einzige was hier helfen würde, wäre etwas, das sich Zensur nennt, also besagte Filter. Gibt es zwar sicher schon heute (im Fall von Kinderpornografie auch vollkommen zurecht), aber wenn es auch auf "normale" Pornos ausgeweitet wird, wäre der Aufschrei sicher groß, wenn sich mündige Internet-Nutzer in ihrer Freiheit eingeschränkt sähen.

    Das einzige, was ich in so einer Altersverifikation sehe, ist ne neue Art Geld zu machen. Wenn jeder deutsche Seitenbetreiber zukünftig seine Seite teuer überprüfen lassen muss, was gäbe es da nicht für einen Geldreigen. Für die meisten Hobby-Blogger wäre so eine Überprüfung finanziell sicher noch nicht mal tragbar. Vor allem, wer soll sich die Zeit nehmen, alle die Seiten zu kontrollieren? Die Konsequenz wäre letztendlich, dass alle Blogger auf ausländische Hoster abwandern.

    Dieser Quatsch ist zurecht gescheitert, da weder praktikabel noch tragbar und ich hoffe der "neue Anlauf" hat nicht ähnlich hirnrissige Ziele.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.11 14:52 durch cuthbert.

  2. Re: "Mit Filtern behebt man dieses Problem nicht"?

    Autor: cyro 30.11.11 - 23:35

    Bezüglich der Geldmacherei stimme ich dir zu. Aber diese Absatz ist totaler Blödsinn:

    > Das einzige was hier helfen würde, wäre etwas, das sich Zensur nennt,
    > also besagte Filter. Gibt es zwar sicher schon heute (im Fall von
    > Kinderpornografie auch vollkommen zurecht), ...

    Diese Filter füttern sich nicht von alleine sondern müssen gepflegt werden. Wenn also bereits jemand auf die Kinderpornografie aufmerksam geworden ist, dann muss das nicht in den Filter sondern geahndet und gelöscht werden. Das Material verschwindet nicht einfach aus dem Netz, nur weil es in DE gefiltert wird. Ich dachte eigentlich dieser Zusammenhang sollte langsam jedem klar sein.

    Und bevor das wieder auf ausländische Server geschoben wird: Es gibt kein Land, in dem Kinderpornografie legal ist. Es wurde bereits zahlreich bewiesen, dass in den meisten Fällen bereits ein simpler Anruf beim Provider ausreicht.

  3. Re: "Mit Filtern behebt man dieses Problem nicht"?

    Autor: cuthbert 01.12.11 - 02:35

    Ok, dann sind auch Filter eben kein wirksames Mittel zum Jugendschutz, das Thema Kinderpornografie habe ich in diesem Zusammenhang lediglich als Beispiel angeführt.

    Mir ging es vor all darum, dass die erzwungen Altersverifiktion absolut sinnfrei wäre und weder ihren Zweck erfüllen würde, noch irgendwie sinnvoll umsetzbar wäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.11 02:36 durch cuthbert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de