1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschützer fordern Maßnahmen…

Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Sharra 15.08.09 - 16:06

    Das ist gelogen hoch 10.
    Es ist in Deutschland verboten, aber nicht im Internet. Des gibt kein deutsches Internet. Und in den USA z.B. sind rechtsradikale Vereinigungen durchaus legal. Genauso in Russland usw. Ja es ist Ironie dass es grade in den damaligen Nazi-Gegnerstaaten erlaubt ist, aber dort macht sich wegen einem Hakenkreuz keiner ins Hemd.
    Und dummerweise ist es eben ein World Wide Web und kein An der deutschen Grenze ist Schluss Web.
    Damit haben wir dort legale Inhalte die bei uns als illegal eingestuft werden.
    Und ich denke kein US-Provider wird sich drum scheren wenn Zypris dort anruft und denen was von Nazis vorheult.

  2. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Psycho 15.08.09 - 17:43

    Solche Inhalte sind in Deutschland verboten.
    Deshalb ist es hier eine Straftat solche Inhalte auf Plakaten, in Büchern oder übers Internet zuverbreiten.

    Du kannst nicht IM Internet sein, du hockst immer vor dem Computer und bist an die Gesetzte deines States gebunden.

  3. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Sharra 15.08.09 - 17:54

    Man kann einen deutschen Staatsbürger dafür belangen wenn er rechtes Gedankengut im Netz verbreitet. Einen Russen oder Amerikaner kann man nach deutschem Recht aber nicht anklagen wenn er das selbe macht. Und da liegt der Knackpunkt im Internet. Die Politik will aber alles einfach wahllos sperren.

  4. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Psycho 15.08.09 - 17:57

    Das gilt auch für Bücher und Plakate.
    Die bekomme ich hier vieleicht nicht aber ich kann doch im Ausland bestellen.

  5. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Sharra 15.08.09 - 18:01

    Eben. Wollte ich "Mein Kampf" lesen würde ich nach Österreich fahren. Kriegt man dort. In Deutschland im Übrigen auch nur desshalb verboten weil die Rechte an dem Buch beim Freistaat Bayern liegen und der untersagt einen Verkauf.
    Es ist einfach witzlos hier eine Insellösung durchzuprügeln während alle Welt Zugriff hat.

  6. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: KarlKarlson 17.08.09 - 10:22

    wusstest du,dass es "mein kampf"auch auf hebräisch gibt?

  7. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Heidenei 18.08.09 - 06:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Wollte ich "Mein Kampf" lesen würde ich nach Österreich fahren.
    > Kriegt man dort. In Deutschland im Übrigen auch nur desshalb verboten weil
    > die Rechte an dem Buch beim Freistaat Bayern liegen und der untersagt einen
    > Verkauf.
    > Es ist einfach witzlos hier eine Insellösung durchzuprügeln während alle
    > Welt Zugriff hat.


    Ein Freund von mir hat von seinem Großvater "Mein Kampf" geerbt und ich durfte darin lesen. Ich gebe zu, ich habe es nicht sehr lange gemacht, der Text war einfach unerträglich. Ich fragte mich aber auch, warum ist dieses Buch verboten? Wenn ich richtig informiert bin, hat damals jeder bei der Heirat "Mein Kampf" geschenkt bekommen, aber offensichtlich hat niemand auch nur eine Zeile gelesen (was von Zeitzeugen bestätigt wird). Sonst wäre noch mehr bewusst geworden, wie absurd dieser Text samt Ideolgie ist.
    Jetzt weiß ich gar nicht, habe ich mich vielleicht bereits durch das Lesen einiger Passagen strafbar gemacht und demnächst steht ein eifriger Staatsanwalt vor mir? Leider hat mein Freund das Buch nicht mehr, ich glaube er hat es verbrannt, weil es verboten ist.

  8. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Ronnie 18.08.09 - 15:15

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann einen deutschen Staatsbürger dafür belangen wenn er rechtes
    > Gedankengut im Netz verbreitet. Einen Russen oder Amerikaner kann man nach
    > deutschem Recht aber nicht anklagen wenn er das selbe macht. Und da liegt
    > der Knackpunkt im Internet. Die Politik will aber alles einfach wahllos
    > sperren.

    Stimmt so nicht; sollte ein ausländischer Staatsbürger, der in Deutschland Verbotenes ins Netz gestellt hat, deutschen Boden betreten oder aufgrund eines internationalen Haftbefehls an Dt. ausgeliefert werden, drohen ihm hier massive Strafen, ganz egal, ob das was er getan hat, in seinem Heimatland erlaubt ist oder nicht. Beispiel: Gary Lauck (Herausgeber des "NS-Kampfruf" und Betreiber einer sog. "Hate-Site") wurde hier zu 4 Jahren Haft verurteilt, die er auch bis zum letzten Tag absitzen mußte.

    Was würde unsere Regierung wohl sagen, wenn ein Deutscher einen Iran-kritischen Bericht verfaßt und ins Internet stellt und dann bei einem Iran-Besuch verhaftet und abgeurteilt würde?

  9. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Sharra 18.08.09 - 15:44

    Du vermischst da was.
    Iran-Kritisch und Nazi-Verherrlichung sind 2 Paar Stiefel.
    Im Iran mag Kritik nicht erwünscht sein, steht jedoch grundsätzlich erstmal nicht unter gesetzlichem Verbot. Verhaftet werden die Leute unter anderen Vorwänden.

    Darum ist ein Einmischen der deutschen Regierung im Iran wenn sowas passieren sollte legitim, und nicht mit der Verbreitung von offensichtlich hierzulande illegalem Material direkt vergleichbar.

  10. Re: Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten

    Autor: Ronnie 18.08.09 - 16:44

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vermischst da was.
    > Iran-Kritisch und Nazi-Verherrlichung sind 2 Paar Stiefel.
    > Im Iran mag Kritik nicht erwünscht sein, steht jedoch grundsätzlich erstmal
    > nicht unter gesetzlichem Verbot. Verhaftet werden die Leute unter anderen
    > Vorwänden.
    >
    > Darum ist ein Einmischen der deutschen Regierung im Iran wenn sowas
    > passieren sollte legitim, und nicht mit der Verbreitung von offensichtlich
    > hierzulande illegalem Material direkt vergleichbar.

    Ist es einmischen, wenn die Boulevardpresse ständig das iranische Staatsoberhaupt mit "Der Irre von Teheran" betitelt, wie vorher auch "Der Irre von Bagdad" zu Lebzeiten von Saddam Hussein?.
    Dies wäre streng genommen sogar hierzulande strafbar. § 103 StGB (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten).

    Aber zum Thema: Ich will hier keinesfalls rechtsradikales Gedankengut verteidigen, sondern nur
    darauf hinweisen, dass wir unter Ausklammerung der allgemeinen Meinungsfreiheit Sondergesetze anwenden, die es in den meisten demokratisch-geprägten Staaten nicht gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. RENK AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel