1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Neue Diskussion…

Wieso immer diese hartnäckigen Versuche?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso immer diese hartnäckigen Versuche?

    Autor: Peer Sönlich 28.01.11 - 16:36

    Es sollte doch wirklich jedem halbwegs intelligenten Menschen klarzumachen sein, dass es keinen Sinn ergibt, ein technisch nicht lösbares Problem mit Technik lösen zu wollen. Und da es hier darum geht, Inhalte von Webseiten einer juristischen Prüfung zu unterziehen, ist es sinnlos, das mit Filtern lösen zu wollen, weil technische Filter eben keine Ahnujng von Jura haben können.
    Ich werde nie begreifen, was daran so schwer verständlich sein soll.

    Ciao

    P

    "It is advisory to be 2 people during assembly"
    Aus einer I**a-Aufbauanleitung für einen Schrank

  2. Re: Wieso immer diese hartnäckigen Versuche?

    Autor: gisu 28.01.11 - 17:07

    Warum die so hartnäckig sind? Ganz einfach das sind Fanatiker, die mit biegen und brechen ihr Weltbild dem Internet aufdrücken wollen. Dabei ist es völlig egal wie hoch der Kollateral Schaden ausfallen wird. Sind ja nur ein paar Blogger und Seitenbetreiber die dann brav in die Abmahnfallen rennen.

  3. Re: Wieso immer diese hartnäckigen Versuche?

    Autor: Peer Sönlich 28.01.11 - 17:27

    Ja, wird wohl tatsächlich so sein. Ein indischer Philosoph hat es schön definiert:
    "Fanatismus besteht in der Verdoppelung der Anstrengungen, nachdem das Ziel aus den Augen verloren wurde". Seufz.

    Ciao

    P

    "It is advisory to be 2 people during assembly"
    Aus einer I**a-Aufbauanleitung für einen Schrank

  4. Ist gar nicht so schwer.

    Autor: Charles Marlow 28.01.11 - 18:06

    Schau Dir an, wer hinter diesen "Vereinen" steht. Wer ihnen das meiste Geld spendet und die Aufmerksamkeit der Medien verschafft.

  5. Re: Wieso immer diese hartnäckigen Versuche?

    Autor: redwolf 28.01.11 - 18:18

    Doch es ließe sich durch zwei simple Ansätze lösen, einer davon ist technisch.

    1. Irgendeine Behörde errichtet einen Proxyserver, der für jugendliche ungeeignete Inhalte zensiert. Die Zensurliste wird von der Behörde kontrolliert. Es werden einfach zu installierende Browserplugins angeboten um diesen Filter einzurichten, so dass Eltern ungefiltert surfen können.

    2. Es werden Eltern diese Browserplugins als Option angeboten um ihre Kinder zu schützen.

    Und klar ist dieser Ansatz möglicherweise umgehbar. Jedoch bei weitem rechtstaatlich unbedenklicher wie aus dem deutschen Internet ein Kindernet zu machen oder per Personalausweis zu autorisieren usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  2. Senior Software Architekt (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office)
  3. Senior Software Architect .NET (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,17
  2. 9,49€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de