Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber kann 4G…

Der ware Grund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der ware Grund?

    Autor: noVuz 09.03.10 - 02:12

    Die Kabel sind normalerweise gut genug geschirmt und die Endgeräte auch. Den waren Grund sehe ich vielmehr in der Konkurrenzangst. Würden die Mobilfunkbetreiber LTE über 800Mhz anbieten hätte dies eine größe Reichweite, im Gegensatz zu UMTS. LTE hat dann auch die nötige Bandbreite um Internet und TV Angebote zu bieten und das wohlgemerkt ÜBERALL. T-Mobile und Co könnten so eine große Konkurrenz für die Anbieter werden. T-Mobile versucht ohnehin schon länger auf dem Markt einzudringen jedoch ist die Bandbreite für ihr derzeitiges MobileTV noch unter aller Würde.

  2. Re: Der ware Grund?

    Autor: wahrer grund 09.03.10 - 02:36

    T-COm könnte schon TV über DSL-1000 anbieten. Tun sie aber nur mit VDSL-16.000 welches eben nicht 90% der Bürger kriegen können sondern weniger. und die Preise sind auch nicht billig.

    Die Kabel-Firmen haben letztes Jahr in Newsmeldungen (auch bei Golem) angegeben, bis in jedes Haus 5 GHz oder 5 Gbit/sek (weiss nicht mehr ob GHz oder Gbit/s) liefern zu können.
    Die wollen wohl auch nicht wirklich.
    Obwohl sie es teilweise vielleicht sogar einfacher hätten, als die T-Com.

    Aber Du hast natürlich Recht damit, das man sich Konkurrenz vom Hals halten will.
    Mobile Video_Streams wenn vielleicht auch nur für Ipad-Auflösung oder kleiner und nur Broadcast wären wohl ein Problem für Kabel-Anbieter. Aber die sind auch schuld, und haben viel zu spät mit digitalisierung und Internet angefangen.
    So wie Schulkinder die Hausaufgaben auch nur auf den letzten Drücker machen. Die haben gewartet, bis die Analog-Verträge ausliefen und das tun sie wohl aktuell. Jetzt müssten sie Digitalisieren aber zögern ständig herum.
    Wieso kosten DVB-C-Boxen krass viel und DVB-S-Setop-Boxen nur 30-40 Euro ? Dasselbe für DVB-T welches auch für 30-40 Euro zu haben ist. Für 70 Euro mit Aufnahme auf USB.

    Das bei den Kabelfirmen ist halt Ausruhen auf Lorbeeren und keine Motivation, sich fortzuentwickeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42