1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber kann 4G…

Der ware Grund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der ware Grund?

    Autor: noVuz 09.03.10 - 02:12

    Die Kabel sind normalerweise gut genug geschirmt und die Endgeräte auch. Den waren Grund sehe ich vielmehr in der Konkurrenzangst. Würden die Mobilfunkbetreiber LTE über 800Mhz anbieten hätte dies eine größe Reichweite, im Gegensatz zu UMTS. LTE hat dann auch die nötige Bandbreite um Internet und TV Angebote zu bieten und das wohlgemerkt ÜBERALL. T-Mobile und Co könnten so eine große Konkurrenz für die Anbieter werden. T-Mobile versucht ohnehin schon länger auf dem Markt einzudringen jedoch ist die Bandbreite für ihr derzeitiges MobileTV noch unter aller Würde.

  2. Re: Der ware Grund?

    Autor: wahrer grund 09.03.10 - 02:36

    T-COm könnte schon TV über DSL-1000 anbieten. Tun sie aber nur mit VDSL-16.000 welches eben nicht 90% der Bürger kriegen können sondern weniger. und die Preise sind auch nicht billig.

    Die Kabel-Firmen haben letztes Jahr in Newsmeldungen (auch bei Golem) angegeben, bis in jedes Haus 5 GHz oder 5 Gbit/sek (weiss nicht mehr ob GHz oder Gbit/s) liefern zu können.
    Die wollen wohl auch nicht wirklich.
    Obwohl sie es teilweise vielleicht sogar einfacher hätten, als die T-Com.

    Aber Du hast natürlich Recht damit, das man sich Konkurrenz vom Hals halten will.
    Mobile Video_Streams wenn vielleicht auch nur für Ipad-Auflösung oder kleiner und nur Broadcast wären wohl ein Problem für Kabel-Anbieter. Aber die sind auch schuld, und haben viel zu spät mit digitalisierung und Internet angefangen.
    So wie Schulkinder die Hausaufgaben auch nur auf den letzten Drücker machen. Die haben gewartet, bis die Analog-Verträge ausliefen und das tun sie wohl aktuell. Jetzt müssten sie Digitalisieren aber zögern ständig herum.
    Wieso kosten DVB-C-Boxen krass viel und DVB-S-Setop-Boxen nur 30-40 Euro ? Dasselbe für DVB-T welches auch für 30-40 Euro zu haben ist. Für 70 Euro mit Aufnahme auf USB.

    Das bei den Kabelfirmen ist halt Ausruhen auf Lorbeeren und keine Motivation, sich fortzuentwickeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Unternehmensberatung monika gräter, Essen
  2. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Mondflüge, Marsflüge, Raumstation: Chinesisches Raumforschungsprogramm kommt wieder in Gang
    Mondflüge, Marsflüge, Raumstation
    Chinesisches Raumforschungsprogramm kommt wieder in Gang

    Nach dem erfolgreichen Start einer Langer-Marsch-5-Rakete soll noch dieses Jahr ein neues chinesisches Raumschiff getestet und der Aufbau der Raumstation vorbereitet werden. Mit Huoxing-1 sollen ein Orbiter und ein Rover zum Mars fliegen und Chang'E 5 soll Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.

  2. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  3. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.


  1. 09:00

  2. 07:45

  3. 07:30

  4. 07:14

  5. 06:29

  6. 17:19

  7. 16:55

  8. 16:23