1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber kann 4G…

Früher waren KabelBW die Guten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: kabel cde 08.03.10 - 16:26

    Früher was KabelBW die Guten.

    Sucht hier nach Tele Columbus bei golem in den news. Die sind auch nicht besser als Märklin.
    Es gab auch mal eine Kabel-Firma, die 80 Mio an Berater und Juristen-Honoraren bezahlt hat, um einen 160 Mio Kredit zumzuschulden... .

    Und den Firmen wurde am Anfang der T-Com-DSL-Flatrate-zeiten vorgeworfen, verkappt mit der T-Com abgesprochen zu sein, und Internet über Kabel nur halbherzig auszubauen.
    Die Glasfaser-Ghettos haben nämlich auch nur viel später Kabel-Internet bekommen. Und viele davon hatten Kabel-TV, weil eben Glasfaser und TV-Kabel gleichzeitig verlegt wurden, als Glasfaser-Willi seine Firma den Großauftrag bekam... .

    Vielleicht ist T-Com-DSL-TV deswegen nur so halbherzig realisiert.
    Das sind Absprachen: Wir tun T-Com bei DSL nichts an. Dafür gibts T-Com-TV nur mit DSL-16.000 SuperextraPlus. Also nur in kleinen Gebieten.

  2. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: TomTomTomTomTomTimmy 08.03.10 - 20:02

    Vieles von dem was du sagst mag sich gut anhören. Ist aber wahrscheinlich falsch.

    Telekom baut stetig aus. Aber auch so das die nicht die ersten sind die pleite gehen.
    Außerdem ist DSL reiweitenabhängig und lässt sich nicht durch verstärker einfach so in der reichweite erhöhen.

    ca 1,5 km um die vermittlungsstelle bekommst du dsl 16000 und das soweit ich weiß fast in jedem ortsnetz

  3. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: Fallout Las Vegas 08.03.10 - 22:15

    Aber nicht in den vielen Glasfaser-Ghettos wo die T-Com-DSL-Ports voll belegt sind.

    Und "fast alle OrtsNetze" sind nicht "alle OrtsNetze"

    Das steht im Prinzip als "VDSL16.000 ist in manchen Gebieten verfügbar" (euphemistischer formuliert) in den T-Com-Werbungen.

    Kurzum: Die T-Com will TV nicht ausbauen.
    Das ist rein elitär wie z.b. iphone-Tarife.
    Das größte Netz nur für die wenigsten Bürger.
    So wie die Vermögensverteilung in der Bevölkerung.
    Die wenigen iphone-besitzer haben das viel viel bessere netz und viel mehr Antennenmasten zum telefonieren.
    Sowas ist nur noch daneben.
    Mit dem größten Netz MUSS man faktisch auch die besten Tarife liefern können.

  4. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: develin 09.03.10 - 03:22

    Erklaer mir das mal mit den iPhone tarifen ? Vertraege fuer das iPhone sind teuer weil iPhone-Nutzer - trotz ihrer geringen Anzahl - einen Grossteil des Verkehrs ausmachen. Nicht wirklich ueberraschend, oder ?

  5. Re: Früher waren KabelBW die Guten

    Autor: Legacy Tron 09.03.10 - 11:34

    Dann verkauf Paket-Tarife.
    5 GB für 20 Euro. Jedes weitere GB 4 Euro. Jeweils in 1 Euro-Schritten kalkuliert und explizit freizuschalten.

    Und die EPlus-UMTS-Flat-User sucken auch.
    Speziell, weil die normalen UMTS-user früher gar kein PDA/Iphone hatten. Sondern mit dem Handy grade mal RSS und Email gemacht haben und es ansonsten eine "Laptop-Flat" ist.

    Und gute Anwendungen laden rattenschnell.
    Vergleich mal Google_Maps (Langsam!!!!) mit TrackMyJourney (ratten-schnell, leider Anmeldepflichtig).

    Wer ein besseres Netz hat, muss auch günstiger anbieten können. Das ist ein BWL-naturgesetz.
    Wer 5 Taxis hat und eine Telefonistin muss ja wohl teurer sein als jemand der 10 Taxis hat und eine oder zwei Telefonistinnen und daher seine Verwaltungskosten nur durch 5-10 statt nur durch 5 teilen muss. Denk mal drüber nach.
    Ein großes Netz muss billiger betrieben werden können als ein kleines Netz. Also müssten T-Com_Daten-Tarife die billigsten sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 90,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)
  3. 304,99€ (Vergleichspreis 379,00€)
  4. (u. a. The Inner World für 9,99€, Steel Division: Normandy 44 für 53,99€, Urban Empire für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

  2. Gesundheitsbedenken: Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz
    Gesundheitsbedenken
    Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz

    Nicht für eine Beschränkung, sondern für ein Verbot von 5G in der Schweiz treten die Gegner ein. Andere wollen erst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abwarten.

  3. TU104 statt TU106: EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung
    TU104 statt TU106
    EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung

    Bei der Geforce RTX 2060 setzt EVGA keinen TU106-Chip ein, sondern den TU104. Dadurch ist die KO-Edition in einigen Benchmarks deutlich flotter, als zu erwarten wäre. Grund dafür sind offenbar die Raster-Engines.


  1. 14:11

  2. 13:43

  3. 12:31

  4. 12:00

  5. 11:56

  6. 11:42

  7. 11:17

  8. 10:52