1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber: Routerwahl…

Technisch bedingt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technisch bedingt

    Autor: x2k 02.04.15 - 00:58

    Kabelmodems würden "nicht nur von für den jeweiligen Teilnehmer bestimmten Daten erreicht, sondern auch von allen Signalen für andere Teilnehmer". Das Kabelmodem filtere die für den jeweiligen Nutzer bestimmten Daten heraus und entschlüssele diese, während andere Daten verworfen würden.


    Und genau das ist der grund warum bei unity media die leitung. Nachts um 3. Schön schnell ist aber um20:15 zusammen bricht.

  2. Re: Technisch bedingt

    Autor: Moe479 02.04.15 - 07:50

    deswegen habe ich mich trotz 100mbit angebot von kd fürn 50k dsl anschluss entschieden.

    und was genau ist nun das sicherheits-problem beim broadcast auf dem kabel, was mit eigenen modems nicht auch schon da ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.15 07:50 durch Moe479.

  3. Re: Technisch bedingt

    Autor: x2k 02.04.15 - 22:00

    Naja die firmware vom kabelmodem könnte manipuliert werden um z.b. fremde datenströme abzugreifen. Wobei das auch mit denen vom provider möglich sein sollte, nur eben schwieriger.

  4. Re: Technisch bedingt

    Autor: Moe479 02.04.15 - 23:07

    wenn das ohne weiteres (z.b. richtigen schlüssel) mit einem entspechenden modem geht dann ist die sicherheit eh schon grundlegend im arsch/falsch konzipiert!

  5. Re: Technisch bedingt

    Autor: x2k 02.04.15 - 23:13

    Ich rechne mal dammit das eine aufwendige verschlüsselung zu teuer wird. Bzw. Dadurch der overhead auf leitungs ebene größer wird, und dadurch die bandbreite leidet. Aber vom prinzip her könnte man ein eigenen kabel router mit einer id ausstatten ähnlich einer sim karte beim mobielfunk. Dazu bekommt man nutzerme und passwort Vom provider.

  6. Re: Technisch bedingt

    Autor: Moe479 02.04.15 - 23:38

    warum genau sollten die bits und bytes beim richtig 'durchschütteln' zwingend mehr werden/ein deutlicher leitungsoverhead entstehen?

  7. Re: Technisch bedingt

    Autor: x2k 03.04.15 - 00:24

    Naja das kommt sicherlich auf die methode an die dazu verwendet wird. nur muss alles richtig adressiert werden und villeicht auch mit prüfsummen oder was auch immer zur fehler kontrolle abgesichert werden. Am bessten fragst du dazu fachleute. Ich hatte selber zwei jahre einen unity anschluss. Der hatte bandbreite, war aber nicht besonders schnell. (lazenz) jetzt bei O2. DSL weniger bandbreite dafür schneller, allerdings sind durch deren nerz keine konstanten datenströme möglich.

  8. Re: Technisch bedingt

    Autor: Moe479 03.04.15 - 02:23

    die frage war schon retorisch gestellt, bzw. muss man nicht zwingend etwas verbreiten was ansich unwahr ist. ;-)

  9. Re: Technisch bedingt

    Autor: x2k 03.04.15 - 09:44

    War ja nur ne vermutung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. belboon GmbH, Berlin
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor