1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kandidaten-Triell: Sogar…

Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: RRZEurope 31.08.21 - 08:19

    Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion ... zeigt sich Laschet wohl bei vielen Themen ... kommt bei mir so an

    nicht dass die anderen besser wären :-(

  2. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 08:25

    RRZEurope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion ... zeigt sich Laschet wohl bei
    > vielen Themen ... kommt bei mir so an
    >
    > nicht dass die anderen besser wären :-(

    Es ist einfach nur schockierend, was wir bei dieser Wahl aufgetischt bekommen.
    Der völlig überforderte Grinseonkel
    Die hyperaktive Quasselstrippe
    Der nichtssagende Fehlervermeider

    Ich bin langsam dafür, dass die 5%-Hürde fällt. Bei 800 Hanseln im Bundestag kann man auch auf 1% runter.
    So sehen wir viele neue Gesichter/Parteien und können uns wieder mehr auf Inhalte konzentrieren.
    Nur wer soll das beschließen? Die Parteien die dann Sitze verlieren?
    Demokratie-Deadlock...

  3. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: AllDayPiano 31.08.21 - 10:20

    Darum: Stärkt die Opposition.

    Der größte Grinsepeter kann nichts mehr reißen, wenn er keine absolute Mehrheit hat.

    Aber bitte wählt nicht die AfD. Bevor man sein Kreuz bei diesem Gesindel macht, sollte man lieber die Tierschutzpartei wählen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  4. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: ubuntu_user 31.08.21 - 10:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum: Stärkt die Opposition.
    >
    > Der größte Grinsepeter kann nichts mehr reißen, wenn er keine absolute
    > Mehrheit hat.
    >
    > Aber bitte wählt nicht die AfD. Bevor man sein Kreuz bei diesem Gesindel
    > macht, sollte man lieber die Tierschutzpartei wählen.

    Die Partei ;-)

  5. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: AllDayPiano 31.08.21 - 10:25

    Darum wähle ich die Linke. Ich stimme nicht mit allem überein - vor allem deren Parteiquerelen gehen mir eigentlich ziemlich auf den Keks und auch Sarah Wagenknecht hat sich mit ihren Corona-Aussagen nicht immer mit Ruhm bekleckert.

    Aber sie haben Kernthemen, denen ich vorbehaltlos zustimme. Sie waren von Anfang an gegen die Afghanistan-Mission (als hätten sie die Zukunft sehen können), sie wollen endlich eine gesetzliche Rente, die für alle gilt, und sie wollen die extremen Auswüchse komplett deregulierter Märkte einbremsen - egal ob Kapital- oder Wohnungsmarkt.

    Fakt ist aber auch: Die Linke kann als Oppositionspartei punkten. In die Regierungsverantwortung werden sie nicht kommen. Das "Risiko", Querflieger zur Macht zu verhelfen, ist also überschaubar gering. Und vielleicht hiflt mehr Popularität der Partei, dass mehr gemäßigte eintreten, die dann von innen heraus die Linke endlich zur alten SPD zu machen.

    Wasserstoff-Laschet und Cum EX Scholz sind für mich beide unwählbar. Und die Grünen... ich halte mich da an die Worte vom Sohn eines Gründungsmitglieds (frei zitiert): "Die Grünen sind in der parteipolitischen Welt so etabliert - sie haben sich längst von ihren Idealen losgesagt. Reale Veränderung werden auch sie nicht mehr erreichen. Dafür sind sie mittlerweile viel zu weit vernetzt. Von den 68ger Revolutionären ist nicht mehr viel übrig. Die letzten haben die Politik vor Jahren verlassen."

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  6. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: AllDayPiano 31.08.21 - 10:26

    Lustigerweise habe ich an diese Partei mehr Erwartung, obwohl sie nichts - also wirklich gar nichts - verspricht, als an eine weitere GroKo.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  7. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 10:54

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sie wollen endlich eine gesetzliche Rente, die für alle gilt,

    Und welches Problem wird dadurch gelöst?
    Garkeines - es hält das Schneeballsystem nur länger am Leben und vergrößert den Knall wenn es in sich zusammenbricht.

  8. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: ubuntu_user 31.08.21 - 11:09

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasserstoff-Laschet und Cum EX Scholz sind für mich beide unwählbar. Und
    > die Grünen...

    wobei manche Sachen ja auch recht problemlos(unpolitisch) funktionieren könnten:
    - Bildungspolitik: warum sind Unterrichtsmaterialen nicht frei verfügbar? Jetzt könnten natürlich die Verlage blockieren. Aber die könnten ja mitverdienen. Das werden die freiwillig natürlich nicht machen, aber die könnten dann ja als cloudbetreiber mitverdienen. Und gewartet + Content muss auch erstellt werden. Ich hätte gerne ein netflix für Unterrichtsmaterialien: "ich will jetzt 3 klasse mathe machen und da 3-4 zufällige aufgaben haben. jetzt. mit lösungsweg und erklärung"

    - auto genauso. Das mit dem Elektroauto klappt ja auch mit audi E-tron. man kann die gleichen teureren autos auch als elektroauto verkaufen. Hätte man viel früher machen können. Dazu bitte wie Tank&Rast(vor der Privatisierung) eine große Betreibergesellschaft machen für die Ladestationen. Dann hat man das in 2-3 jahren locker durchgezogen. Ist auch nicht teurer als die ganzen subventionen, die man jetzt zahlt.

    - internet hätte man auch schon höhere Strafen einklagen können. Oder einfach nicht privatisieren, weil der Markt das eben nicht regelt. Einfach der Telekom das Netz abkaufen und ausbauen.

    - corona: es gibt nach wie vor keine Einschränkungen für Einreisende.

    - Energiepoltik: warum kann man Kohle bis zum geht nicht mehr subventionieren, aber für Solar&Wind ist kein Geld da? Zumal man das halt auch sehr ineffizient durch EEG finanziert. Auch könnte man das ähnlich wie Rüstungsindustrie als systemrelevant deklarieren und dann bitte nur Module aus dem Innland verwenden, dann wird die Wertschöpfung höher (macht China genauso)

  9. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: ubuntu_user 31.08.21 - 11:10

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welches Problem wird dadurch gelöst?
    > Garkeines - es hält das Schneeballsystem nur länger am Leben und vergrößert
    > den Knall wenn es in sich zusammenbricht.

    Rente ist immer ein Schneeballsystem.

  10. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 11:20

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und welches Problem wird dadurch gelöst?
    > > Garkeines - es hält das Schneeballsystem nur länger am Leben und
    > vergrößert
    > > den Knall wenn es in sich zusammenbricht.
    >
    > Rente ist immer ein Schneeballsystem.

    Inwiefern ist z.B. eine kapitalgedeckte Vorsorge ein Schneeballsystem?

  11. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Spiritogre 31.08.21 - 11:23

    Linke ist das Gleiche wie AFD, nur auf der Gegenseite. Beide absolut unwählbar da extremistisch.

  12. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: BlindSeer 31.08.21 - 11:44

    Die ist in der Regel eher Geldvernichtung und Glücksspiel, wenn das Firmen machen sollen. A) wollen die Gewinn, B) bei den niedrigen Zinsen liegt die Rate oft unter der Inflation, C) führt B zu Anlagen die sich u.U. in Luft auflösen können. Gefühlt sollen wir mir aller Macht ans Kasino getrieben werden, damit das Geld zu den Firmen kommt über Aktien und Anlagen.

  13. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: ubuntu_user 31.08.21 - 12:11

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emulex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und welches Problem wird dadurch gelöst?
    > > > Garkeines - es hält das Schneeballsystem nur länger am Leben und
    > > vergrößert
    > > > den Knall wenn es in sich zusammenbricht.
    > >
    > > Rente ist immer ein Schneeballsystem.
    >
    > Inwiefern ist z.B. eine kapitalgedeckte Vorsorge ein Schneeballsystem?

    siehst du doch jetzt an den Lebensversicherungen...
    aber das ist relativ simpel.
    sagen wir du zahlst 1000 euro ein und kriegst 2000 euro wieder. was dann die 2000 euro wert sind, hängt davon ab wieviel der euro wert ist. Und was der wert ist legt die Anzahl und wert der Betragszahler fest. Also genauso wie die gesetzliche Rente.
    Wenn der Euro dann so ist wie die türkische Lira, hilft dir das gar nichts.
    Das ganze Märchen von der kapitalgedeckten Vorsorge erzählen dir die Leute, die das verkaufen.

  14. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 12:39

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ist in der Regel eher Geldvernichtung und Glücksspiel, wenn das Firmen
    > machen sollen. A) wollen die Gewinn, B) bei den niedrigen Zinsen liegt die
    > Rate oft unter der Inflation, C) führt B zu Anlagen die sich u.U. in Luft
    > auflösen können. Gefühlt sollen wir mir aller Macht ans Kasino getrieben
    > werden, damit das Geld zu den Firmen kommt über Aktien und Anlagen.

    Ich empfehle dir, einfach mal auszurechnen was du in die RV einzahlst, was du dann inkl. Rentenanpassungen als Rente zur Verfügung hast und das mit dem Verlauf der Börsenkurse der letzten - sagen wir - 50 Jahre abzugleichen.
    Du wirst schockiert sein wieviel Geld du verbrannt hast bzw. verbrennen musstest.

  15. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 12:51

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > siehst du doch jetzt an den Lebensversicherungen...
    > aber das ist relativ simpel.
    > sagen wir du zahlst 1000 euro ein und kriegst 2000 euro wieder. was dann
    > die 2000 euro wert sind, hängt davon ab wieviel der euro wert ist. Und was
    > der wert ist legt die Anzahl und wert der Betragszahler fest. Also genauso
    > wie die gesetzliche Rente.
    > Wenn der Euro dann so ist wie die türkische Lira, hilft dir das gar
    > nichts.

    Daher investiert man ja auch nicht in Geldwerte sondern in Sachwerte.
    Kapitalgedeckt bedeutet nicht Festgeld.

    > Das ganze Märchen von der kapitalgedeckten Vorsorge erzählen dir die
    > Leute, die das verkaufen.

    Ich bin seit langem selbstständig und zahle nicht in die Rentenversicherung ein, sondern betreibe private Vorsorge.
    Aktien, Immobilien, Gold.
    Aus den paar Jahren, die ich in die Rentenversicherung eingezahlt habe, erhalte ich einen Rentenbescheid.
    Stelle ich das was ich da bekommen werde in's Verhältnis zu dem was ich eingezahlt habe, komm ich aus dem Lachen nicht heraus... und ärgere mich im nächsten Moment, überhaupt auch nur einen Cent gezahlt zu haben.

    Redet euch den Wahnsinn ruhig schön.

    Erscheckend finde ich vor allem, dass es wirklich noch Menschen gibt die sich auf das Rentensystem verlassen und nicht längst auch privat vorsorgen.
    Anders kann ich mir nicht erklären, dass so viele noch nicht begriffen haben wie sie mit der gesetzlichen RV beschissen werden.

  16. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: BlindSeer 31.08.21 - 12:51

    Naja, im Gegenzug weiß ich, dass Onkel und Tante einer Ex bei einem der Börsencrashs ihre Altersvorsorge verloren haben... Wie man es macht, macht man es verkehrt...

  17. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: Emulex 31.08.21 - 13:02

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, im Gegenzug weiß ich, dass Onkel und Tante einer Ex bei einem der
    > Börsencrashs ihre Altersvorsorge verloren haben... Wie man es macht, macht
    > man es verkehrt...

    Was für ein Crash soll das gewesen sein?
    Ich hab während "meiner Börsenzeit" (angefangen in den 90ern mit 15 Jahren) ein paar größere Crashs mitgemacht und auch ordentlich geblutet.
    Aber wer sich nicht völlig bescheuert angestellt hat (= wenige Einzelwerte hatte), wurde vielleicht mal für einige Jahre um 50% ärmer.
    Nehmen wir mal den S&P 500 als einen der breitesten Indizes.
    1984 stand er auf 190$, heute bei 4530$.
    Das sind im Schnitt 9% pro Jahr bei einem konservativen Index.
    Beim Crash 1987 ist er von 330 auf 220 runter.
    Während der Asienkrise 1998 von 1200 auf 970.
    Nach dem Platzen der dotcom-Blase 2000/2001 über einige Jahre von 1500 auf 800.
    Während der Finanzkrise von 1600 auf 700.
    Während Corona kurzzeitig von 3400 auf 2300.

    Nenne mir einen Grund der gegen einen monatlichen Sparplan auf derartige Indizes spricht?
    Da brauch ich keinen Dienstleister für, da brauch ich kein Wissen, da kauf ich einen ETF und warte bis ich ausgesorgt hab.

  18. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: AllDayPiano 31.08.21 - 13:06

    Man macht es auf jeden Fall verkehrt, wenn man seine gesamte Altersvorsorge in ein einziges Risikoprodukt steckt.

    Abgesehen davon haben sie eigentlich so ziemlich gar nichts verbrannt (außer in der Dotcom-Blase) , denn im Schnitt nach 10 Jahren erholen sich die Kurse. Mies ist es halt, wenn das am Tag des Rentenbeginns passiert.

    Aber dann muss man auch wieder sagen: Entweder war deren Anlageberater dumm, oder sie selbst, weil sie dachten, sie wissen schon, was sie tun. Das sind aber auch diejenigen, die im Jahr 2020 eine Riester-Rente abgeschlossen haben. Die sind aber eher nicht dumm, sondern wurden verarscht.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  19. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: ubuntu_user 31.08.21 - 13:06

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin seit langem selbstständig und zahle nicht in die Rentenversicherung
    > ein, sondern betreibe private Vorsorge.
    > Aktien, Immobilien, Gold.

    das ist nur so viel wert, wie die nächste Generation bereit dafür ist auszugeben

    > Aus den paar Jahren, die ich in die Rentenversicherung eingezahlt habe,
    > erhalte ich einen Rentenbescheid.
    > Stelle ich das was ich da bekommen werde in's Verhältnis zu dem was ich
    > eingezahlt habe, komm ich aus dem Lachen nicht heraus... und ärgere mich im
    > nächsten Moment, überhaupt auch nur einen Cent gezahlt zu haben.

    das ist halt deine spekulation.

    > Erscheckend finde ich vor allem, dass es wirklich noch Menschen gibt die
    > sich auf das Rentensystem verlassen und nicht längst auch privat
    > vorsorgen.
    > Anders kann ich mir nicht erklären, dass so viele noch nicht begriffen
    > haben wie sie mit der gesetzlichen RV beschissen werden.

    wie wird man denn beschissen?
    woher soll denn der mehrwert kommen?

  20. Re: Nicht besonders auf der Höhe der Diskussion..

    Autor: AllDayPiano 31.08.21 - 13:08

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linke ist das Gleiche wie AFD, nur auf der Gegenseite. Beide absolut
    > unwählbar da extremistisch.

    Unwissenheit schützt vor dummen Kommentaren nicht.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IT-Projektleiter »hands on« (m/w/d)
    Inpotron Schaltnetzteile GmbH, Hilzingen
  4. Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Android: Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt weitere Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Windows 11: Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden
    Windows 11
    Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden

    Statt cmd das Windows Terminal öffnen: In Windows 11 kann die verbesserte Shell bald von überall aus als Standard starten.

  3. Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
    Kia EV 6 im Test
    Die Sport-Limousine

    Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.


  1. 09:36

  2. 09:10

  3. 09:00

  4. 08:30

  5. 07:18

  6. 00:00

  7. 20:30

  8. 20:00