1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE: Eins, zwei, drei, viele!

Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: linux-macht-glücklich 18.08.11 - 18:28

    nie so dauerhafter und begeisterter Linuxer geworden.

    Als ich Anfing mich für Linux zu interessieren stand KDE gerade in den Startlöchern und als ich davon Wind bekam, hat das meine Entscheidung zu Linux beeinflusst und beschleunigt.

    Ich bin zwar Compi Freak, aber "nur" ein Home Desktop Klicki Bunti User und da war KDE "das beste seit geschnitten Brot" was mir passieren konnte :-)

    Danke und wachst schön weiter und vergesst nicht ihr habe auch zufriedene User, auch nach 4.x! ;-)

    MfG vom glücklichen Linuxer (& KDEler)

  2. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: samy 18.08.11 - 21:57

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie so dauerhafter und begeisterter Linuxer geworden.

    Ich wahrscheinlich auch nicht. Ich weiß noch wie ich mit "Jetzt lerne ich Linux" von Stefanie Teufel angefangen habe... Inzwischen nutze ich nur noch Linux und halt Windows XP in der VirtualBox für ein paar Anwendungen.....

    Bin übrigens auch immer noch KDE-Fan. Auch wenn ich mich gerade ärgere, dass K-Mail bei zur Zeit Plasma zum Absturz bringt. Bin aber nicht darauf angewiesen, überlege nur von Thunderbird darauf zu wechseln..

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.11 22:03 durch samy.

  3. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: linux-macht-glücklich 19.08.11 - 15:48

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bin übrigens auch immer noch KDE-Fan. Auch wenn ich mich gerade ärgere,
    > dass K-Mail bei zur Zeit Plasma zum Absturz bringt.

    Bei mir friert Icedove 3.1.11 (Thunderbird quasi) seit einiger Zeit, nach wenigen Minuten ein. Nutze aptosid (Debian Sid Rolling Release) und mehrere updates haben nicht geholfen bisher, neuer Icedove kommt nicht bisher.

    Also man kann auch ohne K-Mail solche Probleme haben (mit der "richtigen" Distri) :-)

  4. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: posix 19.08.11 - 17:37

    man benutzt keine rolling releases (unstable)... das ist sehr risikoreich und fehlerbehaftet, bringt mehr stress als es im endeffekt gut tut.

    such dir ne anständige stabile basis dann friert dir auch nix ein ;)

  5. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: linux-macht-glücklich 19.08.11 - 18:34

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man benutzt keine rolling releases (unstable)... das ist sehr risikoreich
    > und fehlerbehaftet, bringt mehr stress als es im endeffekt gut tut.

    Ich weiß schon was ich da tue, nutze Debian SID schon seit ca. 2004 und so was wie das erwähnte, passiert mir nur äußerst selten.

    Wäre das nicht so, hätte ich meinen Stuben Compi schon längst auf das Mandriva umgestellt, das auf meinem erst Monate alten Laptop läuft.

    Ich nutze meine Anfangsinstallation von vor jahren über verschiedene HW wechsel und von Debian SID nach Sidux von da nach Aptosid von KDE3 nach 4 usw.. ohne je eine grundlegende Neuinstallation.

    > such dir ne anständige stabile basis dann friert dir auch nix ein ;)

    Hab ich mit Mandriva schon . Man braucht ja auch was, das man Umsteigern, Anfängern usw.. installieren oder empfehlen kann.

    Bei meiner Schwester ihrem Laptop lief auch Debian SID in Sidux Form, eine Zeit lang, da bei ihr aber immer öfter seltsame Probleme Phänomene auftraten, die ich zu Hause nie hatte oder nachvollziehen konnte (ging bei mir)! und obwohl sie nur Nutzer und ich der Admin/Supporter war, hab ich ihr Mandriva drauf getan, womit das zu 99% aufhörte.

    Ich beklag mich ja auch nicht, kenne das für mich reale Debian Sid Rolling Release Risiko besonders nach dem der Stable Release Freeze aufgehoben wird, ja schon lange.

  6. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: samy 19.08.11 - 18:38

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bin übrigens auch immer noch KDE-Fan. Auch wenn ich mich gerade ärgere,
    > > dass K-Mail bei zur Zeit Plasma zum Absturz bringt.
    >
    > Bei mir friert Icedove 3.1.11 (Thunderbird quasi) seit einiger Zeit, nach
    > wenigen Minuten ein. Nutze aptosid (Debian Sid Rolling Release) und mehrere
    > updates haben nicht geholfen bisher, neuer Icedove kommt nicht bisher.

    Tja. Bei mir läuft thundbird unter Fedora seit über 10 Jahren, ohne Abstürzte. Doch es gab mal welche, aber das lag an einem Addon...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Ohne KDE wäre ich möglicherweise . . .

    Autor: linux-macht-glücklich 19.08.11 - 19:01

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Tja. Bei mir läuft thundbird unter Fedora seit über 10 Jahren, ohne
    > Abstürzte. Doch es gab mal welche, aber das lag an einem Addon...

    Das so was bei einem unstable Rolling Release etwas anders sein kann, wusste ich von Anfang an. Wäre es wirklich häufig und lästig hätte ich auf meinem Hauptcompi auch schon Mandriva laufen. Lohnt aber nicht der Umzugsaufwand.

    In meinem Fall liegt es, was ich bisher las, vermutlich auch nicht an Icedove (Debians Thunderbird) selbst.

    Der TB beim Mandriva meiner Schwester läuft auch stabil, allerdings kann ich da bestenfalls 1-2 Jahre ins Feld führen, vorher war ja Sidux.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Allgeier Experts Pro GmbH, Bremen
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner