1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein britisches Modell…

Hat ja auch in GB so gut geklappt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Sharra 20.09.14 - 02:33

    Dort ist der Filter per default aktiv, und 90% haben ihn deaktivieren lassen.
    Noch dazu ist die Listenpolitik mit geheimen Listen für den Arsch. Solange ich nicht kontrollieren kann, was alles gefiltert wird, sind wir im Bereich der Zensur.

    Ergo wird es hierzulande auch kein Schwein aktivieren.
    Und wenn man es einfach über die Hotline an/ausschalten kann, werden die Kids das auch ganz schnell gelöscht haben. Sofern die Eltern überhaupt wissen, dass es so etwas überhaupt gibt.

    Also nur etwas für verkappte Bibelfanatiker (also die ganz extremen), und da stellt sich die Frage wozu ein Filter. Aktiv werden sie bestimmt keine Pornografie suchen, und unbeabsichtigt stößt man auf Seiten des Christlichen Netzes wohl auch kaum auf sowas.

  2. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: benneq87 20.09.14 - 07:08

    Ganz deiner Meinung.

    Ich freu mich riesig, dass mal wieder unsere Steuergelder für eine Minderheit verpulvert werden. Nicht, dass ich was gegen Minderheiten hätte, aber DIESES "PROBLEM" hat nichts mit dem Staat zu tun, sondern obliegt der nicht vorhandenen Aufsicht und Aufklärungfähigkeit der Eltern.

    Also sollten doch bitteschön derart unfähige Eltern
    a.) Geld für ein Programm (oder eine Hardwarelösung) zahlen
    b.) stillschweigend hinnehmen, dass sie selbst das Problem sind

    Bzgl. der Christen:
    Wenn deren Kinder schon in's Netz dürfen, werden die dann halt keine Pornos mehr schauen und nicht wissen, dass man mit dem Ding zwischen den Beinen nicht nur pinkeln kann, sondern sich auf anderen Seiten im Netz rumtreiben und schon sehr bald feststellen: ES GIBT KEINEN GOTT!
    Abgesehen davon ist es natürlich unmöglich auf anderem Weg an das Material zu kommen. CDs/DVDs oder gleich super hochauflösend mit Surround Sound auf BluRay. Oder eben unauffällig auf 'nem kleinen USB Stick oder einer SD Karte. Ein Proxy oder VPN zu nutzen ist natürlich auch unmöglich. Wer Pornos will, wird auch irgendwie dran kommen, genau so ist es mit Drogen und Tabak/Alkohol für Minderjährige.
    Wobei ich es schon amüsant fände, wenn man dann in der Berliner Hasenheide von den ominösen Menschen am Wegesrand auch selbstgebrannte CDs kaufen könnte.

    Für die Katholischen Priester hätte das ja noch ganz andere Konsequenzen. Ich denke, dass die Zahl der Kindesmisshandlungen in den letzten Jahren nicht grundlos zurückgegangen ist, sondern weil es im Internet Pornos jeder Art für jeder-Mann/-Frau und -Priester gibt.

    Wenn der Staat nun schon sinnfrei Geld verbrennen mag, darf ich mir dann für meine Minderheit auch was wünschen, was sonst keiner braucht/will? Ja? Gut. Dann hätte ich gern ein staatlich finanziertes Pornoportal, auf dem es ausschließlich junge deutsche Mütter treiben, denn die Auswahl an derartigem Material ist im Netz echt bescheiden.

    Just my 50 Cent(s), yo!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.14 07:13 durch benneq87.

  3. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: FreiGeistler 20.09.14 - 23:28

    Was das VPN betrifft:
    > Gefiltert werden in Großbritannien ... Umgehungstools für Netzsperren.

    Wobei es ein simples Proxy auch tun dürfte.
    Allerdings frage ich mich wie die das machen wollen? Das halbe Internet sperren? Dann fragen die Kids halt den netten Nachbarn, wie man das umgeht.
    Aber wie soll man Medienkompetenz lernen wenn man nicht mit entsprechenden Inhalten konfrontiert wird?

    http://www.danasoft.com/vipersig.jpg

  4. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Prypjat 21.09.14 - 01:06

    Stimme Dir voll und ganz zu. Also außer Deinem Milf Problem.

    Ich musste eben gerade an ein ehemals junges Paar denken, dass von Berlin Weißensee auf ein Dorf gezogen ist. Das waren Veganer und Ökos vom feinsten.
    Die haben ihre Kinder natürlich auch Vegan erzogen und das ohne ihnen eine Wahl zu lassen.
    Eines schönen Tages stand wiedermal Ostern vor der Tür und auf dem Dorf war es so Brauch, dass der Örtlich Bauer einen großen Haufen Holz für das Osterfeuer zusammenkart und einen großen Kessel mit Bockwürsten stifftet, während die restlichen Familien Salate und Brot beisteuern.

    Die beiden älteren von den 3 Ökokindern dürften wohl schon zum Osterfeuer vorgehen und wurden bei der Ankunft vom Bauern gefragt, ob sie eine Bockwurst möchten. Die beiden (ca. 6 und 8 Jahre alt) wussten nicht was das sein sollte.
    Der Bauer drückte einfach jedem von ihnen eine Bockwurst und ein Brötchen in die Hand und dazu noch Kartoffelsalat.
    Bis die Eltern der beiden Jungen beim Osterfeuer angekommen sind, haben diese schon mindestens 3 Bockwürste verdrückt.
    Das war ein Geschrei, als die beiden Elternteile das gesehen haben.
    Totes Fleisch und dann noch Kartoffelsalat mit Majonaise.

    Die beiden wussten ja nicht was das war, denn die Eltern haben die beiden nicht aufgeklärt. Das muss bei denen zu Hause gewesen sein wie bei den Amish People.

    Im Prinzip kann man hier so einige parallelen ziehen.
    Hätten sie ihre Kids aufgeklärt und ihnen die Wahl gelassen, dann hätte es nicht diesen Eklat gegeben.

    Man muss also nicht alles vor Kindern wegschließen und verbergen. Man muss ihnen nur erklären um was es dabei geht. Bei den Pornos genauso wie beim Veganen Lebensstil.

  5. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Sharra 21.09.14 - 04:19

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme Dir voll und ganz zu. Also außer Deinem Milf Problem.
    >
    Story siehe oben
    >
    > Man muss also nicht alles vor Kindern wegschließen und verbergen. Man muss
    > ihnen nur erklären um was es dabei geht. Bei den Pornos genauso wie beim
    > Veganen Lebensstil.

    Die Parallelen sehe ich. Und genau das ist eben auch das Problem für die Gegner.
    Hätten die Eltern den Kids die Wahl gelassen, hätten sie Fleisch gegessen. Einfach weil es schmeckt. Nur passt das leider nicht in das Weltbild von extremistisch veranlagten Veganern. Und genau passt Aufklärung nicht in das Bild von ebenso veranlagten Pornografiegegnern und selbsternannten Jugendschützern.
    Worauf aber keiner dieser Parteien bis heute eine befriedigende Antwort geben konnte: Was ist, wenn die Kids dann mal 18 sind? Plopp und das Wissen ist da? Denn die Welt, die sie bis dato vor den Kindern geheim gehalten haben, lässt einen Dreck auf die Einstellung der Eltern.

  6. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Belial 21.09.14 - 09:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch dazu ist die Listenpolitik mit geheimen Listen für den Arsch. Solange
    > ich nicht kontrollieren kann, was alles gefiltert wird, sind wir im Bereich
    > der Zensur.

    Wenn du eine solche Liste aber öffentlich machst, bewirbst du die so verbotenen Seiten ja indirekt. Im Grunde erinnert es an die ganze Zensur von Videospielen in den 90er Jahren - Jeder Jugendliche hat damals Mortal Kombat gespielt, nur weil das Spiel verboten war.

    Mittlerweile gibt die BPJM ja auch geheime Listen heraus, welche Webseiten in Deutschland indiziert und/oder verboten sind, und diese Seiten werden dann von Suchanbieter gesperrt - womit sie faktisch nicht mehr auffindbar sind.

    > Ergo wird es hierzulande auch kein Schwein aktivieren.

    Da wäre ich mir nicht so sicher.

    Letztendlich wird über so einen Filter alles ausgesperrt, was den regierenden Lobbyisten nicht gefällt. Dann machst du dich verdächtig, wenn du diesen Schutzwall nicht freiwillig aktivierst, weil es bedeutet, dass du moralisch fragwürdige Inhalte konsumieren möchtest.

    Wenn die Polizei eine Sexualstraftat verfolgt, braucht sie ja nur noch nachschauen, wer den Filter nicht eingeschaltet hat - das sind alles Pornographie-Nutzer und damit potentielle Sex-Straftäter. Abgeglichen mit den Handy-Bewegungsdaten, und schon weiß man, bei wem man alles die Tür eintreten muss.

  7. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Prypjat 21.09.14 - 10:43

    Wenn die Kids dann 18 sind und ihren eigenen Weg gehen, kommen sie von einem Extreme ins andere.
    Das ist bestimmt nicht gut.

    Man soll seinen Kindern ja nicht alles erlauben, aber man sollte den Kindern ihre Erfahrung lassen und sich damit auseinander setzen.

  8. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: raphaelo00 21.09.14 - 11:50

    >Einfach weil es schmeckt

    Das ist aber jetzt Unsinn. Nur weils dir schmeckt heißt das nicht, dass es einem auf Jahre entwöhntes Kind auch schmeckt.
    Ich esse zB auch keine Bockwurst, einfach weil mir nicht schmeckt. D.h jetzt aber nicht, dass ich Vegetarier bin. Ich esse halt Sachen vom Schwein nicht. Ich weiß auch nicht warum das Schwein überhaupt so verbreitet ist. So ungesund wie das ist.
    Aber diese ganzen pseudogesunden fettarmen(losen) werden gekauft. Die unsinnigsten Diäten werden gemacht. ...

  9. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: plutoniumsulfat 21.09.14 - 23:02

    funktioniert aber nicht, wenn das sehr wenig Leute benutzen.

  10. Re: Hat ja auch in GB so gut geklappt

    Autor: Moe479 22.09.14 - 07:34

    garnicht? ein dummes volk lässt sich leichter kontrollieren!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. imbus AG, verschiedene Standorte
  3. GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Madsack PersonalManagement GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,90€ (Vergleichspreis 82,71€)
  2. ab 195€ (sofort verfügbar) Bestpreis bei Geizhals
  3. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 199,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern