1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Obergrenze: EU…

Verständlichkeit ohne Grenzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständlichkeit ohne Grenzen!

    Autor: Andrac 27.10.16 - 08:58

    Liebe Redaktion, was sollen "virtuelle Vorleistungsprodukte" denn eigentlich sein? Das versteht doch kein Mensch, der nicht knietief in der Thematik steckt ...

  2. Re: Verständlichkeit ohne Grenzen!

    Autor: RipClaw 27.10.16 - 10:15

    Andrac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liebe Redaktion, was sollen "virtuelle Vorleistungsprodukte" denn
    > eigentlich sein? Das versteht doch kein Mensch, der nicht knietief in der
    > Thematik steckt ...

    Ich glaube eine genaue Erklärung würde den Rahmen von dem Artikel hier sprengen. Allerdings wäre ein Artikel zu dem Themengebiet in dem solche Dinge näher beleuchtet werden sicher auch mal interessant.

  3. Re: Verständlichkeit ohne Grenzen!

    Autor: asa (Golem.de) 27.10.16 - 10:38

    Hatten wir hier erklärt:

    Die Telekom muss den Konkurrenten Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL), der sogenannten letzten Meile, gewähren. Allerdings kann die Telekom den Zugang zur TAL in der unmittelbaren Umgebung ihrer rund 8.000 Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der VDSL2-Vectoring-Technik erschließt. Sie muss dann den Wettbewerbern Ersatzprodukte anbieten. Dieses lokale virtuell entbündelte Zugangsprodukt (VULA) muss in seinen Eigenschaften der entbündelten TAL sehr nahe kommen.

  4. Re: Verständlichkeit ohne Grenzen!

    Autor: RipClaw 27.10.16 - 11:10

    asa (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatten wir hier erklärt:
    >
    > Die Telekom muss den Konkurrenten Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung
    > (TAL), der sogenannten letzten Meile, gewähren. Allerdings kann die Telekom
    > den Zugang zur TAL in der unmittelbaren Umgebung ihrer rund 8.000
    > Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der
    > VDSL2-Vectoring-Technik erschließt. Sie muss dann den Wettbewerbern
    > Ersatzprodukte anbieten. Dieses lokale virtuell entbündelte Zugangsprodukt
    > (VULA) muss in seinen Eigenschaften der entbündelten TAL sehr nahe kommen.

    Eigentlich erklärt das das virtuelle Produkt auch nicht wirklich.

    Eine Erklärung wäre es wenn man die Funktionsweise von dem Produkt beschreibt da viele nicht mal wissen was ein TAL Zugang ist bzw. wie er funktioniert und daher sich auch nicht vorstellen können wie dann ein gleichwertiges virtuelles Produkt aussehen würde.

    Aber wie schon geschrieben ich glaube das würde den Rahmen des Artikels sprengen wenn man bei Adam und Eva anfängt um die technischen Details zu erklären.

    Aber generell finde ich schön das ihr an dem Thema Breitbandausbau dran bleibt. Vor allem was bei dem Genehmigungsverfahren zu dem neuen Vorleistungsprodukt raus kommt interessiert mich. Allerdings rechne ich frühestens Anfang nächsten Jahres mit einer Entscheidung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Hays AG, Krailling
  4. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

  1. Euro NCAP: VW ID.3 absolviert erfolgreich Crashtest
    Euro NCAP
    VW ID.3 absolviert erfolgreich Crashtest

    Volkswagens ID.3 ist ein sicheres Auto, wie der Euro NCAP-Crash zeigt. Doch der Rumpf des Fahrers wird nur wenig geschützt.

  2. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  3. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.


  1. 07:33

  2. 19:34

  3. 19:19

  4. 19:11

  5. 17:36

  6. 17:17

  7. 17:00

  8. 16:42