1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Vollstreckung: Berufung im…

soaps und redundanzen weg, kostensenkung

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Baron Münchhausen. 12.12.16 - 15:03

    Dann ist alles im Butter. Probleme behandeln und nicht amputieren.

  2. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 12.12.16 - 22:01

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist alles im Butter. Probleme behandeln und nicht amputieren.

    Die Soaps brächten nicht mal 40 Cent Ersparnis (weil das auch der Filmtopf von Degeto ist) und beim Thema Redundanzen ist halt die Frage was denn redundant ist? Den größten Teil frisst nämlich das Radio mit 2,16, wobei man dann hier vielleicht auf 1¤ runterkommt, du brauchst einfach ein regionales Programm, und dann wäre da der Punkt "Politik und Gesellschaft" in den Dritten mit 1,59¤, wo aber auch viel Regionalpolitik behandelt wird.

    Aber wir sparen uns hier vielleicht 2,50¤... mehr nicht

  3. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 12.12.16 - 22:13

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du brauchst einfach ein regionales Programm

    Wer braucht das?

  4. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 12.12.16 - 22:23

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den größten Teil frisst nämlich das Radio mit 2,16

    Und wie viel frisst das Fernsehen?

  5. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 12.12.16 - 22:41

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den größten Teil frisst nämlich das Radio mit 2,16
    >
    > Und wie viel frisst das Fernsehen?

    Bitte: http://www.ard.de/download/3141226/17_50_Euro_Rundfunkbeitrag.pdf

  6. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 12.12.16 - 22:43

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > du brauchst einfach ein regionales Programm
    >
    > Wer braucht das?

    Sorry aber wir haben in Deutschland nun mal sehr viele regionale Identitäten, die Bundesländer waren teilweise in viele kleine Splitterherzogtümer unterteilt, anders als zB in England, wo regionale Identitäten nie so groß waren wie bei uns.

    Ich brauche bayrische Programme, allein in Bayern gibt es so viele regionale Identitäten.

  7. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 12.12.16 - 23:05

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber wir haben in Deutschland nun mal sehr viele regionale
    > Identitäten, die Bundesländer waren teilweise in viele kleine
    > Splitterherzogtümer unterteilt, anders als zB in England, wo regionale
    > Identitäten nie so groß waren wie bei uns.
    >
    > Ich brauche bayrische Programme, allein in Bayern gibt es so viele
    > regionale Identitäten.


    Es können sich doch Leute mit Identität zusammentun und einen bayrischen Radiosender gründen. Kein Grund für eine geldabsaugende Zwangsabgabe.

  8. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 13.12.16 - 00:04

    Der ÖR hat aber den Auftrag die Kultur zu fördern und dazu gehört auch lokale Tradition und Identität. In Bayern hast du die Oberpfälzer, Schwaben, Allgäuer, Baiern und die Franken, da hat der BR schon genug Arbeit mit, das alles unter einen Hut zu kriegen.

  9. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 13.12.16 - 00:10

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lemo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Den größten Teil frisst nämlich das Radio mit 2,16
    > >
    > > Und wie viel frisst das Fernsehen?
    >
    > Bitte: www.ard.de

    Sieh an. TV frisst viel mehr als Radio.

  10. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 13.12.16 - 00:11

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DrWatson schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Lemo schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Den größten Teil frisst nämlich das Radio mit 2,16
    > > >
    > > > Und wie viel frisst das Fernsehen?
    > >
    > > Bitte: www.ard.de
    >
    > Sieh an. TV frisst viel mehr als Radio.

    Moment, Moment, das Radio ist eine Einzelposition, da dort die Produktionskosten sich nicht so wahnsinnig unterscheiden wie beim Fernsehen. Das Radio ist mit der größte Einzelposten, das Fernsehen ist kein Einzelposten.

  11. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 13.12.16 - 00:15

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ÖR hat aber den Auftrag die Kultur zu fördern und dazu gehört auch
    > lokale Tradition und Identität.

    Vielleicht muss der Auftrag mal an das Jahr 2016 angepasst werden. Im Internet gibt es heute so viel Kultur wie nie zuvor.

  12. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 13.12.16 - 00:23

    Wie auch immer. Danke für die Grafik. Ich finde, da sieht man gut, dass ein sinvolles ÖR-Programm schon für 1,25 ¤ im Monat machbar wäre. Im Grunde erfüllt der Teil "Sonstiges" für 1,19 ¤ und der Punkt ARD-Alpha den Informations- und Bildungsauftrag völlig.

    Und den Teil Beitragsservice könnte man sicher auch entschlacken, wenn man den Beitrag einmal im Jahr, statt einmal im Monat abrechnet. 12 * 1,25 = 15 ¤ im Jahr.

  13. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 13.12.16 - 00:29

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der ÖR hat aber den Auftrag die Kultur zu fördern und dazu gehört auch
    > > lokale Tradition und Identität.
    >
    > Vielleicht muss der Auftrag mal an das Jahr 2016 angepasst werden. Im
    > Internet gibt es heute so viel Kultur wie nie zuvor.

    Ich bin generell auch ein Freund der Möglichkeiten des Internets, aber "das Internet" richtet keine großen regionalen und überregionalen Veranstaltungen aus (BR Radltour) und fördert dadurch das gesellschaftliche Zusammenleben, das Internet berichtet nicht flächendeckend unabhängig über regional- und kommunalpolitische Zusammenhänge, das Internet fördert die regionale Kunst nicht öffentlichkeitswirksam, da in den meisten Fällen das breite Publikum fehlt - das ist per se kein Argument, faktisch aber ein Alleinstellungsmerkmal des ÖR -, und zudem findet im Internet extrem oft keine Aufarbeitung oder Faktenprüfung statt. Dazu benötigt es Manpower, der ÖR hat übrigens seit 2005 seine Stellenzahl kaum verändert, obwohl mehr Aufgaben hinzugekommen sind.

  14. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 13.12.16 - 00:41

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin generell auch ein Freund der Möglichkeiten des Internets, aber "das
    > Internet" richtet keine großen regionalen und überregionalen
    > Veranstaltungen aus (BR Radltour) und fördert dadurch das gesellschaftliche
    > Zusammenleben,

    Eine Alianz- oder BMW-Radltour würde das gesellschaftliche Zusammenleben mindestens genauso fördern – ganz ohne Zwang.

    > das Internet berichtet nicht flächendeckend unabhängig über
    > regional- und kommunalpolitische Zusammenhänge,

    Wetten doch?

    > das Internet fördert die
    > regionale Kunst nicht öffentlichkeitswirksam,

    Die Kreissparkasse dafür umso mehr.

    > und zudem findet im Internet extrem oft
    > keine Aufarbeitung oder Faktenprüfung statt.

    Im Internet gibt es Süddeutsche, correctiv.org, FAZ, Tagesspiegel und viele weitere. Wir leben einfach nicht mehr in den 50er Jahren, wo alles weggebombt war und man schnell etwas aufbauen musste.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.16 00:43 durch DrWatson.

  15. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: muhzilla 13.12.16 - 01:22

    Fernsehen als KulturFÖRDERUNG? Die Argumente der Befürworter werden immer lustiger. Mal ne Gegenfrage: Wären die regional-kulturellen Entwicklungen von heute auf morgen gestoppt, wenn man das Fernsehen abschafft? :D

  16. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: muhzilla 13.12.16 - 01:27

    Laut dieser Aufstellung könnte man den Rundfunkbeitrag also auf 4 Cent reduzieren und hätte Phoenix. Gute Aufstellung :) Würde ich sogar zahlen, ach komm, ich geb 10 Cent, bisl Verwaltung hängt ja dann doch an der Umstrukturierung. Wann fangen wir an?

  17. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Pixxel 13.12.16 - 01:41

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lemo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > du brauchst einfach ein regionales Programm
    > >
    > > Wer braucht das?
    >
    > Sorry aber wir haben in Deutschland nun mal sehr viele regionale
    > Identitäten, die Bundesländer waren teilweise in viele kleine
    > Splitterherzogtümer unterteilt, anders als zB in England, wo regionale
    > Identitäten nie so groß waren wie bei uns.
    >
    > Ich brauche bayrische Programme, allein in Bayern gibt es so viele
    > regionale Identitäten.


    Achso und weil z.B. Die Bayern meinen das jedes Kaff eine eigene "Identität" besitzt muss der Hesse, Saarländer und Berliner (etc) dafür blechen?
    Und wenn doch das Interesse an Kunst etc pp so groß ist glaubst du nicht jemand würde das privat organisieren?
    Und eine Ach so tolle Radtour mit Leuten die einem ansonsten am Arsch vorbei gehen würden, erstell ne Facebook Veranstaltungen oder häng nen Flyer in die Post

  18. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 13.12.16 - 08:42

    Leider seid ihr hier das Paradebeispiel für diejenigen, die nicht verstehen wie wichtig für eine Gesellschaft eigentlich Kultur und Zusammengehörigkeitsgefühl sind.
    Ich werde mich da auch nicht provozieren lassen, denn das ist ein sozialwissenschaftliches Thema, was einfach nicht jeder als so wichtig wahrnimmt, wie es im Endeffekt ist. Deswegen machen sich übrigens auch hochintelligente Leute Gedanken um Sozialwissenschaften. Der Auftrag für den ÖR diesen Punkt zu fördern hat daher schon seine Berechtigung und wurde nicht ins Programm eingeführt, weil man grade Geld über hatte.

    Es mag sein, dass man an solchen Veranstaltungen oder langfristigen Programmen und Maßnahmen immer etwas auszusetzen hat, muss aber dennoch die langfristige Wirkung betrachten. Mit dem flächendeckenden Angebot an Information und Unabhängigkeit garantiert der ÖR zum Beispiel einen relativ hohen Grad an Informationsverbreitung, wenn mehr Leute die Angebote wahrnehmen würden und dem ÖR da auch logisch vertrauen würden, hätten wir pegida gar nicht als großes Phänomen erlebt.

    Und das ist dann auch die Gefahr wenn man den ÖR abschafft. Wer übernimmt dann im Rundfunk die unabhängige Berichterstattung, wer klärt politisch auf, wer diskutiert Themen kontrovers, wer vermittelt Wissen? N24? RTL 2 News?
    Die Zeitungen sind ein kleiner Teil der Informationsbeschaffung, der an viele Menschen gar nicht rankommt, auch nicht übers Internet.

    Es gibt sehr viele wahnsinnig tolle Formate im ZDF und der ARD (welche von den Landesmedienanstalten produziert werden), was man nicht wirklich braucht sind die Soaps, aber Degeto nimmt wirklich keinen exorbitant großen Budgetteil ein.

    Man muss die Dinge differenzierter sehen als nur zu sagen "brauch ich nicht, kann weg", hätten wir den ÖR nicht, gäbe es in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens keine unabhängige und gute Rundfunkinformationsquelle mehr, was langfristig zu wirklichen Problemen in der Informationsbeschaffung führt.

    Wir können einsparen, ja, aber wir werden hier auf keinen Fall unter 13,50¤ oder so kommen, wenn wir die aktuelle Zahl als Maßstab nehmen. Dazu entfällt auf die "unbeliebten" Formate (unbeliebt im Sinne von "wieso soll ich dafür Geld ausgeben") viel zu wenig Anteil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.16 08:46 durch Lemo.

  19. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: DrWatson 13.12.16 - 09:22

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider seid ihr hier das Paradebeispiel für diejenigen, die nicht verstehen
    > wie wichtig für eine Gesellschaft eigentlich Kultur und
    > Zusammengehörigkeitsgefühl sind.

    Leider ist das ein Paradebeispiel für die überhebliche und arrogante Art, die man vom ÖR gewohnt ist.

    > Ich werde mich da auch nicht provozieren lassen,

    Das machst du doch gerade selber.

    > Der Auftrag für
    > den ÖR diesen Punkt zu fördern hat daher schon seine Berechtigung und wurde
    > nicht ins Programm eingeführt, weil man grade Geld über hatte.

    Doch genau deshalb: Das Geld ist da und muss schnell ausgegeben werden, weil man sonst kein Argument hat um noch mehr zu fordern..

    > Es mag sein, dass man an solchen Veranstaltungen oder langfristigen
    > Programmen und Maßnahmen immer etwas auszusetzen hat, muss aber dennoch die
    > langfristige Wirkung betrachten. Mit dem flächendeckenden Angebot an
    > Information und Unabhängigkeit garantiert der ÖR zum Beispiel einen relativ
    > hohen Grad an Informationsverbreitung, wenn mehr Leute die Angebote
    > wahrnehmen würden und dem ÖR da auch logisch vertrauen würden, hätten wir
    > pegida gar nicht als großes Phänomen erlebt.

    Das ist eigentlich gerade ein Argument für das Versagen des ÖR. Da hat man jahrelang geldabsaugend irgendwas produziert, das Niveau auf Big-Brother-Qualität gesenkt und dann "informieren" sich die Leute trotzdem bei Facebook.

    > Wer übernimmt
    > dann im Rundfunk die unabhängige Berichterstattung, wer klärt politisch
    > auf, wer diskutiert Themen kontrovers, wer vermittelt Wissen? N24? RTL 2
    > News?

    Wer übernimmt in der Presse die unabhängige Berichtserstattung? Wo bleibt die Staatspresse, der die Menschen "auch logisch vertrauen würden"? Müsste da nicht auch ganz dringen ein Zwangsapparat aufgebaut werden, als Schmiermittel der Demokratie?


    > Die Zeitungen sind ein kleiner Teil der Informationsbeschaffung, der an
    > viele Menschen gar nicht rankommt, auch nicht übers Internet.

    Du meinst, wer keine Zeitung ließt, schaltet die Glotze an und zieht sich 3Sat rein?

    > Es gibt sehr viele wahnsinnig tolle Formate im ZDF und der ARD

    Sagt dir iTunesU, KhanAcademy oder Coursera was? Nein? Du verpasst was.

    > Man muss die Dinge differenzierter sehen als nur zu sagen "brauch ich
    > nicht, kann weg", hätten wir den ÖR nicht, gäbe es in vielen Bereichen des
    > gesellschaftlichen Lebens keine unabhängige und gute
    > Rundfunkinformationsquelle mehr, was langfristig zu wirklichen Problemen in
    > der Informationsbeschaffung führt.

    Die ÖR sind weder unabhängig noch gut, sondern SPD-CDU-konformes Infotainment auf Fastfood-Niveau. Ausnahmen (Phoenix, 3sat) bestätigen da nur die Regel.

    > Wir können einsparen, ja, aber wir werden hier auf keinen Fall unter 13,50¤
    > oder so kommen, wenn wir die aktuelle Zahl als Maßstab nehmen.

    Der Betrag wäre mir egal, wenn die Zahlung ohne Zwang ist. So wie es auch bei allen anderen Produkten der Fall ist.

  20. Re: soaps und redundanzen weg, kostensenkung

    Autor: Lemo 13.12.16 - 11:03

    Wo sind die ÖR bitte nicht unabhängig ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  3. 124,99€
  4. mit täglich wechselnden Angeboten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15