1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keith Alexander: Die US…

na klar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na klar...

    Autor: ungläubiger 08.09.10 - 12:19

    >Die USA haben das Internet erfunden,

    Aber natürlich. Nachdem ihnen alle Bestandteile des Internets geliefert wurden. Ein Beispiel hier die Arbeit von CERN:

    http://en.wikipedia.org/wiki/HTML

    Die Behauptung ist ziemlich dreist, da das Internet im Endeffekt von allen Entwickelt/Erfunden wurde und das damalige Internet mit dem heutigen nicht mehr zu vergleichen ist, was natürlich nicht der Arbeit der Amis alleine zu verdanken ist.

    >deshalb sei auch sein Schutz die Aufgabe der US-Regierung - diese Ansicht vertritt Keith Alexander, Chef des US-Geheimdienstes NSA und oberster Cyberkrieger der USA.

    Das bedeutet doch, dass Kroatien für alle Angelegenheiten der Radiosender verantwortlich ist, schließlich wurde dort der Nicolas Tesla geboren, dessen Erfindung ja unter anderem der erste Radiosender war.

    >Er versicherte, die für die Sicherheit zuständigen Behörden achteten die Rechte und die Privatsphäre der Bürger.

    Was ich folgend schreibe ist keine Vermutung oder Unterstellung, sondern eine banale Tatsache, die man in keiner Weise widerlegen kann:

    Sowohl aus der Geschichte, als auch von den aktuellen Taten der USA wissen wir, dass ihnen Menschenrechte, Privatsphäre und sonstige von ihnen gern in den Mund genommene wörter am Allerwertesten vorbeigehen. Wir wissen, dass sie rechtwidrige/illegale Aktivitäten betreiben, dazu gibt es mehr als genug Dokumente aus den früheren Zeiten und auch Zeugnise noch heute, ala Guantanamo Bay, Irak etc. Abgesehen von der Tatsache, dass sie hunderte Male versucht haben Fidel umzulegen, als möchtegern demokratischer Staat. Wenn man wirklich unter dem Tepich schauen würde, würde man an dem Abfall, dass sie Produziert haben augenblicklich ersticken.

    Nun stellt sich die Frage, auf welcher Basis dieser Volltrotel sich noch das Recht nimmt solche Verprechungen zu stellen. Da es ja offensichtlich ist, dass die US Regierung bis in die Wurzeln eigendlich in ein Käfig gesperrt gehört sind solche Versprechungen eine reine Beleidigung für den Menschen der das ließt, da er damit als dumm dargestellt wird.

  2. Re: na klar...

    Autor: ungläubiger 08.09.10 - 12:36

    Solche, eigendlich absolut dreiste "Einwürfe" haben das Ziel, dass sie an einem Teil der Bevölkerung tatsache kleben bleiben. Das ist eine Art Gehirnwäsche nach dem Motto: Wers nicht schluckt, wird für uns kein größeres Problem, wers Schluck ist ein Punkt für uns. Und es wird auch eben "geschluckt". Wenn genug Menschen, oft genug solche Einwürfe an die Öffentlichkeit machen, normalisiert sich und das Banale an der Aussage wird nicht mehr so banal gesehen. Beispiel die Forderung einer Hinrichtung des US Soldaten, der wegen dem Datendiebstahl angeklagt wird sollen den Menschen angst machen. Es ist für denjenigen, der so ein Mist einwirft, gegen eine Person dessen Schuld noch nicht einmal vor Gericht nachgewiesen wurde garnicht vom Nachteil, denn wers nicht schluckt, der schluckts nicht, und der Rest kriegt Schiss und zeigt bei solchen Angelegenheit weniger Courage und sendet irgendwelche schmutzige Geheimdokumente lieber nicht der wikileaks zu ;-)

    Wer jetzt sagt: imageschaden. Ja super, aber wenn das Volk keine wirklich direkte Entscheidungsmöglichkeit hat und auch keine bessere Alternativen, was soll es schon groß machen.

  3. Re: na klar...

    Autor: SunnyS 08.09.10 - 13:11

    Ich stimme dir zu ungläubiger.

    Punkt 1, die USA hätten das Internet erfunden: Ich habe sofort an das selbe gedacht. CERN war ja wohl mal der wesentlichste Grundsteinleger des heutigen Internets. Nur weil die USA eine Kommunikationsmöglichkeit geschaffen haben, haben sie noch lange nicht das Internet erfunden.
    Das entspricht aber auch den üblichen Verhaltensweisen der Amis, ich habe schon öfters solche fragwürdigen Aussagen z.B. in amerikaniaschen Dokus gesehen (diese Dokus sind ja auch grauenvoll), da ist oft die Rede von Erfindungen, das größte, das Beste etc. PP. Aber sind zu blöd den Booster vom Spaceshuttel von punkt A zu B zu kriegen, weil ein Tunnel in der Mitte ist, der 1 meter zu klein ist.

    Punkt 2, Ist allerdings etwas differenziert zu betrachten, ich glaube das mittlerweile jeder Staat der Meinung ist, das Internet schützen zu müssen oder besser noch, seine Bürger vor dem Internet. China hat angefangen, Dtl. ist auch gut dabei, naja und die USA eben ...

    Punkt 3, Klar ist er irgendeinem Gesetz respektive Volk gegenüber verpflichtet, die Frage ist halt nur welchem. Und wie genau sieht seine Aufgabe für das Volk aus ? Gibt es da überheupt eine Aufgabe ? Und sind letztendlich nicht die Befindlichkeiten des Volkes hinter die der Regierung zu stellen ?

    Die offene und subtile Wikileaks Hetzkampagne ist aber mit Sicherheit durchdacht und wenn man zwischen den Zeilen ließt, könnte man sehen wollen, dass Wikileaks absofort ein (Cyber)Gegner ist und die USA nun den Kampf ansagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de