1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernnetz: Telekom wechselt…

Informatioinsgehalt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Informatioinsgehalt?

    Autor: nohoschi 21.10.21 - 15:50

    Der Artikel ist journalistisch dünn.

    Geht es hier um die Telekom und deren Festnetz oder 5G und Mobilfunk? Es wird nicht klar. Die Originalquelle scheint nicht verlinkt zu sein. Wären System von Huawei oder anderen chinesischen Herstellern dann vertrauenswürdiger? Das bezweifle ich. Liegt konkret ein Verdachtsmoment gegen Cisco vor? Oder geht es hier jetzt um Geopolitik?

    Wenn nur Nachgedruckt werden soll bin ich als Leser nicht zufrieden. Tickermeldungen gibt es 08/15 bei der DPA. Vielleicht auch ohne Clickbait?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.21 15:59 durch nohoschi.

  2. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: d-mark 21.10.21 - 16:47

    Seh ich auch so. Spätestens seit Snowden und Spähhofers Überwachungsphantasien muss jedem klar sein, dass man seine Daten während der Übertragung selbst schützen muss.

  3. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: ciVicBenedict 21.10.21 - 17:58

    Das habe ich mich auch grad gefragt, ob das überhaupt ein Problem darstellt, da man ja heute eh alles grundsätzlich verschlüsselt. Die wichtigere Frage ist vielleicht, haben die Three-Later-Agencies ihre Finger immer noch in der Verschlüsselungssoftware/Algorithmen (mehr als wahrscheinlich).

  4. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: nicoledos 21.10.21 - 18:26

    Telekom tauscht alte Cisco Hardware gegen neue Cisco Hardware ohne weitere Details. Ganz normales Tagesgeschäft. Was bedeutet das für den Kunde und das Gesamtnetz. Werden jetzt zum Wohle der Stabilität noch mehr Daten über noch weniger physische Hardware geführt.

    Der Rest fällt unter Opas Geschichten aus dem Krieg. Derartige Vorwürfe kann man jedem Netzwerkausrüster auf dem Level vor die Nase halte.

    Nur D-Link ist jedem Vorwurf mit Geheimdiensten zusammen zu arbeiten befreit. Die stehen eh allen offen.

  5. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: asa (Golem.de) 21.10.21 - 19:26

    Der Bereich zentraler Backbone ist sicherheitsrelevant. Laut IT Sicherheitsgesetz muss das BSI so etwas prüfen.
    Cisco, NSA, Snowden? Da klingelt nichts?
    Ciscos JV in China mit staatlichen Konzern auf US-Boykottliste, dazu gibt es bisher keine Stellungnahme

    Dies Frage muss man aufwerfen können.

  6. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: fritze_007 21.10.21 - 19:57

    nohoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel ist journalistisch dünn.
    >
    > Geht es hier um die Telekom und deren Festnetz oder 5G und Mobilfunk? Es
    > wird nicht klar. Die Originalquelle scheint nicht verlinkt zu sein. Wären
    > System von Huawei oder anderen chinesischen Herstellern dann
    > vertrauenswürdiger? Das bezweifle ich. Liegt konkret ein Verdachtsmoment
    > gegen Cisco vor? Oder geht es hier jetzt um Geopolitik?
    >
    > Wenn nur Nachgedruckt werden soll bin ich als Leser nicht zufrieden.
    > Tickermeldungen gibt es 08/15 bei der DPA. Vielleicht auch ohne Clickbait?

    +1

  7. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: mibbio 21.10.21 - 20:20

    Dann hätte man das mit der Prüfpflicht durch das BSI aber auch so im Artikel erwähnen können, um deutlicher zu machen, dass die Vorwürfe gegenüber Cisco nicht nur als Information für den Leser von Belang sind.

  8. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: User_x 21.10.21 - 20:46

    Der Artikel dreht sich einzig und allein um Huawei ist Spitzel und wird bei 5G sanktioniert aber Cisco darf trotz Sanktionslisten.

    Interessiert trotzdem niemanden.

  9. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: HabeHandy 21.10.21 - 20:46

    nohoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Liegt konkret ein Verdachtsmoment
    > gegen Cisco vor? Oder geht es hier jetzt um Geopolitik?
    Ausnahmslos jedes Unternehmen das US-Recht unterliegt ist verpflichtet eine Backdoor einzubauen wenn ein Dreibuchstabendienst es verlangt.

  10. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: gelöscht 21.10.21 - 21:24

    asa (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bereich zentraler Backbone ist sicherheitsrelevant. Laut IT
    > Sicherheitsgesetz muss das BSI so etwas prüfen.
    > Cisco, NSA, Snowden? Da klingelt nichts?
    > Ciscos JV in China mit staatlichen Konzern auf US-Boykottliste, dazu gibt
    > es bisher keine Stellungnahme
    >
    > Dies Frage muss man aufwerfen können.

    Ja, das ist legitim, aber es gibt einfach nur sehr sehr wenig Konkurrenz in dieser Leistungsklasse. Und die, die es gibt, ist genau so schlecht wie Cisco.

  11. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: Muntermacher 21.10.21 - 21:31

    ciVicBenedict schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wichtigere Frage ist vielleicht, haben die Three-Later-Agencies ihre Finger

    Wss sind 3 später Institutionen und was sollrn sie bedeuten? Wenn man Anglizismen nicht hinbekommt, sollte man sie gleich lassen.

  12. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: M.P. 22.10.21 - 09:04

    Es könnte sein, dass Du da die Rechtschreibkorrektur eines Smartphones adressierst ...

    Bei mir grätscht die auch regelmäßig ungewollt lustig hinein ...

  13. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: Niaxa 22.10.21 - 10:41

    Wo steht das?

  14. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: gaym0r 22.10.21 - 13:27

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asa (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Bereich zentraler Backbone ist sicherheitsrelevant. Laut IT
    > > Sicherheitsgesetz muss das BSI so etwas prüfen.
    > > Cisco, NSA, Snowden? Da klingelt nichts?
    > > Ciscos JV in China mit staatlichen Konzern auf US-Boykottliste, dazu
    > gibt
    > > es bisher keine Stellungnahme
    > >
    > > Dies Frage muss man aufwerfen können.
    >
    > Ja, das ist legitim, aber es gibt einfach nur sehr sehr wenig Konkurrenz in
    > dieser Leistungsklasse. Und die, die es gibt, ist genau so schlecht wie
    > Cisco.

    Warum ist Nokia genauso schlecht?

  15. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: HabeHandy 22.10.21 - 15:33

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht das?
    In US-Gesetzen. Siehe u.a. National security letter

  16. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: Schattenwerk 23.10.21 - 11:38

    +1

  17. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: senf.dazu 23.10.21 - 12:15

    >Geht es hier um die Telekom und deren Festnetz oder 5G und Mobilfunk?

    Wenn's da einen Unterschied gibt hat der Konzern was verkehrt gemacht.

    Merke: Von Mobilfunknetzen ist nur die letzte Meile (wörtlich zu nehmen) Funk. Der Rest sollte besser Glasfaser sein. Mit möglichst wenigen "zentralen" Routern. Zumal im Zeitalter von Voip - das aber nicht mal den Hauptanteil mobilen Datenverkehrs ausmacht.

    Aber ich frag mich auch warum unbedingt der zentrale Router entschlüsselte Inhalte braucht. Vielleicht braucht er ein paar Metadaten zum Routen des Verkehrs. Aber wenn man's mit der Verschlüsselung ernst meint (und das tut man doch wohl wenn man hochverdächtige Firmen wie Huawei schon ausschließt .. warum sollte man das sonst wohl tun ..) dann sollten die Daten auch beim Umherkreisen innerhalb. der (inter)nationalen Netze inkl. Metadaten (ja auch transport-)verschlüsselt sein. Von Eintrittspunkt ins Netz zu Austrittspunkt (=Route ID des Switches, nicht des Users als Ziel/Quelladresse) aus dem Netz .. Da sollten doch dann vor allem die Switches die die Glasfaser oder den Funk an er letzten Meile stehen in Frage stehen .. ;) Dann würde es auch prohibitiv viel Aufwand machen an den Mio Switches großflächig statt in Einzelfällen Daten abzuschnorcheln - und das "Kernnetz" sprich die Verschlüsselei passiert in den Komponenten die ganz außen im Netz liegen .. bis auf die nötige Sammelei der Verwaltungsdaten im Buchungs und Abrechnungssystem, das aber mit den zentralen Routern erst recht nix zu tun hat.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 12:24 durch senf.dazu.

  18. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: Faksimile 23.10.21 - 21:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Geht es hier um die Telekom und deren Festnetz oder 5G und Mobilfunk?
    >
    > Wenn's da einen Unterschied gibt hat der Konzern was verkehrt gemacht.
    >
    > Merke: Von Mobilfunknetzen ist nur die letzte Meile (wörtlich zu nehmen)
    > Funk. Der Rest sollte besser Glasfaser sein. Mit möglichst wenigen
    > "zentralen" Routern. Zumal im Zeitalter von Voip - das aber nicht mal den
    > Hauptanteil mobilen Datenverkehrs ausmacht.
    >
    > Aber ich frag mich auch warum unbedingt der zentrale Router entschlüsselte
    > Inhalte braucht. Vielleicht braucht er ein paar Metadaten zum Routen des
    > Verkehrs. Aber wenn man's mit der Verschlüsselung ernst meint (und das tut
    > man doch wohl wenn man hochverdächtige Firmen wie Huawei schon ausschließt
    > .. warum sollte man das sonst wohl tun ..) dann sollten die Daten auch beim
    > Umherkreisen innerhalb. der (inter)nationalen Netze inkl. Metadaten (ja
    > auch transport-)verschlüsselt sein.

    Netter Gedanke. Da geht es aber eher darum, ob die Daten per Hintertür an die Chienesen ausgeleitet werden oder ob sie dann doch per Geheimabkommen von den "befreundeten Staaten" und deren "three letter agencies" durchforstet werden ...

    > Von Eintrittspunkt ins Netz zu
    > Austrittspunkt (=Route ID des Switches, nicht des Users als
    > Ziel/Quelladresse) aus dem Netz .. Da sollten doch dann vor allem die
    > Switches die die Glasfaser oder den Funk an er letzten Meile stehen in
    > Frage stehen .. ;) Dann würde es auch prohibitiv viel Aufwand machen an den
    > Mio Switches großflächig statt in Einzelfällen Daten abzuschnorcheln - und
    > das "Kernnetz" sprich die Verschlüsselei passiert in den Komponenten die
    > ganz außen im Netz liegen .. bis auf die nötige Sammelei der
    > Verwaltungsdaten im Buchungs und Abrechnungssystem, das aber mit den
    > zentralen Routern erst recht nix zu tun hat.

  19. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: Eheran 24.10.21 - 12:32

    Dafür braucht man solche Artikel: Selbst hier weiß das noch nicht jeder.

    Im Artikel hätte man aber auch noch in einem Absatz dazu was sagen können...

  20. Re: Informatioinsgehalt?

    Autor: JE 25.10.21 - 06:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte sein, dass Du da die Rechtschreibkorrektur eines Smartphones
    > adressierst ...
    >
    > Bei mir grätscht die auch regelmäßig ungewollt lustig hinein ...

    Die Autokorrektur kann man aber auch abschalten, dann bleiben nur die Vorschläge..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  2. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Information Security Architect (m/w/d)
    NEMETSCHEK SE, München
  4. Java Software Tester (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich, Gmunden (Austria)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  2. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...
  3. 6,99€
  4. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de