Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: Mega zählt am ersten…

Und davon sind 40% selbst erstellt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Pixelfeuer 21.01.13 - 12:22

    Wer geht denn freiwillig und bei klarem Verstand zu einem Unternehmen was im absoluten Focus div. Organisationen steht? So blöd muss man nun wirklich erstmal sein.

  2. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: RheinPirat 21.01.13 - 12:26

    Und wo hast du dein Geld? Zuhause im Safe oder auf einer Bank?....

    Also nur dummes Geschwätz deinerseits!

  3. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: dabbes 21.01.13 - 12:27

    Warum ?
    Glaubst du Dropbox aka. Amazons-Cloud wird nicht von US-Ermittlern abgegefragt ?

    Für einen einfachen Dateiaustausch langts doch, wer was wichtiges hat, der stellt das eh nicht in die Cloud.

  4. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: HerrMannelig 21.01.13 - 12:42

    ich.

  5. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Race 21.01.13 - 18:45

    ich auch...

  6. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Kreiszahl 22.01.13 - 16:27

    Naja die Privatanwender jucken das FBI und CO nicht so wirklich, wenn sie ihre PICs und Co in die "50 GB GRATIS-CLOUD" laden.

    Bei seriösen Menschen kann ich deine Nachfrage aber verstehen. Ich selber würde mich an Kimmis Stelle auch nicht gaaaaanz so sicher geben. Immerhin hat er Kinder und jeder weiss was passiert, wenn man dem Staat (oder besser dessen König: Den Kapitalismus am kleinen Manne) ans Bein pinkelt. Nur weil DotCom den ersten Kampf (beinahe nur wegen der Dummheit anderer) FAST gewonnen hat, heisst das nicht, dass er die folgenden nicht absolut und chancenlos (weil im Hintergrund geführt) verlieren wird...

    Sie werden ihm noch mächtig ans Bein gehen... so oder so. Und dann will ich nicht mit im Boot sitzen.

    Habe mir als Privatmensch aber auch a) 50GB geholt und b) finde ich seine anderen Ideen bzgl Musik- und Film-Portalen gar net verkehrt.

    Ich frage mich eher was passiert, wenn alle 1.5mio + User ihre 50GB Uploaden. Ich kann mir vorstellen, dass dann irgendwo leise aber deutlich eine Speicher- / Trafficblase platzt...

    Wo genau hat er denn nu seine Server stehen, wer hostet? Was für Anbindung? Wenn schon bei 200.000 ppl die Dinger in die Knie gehen, dann scheint die Grundstruktur doch eher "klein" angebunden, no? Me Denkfehler? kA.

    Aber nur meine 5 Cent.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. KirchenSoftware & Consulting, Bielefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  2. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  3. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Android O: Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release
    Android O
    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

    Die vierte Entwicklerversion des kommenden Android O wird die letzte vor dem Release noch in diesem Sommer sein. Mit der finalen Version können Entwickler ihre Apps abschließend auf die neue Android-Version vorbereiten, als Release Candidate ist sie weitgehend final.

  2. Fruit Fly 2: Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv
    Fruit Fly 2
    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

    Auch Mac-Nutzer sind nicht vor Schadsoftware sicher: Eine Malware soll seit mehr als fünf Jahren aktiv sein, aber nur einige hundert Nutzer befallen haben. Die Software ermöglicht einen weitgehenden Zugriff auf den Rechner und private Informationen.

  3. Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
    Poets One im Test
    Kleiner Preamp, großer Sound

    Der Gitarrenvorverstärker Poets One ist klein, bietet aber einen starken Klang: Im Test des Prototyps überzeugen besonders die klassischen Zerr-Sounds. Noch fehlt dem Familienprojekt aus Deutschland aber die ausreichende Anzahl an Crowdfunding-Unterstützern.


  1. 10:33

  2. 10:28

  3. 09:15

  4. 08:47

  5. 08:05

  6. 07:29

  7. 23:54

  8. 22:48