1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…
  6. T…

Das ist doch alles heuchelei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:37

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu vergessen die Rohstofflieferanten, die an die Waffenindustrie
    > Material liefern...

    Und die Bundeskanzlerinnen die Geschäfte mit lupenreinen Menschenrechtseinhaltern einfädeln erst...

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  2. Bitch, please

    Autor: hansi110 08.01.13 - 22:42

    Samuel L. Jackson würde es anders ausdrücken, meint aber das selbe.

  3. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 08.01.13 - 22:44

    Es ist dir unbenommen, das super Geschäftsmodell zu entwickeln, mit dem a) die Kunden glücklicher sind und b) die Unternehmen mehr verdienen.

    Du gibst ja vor, dich auszukennen. Kratz ein bißchen Geld zusammen, leih dir den Rest bei einer Bank (dein Modell ist ja todsicher, nicht wahr?), lizensier die Musik und Filme und vermarkte sie nach deinem Supermodell. Go Go Go. Niemand hält dich auf.

  4. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:50

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist dir unbenommen, das super Geschäftsmodell zu entwickeln, mit dem a)
    > die Kunden glücklicher sind und b) die Unternehmen mehr verdienen.
    >
    > Du gibst ja vor, dich auszukennen. Kratz ein bißchen Geld zusammen, leih
    > dir den Rest bei einer Bank (dein Modell ist ja todsicher, nicht wahr?),
    > lizensier die Musik und Filme und vermarkte sie nach deinem Supermodell. Go
    > Go Go. Niemand hält dich auf.

    Stell dir vor, das hab ich vor 15 Jahren versucht.
    Es gab kein einziges Label das Interesse hatte auch nur Ansatzweise irgendwas mit diesem Internet zu tun haben zu wollen.

    Das wäre nicht interessant.
    Ja, es war im Nachhinein keine schlechte Idee, es gibt ja mittlerweile genug Shops die Musik im Internet verkaufen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  5. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 08.01.13 - 23:50

    developer schrieb:
    >
    > Stell dir vor, das hab ich vor 15 Jahren versucht.
    > Es gab kein einziges Label das Interesse hatte auch nur Ansatzweise
    > irgendwas mit diesem Internet zu tun haben zu wollen.

    Lass mal hören, was Du 98 geboten hast an Konditionen.

    >
    > Das wäre nicht interessant.
    > Ja, es war im Nachhinein keine schlechte Idee, es gibt ja mittlerweile
    > genug Shops die Musik im Internet verkaufen.

    Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber verwirrt...

  6. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: atunah 09.01.13 - 00:26

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf
    > Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber
    > verwirrt...

    Ja, jetzt gibt es entsprechende Angebote, aber darum gehts doch gar nicht. Es geht darum dass iTunes und co einfach Jahre zu spät auf den Markt gekommen sind. Und auch dann haben sie es erst mal mit DRM-verseuchter Musik versucht. Als die ersten ernst zunehmenden Angebote der Musikindustrie kamen, war Filesharing schon voll etabliert und ist jetzt natürlich nicht mehr so einfach zu verdrängen.
    Napster hat doch früh gezeigt wohin der Weg ging, und wieviel Potential im Internet steckt. Hätte die Industrie nach Napster zügig ein ordentlichen Angebot aufgestellt, hätten sich eDonkey und wie das alles hieß wohl nicht derart verbreitet. Stattdessen wurden irgendwelche armen Mütter um Millionen verklagt, weil der Sohnemann ein paar Songs runtergeladen hat... und haben sich damit sämtliche Sympathien verspielt.

    PS. Und nein, das soll nicht das illeg. Downloaden gutheißen, es soll nur zeigen wie es soweit kommen konnte.

  7. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 09.01.13 - 00:31

    atunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansi110 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf
    > > Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber
    > > verwirrt...
    >
    > Ja, jetzt gibt es entsprechende Angebote, aber darum gehts doch gar nicht.

    Also ist jetzt alles gut, aber deshalb muss _jetzt_ ein neuer Sharehoster kommen um die Menschheit zu befreien?

    > Als die ersten ernst zunehmenden Angebote der
    > Musikindustrie kamen, war Filesharing schon voll etabliert und ist jetzt
    > natürlich nicht mehr so einfach zu verdrängen.

    Aber ich dachte das war "Notwehr"? Notwehr hört eigentlich auf, wenn der entsprechende Umstand abgestellt ist.

    > Napster hat doch früh gezeigt wohin der Weg ging, und wieviel Potential im
    > Internet steckt.

    Ja. Musik kostenlos. Jeder mag kostenlos. Das Wort kostenlos machte das alles erst wirklich gut.

    > Hätte die Industrie nach Napster zügig ein ordentlichen
    > Angebot aufgestellt, hätten sich eDonkey und wie das alles hieß wohl nicht
    > derart verbreitet.

    Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

  8. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: atunah 09.01.13 - 01:27

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist jetzt alles gut, aber deshalb muss _jetzt_ ein neuer Sharehoster
    > kommen um die Menschheit zu befreien?

    Hääh

    > Aber ich dachte das war "Notwehr"? Notwehr hört eigentlich auf, wenn der
    > entsprechende Umstand abgestellt ist.

    Notwehr? Wovon zum Teufel laberst du? Hat doch nichts mit Notwehr zutun.
    (Ich versteh schon was du meinst, aber mit Notwehr hat es trotzdem nichts zu tun, nicht mal ansatzweise. Es geht um Angebot und Nachfrage. Millionenfache Nachfrage vorhanden, aber niemand der liefern kann/will. Genau dasselbe wie jetzt mit der Musik, ist doch auch schon bei der Prohibition passiert. Alk verboten -> Mafia liefert Alk.)

    > Ja. Musik kostenlos. Jeder mag kostenlos. Das Wort kostenlos machte das
    > alles erst wirklich gut.

    > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

    Richtig Kostenlos ist unschlagbar. Deswegen ist iTunes auch total in die Hose gegangen...
    Aber mal im Ernst, natürlich hätte es auch bei einer schnellen Reaktion seitens der Industrie die illeg. Angebote weiterhin gegeben. Aber sicher nicht in dem Ausmaß wie heute. Und ob Sharehoster so erfolgreich geworden wären, kann wohl getrost bezweifelt werden. Es gibt wenig, was ich umständlicher finde. Tausend Anbieter, bei allen muss man sich kostenpflichtig anmelden, weil man sowieso nicht alles bei einem Anbieter findet, und oft genug wurde es längst gelöscht. Ich kenne niemanden mehr, der den Scheiß noch nutzt, sobald er nen Job hat und Geld verdient.

    Und um nochmal auf Napster zurückzukommen: Es hätten nur zwei Fragen gestellt werden müssen. Was tun wir gegen Napster und was tun wir um ähnliches zukünfig zu verhindern. Napster verklagen und schließen war die richtige Antwort auf Frage 1, einfach nur ein paar Downloader um Millionen zu verklagen die falsche auf Frage 2. Besser wäre es z.B. gewesen, ein gutes Angebot erstellen (iTunes so wie es heute ist, DRM-frei und riesige Auswahl), dann Napster verklagen, gleichzeitig ein paar Downloader verklagen, so 50 - 100 Leute, alle auf einmal weltweit. Was glaubst wieviele sich dann noch getraut hätten illegal Sachen runterzuladen. Zuckerbrot und Peitsche. Aber so wurde nicht gehandelt, und jetzt muss die Industrie eben mit ihren Versäumnissen von früher leben. Es hat sich eben ein, inzwischen millioneschweres, Gewerbe gebildet, welches sich jetzt natürlich auch nicht mehr so einfach verdrängen lassen will.

    Und nochmal abschließend, wir brauchen MEGA nicht und ich finde Filesharing auch nicht perse gut, verstehe aber wie es dazu kommen konnte, und auch warum es nicht einfach so von jetzt auf gleich aufhört. Um dann auch mal auf deine arrogante Schiene zu kommen:
    Du verstehst das offensichtlich nicht.

    Ps. viel zu viel geschrieben. aber das musste jetzt sein. und gn8.

  9. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Switchblade 09.01.13 - 01:44

    Ich war Ende Dezember im Kino (seit Jahren mal wieder) und der Film der lief, hat mir sehr gut gefallen. Fest steht, dass ich den kaufen möchte. Würde mir man jetzt die Möglichkeit geben, den Film runterzuladen (legal gegen Bezahlung), möglicherweise mit verschiedenen Qualitäten (08/15, 720P, 1080P, 4k, etc.) dann hätte man hier schon innerhalb kurzer Zeit zweimal verdient.

    Den Film am Besten im Matroska-Container-Format mkv mit ein paar Untertiteln und verschiedenen Sprachen anbieten, die sich vielleicht auch nur durch die Qualität unterscheiden. Sprich: jeder (egal ob Brite, Franzose, Niederländer, Japaner) lädt sich die gleiche Datei und sucht sich eben seine Einstellungen aus.

    Es gibt nichts Angenehmeres (für mich) als einen Film einfach nur per Doppelklick auszuführen und anzuschauen. Keine Werbung, kein Raubmordkopierergelaber, kein nerviges DVD/Bluray-Laufwerk und kein DRM. Ja, ich weiß, das verleitet alle zum in der Gegend rumkopieren. Aber diejenigen die das wollten, tun das auch so.

    Batman Begins, 1080P, 8 GB, mkv, direkt bei Warner runterlad- und bezahlbar, per Kreditkarte, PayPal, Überweisung und weiteren Optionen. Die Filmindustrie könnte auch eine eigene Plattform im Netz aufbauen, dann müssen sich die Leute nur einmal registrieren und dürfen sofort kaufen. Möglicherweise so ähnlich wie Steam (nur ohne den DRM-Bullshit). Und später, nach einer gewissen exklusiven Laufzeit auf der Plattform (vielleicht sechs Monate), werden die Filme in den unterschiedlichen Qualitäten auch zum Download bei Amazon oder ähnlichen angeboten. Damit erreicht man auch den allerletzten Menschen.

    Da steckt dermaßen großes Potential dahinter, aber keiner will es nutzen.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  10. Re: Linux Distros

    Autor: burzum 09.01.13 - 01:51

    Bonita.M schrieb:
    ----------------------
    > Weil es keinen Grund gibt sonst einen Sharehoster einzusetzen bzw die
    > Alternativen (z.B. BitTorrent) für legalen Content haben sind schneller
    > und kostenlos.

    Das kann Dir egal sein und ist vollkommen legal.

    Wenn ich Schließfächer als Vermieter solcher anbiete bin ich auch nicht haftbar für den Inhalt meiner Kunden oder mit wem sie den Schlüssel teilen.

    Fakt ist die Content MAFIA(A.org) und andere haben den Zug verpaßt und eben andere diese Lücke mit legalen Angeboten besetzt.

    Ich habe seit sehr sehr langer Zeit neulich wieder eine DVD geschaut weil die Freundin es günstig fand den Film (Release 2010) für 9.99 Euro zu kaufen. Diese drecks Ads und unskippable Copyright Notice...

    Da weiß ich gern wofür ich bei anderen Dienstleisteren die ~10 Euro monatlich lasse: Für einfach anklickbare Filme die dann auch anfangen, ohne Werbung, beschissene Disclaimer und anderen Müll den ich *nicht* sehen will. Und das komfortabel via 1-Click Download ganz ohne Gängelei, total unkompliziert.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Syffax 09.01.13 - 05:26

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonita.M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > > > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue
    > > > Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.
    > >
    > > Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.
    >
    > Nein aber es bleibt Heuchelei und ist eine selbtsverschuldete und
    > vorhersehbare Ausweichreaktion.
    >
    > Ein neuer Bedarf ist erwachsen, er wurde ignoriert, belächelt, beschimpft,
    > bekämpft aber nicht bedient.
    >
    > Das haben anderen übernommen.
    > Die Zeche dafür zahlen kleine Künstler und ehrliche Kunden.
    >
    > Aber he, warum die Ursache bekämpfen wenn man auch über die Symptome
    > schimpfen kann.


    .... besser lässt es sich nicht formulieren
    ... allenfalls ausführlicher ;-)

  12. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: SJ 09.01.13 - 06:22

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

    Doch, kannst du... sonst würde auf jedem Desktop nur noch Linux laufen....

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Charles Marlow 09.01.13 - 06:36

    Dieser Nick und seine Postings kommen mir nicht echt vor.

  14. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: thepiman 09.01.13 - 08:02

    @developer:
    Du weisst schon, dass deine Signatur hochgradig abmahnwürdig ist, oder?
    Grüße T.

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonita.M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das haben anderen übernommen.
    > >
    > > Die Leute würden auch bei Sharehostern und per P2P runterladen wenn
    > > es die entsprechenden Angebote auch in der ersten Stunde gegeben hätte.
    > > Das ist halt die Kostenlos-Mentalittä.
    >
    > Du scheints nicht so ganz zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden zu
    > können.
    > Das Angebot wurde nur deshalb so stark weil es lange Zeit vor allem in DE
    > KEIN legal Möglichkeit gab den Bedarf zu befriedigen.
    >
    > Das hat natürlich den Markt sehr schwer zugänglich gemacht für zu hohe
    > Preise, aber wie gesagt das ist das Versagen des Managements.
    >
    > Ansonsten wer sind "Die Leute?" Legale Downloads sind am wachsen. Die
    > Anzahl der Menschen die Geld für Luxusgüter wie überteuerte ( gemessen am
    > eigenen Bedarf und der finanziellen Möglichkeiten ) virtuelle Güter hat
    > sinkt.
    >
    > Du wiederholst hier nur Mantrartik vollkommen unbelegte
    > Standardpropaganda.
    > Du hast entweder keine Ahnung wovon du redest oder nen sehr schlecht
    > bezahlten Shop in ner Propaganda Stube um solchen FUD zu verbreiten.
    >
    > Ich tippe auf beides.

  15. Re: Linux Distros

    Autor: cry88 09.01.13 - 08:04

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.

    Alle brauchbaren sharehoster haben downloadlimits (anzahl und größe) für free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt. jetzt lad dir mal ne dvd runter oder noch besser, ne blueray. du wirst einen anfall bekommen.

    also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

  16. Re: Linux Distros

    Autor: elgooG 09.01.13 - 08:11

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.
    >
    > Alle brauchbaren sharehoster haben downloadlimits (anzahl und größe) für
    > free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt.
    > jetzt lad dir mal ne dvd runter oder noch besser, ne blueray. du wirst
    > einen anfall bekommen.
    >
    > also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne
    > halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

    Völliger Unsinn. Du kannst bei jedem dieser Sharehoster als Anbieter von Content Dateien für deinen Kunden zum direkten Download anbieten, ohne dass diese irgendwelche Captchas sehen oder von Downloadlimits berührt werden.

    Das ist der Vorteil von diesen Systemen. Du brauchst keine eigene Serverlandschaft mieten, betreiben sondern stellt einfach den Content zu Verfügung. Du musst als Anbieter bezahlen, aber nicht als Kunde.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  17. Re: Linux Distros

    Autor: Levial 09.01.13 - 08:33

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe seit sehr sehr langer Zeit neulich wieder eine DVD geschaut weil
    > die Freundin es günstig fand den Film (Release 2010) für 9.99 Euro zu
    > kaufen. Diese drecks Ads und unskippable Copyright Notice...

    Ich habe mir letztens für für 120¤ die Fluch der Karibik Collector Box gekauft und darf mir bei Jedem einlegen einer DVD knapp 5min Werbung angucken, die sich nicht überspringen lässt.
    Bei sowas dürfte jegliches Verständnis aufhören. Wenn ich bezahle, dann will Ich bitte mit dem ganzen Trailer und Raubkopierverbrecher Scheiß in Ruhe gelassen werden.

  18. Re: Linux Distros

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 08:43

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich auch, ob dein Beitrag Ironie ist.... woher willst du wissen,
    > dass das urheberrechtliche geschützte Materialien waren die dort drauf sind
    > ohne Genehmigung der Rechteinhaber?

    Die Diskussion ist so alt wie Mega-Upload selbst. Warum haben denn MediaFire, Rapidshare und Co. inzwischen überall die Bremsen für den Untergrund drin?

    Ganz einfach: weil die Löschanfragen inzwischen sehr professionell betrieben
    werden. D.h. 90% der Uploads werden automatisch erkannt und sofort angemakelt.

    Hierzu auch:
    http://torrentfreak.com/nzbmatrix-shuts-down-citing-piracy-troubles-121209/

    Der Usenet-Provider ging unter, weil er am mehr Löschanfragen hatte als er Konzeptionell verarbeiten könnte. Youtube hat seine Fingerprinting-Technologie genau aus dem Grund drin: weil er sonst die Millionen von Anfragen gar nicht bearbeiten könnte. Die müssen schon im Vorfeld filtern.

    Das kleine schmutzige Detail aus dem Megaupload Untergang verschweigt der Dicke: am Ende hat MU einfach künstlich die Masse an Löschanfragen nämlich beschränkt. Die wollten nämlich 1 Million Links pro Tag löschen und MU hat nach 100.000 gesagt "Genug!".

    Genau. Der Hehler entscheidet welche "Ware" die Polizei nicht mitnehmen darf weil er noch einen Schnitt machen will. Mal sehen wie sein System funktionieren soll wenn er 2-3 Millionen Löschanfragen pro Tag kriegt.

    Da braucht man nichts behaupten oder "andeuten". Seine komische Verschlüsselung ist nichts wert, weil bei "Dark Knight Rip.mp4" eben der "Megakey" dabei stehen wird wenn der Roboter der Löschbrigaden diesen Link anmäkelt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 08:59 durch Trockenobst.

  19. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 08:46

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue Methoden zum
    > gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.

    D.h. seit iTunes, Spotify und Co. gibt es keine mp3 Downloads aus schmieriger
    Quelle? Erklär' doch mal *genau* wie die Menschen seit dem voll korrekt
    geworden sind. Da muss es dann schon eine ziemlich weite DNA-Änderung
    gegeben haben.

  20. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: theWhip 09.01.13 - 09:18

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kriminell ist nicht der Hoster, sondern der, der den Hoster missbraucht.
    >
    > Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    > Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.

    Also wie bei Google, die Traffic im Ether Produzieren sich selbst aber an dem Ausbau der Kapazitäten der Leitungen nicht beteiligen und nur ausnutzen, deswegen hat free in Frankreich diesen Adblocker in der Routerfirmware eingebaut und schon steht der Artikel in der NY Times, so dass bei Google die Alarmglocken leuchten.... Google ist dann auch kriminell

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  4. Bechtle AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  2. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel