1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…
  6. T…

Das ist doch alles heuchelei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Linux Distros

    Autor: cry88 09.01.13 - 13:29

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Die "Szene" releast "original" in derartigen Paketen (obwohl es bei den
    > meisten Gruppen nur 50mb Pakete sind)

    ka wer damit nun angefangen hatte, aber z.B. megaupload hatte nen 100mb filesize limit. Andere haben ebenso ein filesize limit.

    aber so oder so ändert das nichts an meiner aussage: wer sich illegale filme oder spiele von sharehostern runterladen will brauch entweder extrem gute nerven oder muss zahlen.

  2. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: kinderschreck 09.01.13 - 14:01

    So wie die T-Com, 1&1 und Co. Anfang des Jahrtausends wussten was die ganzen Kunden mit > 5GB Traffic im Monat mit dem Traffic machen.

    Trotzdem wurde sogar bei Angeboten damit geworben wie schnell eine Musikdatei im damals DSL 1500, DSL 2000 usw. geladen werden kann. Wie lange man braucht um einen Film usw. usf. zu laden.

    Der Provider / Hoster _muss_ ein Haftungsprivileg haben. Sonst findet in Zukunft eine nicht hinnehmbare Inhaltskontrolle statt gegen die jegliche Zensurbestrebungen jeglicher Regierung sich anhören wie harmlose Kindermärchen.

  3. Re: Linux Distros

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 14:15

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne
    > halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

    Oder du kennst die entsprechenden Foren und Blogs.

    Einfach mal Google nutzen und auf den hinteren Seiten nach bestimmten
    Serien suchen. zB: nichteuropäische Seiten und Blogs. Da landet man
    bei Multi-Uploadern die praktisch alle mit >1mb/s pumpen.

    Deswegen finde ich es so absurd zu glauben, dass me.ga irgendeine
    Lücke füllen will. Die Löschbrigaden haben inzwischen fast 95% aller
    US-Rechte an ein, zwei Anwaltsfirmen gebündelt und können praktisch
    den gesamten Output der US-Medienmaschinerie an maden.

    Der Trick mit "Du kannst zwar Michael Jackson Songs löschen lassen
    aber Britney Spears nicht" wird diesmal nicht funktionieren. Die haben
    praktisch "Generalvollmachten". Der kriegt Millionen Links pro Tag zum
    löschen geschickt. Seine Plattform wird er als teure Heizung verkaufen können.

  4. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 14:32

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > On or about November 17, 2008, DOTCOM forwarded an e-mail toORTMANN from a
    > customer that indicated “I just want to start of by saying that i
    > love the site,but today i discovered something i would consider a flawd. I
    > was watching a video of MythBusters when i recived a message that said
    > “You have watched 3079 minutes of video today””.ORTMANN
    > responded to DOTCOM that this was the correct behavior of the service

    Der Witz ist, dass vielleicht diese Aktion vom FBI "vollkommen fehlgeleitet" ist.

    Aber das heißt nicht, dass keine Daten existieren es auf einem zweiten
    Versuch ankommen zu lassen. Der Dicke kann zwar so tun als hätten die
    nur einen Versuch, aber dass ist Bullshit.

    Seine selektive Wahrnehmung wie falsch er den Laden geführt hat wird
    nicht dazu führen dass die Locker lassen. Nicht mal im Ansatz.

  5. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 15:00

    Die Tatsache, dass das FBI Fehler gemacht hat bedeutet ja auch nicht, dass alles OK ist, was Schmitz gemacht hat.

    Mir persönlich ist es sogar egal, ob das illegal war oder nicht. Ich finde aber, dass man auf diese Weise nicht reich werden darf. Und sie waren sich ganz offensichtlich sehr genau darüber im klaren, wozu ihr "Cyberlocker" vorwiegend verwendet wurde.

    In Schmitz' Haut möchte ich nicht stecken, das letzte Wort ist da garantiert noch nicht gesprochen. Selbst nach Deutschland sollte er vielleicht besser nicht mehr fliegen, wie er schon vermutet hat.

  6. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: developer 09.01.13 - 15:28

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache, dass das FBI Fehler gemacht hat bedeutet ja auch nicht, dass
    > alles OK ist, was Schmitz gemacht hat.
    >
    > Mir persönlich ist es sogar egal, ob das illegal war oder nicht. Ich finde
    > aber, dass man auf diese Weise nicht reich werden darf. Und sie waren sich
    > ganz offensichtlich sehr genau darüber im klaren, wozu ihr "Cyberlocker"
    > vorwiegend verwendet wurde.

    Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content Industrie.

    Von wegen Kostenloskultur.
    Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können mit einer besseren Marge.

    >
    > In Schmitz' Haut möchte ich nicht stecken, das letzte Wort ist da
    > garantiert noch nicht gesprochen. Selbst nach Deutschland sollte er
    > vielleicht besser nicht mehr fliegen, wie er schon vermutet hat.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  7. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 15:36

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle
    > gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content
    > Industrie.
    >
    > Von wegen Kostenloskultur.
    > Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können mit
    > einer besseren Marge.

    Tut es nicht. Wenn Du rechnerisch nur 1¤ für 100 Alben zahlst, ist dass nett
    dass man bei 100 Millionen Euro im Jahr dann anteilig 50cent für ein Album
    kriegt (da sind ja noch Games, Filme, PDFs und Software drin). Die fünzig Cent sind dann für was, 100 Millionen Downloads? MU war für 1% des Traffics zuständig, dass sind schon Zettabytes.

    Ich will nicht bezweifeln dass man "Topfklopfen auf dem Klo" für 10¤ pro
    Album hinkriegt, aber wer will das hören?

    Und sowas wie "Der Hobbit" kriegt man mit einem 50.000¤ Kickstarter auch
    nicht hin. Ich bin nicht gegen andere Preismodelle oder Marktmechanismen.

    Aber es ist ja nicht so als wenn irgendwer einen 200 Millionen Kickstarter
    einer "Genossenschaft zur Produktion von geilen HD-Content" verhindern
    würde. Nicht mal im Ansatz. Robbie Williams hat sein aktuelles Album auch
    selbst finanziert damit mehr übrig bleibt vom Schnitt.

    Man sollte nur ein wenig Realistisch sein, was bei diesen angeblichen Geschäftsmodellen übrig bleibt. 1cent für einen teuren Film am Kinotag finanziert ihn nicht. Und wenn das so toll wäre was man für 1cent kriegt, könnte man ganz legal bei Youtube sich Leute anschauen die sich gegenseitig mit Milchtüten bespucken.

    Dafür braucht es kein "Me.ga". Das geht jetzt schon tonnenweise. Es geht eben doch um das Perfekte, das schöne, den Hirnfick, den Hype. Da sollte man auch ehrlich sein dass sowas nicht mit der Kamera aus dem iPhone zu haben ist. Sogar 99c iPhone Games werden z.T. aufwendig geknackt und geshared.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 15:39 durch Trockenobst.

  8. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: developer 09.01.13 - 16:26

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle
    > > gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content
    > > Industrie.
    > >
    > > Von wegen Kostenloskultur.
    > > Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können
    > mit
    > > einer besseren Marge.
    >
    > Tut es nicht. Wenn Du rechnerisch nur 1¤ für 100 Alben zahlst, ist dass
    > nett
    > dass man bei 100 Millionen Euro im Jahr dann anteilig 50cent für ein Album
    > kriegt (da sind ja noch Games, Filme, PDFs und Software drin). Die fünzig
    > Cent sind dann für was, 100 Millionen Downloads? MU war für 1% des Traffics
    > zuständig, dass sind schon Zettabytes.
    >
    > Ich will nicht bezweifeln dass man "Topfklopfen auf dem Klo" für 10¤ pro
    > Album hinkriegt, aber wer will das hören?
    >
    > Und sowas wie "Der Hobbit" kriegt man mit einem 50.000¤ Kickstarter auch
    > nicht hin. Ich bin nicht gegen andere Preismodelle oder Marktmechanismen.
    >
    > Aber es ist ja nicht so als wenn irgendwer einen 200 Millionen Kickstarter
    > einer "Genossenschaft zur Produktion von geilen HD-Content" verhindern
    > würde. Nicht mal im Ansatz. Robbie Williams hat sein aktuelles Album auch
    > selbst finanziert damit mehr übrig bleibt vom Schnitt.
    >
    > Man sollte nur ein wenig Realistisch sein, was bei diesen angeblichen
    > Geschäftsmodellen übrig bleibt. 1cent für einen teuren Film am Kinotag
    > finanziert ihn nicht. Und wenn das so toll wäre was man für 1cent kriegt,
    > könnte man ganz legal bei Youtube sich Leute anschauen die sich gegenseitig
    > mit Milchtüten bespucken.
    >
    > Dafür braucht es kein "Me.ga". Das geht jetzt schon tonnenweise. Es geht
    > eben doch um das Perfekte, das schöne, den Hirnfick, den Hype. Da sollte
    > man auch ehrlich sein dass sowas nicht mit der Kamera aus dem iPhone zu
    > haben ist. Sogar 99c iPhone Games werden z.T. aufwendig geknackt und
    > geshared.

    Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es wohl > 200Mio.
    Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  9. Re: Linux Distros

    Autor: SJ 09.01.13 - 16:50

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DOTCOM responded that the limit should be
    > increased to 5,000 per day, but “not unlimited.”"
    >
    > But not unlimited. Der Hehler will nicht dass sein Lager leer ist.


    Oder es führt zu solchen Auswüchsen, dass man sich gegenseitige oder sogar selbst zensiert wie Microsoft das mit Bing auf Google gemacht hat...

    Oder wenn Filmstudios the IMDB Pages ihrer Filme aus dem Google Index löschen lassen...

    Wenn die unlimitierte Löschrechte hätten, würden die nur noch rm -Rf / machen

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 20:30

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es wohl
    > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.

    Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.

    Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist" den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine "weiterläuft".

    Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung draufkommen.
    Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen oder sowas.

    Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde" kann ich eben nicht nachvollziehen. Dass haben auch andere wie die Linken oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.

    Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin. Dinge wie me.ga sind deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck. Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    und nur ein paar 100.000 das machen.

  11. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: developer 09.01.13 - 22:11

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es
    > wohl
    > > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.
    >
    > Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.

    Nun sein Kontostand ging ja oft genug durch die Medien. Der Böse Böse hat soviel geld mit Raubkopieren verdient...
    Der Schaden wurde mit 500 Mio beziffert, und dabei ist die Relation wichtig zu dem was eingenommen wurde.

    >
    > Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist"
    > den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine
    > "weiterläuft".

    Dazu kommen wir gleich...

    >
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht.

    Du machst als ob das die einzige Geldquelle sein müsste.
    Schonmal was von Marktdiversifikation gehört?

    > Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen oder sowas.

    Kommt hin, das ist ungefähr die Menge von Werbung mit der das Fernsehen die Filme bestückt, wahrscheinlich sogar noch etwas mehr.
    Einfach eine on demand plattform. Low Quality mit Werbung aber kostenfrei.
    High Quality zu einem vernüftigen Preis, das könnte man wunderbar Abstufen mit diversen Zusatzfeatures, extras usw.

    >
    > Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde"
    > kann ich eben nicht nachvollziehen.

    Na ja, das hat ja nichts zu heißen wenn du das nicht kannst.
    Das war jetzt auch kein Argument ;-)

    > Dass haben auch andere wie die Linken
    > oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner
    > Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch
    > viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.

    Ja alles ausgemachte Wirtschaftsexperten.

    Aber mal im ernst, es wäre technisch kein Problem Streaming flatrates für Filme einzurichten und das sauber abzurechnen.
    Auch da gäbe es genug Modelle um durch akzeptabe Pakete im Schnitt sogar mehr Geld zu verdienen.

    >
    > Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber
    > genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu
    > Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin.

    Ich find das so unglaublich lustig, wie sehr diese Argumente and der Realität vorbei gehen.
    Wenn du einen Film finanzieren willst, dann ist das was am Ende rein kommt das relevante, nicht der Stückpreis einer wie auch immer gearteten Lizenz.

    Je teuere ein Gut ist desto weniger wird es konsumiert. => Es gibt ein Optimum bei dem der Gewinn maximal ist.
    Wenn du 1¤ drauf schlägst dann hast du zwar mehr Gewinn pro Stück insgesammt aber weniger Geld.
    Wenn die Gruppe die beim Optimum nicht mehr kauf kopiert ist das erst mal kein Verlust solange diese Gruppe nicht die ehrlichen Käufer wegkanibalisiert.

    Abgesehen davon werden Filme nicht nur durch DVD / Blueray Verkäufe vermarktet,
    Dazu kommen auch noch Kino, Rundfunklizensen, Merchandising, Werbeverträge mit Produkt placement, Werbeverträge mit den Figuren des Films und und und.

    Deine Argumentation ist da sehr einseitig.

    Des weiteren werden Filmen in der Regel nicht durch die Erlöse anderen Filme finanziert sondern meist durch Investoren.
    Oft genug ist das mit dem Kinostart wieder drin. Selbst Flops spielen in der Regel mehr ein als sie gekostet haben.
    Einfach mal ein paar Statistiken dazu lesen.

    > Dinge wie me.ga sind
    > deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck.
    > Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    > und nur ein paar 100.000 das machen.

    Ich zitier mal: Kim Schmitz und sein Team hatten mit Megaupload durch Werbung und Umfragen rund 500 Millionen US-Dollar verdient.

    http://www.chip.de/news/Megaupload-Bekommt-Kim-sein-Vermoegen-zurueck_56635974.html

    Sorry aber das was du von dir gibts hat üerhaupt keinen Realitätsbezug sondern ist nur einen unreflektierte Wiedergabe von einseitigen falschen Argumenten.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  12. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Andrej553 10.01.13 - 09:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen
    > oder sowas.


    Schönes Beispiel, die erste Kinowoche hat ihnen bereits 200 Mil eingespielt. Und das nur in NA.
    Rechnest dir nen fiktiven Betrag für die Folgewochen dazu + die Verkäufe für Leute die eine Box daheim stehen haben wollen + den gedachten Gewinn durch diejenigen, welche ihn sich jetzt aus Bequemlichkeit geladen haben und durch so ein Modell bereit wären etwas zu zahlen + diverse Werbeeinnahmen.

    Die mmr würde ich gerne sehen die immernoch rote Zahlen schreibt.

  13. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Trockenobst 13.01.13 - 22:51

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schönes Beispiel, die erste Kinowoche hat ihnen bereits 200 Mil
    > eingespielt. Und das nur in NA.

    So einfach ist das nicht. Das kann sehr viel mehr sein, durch Hollywood
    Accounting, und andererseits sehr viel weniger.
    http://io9.com/5747305/how-much-money-does-a-movie-need-to-make-to-be-profitable

    Und dann haben wir ja noch den Turbokapitalismus. Man kann gierig und
    Maximalprofiorientiert sein. Oder auch nicht. Bis jetzt habe ich noch niemanden
    gesehen der einen 200 Millionen Film per "PayasyouwantBlockbuster.com"
    in die Welt streamt und alle 30 Minuten ein Paypal Fenster einblendet.

    Ich will nicht sagen dass es nicht funktionieren kann. Keinesfalls. Ich will nur
    sagen dass die Wahrscheinlichkeit das es funktioniert von den Leuten die
    das Geld haben so gering eingeschätzt wird dass wir sowas bisher nicht
    gesehen haben. Und ich mag nicht mit der Meinung rumgehen, dass Leute
    die 200 Millionen auf den Konto anraffen konnten alle strunzblöd sind und
    die anderen, die es besser wissen nicht.

    Dann hätten die ja das Geld und könnten es selbst "beweisen".

  14. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: Trockenobst 13.01.13 - 23:00

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das was du von dir gibts hat üerhaupt keinen Realitätsbezug
    > sondern ist nur einen unreflektierte Wiedergabe von einseitigen falschen
    > Argumenten.

    220 Millionen Dollar Film, der gerade so die Kante kriegt.
    http://en.wikipedia.org/wiki/John_Carter_%28film%29#Box_office

    Das hat dem Chef den gekostet. Scheiß Entscheidung und keinen
    Realitätsbezug? Ich verfolge das Spiel seit 20 Jahren und bis jetzt
    sind die alle (!) die einen alternativen Ansatz gefolgt sind, hoffnunglos
    gescheitert. Cross Media? Sinnlos.

    Ich finde es faszinierend, wie schnell "fachfremde" Leute in einem anderen
    Land andere Menschen, die Jahrzehnte tief im Business in einem anderen Land
    sind, einfach als Idioten abstempeln die nur zu Doof sind Sachen bei Youtube
    hochzuwerfen und dann ein "PayWhatYouWant" Button daneben zu kleben.

    Die Risiken bei einem 200 Millionen Film? Kinderfasching. Ist ja nicht mein Geld?!
    Dann mal los mit dem Kickstarter. Ist doch alles total easy.

    Mal in der echten Praxis vorbei schauen
    http://www.pioneerone.tv/2011/12/season-2-and-beyond/

    Hat sich leider nicht finanziert. Wahr wahrscheinlich alles schlecht und der
    "hat es nicht begriffen", nicht das richtige gemacht. Was immer das war, denn
    sagen tut man es ihm ja nicht ;^)

    Oder er hat begriffen, wie leicht es sich immer im Netz argumentiert und am Ende, wenn man es macht, komischerweise die Summe 100x kleiner ist. Und wer ist schuld? Der Schwätzer aus dem Netz hat längst seinen Account gelöscht.

    Jetzt geht es in die nächste Runde, aber mit TV-Geld. Das Netz hat _versagt_:
    http://www.kickstarter.com/projects/pioneeronetv/control-a-new-pilot-from-the-creators-of-pioneer-o

  15. Re: Anklageschrift hier nachzulesen, sehr lustig!

    Autor: nf1n1ty 15.01.13 - 13:20

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es
    > wohl
    > > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.
    >
    > Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.
    >
    > Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist"
    > den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine
    > "weiterläuft".
    >
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen
    > oder sowas.
    >
    > Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde"
    > kann ich eben nicht nachvollziehen. Dass haben auch andere wie die Linken
    > oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner
    > Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch
    > viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.
    >
    > Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber
    > genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu
    > Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin. Dinge wie me.ga sind
    > deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck.
    > Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    > und nur ein paar 100.000 das machen.


    Der Markt muss sich da eben über lange Zeit an die neuen Gegebenheiten anpassen.
    Es wird dann eben an jeder Stelle ein bisschen weniger eingenommen. Ein Brad Pitt spielt auch mit der Hälfte der Gage genau so gut.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  16. Re: Linux Distros

    Autor: bstea 15.01.13 - 23:16

    Du bist haftbar wenn du weißt das dort illegales gelagert wird. Wenn du das auch noch förderst indem du das bewirbst könnte Beihilfe noch ins Spiel kommen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.213,73€ (Bestpreis)
  3. 294,90€ (mit Rabattcode "YDENUEL94Y5T2FQM" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Wochenangebote mit Ubisoft (u. a. Far Cry 5 - Gold Edition für 16,99€, Far Cry: Primal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de