Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…

Witzlos ... Deckungs-Argumente ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Witzlos ... Deckungs-Argumente ...

    Autor: ten-th 08.01.13 - 21:35

    Das sind für mich nur Deckungs-Argumente - also Dinge vorschieben, um File-Sharing zu verteidigen.
    Denn - und wenn z.B. alle Filme nur 5 Euro kosten, auch nagelneu - wer diese schon immer für umsonst sich gezogen hat, will und wird auch keine 5 Euro bezahlen, so einfach ist das.
    Am Besten alles für umsonst - allerdings dürfte dann die Produktion von neuen Sachen recht schnell zum Stocken kommen, denn es soll Leute geben, die ihr tägliches Brot in diesen Geschäften verdienen und dies nicht nur zum Spass machen ...

  2. Re: Witzlos ... Deckungs-Argumente ...

    Autor: azeu 08.01.13 - 21:48

    > wer diese schon immer für umsonst sich gezogen hat, will und wird auch keine 5 Euro bezahlen, so einfach ist das.

    SO einfach ist das aber auch wieder nicht.

    Beispiel:
    Ich selbst habe mir in iTunes ein paar Filme für 0,99 EUR ausgeliehen, die ich sonst nie angeschaut hätte. Und, bei meiner Entscheidung welchen Film ich mir nun für 0,99 EUR ausleihe, hatte das Geld keine Bedeutung. Ich habe nur nach den vorhandenen Trailern entschieden. So, wie es eigentlich sein sollte.

    Bei den anderen Filmen, die (weit) mehr als 0,99 EUR kosten, entscheide ich nicht selten auch aufgrund des Preises WAS ich mir ausleihe/kaufe.

    42

  3. Re: Witzlos ... Deckungs-Argumente ...

    Autor: developer 08.01.13 - 22:01

    ten-th schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind für mich nur Deckungs-Argumente - also Dinge vorschieben, um
    > File-Sharing zu verteidigen.

    Dann hast du genau so viel Ahnung von Marktwirtschaft wie die meisten anderen in der so genannten Kreativwirtschaft... Fast keine.

    > Denn - und wenn z.B. alle Filme nur 5 Euro kosten, auch nagelneu - wer
    > diese schon immer für umsonst sich gezogen hat, will und wird auch keine 5
    > Euro bezahlen, so einfach ist das.

    Nein, es gibt einen optimalen Preis für Güter den Marktteilnehmer bereit sind zu zahlen.
    Allerdings muss der Markt zugänglich sein, also auch für Teilnehmer ohne eigene Kreditkarte z.B. das Angebot muss als fair empfunden werden und bei der Preigestalltung muss man im Auge behalten was die Zielgruppe überhaup ausgeben kann.

    > Am Besten alles für umsonst - allerdings dürfte dann die Produktion von
    > neuen Sachen recht schnell zum Stocken kommen, denn es soll Leute geben,
    > die ihr tägliches Brot in diesen Geschäften verdienen und dies nicht nur
    > zum Spass machen ...

    Anscheinend bist du nicht ganz in der Lage die Umgebung in der du lebst zu verstehen, aber die Inhalte sind schon seit jahrzehnten kostenlos zugänglich.
    Das Konzept nennt sich "Private Rundfunkanstalten", nein die bekommen kein Geld von der GEZ, die sind hauptsächlich über Werbung finanziert. Sogar mit Recht auf Privatkopie.

    Wie dem auch sei trotzdem werden noch DVD und Bluerays gekauft.
    Wenn aber im Internet die Angebote sogar noch teurer sind als bei der Videothek um die Ecke, und ich kann mir die Filme auch nur ausleihen und nicht kaufen kann, dann ist das einfach nicht interessant.

    Schau dir einfach Steam an, die machen Rabattaktionen und die Leute kaufen wie doof.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  4. Re: Witzlos ... Deckungs-Argumente ...

    Autor: Husare 08.01.13 - 22:44

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir einfach Steam an, die machen Rabattaktionen und die Leute kaufen
    > wie doof.

    Erwischt. xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10