1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Schmitz: Hohes Gericht, ich…

17.600 Euro für die Lebenshaltung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: zwangsregistrierter 29.02.12 - 12:17

    die hätt ich auch gern

  2. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Verappler 29.02.12 - 12:20

    Das ist gar nicht mal "so" viel. Ich mach mehr im Monat. :-)

  3. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: DarioBerlin 29.02.12 - 12:24

    Îch persönlich finde das schon sehr hart. Noch ist die Schuld von Kim Schmitz nicht bewiesen. Wenn da der Staat kommt, dich enteignet und dir noch nicht mal genug lässt um Deine Aufwendungen zu begleichen, dann hat das mit Rechtsstaatlichkeit nicht mehr viel zu tun ! Nicht nur seine persönliche Situation wird dadurch verschlechtert, an dem Geld hängen ja einige Jobs.

  4. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: nonameHBN 29.02.12 - 12:25

    Die würden sogar ein Jahr lang reichen, wenn man Auto+Sprit, Versicherungen, Altersvorsorge und den restlichen Bedarf für die Lebenshaltung dazu nimmt.

  5. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: YoungManKlaus 29.02.12 - 12:28

    naja, hast du persional im umfang von geschätzten 10 leuten (geschätzt, bodyguards: sicher 3-4, ne nanny, anderes hauspersional, ...), das du zahlen musst? Hast du ne große Villa mit entsprechenden Instandhaltungskosten? Hast du ne Autosammlung für die du warhscheinlich für alle Steuern zahlen musst?

  6. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Endwickler 29.02.12 - 12:31

    Die Personalkosten wurden getrennt aufgeführt und sind nicht in diese Lebenshaltungskosten integriert. Auch die anderen Sachen, die du nanntest, wurden davon getrennt. Es gehr hier wirklich nur um 16k Euro für Fressen und Saufen und Computerspielen. :-)

  7. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: s1ou 29.02.12 - 12:33

    Verappler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist gar nicht mal "so" viel. Ich mach mehr im Monat. :-)

    Es freut uns alle das es dir gut geht, hast ja sicher hart dafür gearbeitet. Aber 17.600¤ im Monat sind mehr als 95% der Deutschen Verdienen, also schon was man so "sehr viel" nennt.

    EDIT: Kurz bei Destatis geschaut, je nach Berufsgruppe liegt der Brutto durchschnittsverdienst zwischen 900-6.000¤ im Monat. Im IT Dienstleistungsbereich bei 5.153¤ für 39,2 Stunden wenn man das Glück hat eine volle Stelle bekommen zu haben. Für 26 Stunden Teilzeit gibts in der IT im Schnitt nur rund 2.000¤ im Monat, brutto.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.12 12:46 durch s1ou.

  8. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Dhakra 29.02.12 - 12:36

    YoungManKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, hast du persional im umfang von geschätzten 10 leuten (geschätzt,
    > bodyguards: sicher 3-4, ne nanny, anderes hauspersional, ...), das du
    > zahlen musst? Hast du ne große Villa mit entsprechenden
    > Instandhaltungskosten? Hast du ne Autosammlung für die du warhscheinlich
    > für alle Steuern zahlen musst?

    Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    Die 17,6k Euro sind NUR für die Lebenserhaltung (Nahrung, Strom, Wasser und Heizkosten [werden da glaube ich auch mit eingerechnet])

    Dazu kommen 18.240 Euro für das Personal und 629k/Jahr als Leasinggebühr für seine Villa.

    Also ist seine Forderung schon mehr als frech und ich finde dieser Mann sollte mal in eine Psychiatrie geschickt werden... der ist nicht ganz sauber im Kopf.

  9. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Replay 29.02.12 - 12:47

    Wenn man einen großen Teil der Nahrung abzieht, lebt er deutlich gesünder und würde wohl 10.000 Eurodollar weniger brauchen *SCNR*

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Endwickler 29.02.12 - 12:53

    Hast du eine Ahnung, was es kostet, eine Pizza nach Neuseeland liefern zu lassen? :-)

  11. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: narf 29.02.12 - 13:01

    >Im IT Dienstleistungsbereich bei 5.153¤ für 39,2 Stunden wenn man das Glück hat eine volle Stelle bekommen zu haben. Für 26 Stunden Teilzeit gibts in der IT im Schnitt nur rund 2.000¤ im Monat, brutto.

    wo soll das noch mal sein in deutschland? da zieh ich dann nämlich hin... =)

    >Also ist seine Forderung schon mehr als frech und ich finde dieser Mann sollte mal in eine Psychiatrie geschickt werden... der ist nicht ganz sauber im Kopf.

    ich glaub du musst mal in die psychatrie. nur weil in dein kleines köpfchen nicht rein geht, das manche menschen die geld besitzen und das nicht auf der bank lagern einen hohen umsatz haben (und damit auch hohe ausgaben, egal wo für) heisst das nicht das diese leute "nicht ganz sauber" im kopf sind. was denkst du denn was bill gates für monatliche privatausgaben hat?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.12 13:06 durch narf.

  12. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.02.12 - 13:16

    Naja bin ich gierig? Brauch ich 1000qm zum Wohnen? Kann ich meine Wohnung selber sauber halten?

    Das ist schon heulen auf sehr hohem Niveau.

  13. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: admin666 29.02.12 - 13:19

    18.900 Euro für den Zeitraum von drei Wochen

    Bodygard, Kindermädchen, Buttler.... ich als Richter hätte ihn in Untersuchungshaft gelassen und gar nichts gegeben.

  14. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: petameter 29.02.12 - 13:29

    nonameHBN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die würden sogar ein Jahr lang reichen, wenn man Auto+Sprit,
    > Versicherungen, Altersvorsorge und den restlichen Bedarf für die
    > Lebenshaltung dazu nimmt.

    Das mag für dich zutreffen, aber nicht für Menschen, die höhere fixe Ausgaben haben.
    Um mit unter ¤ 20.000 im Jahr auszukommen, müsste man IMHO ein bis zwei Jahre planen und entsprechende Vorbereitungen treffen.

  15. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Sebi83 29.02.12 - 13:29

    > ich glaub du musst mal in die psychatrie. nur weil in dein kleines köpfchen
    > nicht rein geht, das manche menschen die geld besitzen und das nicht auf
    > der bank lagern einen hohen umsatz haben (und damit auch hohe ausgaben,
    > egal wo für) heisst das nicht das diese leute "nicht ganz sauber" im kopf
    > sind. was denkst du denn was bill gates für monatliche privatausgaben hat?

    Ich hoffe mal dass das ironisch gemeint war?!

  16. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: TimBln 29.02.12 - 13:40

    > Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    > Die 17,6k Euro sind NUR für die Lebenserhaltung (Nahrung, Strom, Wasser und
    > Heizkosten )
    >
    > Dazu kommen 18.240 Euro für das Personal und 629k/Jahr als Leasinggebühr
    > für seine Villa.
    >
    > Also ist seine Forderung schon mehr als frech und ich finde dieser Mann
    > sollte mal in eine Psychiatrie geschickt werden... der ist nicht ganz
    > sauber im Kopf.

    Das verstehe ich nicht. Der Mann hat viel Geld und gibt es aus. Wenn er sich eine Villa für 629k/Jahr least, dann ist das doch erstmal sein gutes Recht. Wenn er sich Personal für 18240¤ leistet, kann er das doch machen. Und wenn er 17600¤ für Lebenshaltung ausgibt, kann man ihm doch auch keinen Vorwurf draus machen.

    Nun kann man ja die Kosten nicht mal eben so senken. Sicher, dort kann er wahrscheinlich seine Angestellten schneller entlassen als hier in Deutschland, aber dann meckerst du wahrscheinlich rum, dass er einfach so die Leute rausschmeißt. Den Leasingvertrag für die Villa wird man ja auch nichtmal eben so auflösen können.

    Das mag ja von den Beträgen alles ein bißchen übertrieben sein. Aber mal im Ernst: wenn du ein paar Milliönchen besitzt, würdest du dann noch in einer 2-Zimmer-Wohnung für 500¤ Miete im Monat wohnen? Und auf der anderen Seite: du könntest wahrscheinlich auch weniger Geld für die Lebenshaltung ausgeben als jetzt, musst du deswegen in die Psychiatrie?

    Zitat aus "Insel" von FURT: "Meine Wünschen wachsen in dem Maß, in dem mein Einkommen steigt, so dass das Glück immer gleich unerreichbar bleibt."

  17. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Bouncy 29.02.12 - 13:45

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es freut uns alle das es dir gut geht, hast ja sicher hart dafür
    > gearbeitet. Aber 17.600¤ im Monat sind mehr als 95% der Deutschen
    > Verdienen,
    demnach würden etwa 4 Millionen Menschen mehr als 211200¤ im Jahr verdienen, und das bei einer Gesamtzahl von rund 40 Millionen erwerbsfähigen Menschen, also hätte jeder zehnte arbeitende Mensch dieses ziemlich nette Einkommen - glaubst du das wirklich...¿? ;)

  18. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: SoniX 29.02.12 - 13:50

    DarioBerlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Îch persönlich finde das schon sehr hart. Noch ist die Schuld von Kim
    > Schmitz nicht bewiesen. Wenn da der Staat kommt, dich enteignet und dir
    > noch nicht mal genug lässt um Deine Aufwendungen zu begleichen, dann hat
    > das mit Rechtsstaatlichkeit nicht mehr viel zu tun !

    Doch genauso funktioniert es. Warum sollte man den Straftäter, dessen Vermögen beschlagnahmt wurde dieses wieder zurückgeben nur damit er weiter in Saus und Braus leben kann? Das Geld steht ihm nicht zu.

    > Nicht nur seine
    > persönliche Situation wird dadurch verschlechtert, an dem Geld hängen ja
    > einige Jobs.

    Achja, die Butler und Securitys die ein normaler Mensch wohl garnicht erst braucht, wenn er sich zuvor nicht Millionen illegal beschafft hätte.

  19. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: kinderschreck 29.02.12 - 13:52

    In der IT gibt es tatsächlich Teilzeitstellen?

  20. Re: 17.600 Euro für die Lebenshaltung

    Autor: Sebi83 29.02.12 - 13:57

    Ich glaube es geht hier nicht darum, dass er so viel Geld ausgibt, sondern darum, dass der sich das Geld größtenteils über illegale Wege beschafft hat und dann auch noch meint, dass er ein Anrecht darauf hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  2. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor