Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinderpornografie: Deutsche…

Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: 13HipHop37 13.01.15 - 10:20

    Sehr frech von Microsoft den Inhalt von OneDrive Accounts auszulesen. Normalerweise speichert man seine Daten in der Cloud, weil man davon ausgeht, dass sie eben sicher vor Dritten sind.
    Wo zieht man da die Grenze bitteachoen?!
    Shame on you Microsoft!

  2. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: ranzassel 13.01.15 - 10:31

    13HipHop37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise speichert man seine Daten in der Cloud, weil man davon
    > ausgeht, dass sie eben sicher vor Dritten sind.

    Äh was?? Das war ironisch gemeint, oder?! Falls irgendwer ernsthaft nach diesem Gesichtspunkt CloudDienste nutzt (und ich glaube, dass es so Leute gibt), sollte man ihm wohl eine gewisse Weltfremdheit bescheinigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 10:32 durch ranzassel.

  3. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Mopsmelder500 13.01.15 - 10:37

    De..... die Privatsphäre hast du in deiner Wohnung und in deiner P.Falte. Nicht aber auf einer Server der im Überwachungsstaat USA steht.
    Warum sollte man davon ausgehen das die Daten auf einer Cloud sicher sein sollen. Eine Cloud kann man kaum zu seiner Wohnung rechnen.

    Als Kinder.... sollte und darf man nirgends sicher sein.

  4. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: FPR 13.01.15 - 10:38

    1. Wer Clouddienste nutzt, sollte wissen das dies geschieht. Das ist in den letzen Monaten häufig genug thematisiert worden.
    2. Der Pädophile war offensichtlich noch dämlich dazu
    3. Lieber opfere ich euer Recht auf Datenschutz, um solch perverse aus dem Verkehr zu ziehen.

  5. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: SceniX 13.01.15 - 10:49

    13HipHop37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise speichert man seine Daten in der Cloud, weil man davon
    > ausgeht, dass sie eben sicher vor Dritten sind.

    Waren doch keine Dritte?!?!

  6. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Jetset 13.01.15 - 11:08

    Selbst wenn nur ein paar Pädophile damit aus dem Verkehr gezogen werden können halte ich das vorgehen für gerechtfertigt.
    Auch wenn durch die permanente suche nach solchen Bildern Jeder unter Generalverdacht gestellt wird.
    Allerdings sollte auch jeder der wirklich Private Daten hat die keinen was angehen nicht so dumm sein und die in irgend ner cloud abzulegen.....

  7. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.01.15 - 11:30

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > halte ich das vorgehen für gerechtfertigt.
    > Auch wenn durch die permanente suche nach solchen Bildern Jeder unter
    > Generalverdacht gestellt wird.

    Beeindruckend, dass das mittlerweile selbst unter "IT-Profis" kein Problem mehr darstellt. Dann können die Regierungen an das Problem "Recht auf Privatsphäre" ja jetzt einen Haken machen.

  8. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: nicoledos 13.01.15 - 11:40

    Ersetzen wir mal das Modewort "Cloud" mit "Provider". Da gehören klassische Webhoster, eMailprovider mit rein. Ob ich einen eigenen Fileserver in einem Rechenzentrum betreibe oder einen Speicherdienst nutze sollte aus Kundensicht keine Rolle spielen. Nicht jeder kann alles inhouse realisieren.

  9. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: TheChef1993 13.01.15 - 11:49

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetset schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > halte ich das vorgehen für gerechtfertigt.
    > > Auch wenn durch die permanente suche nach solchen Bildern Jeder unter
    > > Generalverdacht gestellt wird.
    >
    > Beeindruckend, dass das mittlerweile selbst unter "IT-Profis" kein Problem
    > mehr darstellt. Dann können die Regierungen an das Problem "Recht auf
    > Privatsphäre" ja jetzt einen Haken machen.


    Dem kann ich nur zustimmen! Kein Staat sollte in irgendeiner Weise die Rechte der Buerger antasten ohne konkrete Gruende dafuer zu nennen. Das ist Rechststaatlichkeit die wir unbedingt erhalten muessen. Sonst koennen wir ja GeStaPo und Stasi wieder etablieren und alles und jeden ueberwachen, denn jeder koennte ja was boeses gemacht haben.

  10. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: User_x 13.01.15 - 11:54

    jap, nordkorea, ddr und china... alle weit vorraus und als bananenrepublik aus neid verachtet :)

  11. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Jetset 13.01.15 - 12:04

    Unverschlüsselte Daten in einer cloud sind niemals sicher.
    Weder vor dem Hoster noch vor externen zugriffen
    Wer das glaubt lebt in einer traumwelt^^
    Und ich sehe es da eher gerechtfertigt den Verdachtsfällen nach zu gehen als bei irgendwelchen filesharern wo es ums urheberrecht geht....

  12. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: plutoniumsulfat 13.01.15 - 12:24

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. Lieber opfere ich euer Recht auf Datenschutz, um solch perverse aus dem
    > Verkehr zu ziehen.

    Das ist mit einem modernen Rechtssystem nicht zu vereinbaren.

  13. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Prypjat 13.01.15 - 13:08

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Wer Clouddienste nutzt, sollte wissen das dies geschieht. Das ist in den
    > letzen Monaten häufig genug thematisiert worden.

    Was aber nicht bedeutet, dass es rechtens ist. Ich nutze deshalb ja auch keine "Klaut" Dienste. Meine Urlaubsfotos und Dokumente vertrauen ich doch niemanden an, den ich nicht kenne.

    > 2. Der Pädophile war offensichtlich noch dämlich dazu

    Herzlichen Glückwunsch zur Vorverurteilung.

    > 3. Lieber opfere ich euer Recht auf Datenschutz, um solch perverse aus dem
    > Verkehr zu ziehen.

    Bis Sie selbst durch einen Irrtum früh morgens Besuch von der Polizei haben und alle Ihre Speichertauglichen Geräte abtransportiert werden und Ihre Nachbarn Sie in Zukunft wie die Pest meiden.
    Es geht hier nicht nur um das Recht auf Privatsphäre. Ich möchte auch das solche Menschen hinter Gittern landen, aber die Gefahr das jemand irrtümlich unter Verdacht gerät ist einfach zu hoch.

  14. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: xSynth 13.01.15 - 14:21

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte auch das
    > solche Menschen hinter Gittern landen, aber die Gefahr das jemand
    > irrtümlich unter Verdacht gerät ist einfach zu hoch.

    Ich würde den Leuten eher helfen, anstatt sie wegzusperren. Das heißt nicht, dass sie frei sind, aber nicht in ein Gefängnis unterkommen sollten, bei denen das soziale Dasein dahinschwindet.

    » Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung « - Serdar Somuncu

  15. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.01.15 - 14:30

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Wer Clouddienste nutzt, sollte wissen das dies geschieht. Das ist in den
    > letzen Monaten häufig genug thematisiert worden.
    > 2. Der Pädophile war offensichtlich noch dämlich dazu
    > 3. Lieber opfere ich euer Recht auf Datenschutz, um solch perverse aus dem
    > Verkehr zu ziehen.

    Zu 3.

    Dann bist du sicher auch dafür das einfach vorsorglich in Zukunft wöchentliche hausdurchsuchungen stattfinden?

    Der zweck darf niemals die mittel heiligen. Denn sonst können wir auch wieder mit foltern & co. anfangen.

  16. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Prypjat 13.01.15 - 15:04

    Im Prinzip hast Du recht. Nur wegsperren reicht nicht. Eine Behandlung muss erfolgen, damit diese Personen mit ihren Neigungen umgehen können und niemanden mehr schaden.
    Die Charite in Berlin hatte genau so ein Programm im Angebot.
    Es wurden Werbekampagnen geschalten, in denen dazu aufgerufen wurde, dass sich genau solche Personen bei der Charite melden können und ihnen dort geholfen wird.
    Was aus diesen Programm wurde kann ich nicht sagen. Man hört jedenfalls nichts mehr darüber in den Medien.

  17. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: M. 13.01.15 - 16:05

    > Und ich sehe es da eher gerechtfertigt den Verdachtsfällen nach zu gehen
    > als bei irgendwelchen filesharern wo es ums urheberrecht geht....
    Bei einem konkreten *Verdacht* ja. Wenn jemand so ein Bild von seinem OneDrive-Account aus veröffentlicht, das von der Polizei gefunden wird und die dann mit Richtervorbehalt von MS die IP-Adressen und anderen Daten des Accounts haben wollen, bitte. Normales Vorgehen in Strafverfahren. Auch die Hausdurchsuchung, wenn sich der Verdacht erhärtet.

    Was aber gar nicht geht: verdachtsunabhängig alle Dateien zu scannen und Daten ohne konkrete Anfrage an private 'Kinderschutz'-Organisationen oder Behörden weiterzugeben.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  18. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: Kondom 13.01.15 - 16:13

    > Normalerweise speichert man seine Daten in der Cloud, weil man davon ausgeht, dass sie eben sicher vor Dritten sind.

    Ich hoffe du bist ein Troll.

  19. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: IrgendeinNutzer 13.01.15 - 21:30

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Normalerweise speichert man seine Daten in der Cloud, weil man davon
    > ausgeht, dass sie eben sicher vor Dritten sind.
    >
    > Ich hoffe du bist ein Troll.

    Warum sollte er einer sein? Er hat eben zu sehr noch an das Menschliche in uns Menschen geglaubt. Wie er jetzt sieht, wohl leider zu unrecht. Und manche Cloudspeicher Anbieter werben eben mit diesem Argument, dass die Daten von einem sicher seien. Zumindest vor einem Datenverlust.

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FPR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 3. Lieber opfere ich euer Recht auf Datenschutz, um solch perverse aus
    > dem
    > > Verkehr zu ziehen.
    >
    > Bis Sie selbst durch einen Irrtum früh morgens Besuch von der Polizei haben
    > und alle Ihre Speichertauglichen Geräte abtransportiert werden und Ihre
    > Nachbarn Sie in Zukunft wie die Pest meiden.

    +1, genau das ist es. Dann wissen die führenden Parteien in Deutschland ja jetzt, dass sie wieder die Pedo- statt Terror Keule auspacken können.

  20. Re: Frechheit die Privatssphäre SO zu untergraben!

    Autor: User_x 14.01.15 - 19:21

    hä? unternehmen sind menschlich?

    welchen nutzen hätte es, speicher kostenlos zu verfügung zu stellen wenn man keinen unternehmerischen nutzen daraus hätte?

    ich denke dass die pedo-software entweder nen abfall-produkt an letzter stelle ist oder nur als vorwand genutzt wird um nebenfunktionen zu verschleiern?

    interessant wäre es wenn man grad bei ms sowas wie windows-key-knacker oder viren hochlädt.

    OT: gibts eigentlich schon versuche ausführbaren code dort zu laden? meine ja eigentlich, wenn da ein prozess auf die cloud-daten zugreift -kann man doch auch code beytimmt so anpassen, damit er ausgeführt wird?

    und zu den pedos: hier wird bei besitz von bilden automatisch davon ausgegangen, dass übergriffe auf kinder folgen. das ist vorverurteilung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00