Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinderpornografie: Deutsche…

Strafbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strafbar?

    Autor: AllDayPiano 13.01.15 - 10:55

    Die Durchsuchung, Analyse und anschließende Weitergabe der Daten an US Behörden dürfte nach deutscher Datenschutzgesetzgebung verboten gewesen sein.

    Es gilt in Deutschland allerdings nicht der Leitsatz der verbotenen Frucht, sodass die Staatsanwaltschaft die erhobenen Daten wohl für ihre Anklage nutzen wird.

    Schlussendlich bleibt aber eines festzuhalten: Egal aus welchem Grund - wer US-Unternehmen bei seinen persönlichen Daten vertraut, ist so dermaßen dumm, dass es ihm ohnehin nicht besser gehört.

  2. Re: Strafbar?

    Autor: Kendel 13.01.15 - 11:02

    Na ja die OneDrive-Server stehen in den USA und daher gilt, auch wenn es ein deutscher Nutzer ist, nicht das deutsche Recht.
    Das wurde auch immer wieder kritisiert an den ganzen Cloud-Systemen.

  3. Re: Strafbar?

    Autor: nicoledos 13.01.15 - 11:32

    Es ist wohl noch ein Unterschied ob ein deutscher aktiv wird und eine Dienstleistung eines US-Unternehmens nutzt oder ob ein US-Dienstleister selbst ein Angebot für Kunden in Deutschland aktiv anbietet.

    Im ersten Fall muss sich der Kunde dem US-Recht unterwerfen im zweiten Fall wird der Dienstleister sich nach dem Recht der Kunden richten müssen.

    Die momentane Praxis, dass Provider die Daten der Kunden nach eigenen moralischen Vorstellungen zensieren, scannen und eigenwillig Behörden einschalten ist schon sehr grenzwertig.

  4. Re: Strafbar?

    Autor: elmex 13.01.15 - 11:56

    Klar ist das strafbar, sonst würde der Anwalt ja nicht über eine Klage gegen Microsoft nachdenken:

    "Die Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses auf Providerseite wird mit Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren geahndet", hatte Vetter geschrieben

    Viel bedenklicher finde ich aber diesen Satz:
    Darunter habe sich offenbar "ein einziges, fragwürdiges Bild" befunden.

    Wie schnell kann einem in die Pornosammlung doch ein Bild einer minderjährigen Person geraten, ohne das man das wollte und wusste! Das ist kein Beweis für pädophile Neigungen und in meinen Augen TOTAL übertrieben! Nicht das ich Pädos mögen würde, aber bitte, jetzt nicht auf der Schiene hier wegen einem einzelnen Foto Leute unnötig kriminalisieren!

  5. Re: Strafbar?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.01.15 - 12:55

    Ich kann auch nicht einwandfrei ausschließen, dass in meinem Backmehl Koks ist. Aber wenn sie's in meiner Bude finden, bin ich trotzdem dran.

  6. Re: Strafbar?

    Autor: Nullmodem 13.01.15 - 14:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann auch nicht einwandfrei ausschließen, dass in meinem Backmehl Koks
    > ist. Aber wenn sie's in meiner Bude finden, bin ich trotzdem dran.

    Im Blog von Udo Vetter steht, es gehe um ein Bild von vielen Tausend, an dem was drann sein _könnte_.
    Um bei der Backmehlanalogie zu bleiben:
    Sie Verwahren im abgeschlossenen Keller (Cloud) eine stattliche Sammlung verschiedener Mehle, Puderzucker und andere Sachen (Bilder). Der Hausmeister (Microsoft) hat ihnen zwar zugesichert, das der Keller (Cloud Storage) für Sie persönlich da ist und da keiner was drin zu suchen hat, aber hin und wieder geht er halt mal rein und schaut, was sie da so drinnen haben, so für alle Fälle mal, und Sie haben ja sicher nichts zu verbergen. Nun findet der Hausmeister ein (für IHN) fragwürdiges Tütchen mit einem Pulver drin (Wo in USA Pornographie und Kinderpornographie losgeht und was da moralisch antößig ist, entscheiden die dort, genauso wie der Hausmeister vielleicht eine Andere Meinung von verschiedenen Pulvern hat als Sie, ich oder die deutsche Polizei). Der Hausmeister gibt nun dem Hauseigentümer (deutsche Polizei) einen Tipp, das "da was sein könnte, und wer ein verdächtiges Tütchen hat, hat bestimmt noch mehr". Daraufhin entscheidet der Hauseigentümer (Polizei), das der Hausmeister (Microsoft) da sicher recht hat uns räumt dir den Keller und die ganze Bude mit allen Möbeln aus (Zitat: "die Polizei kam im Morgengrauen und packte die gesamte Hardware meines Mandanten ein") um mal zu schauen, was du sonst noch so im Schlafzimmerschrank und unterm Bett liegen hast (Zitat: "Sie will jetzt schauen, was er sonst so auf seinen Rechnern hat.").

    Wahrscheinlich war im verdächtigen Tütchen nur Paniermehl, aber das ist schon OK, die finden schon irgendwas anderes belastendes.

    TL;DR:
    Mich würde mal interessieren, wie grenzwertig das Bild tatsächlich ist. Pornographie ist für Erwachsene nichts verbotenes. Aber wir sollten es trotzdem bedenklich finden, das hier private Daten durchwühlt und dann mal eben das Bundeskriminalamt losgeschickt wird, weil einer die falsche Datei in seinem Pivatfundus hat. Noch dazu ist ja nichtmal klar, wie die Datei dahingekommen ist.


    nm

  7. Re: Strafbar?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.15 - 04:43

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann auch nicht einwandfrei ausschließen, dass in meinem Backmehl Koks
    > ist. Aber wenn sie's in meiner Bude finden, bin ich trotzdem dran.


    Das hat ja auch nix im mehl zu suchen. ^^

  8. Re: Strafbar?

    Autor: SelfEsteem 15.01.15 - 05:59

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die momentane Praxis, dass Provider die Daten der Kunden nach eigenen
    > moralischen Vorstellungen zensieren, scannen und eigenwillig Behörden
    > einschalten ist schon sehr grenzwertig.

    Mal auf Deutschland gemuenzt, waere es dir also lieb, wenn ein in Deutschland sesshaftes Unternehmen in Deutschland Kram hostet, der in DE illegal, im Ausland jedoch erlaubt ist (denkt euch jetzt irgendwas krankes, perfides aus - ich will jetzt nichts raussuchen, was krank genug fuer das Beispiel und im Ausland erlaubt ist).

    Das Internet liegt halt doch in einer physikalischen Welt mit echten Grenzen innerhalb derer unterschiedliche Gesetze gelten. Wenn ein Unternehmen seine Cloud ueber zwei verschiedene Rechenzentren in zwei unterschiedlichen Laendern spiegelt, gelten da sehr wohl zwei voellig unterschiedliche Gesetzesbuecher.

    Was sollte sonst gelten? Die Gesetze des Landes, fuer das der Taeter eine Staatsbuergeschaft hat? Geburtsland? Ausstellungsland fuer die Kreditkarte, mit der man beim Onlinedrogenhaus "Omas Haschgebaeck" eingekauft hat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  3. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau
  4. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45