1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to-Chef: "Ich habe neben…

Das einzig wirklich traurige daran...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das einzig wirklich traurige daran...

    Autor: MontyDe 22.05.12 - 11:22

    ...ist das legale kommerzielle Anbieter nicht mal im Ansatz die Qualität erreichen.
    Wenn ich mir den Video on demand Krampf von meinem Lovefilm.de Abo ansehe... Schlechte Qualität, Silverlight (!!!) Zwang und damit totale Inkompatibilität zu Linux, sehr schlechte Übersicht über das Angebot insbesondere von Serien und um es nochmal zu gewichten: sehr schlechte Qualität.

    Dagegen ein Portal von Hobbyprogrammierern, dass gut funktioniert und annehmbare Qualität hat. Wenn man sich mal heute umschaut bekommt man schon 720p Material mit Dolby Digital 5.1 gestreamt (!!!).

    Warum können die legalen Verwerter (momentan eher Verwurster) das nicht einfach kopieren und was Akzeptables und Legales auf die Beine stellen.

  2. nein, das wirklich traurige ist

    Autor: jack-jack-jack 22.05.12 - 11:43

    dass Leute überhaupt kein schlechtes Gewissen mehr haben Inhalte ohne Bezahlung zu konsumieren

    und bei Werbung auch noch umschalten

    oder Adblocker einsetzen

    usw

    ein unheimliches Anspruchsdenken und Dummheit

    der geneigte Konsument erwartet kostenfreie, brillante Inhalte und schaltet bei Werbung auch noch um oder ist genervt


    falls er die Werbung geschaut hätte, hätte er vielleicht ein völlig überteuertes Produkt gut gefunden, dass er dann vielleicht gekauft hätte

    von dem Preis des völlig überteuerten Produkts muss bezahlt werden

    - Umsatzsteuer
    - die Herstellung des Produkts und Wareneinsatz (wahrscheinlich der kleinste Teil)
    - die Produktion der Werbung
    - die Sender, die die Werbung ausgestrahlt haben
    - die Produktionskosten für den brillanten Inhalts, den sich der geneigte anspruchsvolle Konsument gnädiger Weise angeschaut hat

    deshalb gibts einen Haufen völlig überteuerter Schwachsinns-Marken Produkte


    weil Leute nichts für gute Inhalte zahlen wollen

    welch kranke Welt

  3. Re: nein, das wirklich traurige ist

    Autor: cuthbert 22.05.12 - 11:53

    Lol? Wegen Werbeblockern gibt es überteuerten Müll zu kaufen :D?...

    Ich bin auch der Meinung, dass es einfach an einem legalen, umfassenden Angebot fehlt. Serien mit Originalton und dann wenn sie auch auf dem jeweiligen Sender erscheinen, das wollen die meisten. Und ich wäre durchaus bereit für so ein Angebot auch 10¤ im Monat zu blechen bei guter Qualität, wenn es das denn nur gäbe!

  4. gähn

    Autor: jack-jack-jack 22.05.12 - 11:57

    itunes
    maxdome
    lovefilm
    amazon.com
    amazon.de
    das Kino
    der CD Laden
    und viele andere, die man findet, wenn man sucht

  5. Re: nein, das wirklich traurige ist

    Autor: Bouncy 22.05.12 - 11:58

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass Leute überhaupt kein schlechtes Gewissen mehr haben Inhalte ohne
    > Bezahlung zu konsumieren
    > und bei Werbung auch noch umschalten
    > oder Adblocker einsetzen
    ...wurde ihnen im Zuge der Kommerzialisierung quasi eingehämmert, weil sie die Flut an blinkender, leuchtender, greller Werbung nicht verkraftet haben...
    > ein unheimliches Anspruchsdenken und Dummheit
    Arroganz?
    > der geneigte Konsument erwartet kostenfreie, brillante Inhalte und schaltet
    > bei Werbung auch noch um oder ist genervt
    Das ist gelogen, jeder ist bereit zu zahlen. Was man erwartet, ist Qualität, wenn der Konsument für etwas bezahlt dann will er einen hochwertigen Gegenwert haben. Das scheinst DU so wenig zu verstehen wie die großen Contentverwalter...
    > von dem Preis des völlig überteuerten Produkts muss bezahlt werden
    > - Umsatzsteuer
    > - die Herstellung des Produkts und Wareneinsatz (wahrscheinlich der
    > kleinste Teil)
    Du denkst billige Produkte beinhalten keine Umsatzsteuer und werden kostenlos hergestellt und vertrieben?
    > - die Produktion der Werbung
    > - die Sender, die die Werbung ausgestrahlt haben
    > - die Produktionskosten für den brillanten Inhalts, den sich der geneigte
    > anspruchsvolle Konsument gnädiger Weise angeschaut hat
    > deshalb gibts einen Haufen völlig überteuerter Schwachsinns-Marken
    > Produkte
    > weil Leute nichts für gute Inhalte zahlen wollen
    Unlogische Schlußfolgerung.
    > welch kranke Welt
    Die Welt ist Gesund, die Wahrnehmung einiger Menschen kränkelt etwas...

  6. Re: gähn

    Autor: Bouncy 22.05.12 - 12:00

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itunes
    > maxdome
    > lovefilm
    > amazon.com
    > amazon.de
    > das Kino
    > der CD Laden
    > und viele andere, die man findet, wenn man sucht
    Keines davon kommt auch nur annähernd an die Qualität illegaler Angebote heran. DAS ist der Punkt, man bekommt _besseres_ gratis - kaum jemand sagt, er würde nicht zahlen wollen, aber niemand zahlt für minderwertige Angebote. Wenn ich zahle, will ich HOCHWERTIGE GEGENLEISTUNG!

  7. Re: Das einzig wirklich traurige daran...

    Autor: Lokalpatriot 22.05.12 - 12:00

    >Warum können die legalen Verwerter (momentan eher Verwurster) das nicht einfach >kopieren und was Akzeptables und Legales auf die Beine stellen.

    Weil man sich im legalen Raum leider nicht so frei bewegen kann, wie es Kino.to gemacht hat. Beispiel Simfy: Immer wieder stoße ich auf Interpreten, die ich nicht über Simfy hören darf, weil Verwerter/Label/whatever die Rechte nicht einräumt. Auf der Seite steht dann meistens irgendein Hinweis darauf, dass "Man mit dem Rechteverwerter in Verhandlung steht". Das mag zwar stimmen, hilft mir als User aber nicht im geringsten. Als User habe ich dann auch keine Lust mehr, einer Plattform Geld zu geben um dann weniger zu bekommen, als bei den illegalen Angeboten.
    Bei den Film/TV Anbietern ist es mit Sicherheit genauso.

    Ich bin absolut bereit 10 bis 20 Euro (20 - 30, wenn Musik mit dabei ist) pro Monat für ein solches Angebot zu Zahlen. Aber dann bitte ALLES - ohne wenn und aber.

    Sehr schön fände ich es, wenn es eine Art übergeordnete "Bezahl stelle" geben würde. Es gibt eine Serie nicht bei Lovefilm? Egal ... schaue ich halt bei Maxdome - ohne gleich ein neues Müll-Abo abschließen zu müssen. Auch bei Maxdome nicht verfügbar? Auch gut ... dann gehe ich halt auf Kino.to - ohne mit einer Abmahnung rechnen zu müssen. (Womit wir wieder bei der Kulturflatrate währen ... die eh niemals kommen wird)

  8. Re: Das einzig wirklich traurige daran...

    Autor: phex 22.05.12 - 12:07

    MontyDe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum können die legalen Verwerter (momentan eher Verwurster) das nicht
    > einfach kopieren und was Akzeptables und Legales auf die Beine stellen.

    Weil sie daran nie ein Interesse hatten, haben oder je haben werden. Sonst gäbe es sowas schon seit 6-10 Jahren.
    Es spielt wohl eine Rolle, mit den Verwertern ein Urheberrechtsmonopol zu erhalten. Daher muss alles was vom Modell her nicht so ist, dass die Verwerter maximalen Gewinn einfahren plattgestampft und diabolisiert werden. Es dürften schon seit Jahren Einahmeprognosen existieren, sofern ein Teil auf Onlineangebote umgestellt werden würde. Über das Ausdünnen von Vertriebswegen würden aber Zwischeneinnahmequellen wegfallen. Die Verwerter kassieren ja quasi bei jedem, der ihr Produkt auf dem Vertriebsweg in die Hände bekommt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.12 12:11 durch phex.

  9. selten so einen Quark gehört

    Autor: jack-jack-jack 22.05.12 - 12:08

    Kino hat also nicht genug Pixel und Dolby 25d Sound?

    und das ist dann die Ausrede ?


    bin fassungslos

    achja

    und der Massenmarkt ist ja genauso anspruchsvoll wie Du ;-)

  10. Re: selten so einen Quark gehört

    Autor: zambanini 22.05.12 - 12:17

    jack-jack-jack:
    dir ist schon klar, dass du deinen auftraggeber nennen musst, wenn du im auftrag dritter parteien postest und lobbyist spielst?

  11. Re: selten so einen Quark gehört

    Autor: Bouncy 22.05.12 - 12:18

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kino hat also nicht genug Pixel und Dolby 25d Sound?
    Kino hat NICHT "25d Sound", was soll das sein?
    > und das ist dann die Ausrede ?
    Erklärung.
    > bin fassungslos
    Das ist leider nicht das passende Adjektiv für deine Persönlichkeit...
    > und der Massenmarkt ist ja genauso anspruchsvoll wie Du ;-)
    Ja. Und nun zurück zu deiner "Argumentation":
    > itunes
    > maxdome
    > lovefilm
    > amazon.com
    > amazon.de
    > das Kino
    > der CD Laden
    > und viele andere, die man findet, wenn man sucht
    Das ist, was du aufgezählt hast. Und ich sage, dass nichts davon an die Qualität illegaler Angebote rankommt. Verstehst du das? Nein? Also gut, hier für dich dein Beispiel "Kino", das das ja angeblich schaffen soll:
    Kann ich im Kino jederzeit den Film sehen, den ich möchte? Habe ich die Auswahl aus tausenden verschiedenen aktuellen sowies älteren Filmen? Laufen diese Filme rund um die Uhr? Kann ich die bei mir zuhause sehen? Wenn alles mit "Ja" beantwortet ist, _dann_ kannst du mir mit gleicher Qualität - die sich natürlich nicht nur auf die Bildqualität bezieht - kommen, ansonsten lügst du...

  12. Re: gähn

    Autor: VinoRosso 22.05.12 - 12:19

    Ich zahle gerade so ca 25 ¤ im monat an 3 oneclick hoster...

    Und damit habe ich mehr Auswahl in Qualität, Verfügbarkeit, Sprachen.....

    WENN die legalen Anbieter das leisten könnten...

    wie gesagt mir isses 25 ¤ im monat wert.

    Nur die wollen mein geld nicht...

    Die alternativen sind einfach deutlich schlechter, dafür bin ich nicht bereit zu zahlen.....

  13. Re: selten so einen Quark gehört

    Autor: Bouncy 22.05.12 - 12:19

    zambanini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jack-jack-jack:
    > dir ist schon klar, dass du deinen auftraggeber nennen musst, wenn du im
    > auftrag dritter parteien postest und lobbyist spielst?
    Der ist so, für so einen aufgeregten Typ würde doch niemand bezahlen, seine "Argumentation" wird der Filmindustrie eher schaden als nützen...

  14. Re: gähn

    Autor: Luzifel 22.05.12 - 12:21

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itunes
    zu teuer bei zu schlechter Qualität
    > maxdome
    eine der wenigen passablen Anbieter
    > lovefilm
    schlechte Qualität und zu wenig auswahl
    > amazon.com
    nicht in DE (falls du das Streaming meinst das Amazon in den USA anbietet)
    > amazon.de
    nicht in DE (falls du das Streaming meinst das Amazon in den USA anbietet)
    > das Kino
    *lach* Mieße Bildqualität wie sonstwas. Da bietet ja mein günstiger HD Fernseher besseres als der Cinedom in Köln. 25fps sind viel zu wenig, davon ab das dort auch alles noch Analog ist und oft genug selbst neue Filme Teilweise Brandlöcher haben
    > der CD Laden
    Jop. Geht aber um Filmstreaming
    > und viele andere, die man findet, wenn man sucht
    Nein.

  15. Re: gähn

    Autor: cuthbert 22.05.12 - 12:23

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itunes
    > maxdome
    > lovefilm
    > amazon.com
    > amazon.de
    > das Kino
    > der CD Laden
    > und viele andere, die man findet, wenn man sucht

    Und mit welchem dieser Dienste genau, kann ich mit ner Flatrate Serien bei Release im Ursprungsland auf Originalsprache genießen? Am besten noch in 720p (oder mehr).

    Weder itunes noch maxdome noch lovefilm bieten das!

  16. Re: Das einzig wirklich traurige daran...

    Autor: aktenwaelzer 22.05.12 - 12:26

    Lokalpatriot schrieb:

    > Ich bin absolut bereit 10 bis 20 Euro (20 - 30, wenn Musik mit dabei ist)
    > pro Monat für ein solches Angebot zu Zahlen. Aber dann bitte ALLES - ohne
    > wenn und aber.

    Du weißt aber schon, was eine aktuelle CD im Laden kostet, ja?

  17. Re: gähn

    Autor: abracadaboum 22.05.12 - 12:30

    > itunes
    > maxdome
    > lovefilm

    Und welches dieser Portale erfüllt folgende ganz simple Anforderungen: plattformunabhängig, aktuelle Serien im Originalton und bei Streams wenigstens um die Hälfte billiger als die DVD bei amazon.co.uk (was immer noch teuer ist)?

    Als ich das letzte mal bei maxdome die Preise verglichen habe, war die DVD einer Serie im Originalton bei Amazon billiger als der Stream der miesen deutschen Synchronisation. In beiden Fällen kann man die Folgen aber im Schnitt ein halbes Jahr nach Erstausstrahlung sehen.

    > das Kino

    Ich mag Kino nicht mehr: das liegt vor allem am vollkommen überzogenen Sound, der von der Lautstärke her selbst bei Schnulzen, locker mit einem Rammsteinkonzert mithalten kann.
    Der andere Grund sind total überteuerte Getränke und Süßigkeiten.

    > und viele andere, die man findet, wenn man sucht

    OK, dann nenne mir doch einfach den Onlineladen, der alle drei oben genannten Bedingungen erfüllt.
    Bei Musik klappt es doch auch: ich habe seit meiner Pubertät nicht so viele Alben gekauft, wie nach der Abschaffung von DRM in quasi allen Online-Musikläden.

    Und nur mal so nebenbei bemerkt: Wenn es ein Medium geschafft hat die 'Kostenloskultur' (so es diese denn gibt) zu fördern, dann doch das Fernsehen. Für ein bisschen GEZ und Bierholpausen wird man da doch quasi rundumversorgt. Nur wird jetzt plötzlich so getan, als hätte sich der brave Konsument dem Bezahlen verweigert. Aber ganz ehrlich: vor dem Internet (so in den 90ern) kannte ich auch keine Sau, die sich Fernsehserien auf VHS gekauft hat (außer ein paar Treckies vielleicht). Die meisten Leute waren noch nie bereit für derart flache Unterhaltung wirklich Bares hinzulegen.

  18. Re: selten so einen Quark gehört

    Autor: t0bYmSm 22.05.12 - 12:30

    Ich finds ja immer toll

    wenn leute nach jedem Teilsatz

    zweimal Enter drücken

    dann liest sich jeder Post

    wie ein Gedicht.



    B2T: Es gibt leider weder in Musik noch Film Dienste, die ansatzweise eine annehmbare Qualität liefern. Aber das ist keine Entschuldigung für illegales Downloaden, Leute! Müsst ihr denn verdammt nochmal alles konsumieren? Kann man nicht einfach mal das neueste Lady Gaga Album oder irgendeine tolle Serie wie Game of Thrones ignorieren, und es nur im Radio / FreeTV konsumieren?
    Ich weiß nicht. Gerade bei Serien und Filmen kenne ich aus den letzten Jahren eigentlich nichts. Ist zwar immer etwas blöd in der Uni, wenn sich dann die Grüppchen über das neueste Pipapo unterhalten, aber weh tut es mir nicht, muss ich ganz ehrlich sagen. Finde es schon krank, wie sich manche Leute über ihren Konsum definieren.
    Aber wie gesagt, Plädoyer: Bessere Qualität ist keine Entschuldigung für illegalen Konsum.

  19. Re: nein, das wirklich traurige ist

    Autor: Clown 22.05.12 - 12:30

    So sarkastisch/ironisch Dein Post gemeint ist, ist ebenfalls viel wahres daran. Ich will das mal kommentieren:

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass Leute überhaupt kein schlechtes Gewissen mehr haben Inhalte ohne
    > Bezahlung zu konsumieren

    Jain Die Leute wollen nur nicht zuviel für zuviele Einschränkungen zahlen. Die Musikindustrie hat das z.T. schon gelernt und bietet MP3s statt DRM-verseuchten Kram an. Aber auch das ist nur der Anfang und nur EINE von etlichen Industrien!

    > und bei Werbung auch noch umschalten
    >
    > oder Adblocker einsetzen

    Nun, dass sind die Werbenden bzw. Werbung-Einsetzenden selbst Schuld:
    Am Anfang waren einzelne Spots im Radio und TV; einfache Banner im Internet. Heute musst Du sowohl im Radio als auch im TV etliche Minuten warten, bis die Pause vorbei ist, die meist mehrmals pro Stunde wiederholt wird. Im Internet wurden die Banner plötzlich klitschibunti, blinkten wie wahnsinnig oder füllten zeitweise den ganzen Bildschirm etc.. Und da wundern sich die Werbenden allen ernstes, dass bei Werbung weggeschaltet und im Internet Adblocker eingesetzt werden?

    > ein unheimliches Anspruchsdenken und Dummheit
    >
    > der geneigte Konsument erwartet kostenfreie, brillante Inhalte und schaltet
    > bei Werbung auch noch um oder ist genervt

    Fast. Tatsache ist aber, dass die Inhalte bezahlt werden müssen. Ähnlich wie die Steuern: Wenn es keine Steuerhinterziehung gäbe, hätte Deutschland mehr Geld zur Verfügung (ich schreibe hier absichtlich nicht sowas wie "hätte Deutschland keine Schulden" oder so, weil WIE man mit Geld umgeht, steht ja auf einem anderen Blatt :D).
    Schlimm ist aber, wenn bspw. ein 08/15 Film mit bescheidener Story mal schnell 50 Mio kostet, nur weil die Hauptdarsteller mal 35 Mio insg. "verdienen".

    > falls er die Werbung geschaut hätte, hätte er vielleicht ein völlig
    > überteuertes Produkt gut gefunden, dass er dann vielleicht gekauft hätte

    Naja bla, den Rest kommentiere ich mal nicht weiter :)

  20. Re: Das einzig wirklich traurige daran...

    Autor: DerKleineHorst 22.05.12 - 12:30

    Du weißt aber schon, dass die Streamingangebote für Musik 5 bis 10 Euro im Monat kosten und dabei Zugriff auf ca 15 Millionen Titel bieten, ja?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. DAVASO GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 4,49€
  3. 4,25
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme