1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to-Chef: "Ich habe neben…
  6. Thema

Sekte?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sekte?

    Autor: Emulex 22.05.12 - 17:05

    Paykz0r schrieb:
    > Ich glaube auch nicht das es eine Rolle spielt.
    > Wenn man ein guter Mensch ist, und es ein Gott gibt,
    > dann kommt man wohl in den Himmel. Egal was man glaubte.
    > Das ist das einzige was ich glaube!

    Das ist ein Aspekt bei dem es mir eiskalt den Rücken runterlief als ich darüber nachgedacht habe.
    Ich hielt die Gebote usw. immer für etwas völlig normales, eine Ansammlung kluger Ratschläge, etwas worauf ich auch selber kommen würde.
    Und dann wurde mir klar wieso ich selber darauf kommen würde: Weil ich so erzogen wurde, genau wie meine Eltern, Großeltern, ...
    Und dann führt man die Kette fort und stellt fest: Mensch, da muss aber mal einer von alleine drauf gekommen sein der nicht der Meinung war dass nur der stärkere überlebt :)
    Und dann hat diese Ansicht auch noch Jahrtausende überdauert und der Mensch es offenbar irgendwie in sich drin dass er an sowas glauben möchte.
    Anders erklären sich auch nicht die vielen patriotisch-selbstlosen Heldenfilme ;)
    Ist es Evolution den Schwachen zu helfen ?

    Ansonsten aber sicherlich ein sehr richtiger Weg den du da gehst - so hab ich es auch immer gehalten.
    Nur hat man das Gefühl den gehen immer weniger, oder ?

  2. Re: Sekte?

    Autor: Jacques de Grand Prix 22.05.12 - 17:11

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten geb ich dir ja völlig recht - man darf die Wissenschaft nicht
    > zugunsten der Religion einsperren.
    > Die große Frage die uns heutzutage aber beschäftigen sollte ist die, ob das
    > aktuelle System in eine Zukunft mit mehr Erkenntnis führt oder in die
    > Verrohung und Vernichtung.
    > Wissenschaftler die nach der Bibel leben sind vielleicht nicht ganz so
    > ehrgeizig, das gleicht sich aber durch höhere Teamfähigkeit und weniger
    > Egoismus (in den Unmengen an Forschungsgeldern verschwendet werden) aus.

    Eine interessante Idee.

    Auch wenn eine Bibellektüre heute vielleicht einen Menschen mit moralischen
    Fragestellungen konfrontiert: Welches Moralverständnis hat man vor 500 Jahren
    aus der Bibel gezogen und welches zieht man heute?

    Ich glaube, dass obwohl sich die Bibeltexte verändert haben, es heute ein
    entscheidend anderes Verständnis von Moral und Menschrechten gibt und
    das wohl gerade wegen der Aufklärung und dem Wiederaufblühen des Humanismus.

    Eine weitere Frage ist: Gibt und die Bibel (oder ähnliche Werke) die Grundlage
    für unsere Moral. Oder ist das einfach nur Cherrypicking der Textstellen,
    die uns am schönsten Gefallen (der Gott der Bibel ist ja nicht gerade ein
    friedlebender Gott!)

    > Eine Sache würde mich noch sehr interessieren:
    > Hat sich der Mensch aus deiner Sicht bereits aus der Evolution
    > verabschiedet oder wird das noch ?
    > Ich denke da an diverse technische Hilfsmittel bis hin zu Kybernetik,
    > genetischen Veränderungen, ...
    > Oder weil wir Star Trek schon hatten: Sind die Borg weiterenwickelt als die
    > Föderation ?

    Mich wunderte auch schon, warum nur die Borg, aber nicht die Leute
    der Sternenflotte Cyborgs sind, nein, es sogar ablehnen. Implantete hat
    ja der ein oder andere (das Nerveninterface des Visors von Geordie).

    Ein Bild der nächsten Evolutionsstufe mit Kybernetik wie in
    "Ghost in the Shell" ist bei Star Trek jedenfalls bei den Menschen
    nicht zu sehen.

    > Und wenn ja: Will man das ? :)
    Also ich persönlich möchte nicht assimiliert werden ;)

  3. Re: Sekte?

    Autor: Tachim 22.05.12 - 17:14

    Zeugen Jehovas.. ich liebe sie.. das sind solche Opfer, wenn sie wie bedröppelt vor deiner Türe stehen und du ihnen mit einem freudigen "Heil Satan, Herr der Finsternis, Herrscher der sieben Höllen und Unterjocher des Schlachtheeres von Golgata", die Türe öffnest.. ;-)

    Auch nicht schlecht ist es, ihnen zu erklären, dass du das Buch schon gelesen hättest, es aber nicht sonderlich spannend fandest. Stattdessen könntest du ihnen ja Dan Browns "Sakrileg" empfehlen!

    Und da sie ja schließlich Zeugen sind, sollten sie sich doch bitte besser an die Polizei wenden. Du hast mit dem Mord von diesem "Sofa", oder wie der wieder hieß, nix zu tun. Als das Geschah, warst du grad mit deiner Freundin bei DaGinos Eisdiele - "Ich habe ein Alibi, ich schwörs!"

    Nein, nein, nein.. leider kommen sie in letzter Zeit nicht mehr bei mir vorbei.. wahrscheinlich ein Missverständnis. ;-)

  4. Re: Sekte?

    Autor: Jacques de Grand Prix 22.05.12 - 17:25

    Tachim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeugen Jehovas.. ich liebe sie..
    Naja, nicht wirklich kreativ, lässt so einen Zeugen doch unbeeindruckt.

    Ein bekannter iranischer Herkunft hat sich vorgenommen, sie hineinzulassen, Kuchen anzubieten und dann zu fragen, ob sie schon den Koran kennen würden. Wenn sie dann gehen möchten: "Oh nein bleiben sie doch, nehmen sie sich noch ein Stückchen Kuchen".

    Leider kommen die bei ihm nie vorbei.

  5. Re: Sekte?

    Autor: TimBln 22.05.12 - 17:51

    Jacques de Grand Prix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine weitere Frage ist: Gibt und die Bibel (oder ähnliche Werke) die
    > Grundlage
    > für unsere Moral. Oder ist das einfach nur Cherrypicking der Textstellen,
    > die uns am schönsten Gefallen (der Gott der Bibel ist ja nicht gerade ein
    > friedlebender Gott!)
    Wie kommst du denn darauf? Also, ist ernstgemeint. Woran machst du fest, dass der Gott der Bibel nicht friedliebend ist?

    Jacques de Grand Prix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein bekannter iranischer Herkunft hat sich vorgenommen, sie hineinzulassen,
    > Kuchen anzubieten und dann zu fragen, ob sie schon den Koran kennen würden.
    > Wenn sie dann gehen möchten: "Oh nein bleiben sie doch, nehmen sie sich
    > noch ein Stückchen Kuchen".
    Also die meisten Zeugen Jehovas haben sich schon mit dem Koran beschäftigt, ist ja auch wichtig, wenn man mit Anhängern des Islam sprechen möchte. Im Koran steht, dass es eine Pflicht ist, das zu tun, was in der Bibel (zumindest in der Thora, den Psalmen und den Evangelien) steht. Insofern hat man ja sofort eine gemeinsame Grundlage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.12 17:51 durch TimBln.

  6. Re: Sekte?

    Autor: Jacques de Grand Prix 22.05.12 - 18:04

    >Wie kommst du denn darauf? Also, ist ernstgemeint. Woran machst du fest, dass der Gott der Bibel nicht friedliebend ist?

    Sorry, ich meinte nicht "immer" friedlebend.

    Stellen in denen Gott grausam handelt, oder androht gibt es jedoch zuhauf. Ich würde daran nicht mein eigenes Handeln festmachen wollen O_O
    Beispiel: http://www.bibleserver.com/text/LUT/5.Mose7,20

    "20 Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. 21 Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."

    >Also die meisten Zeugen Jehovas haben sich schon mit dem Koran beschäftigt
    Das wusste ich noch nicht.

  7. Re: Sekte?

    Autor: creasy 22.05.12 - 18:07

    detructor15 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > In der DDR wurden Anhänger der "Zeugen" meist kollektiv gehasst (noch
    > mehr als Katholiken).
    >
    > das sollte dringend wieder eingeführt werden...mit einer kleinen Änderung:
    > Jedwede Religion sollte kollektiv gehasst werden. Dummheit muss ausgerottet
    > werden.


    Die nächsten wären dann alle Kinder im Internet bzw. alle Internetuser. Die sind nämlich zu 99,9% auch nur dumm. Irgendwann hätten wir dann aber keine Menschen mehr auf der Welt.

  8. Re: Etwas Glaube ist nicht verkehrt und ...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.12 - 03:00

    ... kann in schwerster Not auch hilfreich oder sinnvoll sein.
    Aber was diese ganzen rechtsradikalen konservativen Idioten betriff, da muss man dir einfach zustimmen. Dabei spielt es wirklich keinerlei Rolle wie diese Glaubengemeinschaft sich bezeichnet.

  9. Re: Sekte?

    Autor: TimBln 23.05.12 - 07:48

    Jacques de Grand Prix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellen in denen Gott grausam handelt, oder androht gibt es jedoch zuhauf.
    > Ich würde daran nicht mein eigenes Handeln festmachen wollen O_O
    > Beispiel: www.bibleserver.com

    Dabei lässt du aber gänzlich die Umstände außer acht: es geht hier um das Land Kanaan; die Israeliten erhielten die Anweisung die Kanaaniter zu vernichten bzw. sie aus dem Land zu vertreiben. Warum? Gott hatte Abraham versprochen, dass seine Nachkommen dieses Land bekommen würden (1. Mose 15,18), also hielten sich die Völker dort quasi illegal im Land auf. Warum konnten sie nicht zusammen leben? 5. Mose 9,5. Man sollte wissen, dass es in Kanaan üblich war heidnische Kulte zu praktizieren, unsittlich zu leben und kleine Kinder zu opfern. Jetzt muss man dabei berücksichtigen: diese schlechten Handlungen waren Gott ja schon lange bekannt, trotzdem ließ er sie 400 Jahre in der Hoffnung auf Besserung gewähren, bis das Maß voll war (1. Mose 15,16). Gott hat auch nicht alle blindlings hingerichtet, sondern hat diejenigen verschont, die bereit waren sich zu ändern. Beispiele sind Rahab und die Gibeoniter (Josua 9,3-27).
    Stellt sich nur noch die Frage: warum vernichtet Gott überhaupt einen Menschen? In Hesekiel 33,11 sagt Gott, dass er keinen "Gefallen am Tode des Gottlosen" hat. Andererseits konnte und kann er nicht zulassen, dass das Böse das Gute besiegt. Aus der Nation Israel sollte schließlich der Messias (Jesus) hervorgehen, durch den (nach der Bibel) eine Rettung für alle Menschen überhaupt erst möglich gemacht wurde. Ist es gerecht, dass gute Menschen unter bösen Menschen leiden?

    Das ist natürlich nur eine sehr kurze Abhandlung. Gott aufgrund einzelner Stellen in der Bibel kennenlernen zu wollen ist nicht möglich. Ich behaupte ja auch nicht, dich aufgrund der wenigen Posts, die ich von dir gelesen habe vollumfänglich beurteilen zu können. Hier muss man Zeit investieren, wenn man denn Gott kennenlernen möchte. Wer das nicht möchte, weil er die Gefahr sieht sich einer Autorität unterwerfen zu müssen, kann es aber auch gleich bleiben lassen. Die Bibel sagt, dass Gott den Menschen mit einem freien Willen erschaffen hat und es so jedem freigestellt ist, wie er sein Leben leben möchte.

  10. Re: Sekte?

    Autor: Emulex 23.05.12 - 08:40

    Eine für mich sehr erleuchtende Stelle die ich gefunden habe als ich mir einfach mal das Hörbuch bei denen runtergeladen habe war die um Sodom.
    Die Stelle wird dir gefallen weil auch dort ist Gott alles andere als friedliebend ;)
    Es geht darum dass Gott die in Sünde verfallene Stadt Sodom vernichten will und Abraham ihm eine interessante Frage stellt (frei formuliert): "Was wenn ich 50 gerechte in dieser Stadt finde, wirst du sie dann verschonen ?"
    Die Antwort war ja.
    Nächste Frage: "Und wenn ich 45 gerechte darin finde, wirst du sie dann verschonen?"
    Ja.
    Und das geht runter bis auf 10, wieder ist die Antwort ja.
    Diese Texte sind uralt, viel älter als die von dir genannten 500 Jahre und der Grundtenor entspricht dem modernen, rechtsstaatlichen Prinzip "Lieber 100 schuldige laufenlassen als einen unschuldigen einsperren".

    Und nun schaun wir mal wie dürftig dieser Grundsatz heutzutage umgesetzt wird.
    Medienhetze, der "Mob der Blut sehen will", führt dazu dass zweifelhafte Urteile gefällt werden.
    Ich muss da immer an den "Turbo-Rolf" denken, den Daimler-Testfahrer vor dem sich eine junge Mutter so erschrocken hat dass sie einen tödlichen Unfall gebaut hat.
    In der Bibel steht gar explizit man soll keine Zeugenaussage nach der Meinung der Masse bilden.
    Da stehen so viele Dinge drin die selbst unsere moderne Gesellschaft noch nicht hinkriegt, dass man sich ernsthaft die Frage stellen muss: Wie kamen denn Leute vor 3000 Jahren auf solche Ideen ?
    In einer ganz andren Zeit und einer südländischeren und damit emotionaleren Region ?

    Das sind genau die Dinge die mich Grübeln lassen ob da nicht wirklich was dran ist.
    Lass es Ausserirdische gewesen sein oder tatsächlich einen Gott - völlig egal in der Konsequenz :)

  11. Re: Sekte?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.12 - 01:02

    TimBln schrieb:
    > Auch spricht der Fossilbericht leider nicht für die Theorie. Es gibt heute
    > wesentlich weniger Beispiele für evolutive Übergänge als zur Zeit Darwins,
    > da man einige der Beispiele aufgrund des vollständigeren Fossilberichts
    > verwerfen musste. Eine fein abgestufte, langsam fortschreitende
    > Entwicklungsreihe (wie sie nach der Evolutionstheorie vorhanden sein
    > müsste) hat man in den Fossilien noch nicht gefunden.
    >
    > Beweise sehen anders aus.

    http://hpd.de/node/6409
    Ums nicht zu kompliziert zu machen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 01:03 durch Born2win.

  12. Re: Sekte?

    Autor: The Howler 24.05.12 - 07:38

    TimBln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer das nicht möchte, weil er die
    > Gefahr sieht sich einer Autorität unterwerfen zu müssen, kann es aber auch
    > gleich bleiben lassen. Die Bibel sagt, dass Gott den Menschen mit einem
    > freien Willen erschaffen hat und es so jedem freigestellt ist, wie er sein
    > Leben leben möchte.

    "Ich habe dir Leben und Tod vorgelegt..., den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibst" (5. Mose 30:19)

    Freie Wahl für jeden, verknüpft mit einer Empfehlung. Als wenn der Vater zum Sohn sagt: "Wenn du unbedingt willst kannst du auch einmal auf die Herplatte fassen, aber ich würde dir empfehlen es nicht zu tun, weil du dir sonst weh tust!"

    Sehr schöne Ausführung TimBln, danke :)

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  13. Re: Sekte?

    Autor: Jacques de Grand Prix 24.05.12 - 10:17

    The Howler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freie Wahl für jeden, verknüpft mit einer Empfehlung. Als wenn der Vater
    > zum Sohn sagt: "Wenn du unbedingt willst kannst du auch einmal auf die
    > Herplatte fassen, aber ich würde dir empfehlen es nicht zu tun, weil du dir
    > sonst weh tust!"

    Kurzer Gedankengang am Morgen:

    Hier geht es wohl gerade um die Freiheit vor Gott, also die Wahl die man trifft,
    ob man an ihn glaubt oder nicht. Das Beispiel mit der Herdplatte impliziert
    Bestrafung (bei Nichtglaube), auch wenn das vielleicht nicht so gemeint ist.

    Wenn das Kind einer Person jetzt an Leukämie erkrankt. Was muss sich die
    Person dann denken? Straft Gott ihn für irgendwelche Fehler, oder stellt er
    ihn auf die Probe?

    Ist dies Gottes Plan, dass er soetwas grausamen tut? Oder sollte man sich lieber
    mit den Gedanken wie in den Wissenschaften anfreunden: Es ist einfach nur
    Zufall und es steckt kein göttlicher Plan dahinter. Niemand wird hier also bestraft.

    Auch: Habe das Beispiel von Michael Schmidt-Salomon geliehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 10:19 durch Jacques de Grand Prix.

  14. Re: Sekte?

    Autor: The Howler 24.05.12 - 11:06

    Jacques de Grand Prix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurzer Gedankengang am Morgen:
    >
    > Hier geht es wohl gerade um die Freiheit vor Gott, also die Wahl die man
    > trifft,
    > ob man an ihn glaubt oder nicht. Das Beispiel mit der Herdplatte
    > impliziert
    > Bestrafung (bei Nichtglaube), auch wenn das vielleicht nicht so gemeint
    > ist.
    >
    > Wenn das Kind einer Person jetzt an Leukämie erkrankt. Was muss sich die
    > Person dann denken? Straft Gott ihn für irgendwelche Fehler, oder stellt
    > er
    > ihn auf die Probe?
    >
    > Ist dies Gottes Plan, dass er soetwas grausamen tut? Oder sollte man sich
    > lieber
    > mit den Gedanken wie in den Wissenschaften anfreunden: Es ist einfach nur
    > Zufall und es steckt kein göttlicher Plan dahinter. Niemand wird hier also
    > bestraft.
    >
    > Auch: Habe das Beispiel von Michael Schmidt-Salomon geliehen.

    Nein, du hast den Gedankengang nicht verstanden, der Vater hat ja nicht die Herplatte eingeschaltet um das Kind zu verletzen. Er warnt das Kind nur vor den Folgen seiner Handlung. Wo genau ist das grausam?! Und was hat das mit einem kranken Kind zu tun?

    Wenn die Eltern Ihrem Kind sagen: Geh nur über die Ampel wenn sie grün anzeigt, wo sind die Elternd ann dafür verantwortlich wenn das Kind bei Rot geht?

    Leider kann ich deinem Gedankengang nicht folgen, und diesen vor allem nicht auf meine Ausführungen projizieren...

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  15. Re: Sekte?

    Autor: TimBln 24.05.12 - 15:00

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hpd.de
    > Ums nicht zu kompliziert zu machen :)

    Kannst du kurz deutlich machen, worauf du hinaus willst? Ich habe eine ausführliche Inhaltsangabe des Buches gelesen und wenn ich es richtig verstehe, wird in dem Buch kritisiert, dass ein Lehrer eine religiöse Ansicht (Schöpfung) als wissenschaftliche Erklärung vorträgt. Ich habe nie behauptet, dass sich die Schöpfung wissenschaftlich beweisen lässt (wenngleich sie mit den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmt), sondern lediglich dargelegt, warum die Evolutionstheorie nicht bewiesen ist, auch wenn es noch so oft wiederholt wird. In dem Buch werden Menschen als dumm bezeichnet, die an die Schöpfung glauben, aber ist es nicht eher dumm den Schlagruf "Die Evolutionstheorie ist bewiesen" nachzuäffen, ohne dass man das ganze auch nur einmal genau hinterfragt?

    Wenn du also konkret auf meine Kritik eingehen möchtest, höre ich gerne zu, auf sonstige Trollversuche habe ich keine Lust.

  16. Re: Sekte?

    Autor: PGuent01 20.09.13 - 15:34

    Die Erfahrung kann ich nur teilen.

    Desweiteren sollten jegliche Bücher die eine Kultur geprägt haben, zur heutigen allg. Bildung gehören...
    Nur leider haben von "allg. Bildung" viele noch nichts gehört. Beste Beispiel finden wir ja in Tachim :')

    Schöne Ausführungen @TimBin @The Howler

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CC-Pharma GmbH, Densborn
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  3. 4,99€
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme