Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to: Chefprogrammierer bekam…

Kino.to: Chefprogrammierer bekam monatlich 50.000 Euro

Bastian P. hat heute vor dem Landgericht Leipzig umfassend ausgesagt und den Kopf der Gruppe schwer belastet. P. war über Jahre fast rund um die Uhr für die Verfügbarkeit und den Betrieb von Kino.to verantwortlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Schuldig 4

    luarix | 31.03.12 23:20 02.04.12 15:29

  2. Der hätte doch Verdacht schöpfen müssen 11

    Casandro | 30.03.12 18:42 02.04.12 15:28

  3. Untersuchungshaft seit Juni 2011? 2

    Thegod | 31.03.12 22:03 01.04.12 18:49

  4. Was für ein Arsch ... 2

    caldeum | 01.04.12 14:05 01.04.12 18:47

  5. Ich habe kein Mitleid für diesen Typen (Seiten: 1 2 3 ) 42

    MrRiker | 30.03.12 12:28 31.03.12 15:46

  6. Wertung von kino.to oder megaupload durch die junge Generation? 2

    jude | 31.03.12 09:49 31.03.12 13:20

  7. Frage: Woher kam das ganze Geld? 4

    Anonymer Nutzer | 31.03.12 10:51 31.03.12 12:04

  8. Maschinengewehre? 15

    Der braune Lurch | 30.03.12 13:33 31.03.12 07:03

  9. Bastian P. ein Terrorist 1

    Der Kaiser! | 31.03.12 05:04 31.03.12 05:04

  10. Mit dem Konzept lässt sich offensichtlich Geld verdienen! 1

    Der Kaiser! | 31.03.12 04:41 31.03.12 04:41

  11. Schlechte Zahlungsmoral des Chefs 1

    Der Kaiser! | 31.03.12 04:40 31.03.12 04:40

  12. Sind wir alle mitschuldig? 6

    L_Starkiller | 30.03.12 13:55 31.03.12 02:29

  13. Wieso wird eigentlich der Programmierer belangt? (Seiten: 1 2 ) 38

    burzum | 30.03.12 12:37 31.03.12 00:57

  14. Gulli.com 10

    s1ou | 30.03.12 12:26 31.03.12 00:17

  15. Vonwegen kinowerbung 2

    DerM4209 | 30.03.12 18:27 30.03.12 18:38

  16. Ihr Heuchler...... 7

    cyzz | 30.03.12 15:16 30.03.12 18:29

  17. Re: Wieso wird eigentlich der Programmierer belangt?

    fratze123 | 30.03.12 19:57 Das Thema wurde verschoben.

  18. Bei 50.0000 EUR im Monat 6

    Keridalspidialose | 30.03.12 13:03 30.03.12 16:52

  19. "Erst ein Tipp aus dem innersten Kreis der Szene soll schließlich zu den Betreibern geführt haben." 1

    fratze123 | 30.03.12 15:01 30.03.12 15:01

  20. kennt ihr den? 1

    azeu | 30.03.12 14:08 30.03.12 14:08

  21. auf jeden Fall... 3

    azeu | 30.03.12 13:08 30.03.12 13:35

  22. Jetzt wirds für alte Freunde langsam eng... 1

    ArnoNymous | 30.03.12 13:21 30.03.12 13:21

  23. "schlechte Zahlungsmoral"... 2

    Anonymer Nutzer | 30.03.12 12:36 30.03.12 13:02

  24. Unternehmerisches Risiko? 1

    fiesemoepps | 30.03.12 12:50 30.03.12 12:50

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 4,99€
  3. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

    2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
      Netzbetreiber
      Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

      Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

    3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
      Ubuntu-Sicherheitslücke
      Snap und Root!

      Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


    1. 19:17

    2. 18:18

    3. 17:45

    4. 16:20

    5. 15:42

    6. 15:06

    7. 14:45

    8. 14:20