1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to: Chefprogrammierer bekam…

Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: MrRiker 30.03.12 - 12:28

    Er verdient es nicht anders.

  2. Re: Hat Dich jemand ...

    Autor: Muhaha 30.03.12 - 12:30

    ... nach Deinem Mitleid gefragt?

  3. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: anonfag 30.03.12 - 12:34

    Dein Mitleid ist so viel Wert, wie eine 100 Jahre alte Kartoffel.

  4. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 12:36

    Genau, immer feste drauf! Am besten gleich öffentlich aufhängen, verbrennen oder teeren und federn! ...

    Er hat einen Job gemacht, weil er sehr gut bezahlt war. Ich würde jetzt gerne erst mal geklärt wissen, inwiefern ER da wirklich Urheberrechtsverletzungen begangen hat. Er hat die Infrastruktur geschaffen und er wusste wofür sie genutzt wird, keine Frage. Aber hat er auch das Filmmaterial online gestellt? Ich will keinen Freispruch, aber zumindest die Anklage erscheint mir fragwürdig. Und zu dem Lobbyverein GVU, der in der Nebenklage rumätzt, muss man wohl eh nichts sagen.

    Oder um einen theatralischen Vergleich zu bringen: Eine Waffe allein tötet nicht, erst der Mensch, der sie bedient. Niemand verklagt H&K, weil sie Waffen bauen?!

  5. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 12:37

    Der Vergleich ist jetzt irgendwie schlecht, weil er ja KEIN Mitleid hat?!

  6. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: L_Starkiller 30.03.12 - 12:50

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder um einen theatralischen Vergleich zu bringen: Eine Waffe allein tötet
    > nicht, erst der Mensch, der sie bedient. Niemand verklagt H&K, weil sie
    > Waffen bauen?!

    Wenn ich deinen theatralischen Vergleich richtig anwende, dann hat er ja die Waffe nicht nur gebaut, sondern auch gewartet und das obwohl er wusste, dass mit dieser Waffe (unschuldige) Menschen erschossen wurden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das straffrei bleiben kann.

  7. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 12:56

    Naja, Waffen warten ist auch nichts illegales nach meinem Verständnis. Aber ich seh natürlich schon, dass an ihn irgendwie belangen sollte. Aber halt nicht für die Taten, die man ihm scheinbar anlastet (direkte Urheberrechtsverletzung)

  8. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: kitingChris 30.03.12 - 13:06

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich deinen theatralischen Vergleich richtig anwende, dann hat er ja
    > die Waffe nicht nur gebaut, sondern auch gewartet und das obwohl er wusste,
    > dass mit dieser Waffe (unschuldige) Menschen erschossen wurden. Ich kann
    > mir nicht vorstellen, dass das straffrei bleiben kann.

    Klar es wird ja nur der des Mordes angeklagt der mit der Waffe abgedrückt hat.
    Die Höhe der Strafforderung und dass hier sogar Programmierer mit angeklagt werden zeigt doch nur wie sehr das ganze eine Farce ist...

  9. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: slashwalker 30.03.12 - 13:06

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich deinen theatralischen Vergleich richtig anwende, dann hat er ja
    > die Waffe nicht nur gebaut, sondern auch gewartet und das obwohl er wusste,
    > dass mit dieser Waffe (unschuldige) Menschen erschossen wurden. Ich kann
    > mir nicht vorstellen, dass das straffrei bleiben kann.

    Doch. Oder willst du jetzt auch den Waffenmeister verhaften, der die Waffen gewartet hat mit denen ein US Soldat Amok gelaufen ist?

  10. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: L_Starkiller 30.03.12 - 13:14

    Aber bei der Plattform ist niemand "Amok" gelaufen. Der Waffenmeister hat die Waffe gewartet, damit sie zum Schutz der Bevölkerung eingesetzt wird und nicht damit jemand damit austickt (ich weiß, dass "Schutz der Bevölkerung" bei Waffen eigentlich immer falsch sein muss - darüber müssen wir also nicht diskutieren). Der Programmierer hat die Plattform gewartet, damit das Urheberrecht massenhaft verletzt werden kann.

    Ich sehe da einen deutlichen Unterschied: In welchem Bewusstsein unternehme ich die Wartung?

  11. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 13:29

    Ja, da ist schon was dran. Dennoch halte ich den Anklagegrund für falsch, auch wenn er sicher eine Mitschuld trägt. Aber die GVU möchte sicher ein Exempel statuieren und hat sicherlich auf eine entsprechende Anklage hingewirkt.

  12. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: Trollversteher 30.03.12 - 13:37

    >Oder um einen theatralischen Vergleich zu bringen: Eine Waffe allein tötet nicht, erst der Mensch, der sie bedient. Niemand verklagt H&K, weil sie Waffen bauen?!

    Mann kann sich aber durchaus der Beihilfe zu illegalen Machenschaften strafbar machen. Auch ein H&K Angestellter wird sich vor Gericht verantworten müssen, wenn er z.B. gegen die Exportvorschriften verstößt - auch, wenn er dies nur auf Anweisung eines Vorgesetzten getan hat!

  13. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: L_Starkiller 30.03.12 - 13:38

    Wenn der Anklagegrund "gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung" ist, dann kann ich das schon nachvollziehen. Sie haben ja wie eine Bande agiert und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass das Unternehmen glücken konnte. Insofern denke ich, dass er seinen Anteil hat, auch wenn er die Filme nicht selber hochgeladen oder bereitgestellt hat.

    Ich kann also den Aklagegrund verstehen, wünsche mir persönlich jedoch ein eher mildes Urteil.

    ps. Ich finde das Update des Artikels gut :)

  14. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: 3at 30.03.12 - 13:54

    Wenn man für Körperverletzung heutzutage in D nur Bewährungsstrafen bekommt, müsste für Geld ja eigentlich ein Freispruch drin sein....

    Aber halt ich vergaß, Geld ist ja heute auch vor Gericht wichtiger wie das Leben der Menschen.

  15. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: Trollversteher 30.03.12 - 14:01

    >Wenn man für Körperverletzung heutzutage in D nur Bewährungsstrafen bekommt, müsste für Geld ja eigentlich ein Freispruch drin sein....

    >Aber halt ich vergaß, Geld ist ja heute auch vor Gericht wichtiger wie das Leben der Menschen.

    Nenn doch mal ein paar Beispiele. Auch der Programmierer wird, wenn es keine Vorstrafen gibt, vermutlich mit Bewährung davonkommen. Auch bei Körperverletzung kommt es auf die Schwere der Tat, das Motiv und bestehende Vorstrafen an, das ist alles sehr genau geregelt, auch wenn Du es jetzt gerne als reine Willkür "von denen da oben" darstellen möchtest.

  16. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: schattenreiter 30.03.12 - 14:09

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Er hat einen Job gemacht, weil er sehr gut bezahlt war.

    "Oh, Herr Richter, ich wusste das wir illegal Schnapps brennen, ich hab auch fuer die Lagerhallen gesorgt, und ja, ich hab auch die Formeln fuer die Distillerie entwickelt, besser, ich hab den ganzen Kram sogar noch eigenhaendig in Ueberstunden ohne Urlaub zusammengezimmert, aber ich habe den Kram weder verkauft, noch die Buecher gefuehrt, ich hab mit der Sache also ueberhaupt und gar nichts zu tun, ehrlich, ich hab dafuer nur das 25fache im Monat verdient (Anteilig, versteht sich, voellig Legal...ja, was denken Sie denn, Herr Vorsitzender?) wie ein Stahlarbeiter...ihre Kollegen vom Finanzamt koennen das uebrigens bezeugen...haben sie Kopfschmerzen, Herr Richter...? Wie auch immer, ich versichere ihnen, ich bin TOTAL UNSCHULDIG! ... Wenn man von der Mafia Geld nimmt, und das dann versteuert...warum sollte das auch strafbar sein? ... Sehen Sie, wir waren nichtmal in einer Mafia, wir dutzend Leute haben das alles ganz alleine gemacht...die Kohle haben wir auch selber auf Schweizer Konten gewasch...ist ihnen nicht gut, Herr Richter, wir koennen auch an einem anderen Tag..."

    Die Typen haben eine Mafia betrieben, und wandern nun in den Knast. Nur fuer etwas bezahlt worden, my ass...! :D

    ---
    "Ein anständiger Mensch macht keinen Schritt, ohne Feinde zu kriegen." - Herrmann Hesse

  17. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: divStar 30.03.12 - 14:11

    ^^ die Leute, die solche Kommentare wie der TE abgeben, explodieren einfach vor Neid. Ich als Software Entwickler hätte so einen gut bezahlten Job ebenfalls gemacht - ich hätte es (wie ichs schon in nem anderen Kommentar geschrieben habe) etwas anders eingerichtet.

    Wer für 50.000 Euro pro Monat das, was er am besten kann, nicht macht - ist schlichtweg dumm. Denn wenn er's nicht macht - gibt es immer jemand anderen, ders macht. Das gleiche gilt auch z.B. für Überwachungssoftware, die vom Staat bestellt wird. Natürlich würde ich sie programmieren wenn der Job gut bzw. besser bezahlt ist als andere.

  18. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 14:11

    Ein Beispiel, auf das mit der Körperverlzung angespielt wurde: http://www.focus.de/panorama/welt/opfer-vor-auto-gejagt-bewaehrungsstrafen-fuer-berliner-u-bahn-schlaeger_aid_729702.html

  19. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: schattenreiter 30.03.12 - 14:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn man für Körperverletzung heutzutage in D nur Bewährungsstrafen
    > bekommt, müsste für Geld ja eigentlich ein Freispruch drin sein....
    >
    > >Aber halt ich vergaß, Geld ist ja heute auch vor Gericht wichtiger wie das
    > Leben der Menschen.
    >
    > Nenn doch mal ein paar Beispiele. Auch der Programmierer wird, wenn es
    > keine Vorstrafen gibt, vermutlich mit Bewährung davonkommen. Auch bei
    > Körperverletzung kommt es auf die Schwere der Tat, das Motiv und bestehende
    > Vorstrafen an, das ist alles sehr genau geregelt, auch wenn Du es jetzt
    > gerne als reine Willkür "von denen da oben" darstellen möchtest.

    Er hat den ganzen Kram zusammengebaut, betrieben, und fuer seinen Don am laufen gehalten und dafuer unsummen verdient und den Beweis dafuer hat sogar das Finanzamt!!! Der Typ ist der HAUPTschuldige, und sein Don feixt sich einen (der Hauptteil der Kohle ist ja immer noch weg?). Der wird aber sowas von in den Knast kommen - nix Bewaehrung :D

    ---
    "Ein anständiger Mensch macht keinen Schritt, ohne Feinde zu kriegen." - Herrmann Hesse

  20. Re: Ich habe kein Mitleid für diesen Typen

    Autor: muhzilla 30.03.12 - 14:22

    Nun, letzteres würde ich garantiert nicht machen. Damit würde ich mich zu einer Marionette des Staates machen und das geht gegen meine Prinzipien. Aber auch ich hätte vermutlich kein Problem damit gehabt den Job von Bastian P. zu machen, jedenfalls bis zu einem gewissen Punkt. Auf dauerhafte Wartung hätte ich mich vermutlich nicht eingelassen ;)

    Ich könnte es also moralisch für mich selbst verantworten, der Contentindustrie ein Dorn im Auge zu sein, aber ich würde mich nicht dafür opfern den Überwachungswahn eines Staates voranzutreiben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig
  3. dmTech GmbH, Karlsruhe
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
      Valve
      Half-Life schickt Alyx in City 17

      Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

    2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
      Mobilfunk
      Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

      Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

    3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
      Lime
      E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

      Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


    1. 20:02

    2. 18:40

    3. 18:04

    4. 17:07

    5. 16:47

    6. 16:28

    7. 16:02

    8. 15:04