Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to: Was haben die Nutzer…

Download strafbar?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Download strafbar?

    Autor: katzenpisse 08.06.11 - 16:24

    Ich dachte nur der Upload wäre strafbar? Oder gilt das nur bei Musik? Oder, oder, oder... Blickt ja niemand mehr durch bei ganzen Verwurstung der Urheberrechtskörbe.

  2. Re: Download strafbar?

    Autor: elle 08.06.11 - 16:58

    das ist ne ganz alte geschichte ^^ up war immer ill. dl ists auch siet längerem ;P

  3. Re: Download strafbar?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.06.11 - 16:59

    Kann man eigentlich irgendwo offiziell, halbwegs verbindlich und trotzdem verständlich nachlesen, was unter welchen Umständen legal ist und was nicht? Hat jemand einen Link?

    Und bitte keine ironische Antwort wie "Nennt sich Gesetzbücher" - ich kenne eure Tricks ihr Säcke! :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 17:00 durch Himmerlarschundzwirn.

  4. Re: Download strafbar?

    Autor: irata 08.06.11 - 17:22

    elle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist ne ganz alte geschichte ^^ up war immer ill. dl ists auch siet
    > längerem ;P

    Was heißt seit "längerem"?
    Seit 20 Jahren, oder seit 10 Jahren? ;-)

  5. Re: Download strafbar?

    Autor: katzenpisse 08.06.11 - 17:33

    Seit 2008: http://www.stern.de/digital/computer/urheberrecht-finger-weg-von-zweifelhaften-quellen-606580.html

  6. Re: Download strafbar? NEIN

    Autor: Anonymer Nutzer 08.06.11 - 19:38

    das würde auch schwer werden, denn ein normaler Stream kann oder wird sich immer bei dir auf dem Rechner ablegen. Zumindest bei solchen Angeboten ist das so und diese müssen nicht alle illegal sein.

    Ansonsten müsstest Du dich schon strafbar machen wenn du einen Link besuchen tust. Und das wäre nun wirklich krank. (Soll nicht heißen dass ich denen diese "Krankheit" nicht zutraue. Wenn die Kohle stimmt verkaufen die sogar ihre Familie.)

    Ergänzung: Für eine Straftat muss schon ein Vorsatz vorliegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 19:40 durch firehorse.

  7. Re: Download strafbar?

    Autor: redwolf 08.06.11 - 20:36

    Nichts ist verbindlich ;)

    Aber grundsätzlich ist der reine Empfang keine Urheberrechtsverletzung. Sonst würdest du schon für das Empfangen eines urheberrechtlich geschützen Bildes verknackt werden können. Das wäre absolut absurd.

    http://www.youtube.com/watch?v=mTDdNhraGFw&feature=relmfu

  8. Re: Download strafbar?

    Autor: redwolf 08.06.11 - 20:38

    B-B-B-B-Bullshit

    http://www.youtube.com/watch?v=mTDdNhraGFw&feature=relmfu

  9. Re: Download strafbar?

    Autor: OdinX 08.06.11 - 21:51

    Muuuhahahahah!

    In der Schweiz ist der Download legal, nur der Upload nicht, ist auch richtig so.

  10. Re: Download strafbar?

    Autor: Sharra 08.06.11 - 23:26

    Sie müssten dir nachweisen, dass dir vollkommen klar war, dass der gestreamte Film klar illegal gehostet war. Da dies aber absolut unmöglich ist...

    Also kann ich mir höchstens vorstellen, dass das LG Hamburg da einen verknackt. Und wer dann nicht gegen das "Urteil" vorgeht ist selbst schuld.

  11. Re: Download strafbar?

    Autor: Cando 09.06.11 - 01:47

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie müssten dir nachweisen, dass dir vollkommen klar war, dass der
    > gestreamte Film klar illegal gehostet war. Da dies aber absolut unmöglich
    > ist...
    >
    > Also kann ich mir höchstens vorstellen, dass das LG Hamburg da einen
    > verknackt. Und wer dann nicht gegen das "Urteil" vorgeht ist selbst schuld.


    Das ist so nicht richtig. Denn Vorsatz ist durchaus nachzuweisen: In der Regel wird aus deinem Handeln heraus auf deinen Vorsatz geschlossen. Dabei musst du nicht einmal bewusst auf etwas hinwirken. Es reicht viel mehr schon aus, wenn du für möglich hälst, dass die Filmangebote illegal sind, dir das aber vollkommen egal ist (das nennt sich dann juristisch Eventualvorsatz).

    Zumindest bei absolut kostenlos angebotenen Filmen im Internet, zudem noch auf dubios wirkenden Seiten auf ausländischen Servern kann man das allemal annehmen. Der Vorsatz wäre also durchaus nicht das Problem.

    Es stellt sich viel mehr die Frage, ob das Ansehen der Filme überhaupt tatbestandlich ist für diese Urheberrechtsverletzungen ist. Ob das so ist, weiß ich leider auch nicht. Aber der zitierte Anwalt scheint das wohl eher nicht so zu sehen. Solange es dafür noch keine verbindliche Rechtsprechung gibt (möglichst vom BGH), wird diese Frage aber auch nicht verbindlich zu beantworten sein.

  12. Re: Download strafbar?

    Autor: Cando 09.06.11 - 01:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man eigentlich irgendwo offiziell, halbwegs verbindlich und trotzdem
    > verständlich nachlesen, was unter welchen Umständen legal ist und was
    > nicht? Hat jemand einen Link?
    >
    > Und bitte keine ironische Antwort wie "Nennt sich Gesetzbücher" - ich kenne
    > eure Tricks ihr Säcke! :-D


    Also bis auf Artikel wie diesen gibt es sowas leider nicht. Wenn man sich nicht gerade Rechtsberatung bei einem Anwalt einholen möchte, bleibt einem da wohl nur übrig, solche kostenlosen Angebote aus dem juristischen Niemandsland zu meiden, wenn man auf der absolut sicheren Seite sein möchte.

  13. Re: Download strafbar?

    Autor: Sharra 09.06.11 - 01:53

    Und wer bewahrt mich davor beim Laden um die Ecke der offiziell betrieben wird, Hehlerwahre zu kaufen, weil der Ladenbesitzer besonders günstig einkaufen wollte?

    Für wie viele Menschen ist denn klar ersichtlich, dass kino.to nicht legal ist?
    Im Fernsehen laufen die Filme ja auch kostenlos.

    Seiten auf Deutsch und auf Englisch sind heutzutage gang ung gebe.
    Und Kino.to war ziemlich professionell aufgemacht.
    Die meisten Seiten der Rechteinhaber sehen auch nicht großartig anders aus.
    Vom Aufbau her ähnelte die Seite sogar denen die Pro7 RTL und co betreiben.
    Und dort kann man sich auch kostenlos Filme, Serien und Shows ansehen.

    Es dürfte also doch ziemlich schwer werden, einem Normalbürger nachzuweisen, dass er wusste, dass diese Seite wirklich illegal operierte.

  14. Re: Download strafbar?

    Autor: Cando 09.06.11 - 02:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer bewahrt mich davor beim Laden um die Ecke der offiziell betrieben
    > wird, Hehlerwahre zu kaufen, weil der Ladenbesitzer besonders günstig
    > einkaufen wollte?

    Gerade in einem solchen Fall greift genau deine Argumentation von oben: Hier entfällt dein Vorsatz, weil du bei einem regulären Laden, der keinerlei Hinweise auf Hehlerware bietet, gar nicht wissen kannst, dass du gerade was falsches tust. Es kommt da sehr auf den Kontext an: Hast du eben keinen Anhaltspunkt, wirst du auch nicht vorsätzlich handeln.

    >
    > Für wie viele Menschen ist denn klar ersichtlich, dass kino.to nicht legal
    > ist?
    > Im Fernsehen laufen die Filme ja auch kostenlos.
    >

    Dass die Filme im Fernsehen umsonst laufen, ist natürlich auch richtig. Allerdings sind das nicht die aktuellen Kinofilme. Denn die kommen ja schließlich - kostenpflichtig - im Kino und werden erst nach einer Weile dann im Fernsehen ausgestrahlt, wo dann zudem auch noch Werbung läuft (bzw. bei den Öffentlich-rechtlichen GEZ erhoben wird).

    Dass dagegen auf einer Internetseite, diese aktuellen Filme völlig kostenlos angeboten werden, sollte einen vernünftig denkenden Menschen ja schon misstrauisch machen.

    > Seiten auf Deutsch und auf Englisch sind heutzutage gang ung gebe.
    > Und Kino.to war ziemlich professionell aufgemacht.
    > Die meisten Seiten der Rechteinhaber sehen auch nicht großartig anders
    > aus.
    > Vom Aufbau her ähnelte die Seite sogar denen die Pro7 RTL und co
    > betreiben.
    > Und dort kann man sich auch kostenlos Filme, Serien und Shows ansehen.
    >

    Aber eben, wie gesagt, nicht die aktuellen Kinostreifen, die kostenpflichtig dort angeboten werden. RTL und Pro7 stellen ebenfalls nur einen Teil ihres TV-Angebots ins Internet. Das Meiste, das dort angeboten wird, sind Eigenproduktionen.

    > Es dürfte also doch ziemlich schwer werden, einem Normalbürger
    > nachzuweisen, dass er wusste, dass diese Seite wirklich illegal operierte.

    Ich denke das mag der Normalbürger im Einzelfall zwar anders sehen, aber letztlich kommt es darauf an, was ein Gericht entscheidet. Ich kann dir hier nur mitteilen, was ich in der Uni lerne, aber der Kontext von solchen Seiten - insbesondere die exotische Domain und das nichtvorhandene Impressum - lässt nun mal genug Anlass zum Nachdenken zu. Da wird dann oft argumentiert, dass der Normalbürger das einfach hätte wissen müssen. Unwissen schützt hier also leider nicht vor Strafe, wenn es irgendwie vermeidbar gewesen wäre.

  15. Re: Download strafbar?

    Autor: Sharra 09.06.11 - 02:40

    Der tolle Satz, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt gehört eigentlich abgeschafft.
    Das mag damals, als es noch 10 Gesetze gab praktikabel gewesen sein. Jeder der neu in die Stadt kam, konnte sich am Aushang über die aktuell gültigen Gesetze informieren. Hat er das nicht getan, hatte er eben Pech.

    Heutzutage hat doch nichtmal ein studierter Jurist auch nur 5% der Gesetze und deren Auslegungen durch Gerichte im Kopf.
    Streng genommen dürfte man doch nichtmal mehr atmen, ohne sich vorher 2 Stunden von einem Anwalt beraten zu lassen.

    Wie soll man denn bitte sein Leben normal leben, wenn man bei jedem Schritt Gefahr läuft, etwas nicht zu wissen, aber sich dennoch strafbar zu machen?

    Ich kenne persönlich genug Leute, die absolut keine Ahnung haben, dass .to eine ausländische TLD ist, geschweige denn WAS eine TLD überhaupt ist.
    Heutzutage hat doch jeder Furzverein .com .net .tv .org .sonstigerschwachfug.

    Wie soll der normale User, für den das Internet aus Webseiten und Emails besteht dann bitte entscheiden können dass rtl.de okay ist kino.to aber nicht.

    Klar könnte es einen stutzig machen, wenn die Filme grade im Kino laufen und dann schon auf einer Webseite zu sehen sind.
    Auf der anderen Seite laufen die meisten Streifen heutzutage ja schon fast 2 Wochen nach Kinostart auf Sky, man kann die DVD/Bluray schon bestellen usw.

    Ja man könnte dem Konsumenten daraus einen Strick drehen, aber ich bezweifele stark, dass es einer versuchen würde.
    Die Firmen kämpfen sowieso um ihr Image, weil sie über Jahre Mist gebaut haben bei der Verfolgung von Urheberrechtsverltzungen.
    Wenn jetzt jeder extremst kriminalisiert würde, würden die Umsatz gegen 0 einbrechen.
    Und in Deutschland sind keine Millionenzahlungen zu erwarten, nur weil einer einen Film angesehen hat.

  16. Re: Download strafbar?

    Autor: Cando 09.06.11 - 02:52

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja man könnte dem Konsumenten daraus einen Strick drehen, aber ich
    > bezweifele stark, dass es einer versuchen würde.
    > Die Firmen kämpfen sowieso um ihr Image, weil sie über Jahre Mist gebaut
    > haben bei der Verfolgung von Urheberrechtsverltzungen.
    > Wenn jetzt jeder extremst kriminalisiert würde, würden die Umsatz gegen 0
    > einbrechen.
    > Und in Deutschland sind keine Millionenzahlungen zu erwarten, nur weil
    > einer einen Film angesehen hat.

    Das sehe ich allerdings auch so, wie du. Der Anwalt sagt in dem Artikel ja bereits, dass er es für nicht rechtswidrig hält, solche Filme anzusehen.

    Im Prinzip ist Rechtssicherheit immer auch ein ganz gewichtiger Bestandteil des Strafrechts, daher wird ja davon abgesehen, Leute für etwas zu bestrafen, dass sie einfach nicht wissen konnten.

    Dass es hier überhaupt zu solchen Grauzonen kommt, liegt daran, dass das Urheberrecht gar nicht auf das Internet zugeschnitten ist. Ursprünglich ging es da nämlich um die Vervielfältigung von Büchern und sonstigen Schriften. Irgendwann kamen dann Datenträger wie CDs, DVDs, etc. dazu. Danach dann das Internet. Da wurde dann immer weiter an dem bestehenden Gesetz herumgebastelt, bis ein Flickwerk entstand, durch das eigentlich nur noch Juristen durchblicken, die sich darauf spezialisiert haben.

    Prinzipiell ließe sich das Dilemma nur lösen, indem der Gesetzgeber das Internetrecht mal von Grund auf neu formuliert. Das wiederum aber erfordert eine Menge Zeit, um mal ein allgemeingültiges, lückenloses Gesetz zu erstellen und in Kraft zu setzen. Bis dahin hat sich aber meist der Stand der Technik schon wieder so verändert, dass das dann fertige Gesetz schon wieder veraltet wäre.

    Es ist also gar nicht so einfach, das für jeden klar verständlich zu formulieren. Daher kommt es auch immer wieder zu dieser Situation, wie jetzt. Letztlich Rechtssicherheit schafft dann eine höchstrichterliche Rechtsprechung (in diesem Fall des Bundesgerichtshofs). Dafür muss aber erstmal einer juristisches Neuland betreten und verknackt werden - oder eben gerade nicht.
    Ist einmal entschieden worden, wird das Urteil für die Beurteilung ähnlicher Fälle herangezogen.

  17. Re: Download strafbar?

    Autor: Sharra 09.06.11 - 02:57

    Bis der BGH aber mal etwas entscheidet, ist die Sache auch schon wieder Museumsreif. Zumindest fast. Es gibt HEUTE Urteile dazu, dass Ebayuser nicht für geklaute Passwörter damit getätigte Einkäufe haften müssen.

    Die Ursprünge von Ebay datieren auf Ende 1995 zurück.

    Also hat es mal geschlagene 15 Jahre gedauert, bist so ein Fall endlich mal höchstrichterlich entschieden wurde.
    Wieviele Personen wurden in der zwischenzeit Opfer einer nicht aktuellen Gesetzgebung, und hatten einfach nicht den Nerv oder das Geld es bis zum BGH durchzufechten?

    Hier hinkt etwas ganz gewaltig.

  18. Re: Download strafbar?

    Autor: mäxchen 09.06.11 - 12:58

    Eigentlich ist es doch ganz einfach: Bei Kino.to bekam man eine Leistung, ohne eine Gegenleistung zu erbringen. Dass man das als Nutzer (selbst als Internet-Anfänger) erkennen KANN, steht außer Frage.

    Niemand würde bei Saturn & Co. eine Musik-CD einfach so mitgehen lassen. Na ja, "niemand" ist relativ, zumindest keine 4 Millionen Kunden...

  19. Re: Download strafbar?

    Autor: sternsche 09.06.11 - 15:30

    mäxchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist es doch ganz einfach: Bei Kino.to bekam man eine Leistung,
    > ohne eine Gegenleistung zu erbringen. Dass man das als Nutzer (selbst als
    > Internet-Anfänger) erkennen KANN, steht außer Frage.

    Ich bekomme bei rtlnow.de, tape.tv und 100 anderen legalen Seiten auch streaming Angebote ohne Gegenleistung! Wie soll ich da unterscheiden?

  20. Re: Download strafbar?

    Autor: Sharra 09.06.11 - 15:31

    99% aller Webseites erbringen eine Leistung ohne eine aktive Gegenleistung zu verlangen. Und soweit ich mich erinnere hatte Kino.to auch Werbung auf der Seite geschaltet. Was unterscheidet jetzt bitte Kino.to in diesem Sinne von golem.de?
    Oder zahlst du für News hier?
    Du würdest für die Nachrichten in einer Zeitung aber sehr wohl zahlen.
    Und nun?

    Gleiches Gut (aktuelle Nachrichten) bei einem bezahlst du, beim anderen nicht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHO Holding GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  3. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen
  4. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

  2. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

  3. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
    Metropolregion Hamburg
    6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

    Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.


  1. 18:30

  2. 17:39

  3. 16:27

  4. 15:57

  5. 15:41

  6. 15:25

  7. 15:18

  8. 14:20