Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klare Regeln im Netz: CDU will…

Einfach Verbieten - Typisch!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach Verbieten - Typisch!

    Autor: red creep 26.02.13 - 15:29

    Der Mann möchte also die "Verschleierung der eigenen Identität mithilfe von technischen Manipulationen" - sprich anonyme VPNs und Proxies - verbieten, damit Internet-kriminelle leichter gefasst werden können. Besonders weit gedacht hat er da wohl nicht. Warum sollte sich ein Krimineller sich an dieses Gesetz halten? Er kann ja einfach trotzdem seine Identität verschleiern. Dann bricht er eben noch ein Gesetz mehr. Das macht für den Kriminellen keinen Unterschied.

    Normalerweise wird einem Politiker an dieser stelle vom Autoren den Kommentars Inkompetenz in Sachen Internet attestiert. Darüber habe ich auch nachgedacht, aber dann habe ich gemerkt: Die Tatsache, dass Verbote schlicht ignoriert werden können trifft nicht nur im Internet zu (z.B. Geschwindigkeitsbegrenzung). Das würde eher für eine allgemeine Inkompetenz sprechen.

    Würde die Denkweise des Herrn Hauk zutreffen, dann könnte man im gleichen Zug auch noch die Polizei abschaffen. Denn - nicht vergessen - es ist unmöglich gesetzliche Verbote zu brechen. Wozu also kontrollieren?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit
  2. Amprion GmbH, Dortmund
  3. Spheros GmbH, Gilching bei München
  4. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Köln, Frankfurt, Hamburg, Wolfsburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Autonomes Fahren: Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos
    Autonomes Fahren
    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

    Geradeaus fahren, nicht so schwierig. Schwierig wird es erst, wenn der Mensch ins Spiel kommt. Forscher haben ein Testprogramm entwickelt, um autonomen Autos beizubringen, was wirklich wichtig ist: die Interaktion mit menschlichen Fahrern. Das soll die Tests für die Roboterautos vereinfachen.

  2. Künstliche Intelligenz: Alpha Go geht in Rente
    Künstliche Intelligenz
    Alpha Go geht in Rente

    Google Deepmind verabschiedet sich von seiner künstlichen Intelligenz Alpha Go. Es hat nur eines von 74 Spielen verloren.

  3. Security: Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen
    Security
    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

    Mit einem drastischen Vergleich fordert Telekom-Chef Höttges ein Verbot von Cyberangriffen: Es müsse ein internationales Abkommen geben, ähnlich dem zum Verzicht auf Landminen. Zudem soll es eine Meldepflicht für Sicherheitslücken geben - auch für staatliche Institutionen.


  1. 11:25

  2. 10:51

  3. 10:50

  4. 10:17

  5. 10:12

  6. 09:53

  7. 09:12

  8. 09:10