1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klima-Ticket: Bund plant…
  6. Thema

22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: Jorgo34 28.06.22 - 10:45

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahrzeit zum Ziel direkt 30minute
    >
    > Fahrzeit über eine p+r wegen zentrisch organisiertem öpnv 100minuten da
    > fahr ich natürlich mit dem auto.
    >
    > Sollange alternativen Grotten schlecht sind werden sich diese nicht
    > durchsetzen.
    >
    > Öpnv muss schnell zuverlässig takt ubd netzficht verfügbar sein sonst wird
    > das grundlegend nix.
    >
    > Mach deine alternative attraktiv dann steigen die leute von selbst drauf
    > um.
    > Ansonsten ist es keine Alternative sondern Schrott.


    Weiß nicht wie weit der Bahnhof, von dem du sonst in den Bus steigen würdest, von deiner Arbeitsstelle entfernt ist, aber vielleicht wäre Fahrrad -> Bahn -> Fahrrad sogar schneller?

    Leider ist die Fahrradwegsitation auf dem Land meisten immernoch Grottenschlecht, sonst wären 18km mit dem Fahrrad garkein Problem bis zu deinem Bahnhof.

    Dann könnte das Auto gleich stehen bleiben.

    Also in Berlin kommst du zu Stoßzeiten immer schneller mit ÖPNV+Fahrrad oder nur Fahrrad schneller an, als mit dem Auto.

  2. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: harry-der-halunke 28.06.22 - 10:47

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die Strecke von mir zu meinen Verwandten die dort wohnen.
    >
    > Die wohnen nunmal nicht in der Innenstadt da will ich ja gar nicht hin.
    > Sondern ich möchte ins wohngebiet.
    > Umsteigezeit alleine ist da bereits 30minuten vom re in die u bahn und dann
    > noch bus.
    > Hinzu kommt dass ich 18km zum Bahnhof fahre, davon überschneiden sich aber
    > nur die Hälfte der gefahrenen km gegenüber dem direkten weg zum
    > eigentlichen Ziel.
    >
    > Zur arbeit fährt keine Bahn,
    > Da fährt nur sporadisch ein Bus, der tads auch vom oben erwähnten Bahnhof
    > losfährt
    > Um dann in einem großen V verbunden zu sein. Der direkte Weg ist nunmal
    > bedeutend kürzer und wird nicht bedient.

    Das ist am Thema vorbei.
    Ich schreibe vom Arbeitsweg in die Innenstadt und nicht davon Verwandte zu besuchen.

  3. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: NaruHina 28.06.22 - 10:48

    Nur wenn du in Berlin die Innenstadt überhaupt durchfahren musst.
    Bleibst du im spekgürtel sieht die Sache anders aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.22 10:54 durch NaruHina.

  4. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: harry-der-halunke 28.06.22 - 10:52

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sakura13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Äh wie kommst du denn auf diese Idee, das man auf dem Land Straßen
    > > geschenkt bekommt, Kollege durfte letztens richtig hinlegen und hat ihn
    > > ruiniert :D Find es sowieso eine Frechheit, zahlst KFZ Steuer etc. damit
    > > die Straßen repariert werden usw. aber musst gleichzeitig als
    > Hausbesitzer
    > > für die Straßen aufkommen.
    >
    > Hab ich bislang noch von niemandem gehört, dass man die Straßen selber
    > zahlen muss.
    >
    > Die KFZ-Steuer ist doch lächerlich, die deckt die Kosten nicht mal
    > annähernd. Vor allem, weil sie falsch verteilt.
    >
    > Jemand, der am Land ein Auto hat, zahlt die gleiche Steuer, wie jemand in
    > der Stadt. Und das, obwohl der Landbewohner deutlich mehr Straßenmeter pro
    > Einwohner hat, deutlich längere Wege fährt und deutlich mehr Straße
    > abnutzt.
    >
    > Dass dein Kollege "ruiniert" ist, weil er seine eigene Straße selbst zahlen
    > muss, zeigt dir doch direkt, wie sehr die KFZ-Steuer nicht ausreicht. Die
    > Steuer hat er sich ja offensichtlich leisten können.
    >
    > In Deutschland bringt die KFZ-Steuer ¤9 mrd ein. Allein die
    > Bundesfernstraßen kosten allerdings ¤10.8 mrd. Für die restlichen Straßen
    > sind die Zahlen etwas schwer zu bekommen weil Föderalismus. Aber da kommt
    > noch ein ordentlicher Batzen dazu.

    Straßenausbaubeiträge (Strabs) gibt es bzw. gab es noch z. B. in Bayern.

  5. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: NaruHina 28.06.22 - 10:54

    Die Kosten fallen immer dann an wenn die Straße nicht nur repariert sondern grundlegend saniert oder Verbesserungen an dieser stattfinden dass ist im Kommunalabgabengesetz geregelt.

    Dabei werden 50 bis zu 100% der Baukasten auf sie direkten Anlieger umgelegt, obwohl diese weder eine Sanierung noch den Ausbau möchten. Ein recht teurer Spaß der insbesondere Menschen die gerade erst dort etwas gekauft haben oder alte Menschen sehr hart treffen kann, weil diese keinen zusätzlichen oder überhaupt einen Kredit für diese Kosten aufnehmen können.

    Dass betrifft die direkten Anwohner auxh unabhängig davon ob diese Träger,lkw, PKW, Rad oder nur zu Fuß das ganze nutzen. Nichtmal ob es sich um eine haupt Durchfahrt die alle nutzen oder nur um einen kleinen seitenarm handelt.

  6. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: HeroFeat 28.06.22 - 10:59

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich bislang noch von niemandem gehört, dass man die Straßen selber
    > zahlen muss.

    Das Stichwort ist hier Straßenausbaubeiträge. Das ist aber abhängig davon wo du wohnst und je nach Kommune kann das anders geregelt sein. Ist aber teilweise ein ziemliches Drama und oft auch nicht fair weil je nach Durchgangsverkehr die Straße natürlich unterschiedlich ausgebaut werden muss und die Anwohner haben praktisch kein Mitspracherecht dabei was gemacht wird. Und für die Städte ist es halt teilweise billiger eine Luxusstraße neu zu bauen als den alten kleinen Weg (welcher eigentlich ausreichend wäre) zu sanieren.

  7. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: flasherle 28.06.22 - 11:08

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich bislang noch von niemandem gehört, dass man die Straßen selber
    > zahlen muss.


    keine Ahnung haben, aber hier einen auf dicken Maxe machen wollen. Das ist typisch Städter heutzutage...

  8. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: stan__lemur 28.06.22 - 11:24

    Arbeitsweg und Innenstadt haben nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun, Gewerbegebiete in der innenstadt sind eher selten.
    Und ja, manchmal ist der ÖPNV zentrumsfixiert und tangential geht kaum was. Krasses Beispiel in Frankfurt: Der S-Bahntunnel geht fast komplett im Kreis unter der Innenstadt lang. Auf der Süd-Nord-Linie fährt man ca. 15min und 6 Stationen, um praktisch auf der anderen Mainseite anzukommen.

  9. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: windermeer 28.06.22 - 11:52

    Bei mir sind es ca. 35 min mit Auto im Berufsverkehr und ca. 75 min. mit ÖPNV, wenn alles pünktlich fährt (was nahezu nie der Fall ist). Stadt ist München.

  10. Re: 22 ¤ / Monat gültig Mo-Fr

    Autor: Jorgo34 28.06.22 - 12:05

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn du in Berlin die Innenstadt überhaupt durchfahren musst.
    > Bleibst du im spekgürtel sieht die Sache anders aus.


    Ja das stimmt, ich finde die sollten eine zusätzliche Außenringbahn bauen, von den Bahnhöfen aus man auf schnellem Wege per Bahn zur inneren Ringbahn kommt und von dort aus sowieso im 5 minuten Takt fast alles erwischen kann.
    Somit wäre der äußere Ring selbst, sowie mit dem inneren Ring gut angebunden.

    Bin selbst hauptsächlich in Ostberlin unterwegs und finde das man durch die Straßenbahn hier immer gut an seine Ziele kommt.
    Auf das Busgewusel im Westen, der sowieso immer in irgendienem Stau steckt, habe ich auch immer keinen Bock.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.22 12:07 durch Jorgo34.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Echtzeit-Software C++ / Linux (m/w/d)
    Ipetronik, Bergkirchen bei München
  2. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  3. IT Systemadministrator/in
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  4. DevOps Engineer / Cloud Architekt (d/w/m)
    MT AG, Frankfurt a.M., Köln, München, Ratingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben
Vorratsdatenspeicherung
Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben

Zum wiederholten Mal hat der EuGH der Politik bei der Vorratsdatenspeicherung eine Abfuhr erteilt. Zeit für eine rechtssichere Lösung.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Kindesmissbrauch Faeser lehnt allgemeine Vorratsdatenspeicherung ab
  2. EuGH Vorratsdatenspeicherung bleibt verboten - aber nicht überall

Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
Fairness am Arbeitsplatz
"Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
  2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
  3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?

Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener