1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Deutschland soll…

Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: bjajoh 10.06.20 - 17:29

    Ich hatte das Glück von Audi Ingenieuren den h-tron genau vorgestellt zu bekommen. Ergebnis ist, dass die Energiebilanz ca. 3-5 mal schlechter ist, als beim e-tron. Bedeutet also je km wird ein vielfaches an Strom benötigt. Zusätzlich werden extrem teure Tankstellen benötigt. Auf die Frage wer sich so ein Auto kaufen soll, kam die Antwort: "Ich würde mir es auch nicht kaufen".
    Elektroautos kann man bereits in 20 Minuten laden, warum sollte man den Weg über Wasserstoff gehen, der unglaublich teuer und ineffizient ist?

  2. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: tritratrulala 10.06.20 - 17:44

    bjajoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte das Glück von Audi Ingenieuren den h-tron genau vorgestellt zu
    > bekommen. Ergebnis ist, dass die Energiebilanz ca. 3-5 mal schlechter ist,
    > als beim e-tron. Bedeutet also je km wird ein vielfaches an Strom benötigt.
    > Zusätzlich werden extrem teure Tankstellen benötigt. Auf die Frage wer sich
    > so ein Auto kaufen soll, kam die Antwort: "Ich würde mir es auch nicht
    > kaufen".
    > Elektroautos kann man bereits in 20 Minuten laden, warum sollte man den Weg
    > über Wasserstoff gehen, der unglaublich teuer und ineffizient ist?

    Es gibt schlichtweg keinen vernünftigen Grund für Wasserstoff in PKWs, das hat jeder mit Sachverstand schon erkannt. Bei der "Wasserstoffstrategie" geht es auch eher um größere Verbraucher in der Industrie und bei LKWs, Schiffen & co. Ich halte das dennoch für einen Irrweg. Wasserstofftechnik ist so ineffizient, komplex und teuer, dass es sich eigentlich nie lohnt.

    E-Fuels sind auch sehr problematisch und ineffizient, aber die halte ich für gewisse Nischen mittlerweile für die sinnvollere Lösung.

  3. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: tovi 10.06.20 - 17:54

    Die großen Energiekonzerne wollen Wasserstoff durchdrücken,
    um Abhängigkeiten weiter zu betreiben.

    Die nutzen Ihre Marktmacht und Lobbyvertretungen und schwärmen den Politikern von Wasserstoff-Autos vor.
    Die alten Verbrennerhersteller finden das auch super, schließlich gibt es aktuell gar keine Autos zu kaufen, hält aber evtl. Käufer davon ab E-Autos zu kaufen, weil alle davon überzeugt werden sollen, das Wasserstoff die Zukunft ist.

    In PKW hat Wasserstoff keine Chance. Das ist FAKT.
    Und alle mit etwas Sachverstand wissen das, behaupten aber aus unterschiedlichen Gründen oftmals das Gegenteil.

  4. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: honk 10.06.20 - 18:30

    Ja Großkonzeren und Autolobby sind sicher die Treiber.

    Trotzdem kann Wasserstoff als Energieträger mit hoher Energiedichte sinnvoll sein, sowohl zur Speicherung als auch für Anwendungen wo über langen Zeitraum viel Energie benötigt wird (Flugverkehr, Industrie). Solange wir allerdings nicht Strom aus Regenerativen quellen im Überfluss haben, sollte die Produktion von Wasserstoff vorwiegend dann stattfinden, wenn Stromspitzen zum Beispiel aus der Windkraft oder Solarenergie nicht genutzt werden können. Andernfalls ist der Energieverlust viel zu groß, und man muss mehr fossile Energieträger zur Stromproduktion nutzen als man an anderer Stelle durch den Wasserstoff einspart.

    Im PKW ist Wasserstoff eine Totgeburt, das wird sich aber von selbst regeln. Dann wird man alltagstaugliche asiatische E-Autos nachgeschmissen bekommen, die wartungsarm und billig im unterhalt sind. Der viel teurere und komplexere Wasserstoffantrieb wird dann höchstens im Luxussegment eine Rolle spielen.

  5. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Krautbernd 10.06.20 - 19:23

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja Großkonzeren und Autolobby sind sicher die Treiber.
    >
    > Trotzdem kann Wasserstoff als Energieträger mit hoher Energiedichte
    > sinnvoll sein, sowohl zur Speicherung als auch für Anwendungen wo über
    > langen Zeitraum viel Energie benötigt wird (Flugverkehr, Industrie).

    Wie hoch komprimiert muss man denn Wasserstoff lagern um auf vergleichbare Energiedichten wie bei Benzin oder Ethanol zu kommen?

    Siehe bspw. Energy density auf wikipedia für eine kleine Übersicht. Wasserstoff hat selbst in flüssiger Form eine geringe Energiedichte pro Volumen. Das wäre für stationäre Anwendungen vielleicht nicht ganz so ausschlaggebend, aber gerade für den Flugverkehr (oder andere mobile ANwendungen) wäre das nachteilig.

  6. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: misfit 10.06.20 - 20:18

    E-Fuels ist doch am Ende auch nur Wasserstoff mit Kohlendioxid versetzt oder ähnliches. Wozu da den Unterschied machen.
    Und wenn ich richtig liege gehören E-Fuels ebenso zur Wasserstoffstrategie der Bundesregierung.

  7. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Rob0815 10.06.20 - 20:38

    Ich verstehe den Denkansatz mit der Energieeffizienz nicht so Recht. Aktuelle Benziner und Diesel haben einen Wirkungsgrad von ca 30-40%. Elektroautos ca 80-90%. Es stört doch eigentlich niemanden, dass dies bei seinem Benziner/Diesel so "schlecht" ist.

    Man möchte keine Stunde tanken und man möchte zukünftig pro km nicht höhere Treibstoffkosten haben als jetzt. Wenn sich die Wasserstofftechnologie genauso weiter entwickelt wie die Akku-E-Auto Technologie, ist der Wasserstoff doch die optimale Technik auch für PKW. Man tankt ganz normal innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle. Dass die Energieeffizienz schlechter als bei Akkuautos ist, wird kaum stören, da keine Schadstoffe entstehen und die Herkunft der Energie bald großteils aus erneuerbaren Quellen kommt, oder?

    Dafür hat man das Müllproblem mit den riesigen Akkus nicht (ja ich weiß, Wasserstoffauto hat auch einen kleinen Akku). Und auch die ganzen Verluste beim Stromtransport über große Strecken sind dann kein Problem. Aber gut, der Wasserstoff LKW der die Tankstellen beliefert, verbraucht natürlich auch Energie.

  8. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: RipClaw 10.06.20 - 21:04

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Denkansatz mit der Energieeffizienz nicht so Recht.
    > Aktuelle Benziner und Diesel haben einen Wirkungsgrad von ca 30-40%.
    > Elektroautos ca 80-90%. Es stört doch eigentlich niemanden, dass dies bei
    > seinem Benziner/Diesel so "schlecht" ist.

    > Man möchte keine Stunde tanken und man möchte zukünftig pro km nicht höhere
    > Treibstoffkosten haben als jetzt. Wenn sich die Wasserstofftechnologie
    > genauso weiter entwickelt wie die Akku-E-Auto Technologie, ist der
    > Wasserstoff doch die optimale Technik auch für PKW. Man tankt ganz normal
    > innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle. Dass die Energieeffizienz
    > schlechter als bei Akkuautos ist, wird kaum stören, da keine Schadstoffe
    > entstehen und die Herkunft der Energie bald großteils aus erneuerbaren
    > Quellen kommt, oder?

    Effizienz spielt eine Rolle wenn man die Infrastruktur dahinter betrachtet. Beim Diesel ist die Effizienz nicht so relevant für die Infrastruktur da die Energie chemisch im Öl gebunden ist das man aus der Erde holt. Da hat die Natur quasi den Großteil der Arbeit schon erledigt.

    Wasserstoff muss man aber im Gegensatz dazu erst erzeugen. Um mit einem Wasserstoffauto gleich weit wie bei einem Batterieelektrischen Auto zu kommen muss man etwa dreimal so viel Energie aufwenden. Das heisst man braucht auch mehr Kraftwerke um genug Wasserstoff herstellen zu können.

    > Dafür hat man das Müllproblem mit den riesigen Akkus nicht (ja ich weiß,
    > Wasserstoffauto hat auch einen kleinen Akku). Und auch die ganzen Verluste
    > beim Stromtransport über große Strecken sind dann kein Problem. Aber gut,
    > der Wasserstoff LKW der die Tankstellen beliefert, verbraucht natürlich
    > auch Energie.

    Das gleiche Problem hast du mit der Brennstoffzelle. Die hält auch nicht ewig.
    Die Verluste vom Stromtransport sind nicht so groß verglichen mit den Umwandlungsverlusten die man beim Wasserstoff hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.20 21:05 durch RipClaw.

  9. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Rob0815 10.06.20 - 21:32

    Danke für die interessanten Informationen/Ansichten. Bedeutet dies, man benötigt für 100km Fahrt mit Wasserstoff bei der Herstellung 3x soviel Energie wie bei Akkuautos? Der Wirkungsgrad der Brennstoffzelle soll ja momentan bei ca 50% liegen. Jedoch kann man die Wärme besser für Heizung usw nutzen als die Akkuabwärme beim Akkuauto, gewinnt bei der Systemleistung insgesamt also noch etwas dazu.

    PS: Bin nicht pro Wasserstoff oder anti Akku, finde alles interessant. Empfinde nur Brennstoffzelle langfristig praktischer und realistischer solange man nicht ein genormtes Austauschsystem für Akkus an der Tankstelle hat (was es nie geben wird, genauso wie eine Ladesäule an jedem Parkplatz).

  10. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: RipClaw 10.06.20 - 22:00

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die interessanten Informationen/Ansichten. Bedeutet dies, man
    > benötigt für 100km Fahrt mit Wasserstoff bei der Herstellung 3x soviel
    > Energie wie bei Akkuautos?

    Der Wirkungsgrad bei der Herstellung von Wasserstoff mittels Elektrolyse beträgt etwa 70%.

    Allerdings muss dann der Wasserstoff noch komprimiert werden und dazu muss man zusätzliche Energie aufwenden. Zum Schluss wird dann der Wasserstoff wieder in Strom zurückgewandelt wo man auch wieder Verluste hat. Darum hat das ganze System alles in allem einen Wirkungsgrad von 30-40%.

    Es gibt sicher viele Stellschrauben wo man die Effizienz noch verbessern könnte. Das muss man dann sehen wie sich das entwickelt.

    > Der Wirkungsgrad der Brennstoffzelle soll ja
    > momentan bei ca 50% liegen. Jedoch kann man die Wärme besser für Heizung
    > usw nutzen als die Akkuabwärme beim Akkuauto, gewinnt bei der
    > Systemleistung insgesamt also noch etwas dazu.

    Ich weiß jetzt nicht ob das so einen großen Unterschied macht.

    > PS: Bin nicht pro Wasserstoff oder anti Akku, finde alles interessant.
    > Empfinde nur Brennstoffzelle langfristig praktischer und realistischer
    > solange man nicht ein genormtes Austauschsystem für Akkus an der Tankstelle
    > hat (was es nie geben wird, genauso wie eine Ladesäule an jedem Parkplatz).

    Ich denke das Wasserstoff durchaus auch eine interessante Technologie darstellt aber ich weiß nicht ob sie für Autos in der Breite wirklich sinnvoll ist. Wenn dann eher für Leute die lange Strecken in kurzer Zeit zurücklegen müssen.

    Mich betrifft das eher nicht. Ich fahre z.B. pro Tag nur etwa 50km und ich könnte Zuhause laden. Auch wenn man die Einbußen in der Batterieleistung im Winter einrechnet sollte ein Kleinstwagen mit einer 30 KW Batterie mehr als ausreichend sein.

    Wo ich das meiste Potential für Wasserstoff sehe ist im stationären Bereich als Energiespeicher und bei Nutzfahrzeugen.

  11. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: MrAndersenson 10.06.20 - 22:03

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Denkansatz mit der Energieeffizienz nicht so Recht.
    > Aktuelle Benziner und Diesel haben einen Wirkungsgrad von ca 30-40%.
    > Elektroautos ca 80-90%. Es stört doch eigentlich niemanden, dass dies bei
    > seinem Benziner/Diesel so "schlecht" ist.
    >
    > Man möchte keine Stunde tanken und man möchte zukünftig pro km nicht höhere
    > Treibstoffkosten haben als jetzt. Wenn sich die Wasserstofftechnologie
    > genauso weiter entwickelt wie die Akku-E-Auto Technologie, ist der
    > Wasserstoff doch die optimale Technik auch für PKW. Man tankt ganz normal
    > innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle. Dass die Energieeffizienz
    > schlechter als bei Akkuautos ist, wird kaum stören, da keine Schadstoffe
    > entstehen und die Herkunft der Energie bald großteils aus erneuerbaren
    > Quellen kommt, oder?
    >
    > Dafür hat man das Müllproblem mit den riesigen Akkus nicht (ja ich weiß,
    > Wasserstoffauto hat auch einen kleinen Akku). Und auch die ganzen Verluste
    > beim Stromtransport über große Strecken sind dann kein Problem. Aber gut,
    > der Wasserstoff LKW der die Tankstellen beliefert, verbraucht natürlich
    > auch Energie.

    Viel Spass beim "Tanken" ~800Bar.

    Toyota MIRAI: Wasserstoff Tanken (H2) | 200 km in 5 Min. | Praxistest
    https://youtu.be/S6etreWvHMo?t=217

    Ab ~120dB fangen Lungenblässchen an zu platzen:

    https://www.welt.de/print-welt/article478109/Akustik-Gewehre-sollen-Lungen-platzen-lassen.html

    "Dabei handelt es sich um Schallkanonen, die hörbare oder nichthörbare Schallwellen hoher Intensität verbreiten, um Menschen vorübergehend zu lähmen und zu verwirren. Bei geringen Schallstärken wirken akustische Waffen nicht tödlich. Unwohlsein und Erbrechen kann man dann erreichen. Doch schon bei einer Lautstärke von 120 Dezibel kann es zu inneren Blutungen kommen. 170 Dezibel sind sofort tödlich. Schon bei geringerem Schalldruck können das Trommelfell und die Lunge platzen."

  12. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: subjord 10.06.20 - 22:20

    bjajoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte das Glück von Audi Ingenieuren den h-tron genau vorgestellt zu
    > bekommen. Ergebnis ist, dass die Energiebilanz ca. 3-5 mal schlechter ist,
    > als beim e-tron. Bedeutet also je km wird ein vielfaches an Strom benötigt.
    > Zusätzlich werden extrem teure Tankstellen benötigt. Auf die Frage wer sich
    > so ein Auto kaufen soll, kam die Antwort: "Ich würde mir es auch nicht
    > kaufen".
    > Elektroautos kann man bereits in 20 Minuten laden, warum sollte man den Weg
    > über Wasserstoff gehen, der unglaublich teuer und ineffizient ist?

    Deshalb ist Wasserstoff auch nur gut für die Industrie, Langzeitspeicherung von Energie und z.B. Flugzeuge geeignet. Für alle Kurzzeitspeicherungen sind Batterien besser.

  13. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: tritratrulala 10.06.20 - 23:30

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Fuels ist doch am Ende auch nur Wasserstoff mit Kohlendioxid versetzt
    > oder ähnliches. Wozu da den Unterschied machen.
    > Und wenn ich richtig liege gehören E-Fuels ebenso zur Wasserstoffstrategie
    > der Bundesregierung.

    Der Vorteil der E-Fuels ist, dass man sie deutlich leichter handhaben kann. Zudem gibt es die Verbraucher schon, da muss nix Neues entwickelt werden. Ganz klar muss aber sein, dass das nichts für die Masse ist, sondern für bestimmte Nischenanwendungen.

  14. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Renegade3349 11.06.20 - 02:48

    Krautbernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch komprimiert muss man denn Wasserstoff lagern um auf vergleichbare
    > Energiedichten wie bei Benzin oder Ethanol zu kommen?
    Die schlechtere Effizienz bei der Speicherung sollte sich aber durch die bessere Effizienz des Elektromotors gegenüber dem Verbrenner ausgleichen. Flugzeuge wären da vielleicht nicht der beste Anwendungszweck, aber für so etwas wie Schiffe die momentan schon Dieselelektrisch unterwegs sind wäre es vielleicht eine Alternative.

  15. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Flexor 11.06.20 - 07:26

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man möchte keine Stunde tanken und man möchte zukünftig pro km nicht höhere
    > Treibstoffkosten haben als jetzt. Wenn sich die Wasserstofftechnologie
    > genauso weiter entwickelt wie die Akku-E-Auto Technologie, ist der
    > Wasserstoff doch die optimale Technik auch für PKW. Man tankt ganz normal
    > innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle. Dass die Energieeffizienz
    > schlechter als bei Akkuautos ist, wird kaum stören, da keine Schadstoffe
    > entstehen und die Herkunft der Energie bald großteils aus erneuerbaren
    > Quellen kommt, oder?

    Der Stand der Akkutechnologie wird ja hierbei auch nicht stehen bleiben.
    Ich denke, wir sind jetzt an dem Punkt von teils unter 30 Minuten laden, bei den Premiumfahrzeugen.
    Auf kurz oder lang wird das auch noch weiter gedrückt werden so, dass das vielleicht bei 10 Minuten ankommt. Wozu also Akkus wechseln oder auf Wasserstoff setzen?
    Der Akku für PKWs steckt gerade in den Kinderschuhen.
    Feststoff-Akkus, Graphen-Akkus oder eine Technologie von der wir heute noch keine Ahnung haben, dass diese existiert wird kommen und irgendwann sind E-Autos genauso nutzbar wie jetzige Verbrenner.

    > Dafür hat man das Müllproblem mit den riesigen Akkus nicht (ja ich weiß,
    > Wasserstoffauto hat auch einen kleinen Akku). Und auch die ganzen Verluste
    > beim Stromtransport über große Strecken sind dann kein Problem. Aber gut,
    > der Wasserstoff LKW der die Tankstellen beliefert, verbraucht natürlich
    > auch Energie.

    Das Müllproblem ist nur aktuell eins, was Akkus angeht aber auch Brenstoffzellen betreffen würde. Der Industriezweig, der zur Aufarbeitung oder Wiederverwendung dieser Akkus, wird auch noch kommen.
    Wir nutzen ja auch Glas, Kunststoff oder Altmetall wieder und bei Akkus wird das ganze genauso kommen und wahrscheinlich viel besser als bei Kunststoff da die wieder getrennten Stoffe auf lange Sicht billiger werden als immer neue Lithium-quellen zu erschließen.

    Wo ich persönlich mir noch Wasserstoff vorstellen kann ist bei Heizungssystemen und Notstromgeneratoren in Krankenhäusern bspw.
    Erdgas und Heizöl werden langfristig auch keine Option sein.

  16. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: 13ones 11.06.20 - 08:29

    > Das Müllproblem ist nur aktuell eins, was Akkus angeht aber auch
    > Brenstoffzellen betreffen würde. Der Industriezweig, der zur Aufarbeitung
    > oder Wiederverwendung dieser Akkus, wird auch noch kommen.
    > Wir nutzen ja auch Glas, Kunststoff oder Altmetall wieder und bei Akkus
    > wird das ganze genauso kommen und wahrscheinlich viel besser als bei
    > Kunststoff da die wieder getrennten Stoffe auf lange Sicht billiger werden
    > als immer neue Lithium-quellen zu erschließen.

    Zum Thema Recycling würde ich mir mal Düsenfeld anschauen.
    Diese können Akkus zu 91% Recyclen was das ganze Thema mmn. hinfällig macht.

    Im aktuellen Status ist Wasserstoff keine gute Alternative zum Elektroauto und Benziner/Diesel laufen nur wegen Lobbyarbeit noch.

    Bei der Ladegeschwindigkeit gibt es sogar jetzt schon Peak-Geschwindigkeiten von 270kw/h bei z.B. Porsche welches in Zukunft natürlich auch verbessert wird (wir sind noch im Anfangsstadium des Elektroautos) und hoffentlich auch bald beim letzten das Thema Laden und damit auch das Thema Reichweite beenden.

  17. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Trollversteher 11.06.20 - 08:48

    >Die großen Energiekonzerne wollen Wasserstoff durchdrücken,
    >um Abhängigkeiten weiter zu betreiben.

    Blablabla. Boese Konzerne und Eliten... Welche Abhaengigkeiten? *Erstens* geht hier gar nicht um Brennstoffzellen fuer PKWs, *zweitens* ist Wasserstoff nur eine weitere Speichermethode wie die Akkus, die ebens wie die Akkus ihre Vor- und Nachteile hat. Ob zB. die von der Windkraft derzeitig in Spitzen ueberschuessig produzierte Energie mit Hilfe von Wasserstoff zwischengespeichert wird oder nicht, oder ob Tanker und Flugzeuge in Zukunft mit E-Fuel betrieben werden, aendert weder etwas an Deiner PV Analgae am Dach, noch an Deinem Elektrowagen in der Garage.

    Immer diese Meckerjammerdeutschen, die wirklich hinter *jeder* neuen Entwicklung immer gleich die ueblen Intrigen und Machenschaften boeser Konzerne sehen muessen...

  18. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Grimreaper 11.06.20 - 09:01

    bjajoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte das Glück von Audi Ingenieuren den h-tron genau vorgestellt zu
    > bekommen. Ergebnis ist, dass die Energiebilanz ca. 3-5 mal schlechter ist,
    > als beim e-tron. Bedeutet also je km wird ein vielfaches an Strom benötigt.
    > Zusätzlich werden extrem teure Tankstellen benötigt. Auf die Frage wer sich
    > so ein Auto kaufen soll, kam die Antwort: "Ich würde mir es auch nicht
    > kaufen".
    > Elektroautos kann man bereits in 20 Minuten laden, warum sollte man den Weg
    > über Wasserstoff gehen, der unglaublich teuer und ineffizient ist?

    Was du da erzählst ist doch nur die halbe Wahrheit. Was nutzt dir der schönste l Wirkungsgrad (Effizienz) des Antriebs, wenn die Energie dafür sehr CO2 Lastig ist. CO2 lastig wird sie, weil in Zukunft ohne große Speicherbarkeit immer mehr Erneuerbare-Energien-Kraftwerke (Windkraft, Solar) nicht einspeisen können, da das Netz nicht stabil gehalten werden kann. Wasserstoffherstellung und Speicherung zu den zunehmenden Zeiten des EE Überschuß ist eine wichtige Lösung dafür. Daher passen Bennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) langfristig viel besser in die Energiewende-Strategie, als reine Batterie-Fahrzeuge (BEV) - die immer am zeitweise sehr CO2 lastigen Energiemix hängen - und die auch schon in der Herstellung einen deutlich schlechteren ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

  19. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: Cavaron 11.06.20 - 09:43

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man möchte keine Stunde tanken und man möchte zukünftig pro km nicht höhere
    > Treibstoffkosten haben als jetzt. Wenn sich die Wasserstofftechnologie
    > genauso weiter entwickelt wie die Akku-E-Auto Technologie, ist der
    > Wasserstoff doch die optimale Technik auch für PKW. Man tankt ganz normal
    > innerhalb weniger Minuten an einer Tankstelle.
    Ja, das ist in vielen Köpfen das ausschlaggebende Argument: Mit Wasserstoff bleibt es weitestgehend wie es bisher war, schnell tanken usw.
    Als Elektroautofahrer im 8 Jahr erscheint mir das irgendwo hin fahren müssen und Zeit nur für das Tanken zu investieren als das nicht-normale und umständliche. Wenn man zu Hause laden kann, dann ist das Auto jeden Morgen voll. Zeitaufwand für Stecker stecken und ziehen ist je 5 Sekunden. Mit meinem Stromvertrag habe ich die volle Kontrolle, wo mein Strom (bilanziell gesehen) herkommt. Mit einer PV-Anlage mache ich meinen Treibstoff (wohl meistens auch bilanziell gesehen) günstig selber. Wenn ich kein Eigenheim habe (trifft auf mich gerade zu), dann lade ich nebenbei, wenn ich einkaufe (derzeit sogar kostenlos) oder irgendwo parke, wo ich sowieso hin wollte. In den seltenen Fällen von langen Fahren über 250km mache ich dann eben eine Pause am Rastplatz mit Schnelllader. In 10 Minuten habe ich schon wieder die ersten 125km Reichweite drinnen - das wiegt zumindest in meinem Fall die Fahrten zur Tankstelle auf. Wasserstoff zu tanken dauert übrigens relativ lange im Vergleich zu Benzin/Diesel (+ 5 Minuten an der Säule zusätzlich zu Anfahrt und Bezahlvorgang).

  20. Re: Wasserstoffauto 3-5x ineffizienter als Elektroauto

    Autor: nehana 11.06.20 - 09:47

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der "Wasserstoffstrategie"
    > geht es auch eher um größere Verbraucher in der Industrie und bei LKWs,
    > Schiffen & co. Ich halte das dennoch für einen Irrweg. Wasserstofftechnik
    > ist so ineffizient, komplex und teuer, dass es sich eigentlich nie lohnt.

    Richtig. Deshalb reichen auch drei Worte zum Thema: Lobbyismus, Geldgenerierung/-vernichtung, Facepalm.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  2. evm-Gruppe, Koblenz
  3. Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  4. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11