Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenfalle Roaming auf See…

Eindeutig abzocke

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eindeutig abzocke

    Autor: Comicbuchverkäufer 15.08.18 - 19:02

    Da die Mobilfunk Anbieter hat nicht selber regulieren und beschränken, ist der Gesetzgeber gefragt.
    Eine SMS mit Sinngemäß "Es können zusätzliche Gebühren entstehen" reicht nicht aus.
    Der Kunde sollte schon explizit zustimmen müssen. Sende "Ja" per SMS an 666 oder so.
    Auch sollte er wenn eine bestimmte Höhe an Gebühren auf gelaufen sind (100¤ oder so) diese Einwilligung wiederholen müssen.
    11.000 Euro das ist schon frech. Damit rechnet man nicht wirklich.

    Alternativ wäre denkbar, dass die Gebühren ähnlich wie bei EU Roaming gedeckelt werden.
    Einheiten wie im Tarif angegeben plus einen Aufschlag von xx %.

  2. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: ralfh 15.08.18 - 19:14

    Andererseits sollte man von einem mündigen, geschäftsfähigen Bürger durchaus erwarten können, dass er sich um die Folgen seines Handelns im Klaren ist. Wenn nun jemand meint auf hoher See, dem offenen Meer den bestimmt weltbewegenden Kram auf Youtube ansehen zu müssen, dann soll er dafür meinetwegen auch 11000 Euro zahlen müssen. Schließlich ist die Leistung durch den Anbieter ja erbracht worden, oder nicht? Insofern kann ich hier auch keine Abzocke erkennen. Eher eigene Dummheit.

  3. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Eheran 15.08.18 - 19:23

    >dass er sich um die Folgen seines Handelns im Klaren ist.
    Zwischen "erhöhten Gebühren" und dem etwa 500-fachen ist dann doch ein kleiner Unterschied. Wenn man eine Datenflat hat, dann ist die Aussage sogar komplet wertlos, da mir grundsätzlich keine Gebühren für Datenvolumen anfallen und bei Verbrauch meines Datenvolumens einfach nur die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Da heute wohl die meisten Traife so funktionieren.... also was sind denn bei einer Flat überhaupt "erhöhte Gebühren"?

    >dann soll er dafür meinetwegen auch 11000 Euro zahlen müssen.
    Wenn das vorher so kommuniziert wurde, dann kann man ja noch so argumentieren. Das ist aber gar nicht klar.

  4. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: gadi 15.08.18 - 19:34

    Ich finde das die Anbieter handeln müssen, aber wer bei "Willkommen an Bord! Bitte beachten Sie: Bei Gesprächen, SMS und Datennutzung in Flugzeugen und auf See entstehen abweichende Kosten zu Ihrer aktuellen Roaming-Option. Die Abrechnung unterliegt keiner automatischen Kostenbegrenzungsfunktion." nicht stutzig wird und vorher* prüft was genau damit gemeint ist, ist irgendwie auch selbst schuld.

    *bevor er p0rn oder sonstiges konsumiert

  5. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: ManuPhennic 15.08.18 - 19:55

    Bei meiner Mum z. B. bedeutet Browser = Internet. Alles andere wie Wetter, WhatsApp und Co. haben nichts mit dem Internet zu tun. Es funktioniert einfach durch die Luft wie SMS. Sie wäre das perfekte Opfer hierfür

  6. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Eheran 15.08.18 - 20:31

    >und vorher* prüft was genau damit gemeint ist
    Das kannst du mir vielleicht erklären: Wie prüfe ich das denn dann nach?

  7. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Comicbuchverkäufer 15.08.18 - 20:50

    Nein, man kann die Folgen eben nicht so einfach abschätzen.
    Zumal, wenn man Volumen oder Flatratetarife hat und dessen Freivolumen oder Freiminuten gar nicht zur Geltung kommt.

    Meiner Ansicht nach ist da der Tatbestand des Wucher Paragraph 291 StBG erfüllt.
    https://dejure.org/gesetze/StGB/291.html
    Vielleicht sogar Absatz 2.
    > Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
    > 1. durch die Tat den anderen in wirtschaftliche Not bringt,
    Denn das ist bei 11.000 Euro Rechnung durchaus möglich.

  8. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: jkow 15.08.18 - 20:54

    ralfh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nun jemand meint auf hoher See, dem offenen Meer den
    > bestimmt weltbewegenden Kram auf Youtube ansehen zu müssen, dann soll er
    > dafür meinetwegen auch 11000 Euro zahlen müssen.

    Und wenn sein Telefon einfach nur ein großes Update gezogen hat?

    Wie ist das, wenn ich in der Nähe eines Kreuzfahrtschiffes bin, mit Roaming aktiv, und mein Handy sich automatisch in das Netz einwählt?

  9. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Thunder_ 15.08.18 - 20:57

    Im konkreten Falle der 11k ¤ ging es um ein Kind, dass unwissend aus Langeweile Youtube Videos auf dem Gerät der Eltern geguckt hat und so die Kosten verursacht hat. Kann so gesehen jedem passieren. Aber klar, man muss ja sein Handy immer verschlüsselt, gesperrt im Safe der Kabine lagern, jaja...

  10. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Faksimile 15.08.18 - 22:03

    Seeschiff? Kreuzfahrer? Keine Funkstation an Land in Sicht, weil auf See? Wer sich darüber keine Gedanken macht, wie er sein Signal bekommt, der kann einem nur leid tun. An Bord schalte ich mobile Datennutzung aus. Und auch WiFi kostet dort Geld! Ich wurde vorher darüber informiert ...

  11. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Faksimile 15.08.18 - 22:09

    Lesen Bildet. der Kreuzfahrer hat wohl schon vor Antritt der Fahrt diverse Informationen über das Schiff und diese Dinge bekommen. Bei mir war es jedenfalls so. Hängt evtl. auch vom Veranstalter ab.

  12. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Faksimile 15.08.18 - 22:11

    Wer auf eine Kreuzfaht geht, bekommt normalerweise auch Informationen. Unter anderem auch darüber, dass ein "normaler Mobilfunkempfang" an Bord nicht möglich ist sondern ggf. nur in Landnähe. Wer das nicht begreift ...

  13. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Faksimile 15.08.18 - 22:15

    Oder sie sollte die Finger davon lassen. Sag Ihr einfach beim nächsten mal, das Du ordentlich den Kühlschrank plünderst und die Vorräte mitnimmst. Die müssen ja nicht gekauft werden. Die sind ja immer da wenn Du in den Kühlschrank guckst ...

  14. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: My1 16.08.18 - 05:11

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seeschiff? Kreuzfahrer? Keine Funkstation an Land in Sicht, weil auf See?
    > Wer sich darüber keine Gedanken macht, wie er sein Signal bekommt, der kann
    > einem nur leid tun. An Bord schalte ich mobile Datennutzung aus. Und auch
    > WiFi kostet dort Geld! Ich wurde vorher darüber informiert ...

    nur hat man bei WLAN den vorteil dass der nicht autoabrechnen kann.

    Asperger inside(tm)

  15. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: cry88 16.08.18 - 05:49

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf eine Kreuzfaht geht, bekommt normalerweise auch Informationen.
    > Unter anderem auch darüber, dass ein "normaler Mobilfunkempfang" an Bord
    > nicht möglich ist sondern ggf. nur in Landnähe. Wer das nicht begreift ...
    Was hat das mit begreifen zu tun? Deine Handy ist in der Tasche und wählt sich vollautomatisch dort ein und verursacht gewaltige Kosten, ohne das du gezielt darüber informiert wirst. Die schäbige Broschüre, die man bekommt und ganz selten Mal durchliest, hilft da nicht. Je nachdem liest man das auch einfach erst zu spät. Dann sind bereits die ersten 100¤ quasi auf dem Konto der Abzocker.

  16. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: DAGEGEN 16.08.18 - 06:09

    Natürlich ist es Abzocke, was denn sonst?
    Tante Gerda und Tante Trude, beide Ende 60 und technisch völlig unbedarft, sollen sich also, (ggfs. nach Erhalt der SMS), erstmal erkundigen, was KB sind und wie denn der Datentarif für ihr WA abgerechnet wird, der sie ansonsten immer nur 10¤/Monat kostet?
    Ja nee, is klar...ihr seid schon Helden.
    Aber "blame the victim" ist halt schön einfach, aber nur genauso lange, bis es die eigene Tante/Mutter/Oma/Nachwuchs trifft. :(

  17. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: Orwell84 16.08.18 - 10:55

    Was ist denn das für eine krude Vorstellung?

    Wer einen Vertrag bekommt und ihn nicht versteht, sollte ihn tunlichst auch nicht unterschreiben. Gleiches gilt für die Materie an sich, wer etwas nicht versteht, muss damit rechnen, dass etwas schief geht, wenn er es trotzdem verwendet.

    Genau aus diesem Grund bekommt meine Oma auch ein Handy ohne Smart ... da kann sie wunderbar telefonieren und muss sich keine Gedanken über WIFI, MB oder ähnliches machen. Und ja, auf Reisen lässt sie das Ding zu Hause ... warum sollte sie auf einer Reise ein Handy benutzen, sie will sich erholen.

  18. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: ChMu 16.08.18 - 11:19

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Mobilfunk Anbieter hat nicht selber regulieren und beschränken, ist
    > der Gesetzgeber gefragt.
    > Eine SMS mit Sinngemäß "Es können zusätzliche Gebühren entstehen" reicht
    > nicht aus.
    > Der Kunde sollte schon explizit zustimmen müssen. Sende "Ja" per SMS an 666
    > oder so.
    > Auch sollte er wenn eine bestimmte Höhe an Gebühren auf gelaufen sind (100¤
    > oder so) diese Einwilligung wiederholen müssen.
    > 11.000 Euro das ist schon frech. Damit rechnet man nicht wirklich.
    >
    > Alternativ wäre denkbar, dass die Gebühren ähnlich wie bei EU Roaming
    > gedeckelt werden.
    > Einheiten wie im Tarif angegeben plus einen Aufschlag von xx %.

    Warum die Aufregung? Wer auf einer 5-10000 Euro Kreuzfahrt durch die Karibik, ueber den Pacific oder die south china sea meint, unbedingt nun Katzenvideos anschauen zu muessen, dazu das WLan Netz verschmaeht und die 100TV Kanaele nichts bringen, der weiss, das das teuer ist. Schon immer war. Es hat ein Vermoegen gekostet einen text ueber Kurzwelle abzusetzen und wurde teurer als in den neunzigern die Satelliten aufkamen.
    Wie kann jemand auf die Idee kommen das es in der Hamburger Stadtmitte das gleiche kostet ein "wichtiges" Gespraech ueber letzten Abends Soap zu fuehren wie 1000ml hinter Hawaii?

  19. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: ChMu 16.08.18 - 11:23

    DAGEGEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es Abzocke, was denn sonst?
    > Tante Gerda und Tante Trude, beide Ende 60 und technisch völlig unbedarft,
    > sollen sich also, (ggfs. nach Erhalt der SMS), erstmal erkundigen, was KB
    > sind und wie denn der Datentarif für ihr WA abgerechnet wird, der sie
    > ansonsten immer nur 10¤/Monat kostet?
    > Ja nee, is klar...ihr seid schon Helden.
    > Aber "blame the victim" ist halt schön einfach, aber nur genauso lange, bis
    > es die eigene Tante/Mutter/Oma/Nachwuchs trifft. :(

    Tante Gerda und Tante Trude haben kein Handy auf einer Kreuzfahrt durch das great barrier reef dabei. Die sind auf einer Kreuzfahrt.

  20. Re: Eindeutig abzocke

    Autor: My1 16.08.18 - 11:29

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie 1000ml hinter Hawaii?

    100 mililiter hinter hawaii? was soll das denn heißen?

    Asperger inside(tm)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  3. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  4. 349,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Berlin und NRW: Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt
    Berlin und NRW
    Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt

    Die Ikea-Tochter Taskrabbit startet ihre Dienste in Deutschland, kündigt Chefin Chefin Stacy Brown-Philpot an. Unter anderem werden Ikea-Möbel montiert. Das Startup war bereits 2017 von Ikea gekauft worden.

  2. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

  3. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.


  1. 10:37

  2. 10:10

  3. 09:51

  4. 09:33

  5. 09:09

  6. 07:50

  7. 07:32

  8. 07:11