1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krypto: Wie Bitcoin die…

Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: wildzero 18.09.19 - 10:21

    Bitcoin war der Proof of concept, dass ein p2p Electronic Cash System funktionieren kann.
    Aber die architektonisch limitierende Faktoren von PoW coins zeigen sich immer deutlicher.
    Die absurde Energieverschwenung ist nur ein Punkt von vielen.

    Open Representative Voting (ORV) dagegen ist ein Konsensmechanismus, welcher ganz ohne "mining" auskommt. Jeder Account kann hier beliebig sein Stimmgewicht auf sog. representative Nodes Verteilen, welche innerhalb von ms darüber abstimmen, welche Transaktion valide sind.

  2. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: spagettimonster 18.09.19 - 12:37

    Heißt das, dass das bezahlen ein Brötchens wird damit ggf. durch fehlenden Konsens verweigert weil der Bäcker sein Mehl an der falschen Mühle abholt?

  3. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: wildzero 18.09.19 - 12:58

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heißt das, dass das bezahlen ein Brötchens wird damit ggf. durch fehlenden
    > Konsens verweigert weil der Bäcker sein Mehl an der falschen Mühle abholt?

    Nein. Es kann nur Konsens darüber gertroffen (in einer Wahl mit einfacher Mehrheit aller online verfügbaren Vertreter) ob ein Double-spending vorliegt. "Valide" Transaktionen war das falsche Wort von mir. Darüber soll, wird und kann nicht entschieden werden.

    Eine genaue Dokumentation wie ORV funktioniert findest, wenn du unter: docs.nano[DOT]org/what-is-nano/overview/#representatives-and-voting

    Meinem Halbwissen nach funktioniert es so, dass jeder Account seine eigene Blockchain hat. Möchte ich nun ein Transaktion tätigen, teile ich diesen Block mit dem Netwerk. Wenn jemand versucht einen Double-spending zu machen, dann entscheiden die Nodes darüber, welcher Block zuerst im Netzwerk sictbar war. Der potenzielle double-spend wird so verworfen.

  4. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: tph 18.09.19 - 14:01

    wildzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Open Representative Voting (ORV) dagegen ist ein Konsensmechanismus,
    > welcher ganz ohne "mining" auskommt. Jeder Account kann hier beliebig sein
    > Stimmgewicht auf sog. representative Nodes Verteilen, welche innerhalb von
    > ms darüber abstimmen, welche Transaktion valide sind.

    Schön, wenn es so wäre. Nur findet sich außer auf der Nano-Seite absolut nichts zu dem Mechanismus. Ebenso zu den Behauptungen, dass das System resistent gegen div. Angriffe wäre.
    Kein einziger formaler Beweis, nichts.

  5. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: wildzero 18.09.19 - 14:25

    tph schrieb:

    > Schön, wenn es so wäre. Nur findet sich außer auf der Nano-Seite absolut
    > nichts zu dem Mechanismus. Ebenso zu den Behauptungen, dass das System
    > resistent gegen div. Angriffe wäre.
    > Kein einziger formaler Beweis, nichts.

    Wo hast du nachgeschaut?
    Doku unter: docs[DOT]nano.org
    Das ursprüngliche whitepaper unter: https://www.nano[DOT]org/en/resources/#whitepaper
    Source code: https://github[DOT]com/nanocurrency/nano-node

    Was wäre ein formaler Beweis? Wie sollte dieser gestaltet sein? Fakt ist, dass Nano Netwerk existiert seit 2016 im live Betrieb und es ist kein Fall bekannt, wo es einen erfolgreichen Angriff gab.

    Es gab einen Protocol Security Audit von Red4Sec. Siehe:
    https://medium[DOT]com/nanocurrency/nano-protocol-security-audit-summary-and-full-report-48760be8ab3d

    "We are pleased to confirm that after conducting the security audit of the consensus code, no critical vulnerabilities were detected, proving Nano to be the most secure cryptocurrency we’ve tested" — Diego Jurado, co-founder of Red4Sec

  6. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: tph 18.09.19 - 15:54

    wildzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre ein formaler Beweis? Wie sollte dieser gestaltet sein?
    > Fakt ist,
    > dass Nano Netwerk existiert seit 2016 im live Betrieb und es ist kein Fall
    > bekannt, wo es einen erfolgreichen Angriff gab.
    >
    > Es gab einen Protocol Security Audit von Red4Sec. Siehe:
    > mediumcom/nanocurrency/nano-protocol-security-audit-summary-and-full-report
    > -48760be8ab3d
    > "We are pleased to confirm that after conducting the security audit of the
    > consensus code, no critical vulnerabilities were detected, proving Nano to
    > be the most secure cryptocurrency we’ve tested" — Diego Jurado,
    > co-founder of Red4Sec

    Das heißt nur, dass die aktuelle Software keine Lücken hat. Zitat aus dem Report: "That
    said, this report still documents underspecified shortcomings inherent to Nano,
    including the inability to mine additional currency and a lack of clarity with
    regards to the real-world functionality of the voting mechanism, which is
    crucial for preventing Sybil attacks or other attacks on the ledger's integrity."
    Formaler Beweis: Mathematischer Beweis, dass die genutzten Protokolle/das System bei Angriffen, die in der Realität vorkommen können, immer noch funktionieren d.h. bspw. Geld kann nicht doppelt ausgegeben werden, Transaktionen können nicht unterdrückt werden usw.

  7. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: spagettimonster 18.09.19 - 16:57

    Sag doch, es soll Duplikation mittels eines Quorums welches darüber befindet welche die *echte* Entität sein soll, so soll verhindert werden, dass Seiteneffekte ausgenutzt werden können.

    "Open Representative Voting" klingt so als würde da ne offene Versammlung von Vertretern abgehalten und jeder stimmberechtigte würde erst einmal überlegen ob ihm das auch selbst nützt ... wie in der Politik ...

    Was dann zu Fragen führt, wie was wäre wenn einer z.b. über die Hälfte der abstimmenden Nodes direkt oder indirekt kontrolliert und manipuliert, wie kann ich als Nutzer kompromittierte nodes erkennen/nodes überprüfen bevor ich ihnen mein Stimmrecht überlasse? Wie wird verhindert, dass eine Person sich nicht mehr als ein Stimmrechtsanteil zum verteilen sichert, indem sie mehrere Accounts eröffnet? ... usw.

  8. Re: Bitcoin/PoW Coins sind obsolet. Open Representative Voting (ORV) ist der bessere Konsensmechanismus

    Autor: wildzero 18.09.19 - 19:25

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag doch, es soll Duplikation mittels eines Quorums welches darüber
    > befindet welche die *echte* Entität sein soll, so soll verhindert werden,
    > dass Seiteneffekte ausgenutzt werden können.
    >

    Passt :)

    > "Open Representative Voting" klingt so als würde da ne offene Versammlung
    > von Vertretern abgehalten und jeder stimmberechtigte würde erst einmal
    > überlegen ob ihm das auch selbst nützt ... wie in der Politik ...

    Zwei wichige Unterschiede zur Politik wie wir sie kennen: du kannst deinen Vertreter _jederzeit_ ändern. Sollte es für dich irgendwelche Hinweise geben, dass dein Vertreter nicht in deinem Sinne handelt, kannst du sofort dein Stimmgewicht jemandem anderem zuteilen.

    > Was dann zu Fragen führt, wie was wäre wenn einer z.b. über die Hälfte der
    > abstimmenden Nodes direkt oder indirekt kontrolliert und manipuliert, wie
    > kann ich als Nutzer kompromittierte nodes erkennen/nodes überprüfen bevor
    > ich ihnen mein Stimmrecht überlasse? Wie wird verhindert, dass eine Person
    > sich nicht mehr als ein Stimmrechtsanteil zum verteilen sichert, indem sie
    > mehrere Accounts eröffnet? ... usw.

    Nodes welche als Vertreter agieren, haben immer nur soviel Stimmkraft, wie ihnen user mit ihren Accounts zuweisen. Du kannst beliebig viele Accounts und Nodes anlegen, das bringt dir keine einzige Stimme mehr. Die Stimmkraft ergibt sich aus dem Summe an Coins welche in den Accounts liegen die auf einem Vertreiter zeigen.

    Wichtig zu verstehen, deine Coins sind dadurch nicht blockiert, oder jemandem anderen zugewiesen. Sie dienen ausschließlich der Gewichtung des Nodes welchen du dein Stimme gibts.

    Für einen Angriff auf das Netzwerk müsste jemand >50% _aller_ Coins aufkaufen. Da idR. kaum mehr als ca. 5% überhaupt auf Exchanges zu Handel verfügbar sind, und bei dem Versuch auch nur diese 5% aufzukaufen, wurde der Marktpreis pro Coin sofort Richtung unendlich gehen.
    Alles nur um dann den Wert der aufgekauften Coins bei einen Angriff schlagartig zu vernichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.19 19:26 durch wildzero.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. Softwareentwickler (m/w/d)
    AEB SE, Lübeck, Mainz, Stuttgart
  4. Business Analyst (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro 7+ 12,3 Zoll Convertible + Microsoft 365 Family für 888€)
  2. (u. a. Samsung GQ65QN85A 65 Zoll Neo QLED für 1.299€ inkl. Direktabzug, Asus TUF Gaming A15 15,6...
  3. (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 128GB für 299€, Asus Zenbook 13,3 Zoll OLED i5 16GB 16GB 512GB SSD für...
  4. 39,99€ (statt 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Kult-Anime startet bei Netflix: Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix
Kult-Anime startet bei Netflix
Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix

Die Realverfilmung des mehr als 20 Jahre alten Anime Cowboy Bebop bleibt der Vorlage treu, modernisiert sie jedoch in absolut gelungener Art und Weise.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Stranger Things und Marvel Netflix kauft deutsches Visual-Effects-Studio
  2. Streaming HBO erwog die Übernahme von Netflix
  3. Mehr Transparenz Netflix veröffentlicht wöchentliche Ranglisten im Netz

Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer