Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kuhhandel zu Nord Stream?: Was…

Danke Putin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Putin

    Autor: Herr Unterfahren 26.03.19 - 09:29

    Wir sollen also unser freies Internet aufgeben, damit der Russe ungestört sein Gas nach Deutschland pumpen darf.

  2. Re: Danke Putin

    Autor: AllDayPiano 26.03.19 - 09:36

    Was hat Putin damit zu tun?

    Er hat Gas, wir wollen Gas. Die Alternative sind unsere europäischen, endlichen Ressourcen oder Tankschiffe aus den USA.

    Die Pipeline ist damit schlicht eine weitere Bezugsquelle. Man könnte das Gas auch mit Tankschiffen hierher karren, aber da kann man dann auch gleich ne Leitung legen.

    Wir machen uns damit abhängig - das ist richtig. Aber das sind wir schon jetzt. Und zwar von den USA, die uns als Dank massenhaft ausspioniert haben.

    Ist der Russe also schlimmer, als der Ami? Der eine anektiert einfach neue Gebiete indem er Bürgerkriege anheizt, der andere überfällt einfach Länder und stürzt einen halben Kontinent für seine Gier in den Krieg. Der eine unterdrückt Menschenrechte, der andere gaukelt sie vor.

  3. Re: Danke Putin

    Autor: Centin 26.03.19 - 10:00

    Aber echt, was hat Putin damit zu tun?

    Die Verknüpfung zwischen Uploadfilter und NordStream2 hat Frankreich gemacht. Auch Erpressung genannt.
    Wir erinnern uns, Frankreich hatte lange Zeit nichts gegen NordStream2, aber dann hat man erkannt dass man doch paar Goodies rausholen kann und nebenbei noch so tun kann als würde man sich für die osteuropäischen Staaten einsetzen.

  4. Re: Danke Putin

    Autor: fanreisender 26.03.19 - 10:02

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat Putin damit zu tun?
    >
    > Er hat Gas, wir wollen Gas. Die Alternative sind unsere europäischen,
    > endlichen Ressourcen oder Tankschiffe aus den USA.

    Ist zwar ein wenig Off Topic (oder ein wenig mehr).
    Flüssiggasterminals sind nicht unbedingt die schlechteste Idee. Dass nun gerade die USA darauf drängen, kommt angesichts der aktuellen Administration in den Vereinigten Staaten zwar nicht so sonderlich gut an, ändert aber nichts an den objektiven Tatsachen.
    Die aktuelle Erdgasversorgung ist ein wenig einseitig. Bisher hat das auch in Krisenzeiten gut funktioniert, keine Frage, Vorsorge schadet aber sicher nicht.
    Mit Flüssiggasterminals ständen nicht nur die USA, sondern auch Algerien und Qatar als Lieferanten offen. Flüssiggas ist teurer (allerdings auch sauberer) als das per Pipeline gelieferte Produkt. Den Aufpreis sollten wir uns m.E. im Interesse der Versorgungssicherheit leisten.

  5. Re: Danke Putin

    Autor: Hello_World 26.03.19 - 10:05

    Die Lebensdauer dieser Pipeline ist begrenzt, da wir ohnehin auf klimaneutrale Technologien umsteigen werden müssen (z. B. elektrische Heizung mit Strom aus Fusionskraftwerken). Dafür Kompromisse bei der Urheberrechtsgesetzgebung zu machen, halte ich für äußerst kurzsichtig, denn diese Gesetze werden über viele Jahrzehnte unsere Gesellschaft beeinflussen.

  6. Re: Danke Putin

    Autor: Dwalinn 26.03.19 - 10:19

    Gerade der umstieg auf erneuerbare Energiequellen sorgt dafür das wir flexible Spitzenlastkraftwerke brauchen und das sind auf lange Sicht nunmal Gaskraftwerke

  7. Re: Danke Putin

    Autor: Usernäme 26.03.19 - 10:21

    Lieber beziehe ich meine memes im darknet als dass ich mir den Arsch abfriere.

  8. Re: Danke Putin

    Autor: AllDayPiano 26.03.19 - 11:27

    Sowas, wie dieses hier? [www.stromseite.de]

  9. Re: Danke Putin

    Autor: Eheran 26.03.19 - 11:32

    Ja, genau soetwas.
    Kostet halt viel, wenn man Kraftwerk für "ab und an mal" rumstehen und bereit haben muss.

  10. Re: Danke Putin

    Autor: FreiGeistler 26.03.19 - 17:19

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, genau soetwas.
    > Kostet halt viel, wenn man Kraftwerk für "ab und an mal" rumstehen und
    > bereit haben muss.

    Pumpspeicherkrafgwerke sind sauberer und unabhängig.
    DE hat doch auch ein Stück der Alpen?

  11. Re: Danke Putin

    Autor: Eheran 26.03.19 - 18:16

    Die Umwelt weitläufig zerstören, dazu auch noch gerade dort, wo sie besonders ist, ist eben nicht wirklich eine Alternative. Zumal die nur für kurze Schwankungen geeignet sind, mit dem Gaskraftwerk kann man auch mittel- und langfristig versorgen. Etwa bei bewölktem Wetter ohne richtigen Wind, was auch mal 2 Wochen sein können.

  12. Re: Danke Putin

    Autor: teenriot* 26.03.19 - 18:20

    Man braucht keine Berge, Tagebauen und Bergbauschächte haben wir genug. Damit geht's auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  4. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,49€
  3. 4,99€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
      Core i9-9900KS
      Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

      Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

    2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


    1. 03:45

    2. 20:12

    3. 11:31

    4. 11:17

    5. 10:57

    6. 13:20

    7. 12:11

    8. 11:40