Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kulturstaatsminister stellt…

Ich stelle Herrn Neumann infrage!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: falscherfuffziger 27.11.09 - 14:34

    Ich befürchte man kann den Herrn auf die Schnelle und auf legalem Wege nicht loswerden.

    Aber man könnte doch mal wieder eine Onlinepetition in die Gänge bringen, die es zum Ziel hat die Privatkopie endlich gesetzlich zu verankern.

    Und in einem Unterpunkt den Herrn Neumann auffordert endlich einen Job bei der Contentmafia anzunehmen ;-). Wer weiß ob die nicht auch noch besser bezahlen.

    Happy Weekend

    P.S. eigentlich kotzt es nur noch an!

  2. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: Allesfresser 27.11.09 - 14:36

    falscherfuffziger schrieb:

    > Aber man könnte doch mal wieder eine Onlinepetition in die Gänge bringen,
    > die es zum Ziel hat die Privatkopie endlich gesetzlich zu verankern.

    Wozu das? Die Privatkopie IST gesetzlich verankert.

  3. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: keiner 27.11.09 - 15:27

    falscherfuffziger schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Und in einem Unterpunkt den Herrn Neumann auffordert endlich einen Job bei der Contentmafia anzunehmen ;-)

    Herr Neumann ist Herausgeber der Zeit.

  4. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: falscherfuffziger 27.11.09 - 15:33

    ...na ja dann passt das doch schon mal!

    Aber er könnte doch seinen Posten als Kulturstaatsminister aufgeben.

    Happy Weekend

    P.S. Oder hätte ich das jetzt wissen müssen, dass der nette Herr der Herausgeber der Zeit ist? Macht seine Aussage trotzdem nicht sympatischer.

    Ich dachte erst, er wäre der Bruder von Alfred E. Neumann ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.09 15:34 durch falscherfuffziger.

  5. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: Allesfresser 27.11.09 - 15:42

    falscherfuffziger schrieb:

    > Macht seine Aussage trotzdem nicht sympatischer.

    Dir hätte bestimmt ein

    "Es wird einen durchsetzbaren Rechtsanspruch auf Privatkopie geben. Außerdem enteignen wir die Rechteinhaber."

    gefallen.

    Habe ich recht?

  6. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: FranUnFine 27.11.09 - 15:51

    keiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Neumann ist Herausgeber der Zeit.

    Der Mitherausgeber der Zeit heißt Michael Naumann, nicht Bernd Neumann.

    Der Herr Naumann war allerdings vor Jahren mal der erste Kulturstaatsminister.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  7. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: MG 27.11.09 - 15:53

    Sie verwechselsn Bernd Neumann mit Michael Naumann.
    Siehe http://www.zeit.de/impressum/impressum-print

  8. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: Contentrelease 27.11.09 - 16:14

    MG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie verwechselsn Bernd Neumann mit Michael Naumann.
    > Siehe www.zeit.de

    ich denke nicht das Herr _Bernd_ Neumann in irgend einer weise das Wohl des Verbrauchers im Auge hat sondern eher Lobby - Arbeit für Spendengeber seiner Partei betreibt.

    Seien wir ehrlich die meisten Personen die sich heute im Internet bewegen haben schonmal hier oder da einen Song nicht legal runtergeladen. Allerdings sind das vornehmlich sehr junge Menschen ziwschen 10 - 24.
    Sprich in einer lebensspanne wo den Leuten nicht viel Geld zur Verfügung steht.

    Mit zunehmenden Alter und in realation auch Verdienst, nimmt dieses Verhalten schlagartig ab und bewegt sich zum legalen Konsum, da die Leute es leid sind unkonfortabel in irgendwelchen Börsen Dinge zu suchen und diese dann meist nur mit Einschränkungen(Qualität/Funktion) konsumieren können.

    Das Verhalten der Medienindustrie dagegen ist absolut überspitzt schon gar faschistisch um es extrem auszudrücken. Sämtliche Umsatzeinbrüche werden auf Internetsharing zurück geführt, die Tatsache das der Großteil ihrer Produkte nichts mehr mit qualität zu tun haben und einfach Konserven vom Fließband sind wird vollständig außer acht gelassen.

    Hingegen werden normale Verbraucher zudem noch bestraft und kriminalisiert durch Dinge wie DRM und Einschränkungen im privaten gebrauch.

    Ein Beispiel, ich habe mir vor wenigen Tagen alle Staffeln von Star Trek - voyager auf DVD gekauft(hochlebe amazon uk). Nun würde ich ich die Serie aber auch gerne in digitaler Form auf meinen >Home< Mediaserver packen um den technischen luxus zu genießen es auf mein homelaptop, meine xbox360 oder ps3 zu streamen. Leider sind die DVD's jedoch Copy Protected und ich würde mich selbst in die Kriminalität begeben, würde ich das Produkt _für mich alleine_ auf diese Art und Weise nutzen.

    Und genau da Frage ich mich ob es wirklich Sinnvoll von Politik und Wirtschaft ist selbst den Käufern ihrer Produkte derartige Umstände zu bereiten.

  9. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: freewilly 27.11.09 - 16:24

    Contentrelease schrieb:

    > Und genau da Frage ich mich ob es wirklich Sinnvoll von Politik und
    > Wirtschaft ist selbst den Käufern ihrer Produkte derartige Umstände zu
    > bereiten.

    Naja. Irgendjemand muss das Produkt am Anfang auch mal gekauft haben, bevor er Kopien davon illegal angeboten hat. Insofern ist die Stelle durchaus richtig, auch wenn es die meisten nervt. Man kann beim Verkauf eben nicht unterscheiden zwischen ehrlichen und unehrlichen Kunden. Deshalb kann eine DVD nicht nur für Raubkopierer kopiergeschützt sein und für ehrliche Kunden nicht. ;)

    Ich finde es aber gut, dass sie bei CDs mittlerweile ganz darauf verzichten.

  10. Re: Ich stelle Herrn Neumann infrage!

    Autor: Contentrelease 27.11.09 - 16:33

    freewilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Contentrelease schrieb:
    >
    > > Und genau da Frage ich mich ob es wirklich Sinnvoll von Politik und
    > > Wirtschaft ist selbst den Käufern ihrer Produkte derartige Umstände zu
    > > bereiten.
    >
    > Naja. Irgendjemand muss das Produkt am Anfang auch mal gekauft haben, bevor
    > er Kopien davon illegal angeboten hat. Insofern ist die Stelle durchaus
    > richtig, auch wenn es die meisten nervt. Man kann beim Verkauf eben nicht
    > unterscheiden zwischen ehrlichen und unehrlichen Kunden. Deshalb kann eine
    > DVD nicht nur für Raubkopierer kopiergeschützt sein und für ehrliche Kunden
    > nicht. ;)
    >
    > Ich finde es aber gut, dass sie bei CDs mittlerweile ganz darauf
    > verzichten.

    Naja : ), ich sage doch genau deswegen, die Produkte sind schon mit Methoden CopyProtected die ins Illegale gehen oder in Rechtliche Grauzonen und was bringt es?

    Nichts, die Produkte finden sich ebenfalls zu hundertausendfach in Tauschbörsen, der einzige der darunter wirklich zu leiden hat ist der ehrliche Konsument der das Produkt für das er ehrlich Geld bezahlt hat
    frei für sich selbst nutzen will.

  11. Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Wello 27.11.09 - 16:38

    Contentrelease schrieb:

    > Nichts, die Produkte finden sich ebenfalls zu hundertausendfach in
    > Tauschbörsen,

    Das ist das eigentliche Problem, das dazu führt, dass die ehrlichen Kunden unter dem Kopierschutz zu leiden haben.

    Aber wenn das angesprochen wird, wird es in den Foren kleingeredet. Auch hier.

    Dass das in Wirklichkeit nur Werbung für die Industrie sei und in Wirklichkeit kein Schaden entstünde, dass die Industrie das nur macht, um abzuzocken usw.

  12. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Contentrelease 27.11.09 - 17:11

    Wello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Contentrelease schrieb:
    >
    > > Nichts, die Produkte finden sich ebenfalls zu hundertausendfach in
    > > Tauschbörsen,
    >
    > Das ist das eigentliche Problem, das dazu führt, dass die ehrlichen Kunden
    > unter dem Kopierschutz zu leiden haben.
    >
    > Aber wenn das angesprochen wird, wird es in den Foren kleingeredet. Auch
    > hier.
    >
    > Dass das in Wirklichkeit nur Werbung für die Industrie sei und in
    > Wirklichkeit kein Schaden entstünde, dass die Industrie das nur macht, um
    > abzuzocken usw.

    Naja, ich sagmal es ist halt einfach nur unlogisch wie die Industrie vorgeht, ich erkenne keinerlei logische Vorgehensweise darin, viele Millionen Dollar für CopyProtection auszugeben die eigentlich nur die ehrlichen Kunden behindert, weil du siehst ja, es landet TROTZ kopierschutz in Tauschbörsen und das schon meistens weniger Stunden nach oder sogar vor den release date.

    Drum frage ich dich? welche Berechtigung hat so ein kopierschutz noch?
    Meine Antwort, _KEINE_

  13. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: FranUnFine 27.11.09 - 17:16

    Contentrelease schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drum frage ich dich? welche Berechtigung hat so ein kopierschutz noch?
    > Meine Antwort, _KEINE_

    Trotzdem: "Two wrongs don't make one right."

    Aber Konsumverzicht ist ja heutzutage auch nicht zumutbar. Wo kämen wir dahin?

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  14. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: contentrelease 27.11.09 - 17:18

    > Trotzdem: "Two wrongs don't make one right."

    willst du das näher Erläutern? : )

  15. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Kalle Pott 27.11.09 - 17:20

    FranUnFine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Contentrelease schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Drum frage ich dich? welche Berechtigung hat so ein kopierschutz noch?
    > > Meine Antwort, _KEINE_
    >
    > Trotzdem: "Two wrongs don't make one right."

    Aber eine der beiden Parteien sitzt nun mal am längeren Hebel und nun rate mal welche das ist.


    > Aber Konsumverzicht ist ja heutzutage auch nicht zumutbar. Wo kämen wir
    > dahin?

    Vor allem ist er gar nicht nötig.

  16. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: FranUnFine 27.11.09 - 17:43

    contentrelease schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Trotzdem: "Two wrongs don't make one right."
    >
    > willst du das näher Erläutern? : )

    Dass "die Industrie" "den Kunden" gängelt, berechtigt "den Kunden" nicht dazu, sich Leistungen zu erschleichen.

    Vor allem, da der Konsumverzicht eine viel eindeutigere Botschaft schickt. Wenn nämlich nicht gekauft UND nicht "gesaugt" wird, dann entzieht man "der Industrie" die Grundlage für 99% der Scheiße, die sie baut, und sie macht sich vielleicht mal weitergehende Gedanken als "Wir müssen das Kopieren verhindern."

    Wenn man hingegen "aus Protest" schwarzkopiert, schickt man nur die Botschaft, dass man das Zeug willwillwill, auch wenn man überall mosert, wie scheiße es doch ist - das Produkt an sich kann also nicht so schlecht sein.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  17. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: FranUnFine 27.11.09 - 17:44

    Kalle Pott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eine der beiden Parteien sitzt nun mal am längeren Hebel und nun rate
    > mal welche das ist.

    Ohne das Geld der Kunden kann die Firma nicht überleben. Insofern sitzen die Kunden am längeren Hebel.

    Wir reden hier ja nicht von AIDS-Medikamenten oder eine neuen Krebstherapie.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.09 17:44 durch FranUnFine.

  18. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Tantris 27.11.09 - 17:46

    Die Partei am längeren Hebel nennt sich aufgeklärter Konsument ... mancher hier tut ja als wäre ein Game oder ein Movie überlebenswichtig.

  19. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Kalle Pott 27.11.09 - 18:07

    FranUnFine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kalle Pott schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber eine der beiden Parteien sitzt nun mal am längeren Hebel und nun
    > rate
    > > mal welche das ist.
    >
    > Ohne das Geld der Kunden kann die Firma nicht überleben. Insofern sitzen
    > die Kunden am längeren Hebel.

    Ganz genau, und der potentielle Kunde hat dank der Möglichkeit von Kopien eben noch ein weiteres Ass im Ärmel.
    Die Medienindustrie wäre nun dazu angehalten einzulenken, aber ganz im Gegenteil kämpft sie noch schmutziger und zudem gegen die eigene Kundschaft.
    Das kann auf lange Sicht nicht gut gehen aber der Verlierer wird nicht der Konsument sein sondern die Majors, sollten sie ihren Kurs nicht überdenken.

  20. Re: Ich stelle die Ehrlichkeit infrage!

    Autor: Kalle Pott 27.11.09 - 18:18

    FranUnFine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass "die Industrie" "den Kunden" gängelt, berechtigt "den Kunden" nicht
    > dazu, sich Leistungen zu erschleichen.

    Auf dem Papier vielleicht nicht aber die Realität sieht anders aus und dieser Realität hat sich die Industrie nun mal zu stellen. Und genau deswegen, weil der MI Druck durch Kopien gemacht wurde, konnte sie irgendwann nicht mehr umhin ihre Audio CDs ohne DRM anzubieten.

    > Vor allem, da der Konsumverzicht eine viel eindeutigere Botschaft schickt.
    > Wenn nämlich nicht gekauft UND nicht "gesaugt" wird, dann entzieht man "der
    > Industrie" die Grundlage für 99% der Scheiße, die sie baut, und sie macht
    > sich vielleicht mal weitergehende Gedanken als "Wir müssen das Kopieren
    > verhindern."
    >
    > Wenn man hingegen "aus Protest" schwarzkopiert, schickt man nur die
    > Botschaft, dass man das Zeug willwillwill, auch wenn man überall mosert,
    > wie scheiße es doch ist - das Produkt an sich kann also nicht so schlecht
    > sein.

    Naja dabei gehst du aber von der utopischen Vorgabe aus, daß überhaupt niemand mehr schwarzkopieren würde und das wird niemals der Fall sein. Selbst wenn 50%, 70% oder 90% weniger schwarzkopiert würde, würde die Industrie nicht die Füße stillhalten und sich genötigt fühlen den Kampf weiterzuführen. Denen geht es um Gewinnmaximierung und da sind ihnen 1000 Seeds einer Torrentdatei genauso ein Dorn im Auge wie 5000.

    Außerdem hätte "die Industrie" selbst ohne die bösen Schwarzkopierer früher oder später DRMs eingefügt. Schliesslich geht es ihr um stetige Steigerung des Gewinns, und dann kommen so tolle Ideen wie man dem braven Konsumenten noch mehr Geld für dieselbe Leistung aus der Tasche ziehen kann, z.B. indem man mit DRM ein und denselben Song 2 mal kaufen muß, um ihn auf dem CD Player und dem MP3 Player hören zu dürfen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VascoMed GmbH, Binzen
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Trianel GmbH, Aachen
  4. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50