1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultusministerien: Schulen rufen…

Schulen nicht sondern Schulträger..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: kakaubohnen123 13.06.20 - 17:05

    Ich bin in dem IT-Bereich von Schulen tätig und muss sagen, dass das (häufig) nicht an den Schulen liegt...

    Die Gelder werden von den Schulträgern beantragt (müssen dafür einen Medienentwicklungsplan aufstellen) und die Schulen erstellen ein Medienkonzept.. Diese sind auch an vielen Schulen die ich kenne fertig.. Da steht drin was für Tools / Funktionen die Lehrer einsetzen möchten (grob). Die Medienentwicklungspläne sind nicht fertig.. (Schulträger)

    Der Schulträger erstellt dann das Konzept wie er gedenkt die Schule dafür auszurüsten und da ist der Haken.. Auf kommunaler Ebene gibt es kaum IT Kompetenz.. Die Gebäude sind marode (insb. die Verkabelung)... WLAN überall scheitert dann an 100mbit Verkabelungen und überlasteten Stromkreisen für PoE Switche und alles was man sich da Vorstellen kann...
    Die Lehrer an den Schulen werde dann gefragt wo z.B. der Accespoint aufgegangen werden soll.. Netzlasttest/Ausleuchtung.. davon haben die Schulträger noch nie gehört und erwarten, dass die Schulen sich darum kümmern.. Die Lehrer sind die dazu aber nicht ausgebildet.. der Physiklehrer plant ja auch nicht die Wasserleitungen/Stromleitungen..

    Das Problem fängt also vor allem damit an, dass es in Behörden extrem an IT-,Kompetenzen fehlt..

    Bei uns liegt das Medienkonzept seit über 1Jahr beim Schulträger vor... Bis jetzt waren einmal Techniker da die die Portdosen gezählt haben.. ohne Messung nur optisch... Das viele davon nicht gepatched sind und die Verkabelung im Gebäude eine Katastrophe ist, ist egal.. Dann hängen sie den AP an und wundern sich das er nicht so läuft.. aber die Schule ist schuld.. die können jedoch nichts dafür es sind die Schulträger die schlafen...

    Und das ist nur der Anfang ich könnte ewig weitermachen von fehlenden identity Management System .. schlecht hingefrickekte Software auf Landesebene die von ehemaligen Lehrern mal programmiert wurde und jetzt zur Schulverwaltung in ganz NRW dient.. ohne saubere Schnittstellen usw... (Schild)

    Was mir Angst macht.. dieser Rückstand ist denen nicht Mal bewusst .. wenn man versucht es ihnen zu erklären wird es ignoriert.. aber hey wir kaufen euch jetzt 100 iPads dann seid ihr digital... Beschwerden an den Schulträger aber bitte per Fax

  2. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: Gundel Gaukeley 13.06.20 - 18:36

    kakaubohnen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem fängt also vor allem damit an, dass es in Behörden extrem an
    > IT-,Kompetenzen fehlt..

    Das ist nicht nur an Behörden so. Ich arbeite in einer mittelständischen Firma und als ich letzthin Urlaubsvertretung für den Level 1 Support machte, hatte ich das Gefühl in einer Mittelaltersimulation zu sein. Da kam einer und wollte ne CD gebrannt haben, mit einer 8 MB großen PDF-Datei, mehr war das nicht. Einer anderen Tante am Telefon sagte ich, sie solle den Teamviewer runterladen und starten, Antwort: Was ist ein Downloadordner? So ging das weiter. Ich weiß nicht, ob das ein deutsches Phänomen ist, aber die Mehrheit scheint geistig noch im letzten Jahrhundert zu leben. Also zumindest die Ü40er.

  3. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: Sterling-Archer 13.06.20 - 19:07

    ja, das sind die entfristeten aus den 80er und 90er jahren, die das da noch nicht können mussten und jetzt wenig grund haben, es sich drauf zu schaffen.
    sind ja höchstens noch 20 jahre bis zur rente.

    es gibt zum glück hier und da mal ne ausnahme, aber das hält ich echt in grenzen.


    und hier ist es auch so lächerlich, wieso soll jede schule oder träger ein eigenes konzept vorstellen?
    wie schwer kanns den sein laptops und beamer zu verteilen?
    das für alle, das geld das man beim einzelnen durchplanen einspart benutzt man für konsultation beim installieren von APs usw.

    aber nein, man wills ja lieber so machen, dass bei millionen von fördergeldern am ende gefühlt 10 laptops zusammenkommen die sich dann 24 schulen teilen sollen.

  4. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: Neutrinoseuche 13.06.20 - 19:54

    Es liegt auch daran, dass es an den Schulen oft an Lehrern fehlt die im Umgang mit den möglichen neuen Geräten geschult sind. Oder aber dass es z.B. gar keinen Lehrer gibt der sowas wie Informatik lehren könnte. Dann braucht man auch nichts beantragen. Bei uns im Abi waren nichtmal genug Schüler da die das als Wahlfach wollten und somit konnte man erst gar keine Klasse bilden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.20 19:55 durch Neutrinoseuche.

  5. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: Golressy 13.06.20 - 22:35

    Und wehe die Stadt hängt mit in der Schule drin.

    Hier ist das so und daran scheitert es. Da wird leider absolut nie wieder was werden.

    Zuviel Bürokratie, das ganze :-( leider

  6. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: gol 13.06.20 - 23:32

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es liegt auch daran, dass es an den Schulen oft an Lehrern fehlt die im
    > Umgang mit den möglichen neuen Geräten geschult sind. Oder aber dass es
    > z.B. gar keinen Lehrer gibt der sowas wie Informatik lehren könnte. Dann
    > braucht man auch nichts beantragen. Bei uns im Abi waren nichtmal genug
    > Schüler da die das als Wahlfach wollten und somit konnte man erst gar keine
    > Klasse bilden.

    Sohn von Verwandten in NRW wollte Informatik als Leistungskurs wählen, leider gab es keine Informatiklehrer.

  7. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: brainslayer 14.06.20 - 02:17

    Gundel Gaukeley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kakaubohnen123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem fängt also vor allem damit an, dass es in Behörden extrem an
    > > IT-,Kompetenzen fehlt..
    >
    > Das ist nicht nur an Behörden so. Ich arbeite in einer mittelständischen
    > Firma und als ich letzthin Urlaubsvertretung für den Level 1 Support
    > machte, hatte ich das Gefühl in einer Mittelaltersimulation zu sein. Da kam
    > einer und wollte ne CD gebrannt haben, mit einer 8 MB großen PDF-Datei,
    > mehr war das nicht. Einer anderen Tante am Telefon sagte ich, sie solle den
    > Teamviewer runterladen und starten, Antwort: Was ist ein Downloadordner? So
    > ging das weiter. Ich weiß nicht, ob das ein deutsches Phänomen ist, aber
    > die Mehrheit scheint geistig noch im letzten Jahrhundert zu leben. Also
    > zumindest die Ü40er.

    sag nichts gegen ü40. dazu zähle ich und war schon als ich 10 war mit nem atari 800xl gut unterwegs

  8. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: mambokurt 14.06.20 - 10:23

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es liegt auch daran, dass es an den Schulen oft an Lehrern fehlt die im
    > Umgang mit den möglichen neuen Geräten geschult sind. Oder aber dass es
    > z.B. gar keinen Lehrer gibt der sowas wie Informatik lehren könnte. Dann
    > braucht man auch nichts beantragen. Bei uns im Abi waren nichtmal genug
    > Schüler da die das als Wahlfach wollten und somit konnte man erst gar keine
    > Klasse bilden.

    Die Lehrer sind nicht blöde, die lernen das mit der Hardware schon. Meine Mutter ist kurz vor Rente und bekommt das gebacken. Ist aber wie überall: manche haben keinen Bock, stellen sich hin "kann ich nicht" und sparen sich die Mühe. Aber wie gesagt: gibts überall.

  9. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: lordguck 14.06.20 - 10:33

    Meiner langjährigen Erfahrung mit Schulen nach, liegt das Problem zu 90% beim Lehrpersonal.
    Das ist nicht unbedingt die Schuld der Lehrer, sondern liegt oft an den lächerlichen Schulungen, die für teures Geld abgehalten werden. 1-2 Tage um die Ü40 Lehrer Generation bei Office einzuarbeiten ist die Regel. Dann kann man sich nicht über die "kein Bock" Mentalität der Lehrerschaft wundern. Von komplexerer Technik wie Whiteboard Software, Schulcloud und Fachanwendungen, will ich gar nicht reden. Dann sind auch noch die Freistunden der Lehrer gestrichen worden, die sich um die IT Infrastruktur kümmern sollten. Damit fiel aber oft auch der Ansprechpartner weg, der Nothilfe bei "wo kommt der USB Stick rein?", geleistet hat. Weiterhin kam vor einigen Jahren noch der Schwachsinn mit den Ipads. Anstatt konsequent ein Betriebssystem in den Schulen zu nutzen (Microsoft, auch wenn mich das sehr schmerzt), wurde noch ein völlig anderes Denk-/Bedienkonzept an den Start gebracht.

  10. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: mambokurt 14.06.20 - 11:31

    Komplexe Smartboards? Ich hatte son Ding mal bei ner Kundenpräsentation im Raum rumstehen und hab das nebenbei genutzt, das ist so komplex wie ein Stück Kreide und ne Tafel. Klar gibts Leute ohne Technikverständnis aber irgendwo muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen, da liest einer mal das fucking Handbuch und erklärts den andern in einer halben Stunde und fertig ist die Laube, ist ja nicht so als ob einem das ins Gesicht explodiert wenn man mal den falschen Schalter drückt.

    Und die Generation Lehrer die kein Office können ist in 3-4 Jahren durch, wer es dann nicht kann stellt sich absichtlich blöd und sollte vielleicht auf Maurer umschulen. Meine Güte, man kanns auch übertreiben.....

  11. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: schnedan 14.06.20 - 13:06

    Ich kenne das so:

    Viele bringen sich den Kram selbst bei (Beispiel: mein Vater wurde mit ~50 von meinem Opa (beide in der gleichen Firma) kurz vor der Rente am PC angelernt))...beide hatten nie einen Kurs beide konnten nichts außer den paar alltäglichen Eingabemasken. Da weis man halt nicht das die Menüleiste Menüleiste heist...

    85% der Menschen interessiert dieser Technik/Computer Kram nicht.

    Und ja, ich kenne es von mir selbst das ich Probleme habe mit Menschen die nicht auf meinem Level agieren oder denken. Es ist schwer sich da rein zu denken.

  12. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: gol 14.06.20 - 13:14

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Generation Lehrer die kein Office können ist in 3-4 Jahren durch,
    > wer es dann nicht kann stellt sich absichtlich blöd und sollte vielleicht
    > auf Maurer umschulen. Meine Güte, man kanns auch übertreiben.....

    Ziemlich von oben herab.
    Kann sein, dass Du dann irgendwann selber in der Zukunft zum Maurer zwangsumgeschult wirst. Wobei die Maurer fit sein müssen, vielleicht schaffst Du das dann noch mal mehr.

  13. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: mambokurt 14.06.20 - 15:09

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mambokurt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Generation Lehrer die kein Office können ist in 3-4 Jahren
    > durch,
    > > wer es dann nicht kann stellt sich absichtlich blöd und sollte
    > vielleicht
    > > auf Maurer umschulen. Meine Güte, man kanns auch übertreiben.....
    >
    > Ziemlich von oben herab.
    > Kann sein, dass Du dann irgendwann selber in der Zukunft zum Maurer
    > zwangsumgeschult wirst. Wobei die Maurer fit sein müssen, vielleicht
    > schaffst Du das dann noch mal mehr.

    Das ist nicht von oben herab, das ist in meinem Umfeld so eine Art geflügeltes Wort wenn man an seinem Tätigkeitsfeld zweifelt. "Schei** auf IT, ich werd Maurer" ist bei uns im Büro recht oft zu hören ;)

  14. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: ElMario 14.06.20 - 17:58

    Klärt mich mal bitte jeamnd auf was es mit den iPads auf sich hat, die so viele Schulen in großen Mengen vor ein paar Jahren gekauft haben ?

    War das auch so ein Lockangebot oder Vorgabe von Vater Staat ?

  15. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: kakaubohnen123 15.06.20 - 10:16

    Kurz: Apple hat ganz viel Lobbyarbeit bei Schulträgern gemacht wie digital aes mit iPads wird.

    Daraufhin wurden in ganz vielen Schulen iPads angeschafft häufig ohne mdm bzw. einer sauberen Konfiguration und Vernetzung mit bestehenden Diensten/Accounts.

  16. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: Mikrotherion 15.06.20 - 16:35

    Ja, so ungefähr wird es gelaufen sein. War bei meiner Frau ähnlich. Ob die Tablets von Apple oder einer anderen Firma kommen, stand gar nicht zur Debatte. IPads und AppleTV waren von vornherein eigentlich alternativllos. So eine richtige Ausschreibung hat irgendwie auch nicht stattgefunden. Kam mir suspekt vor. Naja.

  17. Re: Schulen nicht sondern Schulträger..

    Autor: asa (Golem.de) 17.06.20 - 17:55

    Schulträger wäre in der Überschrift etwas schwer verständlich. Aber im Vorspann machen wir es nun klarer, sorry.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  2. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?

  3. Foxconn: "Chinas Tage als Weltfabrik sind gezählt"
    Foxconn
    "Chinas Tage als Weltfabrik sind gezählt"

    Der Chef von Foxconn sieht aufgrund des US-chinesischen Handelskonfliktes die Zukunft der Produktion in China in Gefahr. Das Unternehmen will auf andere Länder ausweichen.


  1. 17:56

  2. 17:34

  3. 17:17

  4. 17:00

  5. 16:31

  6. 15:35

  7. 15:08

  8. 14:21