Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultusministerkonferenz: Teures…

Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

    Autor: NeverDefeated 08.12.12 - 07:27

    In Zeiten von Vereinheitlichung der Ausbildung wäre es doch mal an der Zeit kommerzielle Interessen aus dem Unterrichtsgeschehen ganz fernzuhalten statt mit der grossen Schaufel Geld des Steuerzahlers an Schulbuchverlage bzw. Verwertungsgesellschaften umzuverteilen.

    Gesichertes Wissen der Menschheit sollte jedem Menschen frei zur Verügung stehen und so wäre es nur logisch von staatlicher Seite Unterrichtsmaterialien als Grundlage für die Ausbildung unserer Kinder zu entwickeln. Das wird wohl kaum teurer sein als jedes Jahr wieder den nachgewiesenermassen unrealistischen Schätzungen der Verwertungsgesellschaften über "Raubkopien" im Schulwesen nachzugeben und das Geld des Steuerzahlers an diese umzuverteilen.

    In der Schule hat das Urheberrecht nichts verloren. Grundlagenwissen (und nichts anderes wird in der Schule vermittelt) gehört der gesamten Menschheit und nicht irgendwelchen Verlagen oder Verwertungsgesellschaften. Eine verbindliche Vorgabe an freien Unterrichtsmaterialien und -schwerpunkten von staatlicher Seite würde zudem die Ausbildung effektiver und vergleichbarer machen.

    Die Verwertungegesellschaften können meinetwegen weiterhin die geistig minderbemittelten Leute, die sich ihr Leben lang irgendwelche herbeigelogenen, unlogischen Geschichtchen in Romanen und Filmen anlesen/-sehen können, ohne von dieser Massenverblödung irgendwann das grosse Kotzen zu kriegen, monetär melken. Oder etwa das scheinbar ebenfalls extrem intelligente Volk der Musikliebhaber, dass sich offenbar zeitlebens Liedtexte anhören kann, die zu wenigstens 95% von den immergleichen Themen Liebe und Hass handeln und jedes neue davon als künstlerische Superinnovation erleben obwohl da offenbar eher Liedrecycling betrieben wird. Wissen, dass der gesamten Menschheit gehört sollte jedem frei zur Verfügung stehen.

    Die meisten nutzen Wissensdatenbanken ja nicht einmal dann, wenn sie frei zugänglich sind. Dass sieht man daran, wieviel schwachsinnige Kinofilme jeden Tag im Internet raubkopiert werden und wie wenig Leute (im Vergleich) das Internet wirklich zum Ausbau ihres eigenen Wissens nutzen.

    Wie man so blöd sein kann sich für urheberrechtlich geschützten Hollywood-Filmschund und banale Liedchen mit austauschbaren Texten strafbar zu machen und freies Wissen links liegen zu lassen, wird mir wohl nie jemand erklären können.


    Fazit:
    Finanziert besser Wikipedia durch Spenden von staatlicher Seite als irgendwelche Schulbuchverlage. Wikipedia verfolgt den richtigen Ansatz und rottet hoffentlich irgendwann alle Schulbücher aus, indem sie jedem den es interessiert aktuell und schnell Wissen zur Verfügung stellen und zwar ohne Urheberrechtschutz-Gehampel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00