Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultusministerkonferenz: Teures…

Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

    Autor: NeverDefeated 08.12.12 - 07:27

    In Zeiten von Vereinheitlichung der Ausbildung wäre es doch mal an der Zeit kommerzielle Interessen aus dem Unterrichtsgeschehen ganz fernzuhalten statt mit der grossen Schaufel Geld des Steuerzahlers an Schulbuchverlage bzw. Verwertungsgesellschaften umzuverteilen.

    Gesichertes Wissen der Menschheit sollte jedem Menschen frei zur Verügung stehen und so wäre es nur logisch von staatlicher Seite Unterrichtsmaterialien als Grundlage für die Ausbildung unserer Kinder zu entwickeln. Das wird wohl kaum teurer sein als jedes Jahr wieder den nachgewiesenermassen unrealistischen Schätzungen der Verwertungsgesellschaften über "Raubkopien" im Schulwesen nachzugeben und das Geld des Steuerzahlers an diese umzuverteilen.

    In der Schule hat das Urheberrecht nichts verloren. Grundlagenwissen (und nichts anderes wird in der Schule vermittelt) gehört der gesamten Menschheit und nicht irgendwelchen Verlagen oder Verwertungsgesellschaften. Eine verbindliche Vorgabe an freien Unterrichtsmaterialien und -schwerpunkten von staatlicher Seite würde zudem die Ausbildung effektiver und vergleichbarer machen.

    Die Verwertungegesellschaften können meinetwegen weiterhin die geistig minderbemittelten Leute, die sich ihr Leben lang irgendwelche herbeigelogenen, unlogischen Geschichtchen in Romanen und Filmen anlesen/-sehen können, ohne von dieser Massenverblödung irgendwann das grosse Kotzen zu kriegen, monetär melken. Oder etwa das scheinbar ebenfalls extrem intelligente Volk der Musikliebhaber, dass sich offenbar zeitlebens Liedtexte anhören kann, die zu wenigstens 95% von den immergleichen Themen Liebe und Hass handeln und jedes neue davon als künstlerische Superinnovation erleben obwohl da offenbar eher Liedrecycling betrieben wird. Wissen, dass der gesamten Menschheit gehört sollte jedem frei zur Verfügung stehen.

    Die meisten nutzen Wissensdatenbanken ja nicht einmal dann, wenn sie frei zugänglich sind. Dass sieht man daran, wieviel schwachsinnige Kinofilme jeden Tag im Internet raubkopiert werden und wie wenig Leute (im Vergleich) das Internet wirklich zum Ausbau ihres eigenen Wissens nutzen.

    Wie man so blöd sein kann sich für urheberrechtlich geschützten Hollywood-Filmschund und banale Liedchen mit austauschbaren Texten strafbar zu machen und freies Wissen links liegen zu lassen, wird mir wohl nie jemand erklären können.


    Fazit:
    Finanziert besser Wikipedia durch Spenden von staatlicher Seite als irgendwelche Schulbuchverlage. Wikipedia verfolgt den richtigen Ansatz und rottet hoffentlich irgendwann alle Schulbücher aus, indem sie jedem den es interessiert aktuell und schnell Wissen zur Verfügung stellen und zwar ohne Urheberrechtschutz-Gehampel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 5,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00