Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landeschef: Mehr als 18 Euro…

71 Radio-Sender 2018

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Bembelzischer 23.03.19 - 16:45

    Das sind 5 mehr als noch 2017. Laut Statista.

    Ich bin wirklich pro-Rundfundbeitrag. Ich bin wirklich pro-Öffentlich-Rechtliche Sender. Aber 71 Radio-Sender und 20 Fernsehprogramme sind zuviel für den hinterlegten Bildungsauftrag. Bei dem geht es um eine Grundversorgung. Grundversorgung wären für mich vielleicht 5-6 Sender pro Medium. Nordwesten, Westen, Süden, Nordosten, Osten, Zentraldeutschland. Muss doch reichen, findet ihr nicht?

  2. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Dwalinn 23.03.19 - 16:54

    Ich finde man sollte vor allen die Multi-Millionen-Euro Produktionen kürzen. Von mir aus soll es für jedes Bundesland eine Zoo Show geben die sind sicher günstig zu produzieren und bieten durchaus Bildung und Unterhaltung....aber braucht es so viele reine Unterhaltungssendungen?

  3. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Hotohori 23.03.19 - 17:27

    Am besten man setzt bei den Gehältern an, dann würde sich der Rest fast von selbst erledigen.

  4. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: waldschote 23.03.19 - 17:37

    Das sind ca. 4963km² Fläche pro Radio Sender oder ca. 40km Reichweite.

    Es ist auch übertrieben. Egal wie der Auftrag aussieht. Denn nicht nur Bildung ist Teil des Auftrages, sondern auch Unterhaltung. Aber selbst da ist es schlicht zuviel. Zu viele Sendestationen, zu viele TV Sender und zu viele Radiosender. Aber das ist nicht mal das Problem, warum das Geld nicht reicht.

    Wenn den mal vernünftige Unterhaltung gesendet werden würde. Oder wenigstens mal ordentliche Bildungssender da wären. Bei Unterhaltung scheiden sich ja die Geister. Aber es gibt ja nicht einmal unabhängige und unparteiische Berichterstattung.

  5. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: crustenscharbap 23.03.19 - 17:44

    Ich finde auf einer Weise schon gut. Es gibt viele Radiosender. Manche sind auch gut.

    Dazu ist das Angebot nicht verblödend. Die Dokus und die Nachrichten sowie deren Apps nutze ich gerne. Das ist auch gut so.

    Aber ich bin auch nicht so der Freund von Tatort und Co. Außerdem wird ein großer Teil der 17¤ für Fußball ausgegeben. Das muss mMn nicht sein. Ist zu teuer und nicht zwingend wichtig.

  6. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Anonymouse 23.03.19 - 18:06

    Mit Funk unterhält der ÖR noch viele Youtube Kanäle. Ich kenne jetzt nicht alle, aber einige gefallen mir sehr gut. Z.B. MaiLab und Mr.Wissen2Go.

    Ob das nun von der GEZ (jaja ich weiß) finanziert werden muss ist natürlich diskutabel. Zumindest haben diese Leute den Kanal vorher privat betrieben.

  7. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: schnedan 23.03.19 - 20:41

    "braucht es so viele reine Unterhaltungssendungen"
    Auch wenn ich diese kaum konsumiere - Ja!

    deren Struktur, Thematik, etc... ist nicht mit denen der Privaten vergleichbar. Nicht jeder fährt auf die stumpfsinnigen Werbeorgien von Sat1, Pro7 etc... ab. Man muss den Leuten auch Qualität oder OldStyle oder was auch immer bieten. Nichen überleben halt nur im ÖR

  8. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 20:51

    > für den hinterlegten Bildungsauftrag.

    Der "hinterlegte" Auftrag ist laut Rundfunkstaatsvertrag eine "Vollversorgung".

  9. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Pixxel 23.03.19 - 22:17

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "braucht es so viele reine Unterhaltungssendungen"
    > Auch wenn ich diese kaum konsumiere - Ja!
    >
    > deren Struktur, Thematik, etc... ist nicht mit denen der Privaten
    > vergleichbar. Nicht jeder fährt auf die stumpfsinnigen Werbeorgien von
    > Sat1, Pro7 etc... ab. Man muss den Leuten auch Qualität oder OldStyle oder
    > was auch immer bieten. Nichen überleben halt nur im ÖR

    Ob dus glaubst oder nicht, es gibt sowas das heißt "Internet" und eine der (evt) größten Plattformen darauf nennt sich "Youtube". Da gibt es neben viel (sehr viel) Schrott auch jede Menge außerordentlich tolle Kanäle und Beiträge die auch viele Nischen füllen. Und keine davon verlangt 18¤ für ihre Nutzung sondern bieten es entweder gegen ein bisschen Werbung oder einen geringen Betrag an.

  10. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: schnedan 24.03.19 - 16:35

    Sorry, Googles Youtube ist für mich kein Ersatz eines ÖR der den deutschen Bürgern gehört.

  11. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Urbautz 24.03.19 - 17:18

    Die es aber nicht gibt. Von vollversorgung sind wir meilenweit entfernt. Zielgruppe ist 50+. Es gibt 5 Varianten vom Musikantenstadl, aber ne Metalhalle oder ne Rapperhütte sucht man vergebens.

    Es gibt fussball, aber kein Handball, Eishockey oder Tischtennis. Von esport brauchen wir erst gar nicht reden.

    ...

  12. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Pixxel 25.03.19 - 03:10

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, Googles Youtube ist für mich kein Ersatz eines ÖR der den deutschen
    > Bürgern gehört.


    Gehören tut uns da garnix.
    Und es ging mir nur darum das es Alternativen gibt, auch zu den privaten Fernsehsendern und das es Nischen auch sehr (oder gerade) außerhalb vom ÖR gibt.

  13. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Geistesgegenwart 25.03.19 - 07:41

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schnedan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "braucht es so viele reine Unterhaltungssendungen"
    > > Auch wenn ich diese kaum konsumiere - Ja!
    > >
    > > deren Struktur, Thematik, etc... ist nicht mit denen der Privaten
    > > vergleichbar. Nicht jeder fährt auf die stumpfsinnigen Werbeorgien von
    > > Sat1, Pro7 etc... ab. Man muss den Leuten auch Qualität oder OldStyle
    > oder
    > > was auch immer bieten. Nichen überleben halt nur im ÖR
    >
    > Ob dus glaubst oder nicht, es gibt sowas das heißt "Internet" und eine der
    > (evt) größten Plattformen darauf nennt sich "Youtube". Da gibt es neben
    > viel (sehr viel) Schrott auch jede Menge außerordentlich tolle Kanäle und
    > Beiträge die auch viele Nischen füllen. Und keine davon verlangt 18¤ für
    > ihre Nutzung sondern bieten es entweder gegen ein bisschen Werbung oder
    > einen geringen Betrag an.

    Naja es gibt durch Funk eine gebührenfinanzierte Platform die Youtube Kanäle betreibt, darunter auch die IMHO sehr guten Walulis, MaiLab und Y-Kollektiv.

  14. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Palerider 25.03.19 - 11:16

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die es aber nicht gibt. Von vollversorgung sind wir meilenweit entfernt.
    > Zielgruppe ist 50+. Es gibt 5 Varianten vom Musikantenstadl, aber ne
    > Metalhalle oder ne Rapperhütte sucht man vergebens.

    Metalhalle... das wäre genial - und wer wäre schon vom Namen her besser geeignet diese zu moderieren als Florian Silbereisen? :-D

  15. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: powerbernd 25.03.19 - 12:22

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die es aber nicht gibt. Von vollversorgung sind wir meilenweit entfernt.
    > Zielgruppe ist 50+. Es gibt 5 Varianten vom Musikantenstadl, aber ne
    > Metalhalle oder ne Rapperhütte sucht man vergebens.
    >
    > Es gibt fussball, aber kein Handball, Eishockey oder Tischtennis. Von
    > esport brauchen wir erst gar nicht reden.
    >
    > ...

    Wacken wird jedes Jahr gezeigt, teilweise auch andere Festivals. 3sat hat öfters mal 24 Stunden nonstop Musikprogramm (Pop/Rock/... around the clock).
    Um Sport zeigen zu können, muss man teuer Lizenzen kaufen - da wird dann ja hier auch wieder gemeckert (Handball z.B. ist seit 2 Jahren nur noch bei Sky zu sehen, den Preis wollten die ÖR halt nicht zahlen und das ist ja letztendlich auch gut so). Fußball können sie meinetwegen auch komplett einstellen. Wer das gucken will, soll halt Sky, Eurosport und DAZN bezahlen.
    eSports guckt der geneigte Interessent auf Twitch oder in-game, wozu sollte man das im Fernsehen laufen lassen? Kannst ja Pro7Maxx mal fragen, wie viele Zuschauer sie am Samstag beim Blast Pro Series CS:GO Finale in Sao Paolo hatten oder unter der Woche bei den Fifa Übertragungen...

    Ansonsten: ÖR != Das Erste... Ich gucke sooo viel ZDF info/neo, 3sat, arte und andere Kanäle mit all ihren Dokus, darauf würde ich nur ungerne verzichten. Wozu man aber soviele "Rundfunkanstalten" mit entsprechenden Verwaltungsapparaten und zig regionale Sender braucht, darüber könnte man gerne diskutieren... Von mir aus Nord/Mitte/Süd, wenn es unbedingt sein muss, und gut ist. Da spart man direkt mal ein paar hundert Millionen Personal/Verwaltungsaufwand...

  16. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Keksmonster226 25.03.19 - 12:29

    Ach puh..dachte die ÖR senden immer wieder Konzerte, darunter auch viel Metal und Rock.

    Aber da irre ich mich wohl.

    Musikantenstadl gibt's ewig nicht mehr.

    Es gibt sehr viel Programm für jüngere Menschen.

    Aber wenn man sich damit auseinandersetzt kann man nicht mehr so gut schimpfen.

  17. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: Palerider 25.03.19 - 14:35

    mein Beitrag war nicht ganz ernst gemeint - ich dachte, dass das ersichtlich wäre...

    Übertragungen von Rock am Ring oder Hurricane habe ich schon häufiger geschaut... habe eine meiner Lieblingsbands dadurch kennengelernt: Biffy Clyro

  18. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: a user 25.03.19 - 16:08

    Alleine schon die Anzahl der Intendanten und ihre Gehälter. 8 Milliarden Euro im Jahr. Vergleicht das mal mit den Kosten aller Privaten zsuammen. Die kann man jedes Jahr komplett kaufen und hat noch ne Menge über.

    Die ÖR sind eine Geldverbrennungsanlage ohne Gleichen.

  19. Re: 71 Radio-Sender 2018

    Autor: crazypsycho 25.03.19 - 19:35

    Bembelzischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind 5 mehr als noch 2017. Laut Statista.
    >
    > Ich bin wirklich pro-Rundfundbeitrag. Ich bin wirklich
    > pro-Öffentlich-Rechtliche Sender. Aber 71 Radio-Sender und 20
    > Fernsehprogramme sind zuviel für den hinterlegten Bildungsauftrag. Bei dem
    > geht es um eine Grundversorgung. Grundversorgung wären für mich vielleicht
    > 5-6 Sender pro Medium. Nordwesten, Westen, Süden, Nordosten, Osten,
    > Zentraldeutschland. Muss doch reichen, findet ihr nicht?

    Vor allem senden die ÖR-Radiosender genauso viel Werbung wie die privaten Sender.
    Und die kommen komischerweise mit den Einnahmen aus der Werbung zurecht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,19€
  3. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25