Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landeschef: Mehr als 18 Euro…

Na endlich!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na endlich!

    Autor: benneq 23.03.19 - 13:50

    Das wurde aber auch mal Zeit.

    Können sie nicht einfach den selben Mist von den letzten 2 Jahren nochmal ausstrahlen (abgesehen von live Sendungen und Nachrichten und so)? Dann könnte man den Beitrag sogar senken.

  2. Re: Na endlich!

    Autor: user0345 23.03.19 - 14:01

    Können die nicht einfach aufhören zu existieren?
    Ich würde gerne meinen Rundfunkbeitrag für NETFLIX benutzen (ich habe nicht mal ein Fernseher und auch kein Radio).

  3. Re: Na endlich!

    Autor: throgh 23.03.19 - 14:26

    Schön für dich, vermittelt Netflix politische Bildung? Dokumentationen in verschiedenster Ausrichtung? Nachrichten? Weitere Informationen? Wenn du so argumentierst kannst du die Gesellschaft auch gleich wieder zurück in dunkelste Zeiten wünschen. Noch besser: Dann entscheiden private Interessen darüber was gezeigt wird. Keine Frage: Es ist mitnichten alles "gülden" aber öffentliche Sender sind noch etwas ganz Anderes und nur weil du darüber Unverständnis aufbringst macht sie das nicht genau deswegen obsolet. Im Gegenteil: Genau deswegen muss es sie geben, eben aufgrund der Ignoranz wie du sie hier zeigst / schreibst.

    Und ja: Es muss gefragt werden wohin die Gelder gehen. Auch das macht öffentliche Sender aus. Aber das Bildnis "sind obsolet" ist mir schlicht zu simpel und defakto auch falsch. Nirgendwo sonst bekomme ich für das Entgelt gute Dokumentationen beispielsweise über Tiere und zwar gleich reichlich!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 14:34 durch throgh.

  4. Re: Na endlich!

    Autor: wire-less 23.03.19 - 14:38

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wurde aber auch mal Zeit.
    >
    > Können sie nicht einfach den selben Mist von den letzten 2 Jahren nochmal
    > ausstrahlen (abgesehen von live Sendungen und Nachrichten und so)? Dann
    > könnte man den Beitrag sogar senken.
    Machen die doch. Jetzt kommt dann wieder Gottschalk ;-)

  5. Re: Na endlich!

    Autor: dontcare 23.03.19 - 14:44

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön für dich, vermittelt Netflix politische Bildung? Dokumentationen in
    > verschiedenster Ausrichtung? Nachrichten? Weitere Informationen? Wenn du so
    > argumentierst kannst du die Gesellschaft auch gleich wieder zurück in
    > dunkelste Zeiten wünschen. Noch besser: Dann entscheiden private Interessen
    > darüber was gezeigt wird. Keine Frage: Es ist mitnichten alles "gülden"
    > aber öffentliche Sender sind noch etwas ganz Anderes und nur weil du
    > darüber Unverständnis aufbringst macht sie das nicht genau deswegen
    > obsolet. Im Gegenteil: Genau deswegen muss es sie geben, eben aufgrund der
    > Ignoranz wie du sie hier zeigst / schreibst.
    >
    > Und ja: Es muss gefragt werden wohin die Gelder gehen. Auch das macht
    > öffentliche Sender aus. Aber das Bildnis "sind obsolet" ist mir schlicht zu
    > simpel und defakto auch falsch. Nirgendwo sonst bekomme ich für das Entgelt
    > gute Dokumentationen beispielsweise über Tiere und zwar gleich reichlich!

    10% Bildung und Rest sind schlechte Quiz Shows wo irgendwelche B Promis bezahlt werden dumme Fragen zu beantworten und dabei dumme Witze machen...

  6. Re: Na endlich!

    Autor: throgh 23.03.19 - 14:49

    Auch das ist weit zu pauschal: Tipp, schau einfach mal dazu bei MediathekWebview vorbei. Nebenbei: Über die Verteilung kann man sich auch unterhalten, weil es öffentliche Sender sind.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  7. Re: Na endlich!

    Autor: DragonHunter 23.03.19 - 14:50

    Zum Glück haben die Schweizer in ihrer Volksabstimmung auch erkannt, wie wichtig ÖR ist.
    Die Vielfalt der Kultur würde durch Private niemals abgedeckt werden.
    Wir sehen ja jetzt schon, was die Privaten so an "Kultur" senden.
    Aber die "junge Generation" hat keinen Sinn mehr dafür, wie wichtig der ÖR allgemein ist und dass Private diese Aufgaben niemals leisten würden.
    Netflix als Alternative anzuführen zeigt ja, wie kurzsichtig diese Menschen agieren.

  8. Re: Na endlich!

    Autor: User_x 23.03.19 - 15:00

    Beim ÖR politische Bildung ist nicht besser als auf privaten sendern. Meinungsmache.

    Private müssen sich jetzt schon an jede Menge Vorschriften halten, in diese Vorschriften kann man genauso gut eine Pflichtsendezeit von bestimmten themen bestimmen und spart sich Gelder zum Unterhalt eines ganzen Senderbataillons.

    Auch wenn dir das Auto gehört, darfst du nicht schnell fahren z. B.

  9. Re: Na endlich!

    Autor: throgh 23.03.19 - 15:06

    Autovergleiche bringen nie sonderlich viel, ganz besonders nicht in Relation zu fremden Themengebieten. Aber "Meinungsmache" ist dabei relativ: Wenn die Meinung auch als Solche gekennzeichnet ist und dem Zuschauer / der Zuschauerin auch die Bildung eigener Rückschlüsse lässt ... sehe ich da kein Problem. Dabei interessant ist der Vergleich: Ein Mario Barth deckt dort vermeintlich etwas auf während man bei der Anstalt auch wirklich nachvollziehbare Argumente mit Quellangaben weitergibt. Was ich da besser finde? Nun die Quellen natürlich. Auf eine vermeintliche Aufdeckung von Herrn Barth mit seiner Art von "Humor" kann ich da sehr gerne verzichten - als Beispiel benannt.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  10. Re: Na endlich!

    Autor: krawatte 23.03.19 - 15:12

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön für dich, vermittelt Netflix politische Bildung? Dokumentationen in
    > verschiedenster Ausrichtung? Nachrichten? Weitere Informationen?

    Die Berichterstatzung der ÖR ist tendentiös und unterscheidet aich von der Meinungsmache von Axel Springer nur durch die Zielgruppe.

    Auf Netflix gibt es nur wenige Dokumentationen, was sicherlich nicht besonders zur Bildung beiträgt. Aber der Grundgedanke gefällt mir, dass man das Programm, dass man sehen möchte bezahlt und nicht das Programm, von dem andere meinen, man müsse es sehen.

    Informationen beziehe ich ohnehin aus anderen Kanälen und ich würde bestimmte Sendungen aus dem ÖR auch tatsächlich abonnieren und lieber direkt unterstützen. Musikantenstadl, Tatort und vergleichbarer Mist, hat nämlich nichts mit dem zu tun, was du aufgezählt hast.

    ***



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 17:10 durch bk (Golem.de).

  11. Re: Na endlich!

    Autor: Kakiss 23.03.19 - 15:21

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück haben die Schweizer in ihrer Volksabstimmung auch erkannt, wie
    > wichtig ÖR ist.
    > Die Vielfalt der Kultur würde durch Private niemals abgedeckt werden.
    > Wir sehen ja jetzt schon, was die Privaten so an "Kultur" senden.
    > Aber die "junge Generation" hat keinen Sinn mehr dafür, wie wichtig der ÖR
    > allgemein ist und dass Private diese Aufgaben niemals leisten würden.
    > Netflix als Alternative anzuführen zeigt ja, wie kurzsichtig diese Menschen
    > agieren.


    Bitte, nein, ich gehöre noch zu der jungen Generation und ich weiss, wie wichtig die sind.
    Man muss sich halt wirklich runter bringen, versuchen neutral zu sein und sich dann selbst ein Bild über die Sender und Verlage zu machen (privat und öffentlich rechtliche).

    Es gibt auf den öffentlich rechtlichen Sendern so viele Reportagen/Dokus über Dinge, die im privaten Sektor aufgrund der fehlenden "Clickbait" Themen, keinerlei Chancen hätten.
    Die will ich nicht missen.

    Die Sender bestehen mehr als nur aus Musikatenstadl und Quizshows.
    Aber die kann man mit Leichtigkeit auch einfach nicht anschauen.

  12. Re: Na endlich!

    Autor: throgh 23.03.19 - 15:21

    Ich für meinen Teil liebe Tier- und Naturdokumentationen, Geschichtsberichterstattung und mehr. Kann ich alleine entscheiden? Nein, kann ich nicht. Und tendenziös ist wie bereits gesagt relativ und es gibt auch noch mehr Unterschiede zu Axel Springer. Dort wird gelogen und zwar ganz offenkundig. Irrtümer sind menschlich und lieber ist mir, dass es viele verschiedene Berichte gibt. Genau das machen die öffentlichen Sender!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  13. Re: Na endlich!

    Autor: petergriffin 23.03.19 - 15:26

    Die meisten Tier und Geschichtsdokus sind doch ohnehin nur eingekaufte Formate von BBC und co die dann von Tochterfirmen übersetzt und bisschen rum geschnitten werden. Die einzigen regelmäßigen Eigenproduktionen gibts bei Arte und da ist die Themenauswahl bisweilen auch sehr einseitig.

  14. Re: Na endlich!

    Autor: thrawnx 23.03.19 - 15:27

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön für dich, vermittelt Netflix politische Bildung? Dokumentationen in
    > verschiedenster Ausrichtung? Nachrichten? Weitere Informationen? Wenn du so
    > argumentierst kannst du die Gesellschaft auch gleich wieder zurück in
    > dunkelste Zeiten wünschen. Noch besser: Dann entscheiden private Interessen
    > darüber was gezeigt wird. Keine Frage: Es ist mitnichten alles "gülden"
    > aber öffentliche Sender sind noch etwas ganz Anderes und nur weil du
    > darüber Unverständnis aufbringst macht sie das nicht genau deswegen
    > obsolet. Im Gegenteil: Genau deswegen muss es sie geben, eben aufgrund der
    > Ignoranz wie du sie hier zeigst / schreibst.
    >
    > Und ja: Es muss gefragt werden wohin die Gelder gehen. Auch das macht
    > öffentliche Sender aus. Aber das Bildnis "sind obsolet" ist mir schlicht zu
    > simpel und defakto auch falsch. Nirgendwo sonst bekomme ich für das Entgelt
    > gute Dokumentationen beispielsweise über Tiere und zwar gleich reichlich!

    Wenn Leute das Fernsehen brauchen um sich politisch fortzubilden, wird das eh nix. Wenn Leute politische Bildung wollen/brauchen, gibt es alles auch im Internet/Zeitung oder in der Stadtbücherei, ohne Zwang.

    Ich habe seit 15 Jahren keinen Fernseher mehr und bin trotzdem voll im Bilde. Aber den Schrott da muss ich trotzdem bezahlen, obwohl ich absolut NICHTS an Content der ÖR nutze.

  15. Re: Na endlich!

    Autor: User_x 23.03.19 - 15:30

    Ein Mario Barth spielt auch nur eine Figur. Dass Nachrichtensprecher seriös sind, ist auch nur gespielt.

    Daran würde ich das jedenfalls nicht messen.

  16. Re: Na endlich!

    Autor: Frostwind 23.03.19 - 15:32

    Schreiben die ÖR nicht auch von Reuters und dpa ab? ;)
    Aber ja, man sollte eher Input/Output kritisieren, wenn man nicht den Sinn einer Grundversorgung (im Gegensatz zur Minimalversorgung) infrage stellen möchte.

  17. Re: Na endlich!

    Autor: darkwong 23.03.19 - 15:45

    Die öffentlich rechtlichen sind in der bestehende Form obsolet.

    Ja zu
    - Unabhängige Informations Medien von einer Solidargemeinschaft fininziert.
    - Uanbhänig finanzierten Journalisten.
    - Beiträge alle paar Jahre Infaltion bereinigt.
    - Reginale Berichterstattung, die sich auch in unterschiedlichen Sendungen pro Bundesland wiederspiegelt
    - Dokus
    - Teile des Programms hin eine Paywall für die Leute die es interessiert von mir aus auch als opt out wie Kultur, Sport, Gameshows, Unterhaltungszeugs.

    Nein zu:
    - Bezhalung von einem Aufgeblassenen Verwaltungsapart (eigene Bauabteilung, usw...)
    - Gameshows, Unterhaltungs und Kultur (Konzerte, usw...) Programm
    - SPORT LIZENZEN
    - Sender Vielfalt
    - hochdotierten Promi gehälter.
    - rießen high tec Studiogebäude (Manche Tuber bringen mit lowbuget Equipment ähnlich gute Proktionen hin, wie die)

    Dann würde auch 3-5 Euro im Monat von jedem Haushalt reichen.
    Natürlich würden sich immer noch paar aufregen.

  18. Re: Na endlich!

    Autor: Pixxel 23.03.19 - 17:48

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön für dich, vermittelt Netflix politische Bildung? Dokumentationen in
    > verschiedenster Ausrichtung? Nachrichten? Weitere Informationen? Wenn du so
    > argumentierst kannst du die Gesellschaft auch gleich wieder zurück in
    > dunkelste Zeiten wünschen. Noch besser: Dann entscheiden private Interessen
    > darüber was gezeigt wird. Keine Frage: Es ist mitnichten alles "gülden"
    > aber öffentliche Sender sind noch etwas ganz Anderes und nur weil du
    > darüber Unverständnis aufbringst macht sie das nicht genau deswegen
    > obsolet. Im Gegenteil: Genau deswegen muss es sie geben, eben aufgrund der
    > Ignoranz wie du sie hier zeigst / schreibst.
    >
    > Und ja: Es muss gefragt werden wohin die Gelder gehen. Auch das macht
    > öffentliche Sender aus. Aber das Bildnis "sind obsolet" ist mir schlicht zu
    > simpel und defakto auch falsch. Nirgendwo sonst bekomme ich für das Entgelt
    > gute Dokumentationen beispielsweise über Tiere und zwar gleich reichlich!

    Nachrichten die unserer Regierungsmeinung nachgeplappern, die nicht zeigen was nicht ins Bild passt.
    Dokus gibts zuhauf, nicht zuletzt von BBC und sofern dafür die Kundschaft da ist würden die auch von privatem umgesetzt.

    Nur weil du das gerne guckst, hat unser ÖR keine gute Rolle. Im Gegenteil, es werden extrem unfaire und überzogene Gebühren eingerieben damit ein RentnerFernsehen erhalten bleibt und mein ein breites Mittel der Meinungsmache hat.

  19. Re: Na endlich!

    Autor: Spaghetticode 23.03.19 - 17:51

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du so
    > argumentierst kannst du die Gesellschaft auch gleich wieder zurück in
    > dunkelste Zeiten wünschen. Noch besser: Dann entscheiden private Interessen
    > darüber was gezeigt wird. Keine Frage: Es ist mitnichten alles "gülden"
    > aber öffentliche Sender sind noch etwas ganz Anderes

    Na ja, Privatmedien müssen nicht automatisch schlecht sein. Siehe Printmedien: Da gibt es keine ÖR-Anbieter, und dennoch gibt es qualitativ hochwertige Zeitungen und Zeitschriften, die in der Qualität sich nicht hinter dem ÖR-Rundfunk verstecken müssen; ich würde sogar meinen, dass sie hochwertiger als der ÖR-Rundfunk sind.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 17:55 durch Spaghetticode.

  20. Re: Na endlich!

    Autor: Dalai-Lama 23.03.19 - 17:54

    Ich war auch immer für eine politisch unabhängige Sender.
    Leider sind das die öffentlich rechtlichen nicht. Mehr zensiert als die privaten, leider.

    Dann noch die ganzen quizshows und soviel Sender dass man den Überblick verliert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-84%) 3,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Machine Learning: Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an
      Machine Learning
      Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an

      Googles Deep Learning Containers sind in der Cloud gehostete Entwicklungsumgebungen, in der Nutzer ohne viel Einrichtungsaufwand ihre Machine-Learning-Software trainieren können. Die Container schöpfen Ressourcen direkt aus der Google-Cloud mit Intel-CPUs und Nvidia-GPUs. Amazon war aber zuerst da.

    2. Spielebranche: "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"
      Spielebranche
      "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"

      Es ist ein Schock für Spielentwickler: Nach der gefeierten Förderung mit rund 50 Millionen Euro zeichnet sich ab, welche Summe der zuständige Bundesminister Andreas Scheuer für das Jahr 2020 bereitstellt - nichts.

    3. Überwachung bei Airbnb: Vom Suchen und Finden versteckter Kameras
      Überwachung bei Airbnb
      Vom Suchen und Finden versteckter Kameras

      Heimliche Videoaufnahmen in Airbnb-Wohnungen sind verboten, dennoch entdecken Mieter in ihren Unterkünften immer wieder versteckte Überwachungskameras. Es kann sich also lohnen, gezielt nach solchen Kameras zu suchen. Wir erklären, wie man das am besten macht.


    1. 12:40

    2. 12:24

    3. 12:02

    4. 11:51

    5. 11:00

    6. 10:40

    7. 10:25

    8. 10:10