Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht Frankfurt: Nutzer…

Selbstverständlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstverständlich

    Autor: Cesair 09.01.13 - 20:13

    Muss er nicht die Wahrheit sagen, wie kommt man auf die dumme Idee das zu glauben?

  2. Re: Selbstverständlich

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 20:29

    Cesair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss er nicht die Wahrheit sagen, wie kommt man auf die dumme Idee das zu
    > glauben?

    Normalerweise muss man doch generell nichts sagen wenn man sich selbst damit belasten würde. Man darf nur nicht lügen denn das wäre ja eine Falschaussage. :)

    MFG

  3. Re: Selbstverständlich

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 20:37

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cesair schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Normalerweise muss man doch generell nichts sagen wenn man sich selbst
    > damit belasten würde. Man darf nur nicht lügen denn das wäre ja eine
    > Falschaussage. :)
    >
    > MFG

    Als Beklagter kannst du für eine Falschaussage strafrechtlich nicht belangt werden.
    Selbiges gilt für Verdunklung, vernichtest du Beweise kann man dich für die Vernichtung an sich nicht belangen.
    Deshalb gibt es auch eine Untersuchungshaft.

  4. Re: Selbstverständlich

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 20:39

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cesair schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > Normalerweise muss man doch generell nichts sagen wenn man sich selbst
    > > damit belasten würde. Man darf nur nicht lügen denn das wäre ja eine
    > > Falschaussage. :)
    > >
    > > MFG
    >
    > Als Beklagter kannst du für eine Falschaussage strafrechtlich nicht belangt
    > werden.
    > Selbiges gilt für Verdunklung, vernichtest du Beweise kann man dich für die
    > Vernichtung an sich nicht belangen.
    > Deshalb gibt es auch eine Untersuchungshaft.

    Achso. Danke für die Richtigstellung. Aber das mit dem Lügen gilt für Personen wie Zeugen und so. ;)

  5. Re: Selbstverständlich

    Autor: Pldoom 09.01.13 - 21:03

    Ja, die ganzen Aussagedelikte beziehen sich ausschließlich auf Zeugen, Meineid und Co. . Als Täter selbst kann man entweder die Aussage verweigern ,oder auch Lügen, wenn eine Verweigerung einen nur noch verdächtiger machen würde. Z.B. "Liebten sie das Opfer", "Ja" würde einen nur verdächtig machen, "Ich will dazu nichts sagen" aber genauso. Also ist es völlig legitim wahrheitswidrig einfach "Nein" zu sagen.

  6. Re: Selbstverständlich

    Autor: Cesair 09.01.13 - 21:11

    +1
    _______________

    Fakt ist, man muss sich NIEMALS und unter KEINEN Umständen je SELBST belasten. Es gibt gewisse Maßnahmen, die man lediglich Dulden muss, aber im Ermittlungsverfahren gilt seit jeher, dass Schuld bewiesen werden muss und keine Unschuld.

    Wie bereits gesagt sind ausschließlich vereidigte Zeugen zur Wahrheit verpflichtet. (sofern kein Verweigerungsrecht entgegensteht blabla)

  7. Re: Selbstverständlich

    Autor: Technikfreak 09.01.13 - 23:24

    Cesair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist, man muss sich NIEMALS und unter KEINEN Umständen je SELBST
    > belasten.
    Davon spricht ja auch niemand!
    Aber normalerweise ist es so, dass wenn du etwas sprichst, dann muss es die
    Wahrheit sein. siehe unter Aussageverweigerung

  8. Re: Selbstverständlich

    Autor: Thiesi 09.01.13 - 23:29

    Cesair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > _______________
    >
    > Wie bereits gesagt sind ausschließlich vereidigte Zeugen zur Wahrheit
    > verpflichtet. (sofern kein Verweigerungsrecht entgegensteht blabla)

    Das ist schlichtweg falsch. *Alle* Zeugen - also auch nicht vereidigte - sind verpflichtet, die Wahrheit zu sagen.

    Bye, K&K,
    T-Zee

  9. Re: Selbstverständlich

    Autor: Technikfreak 09.01.13 - 23:34

    Pldoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die ganzen Aussagedelikte beziehen sich ausschließlich auf Zeugen,
    > Meineid und Co. . Als Täter selbst kann man entweder die Aussage verweigern
    > ,oder auch Lügen, wenn eine Verweigerung einen nur noch verdächtiger machen
    > würde. Z.B. "Liebten sie das Opfer", "Ja" würde einen nur verdächtig
    > machen, "Ich will dazu nichts sagen" aber genauso. Also ist es völlig
    > legitim wahrheitswidrig einfach "Nein" zu sagen.
    Ja, weil es Ermessenspielraum gibt und dir niemand etwas anderes beweisen kann.
    Dass man Lügen kann, heisst noch lange nicht, dass man es darf.

  10. Re: Selbstverständlich

    Autor: cry88 10.01.13 - 08:51

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schlichtweg falsch. *Alle* Zeugen - also auch nicht vereidigte -
    > sind verpflichtet, die Wahrheit zu sagen.

    die strafe steigt nur deutlich an soweit ich weis. genauso müssen zeugen auch eine aussage tätigen, falls sie sich weigern gibt es z.B. die beugehaft. dagegen gibt es nur das zeugnisverweigerungsrecht was z.B. bei verwandten, verteidigern oder ehepartnern gilt.

  11. Re: Selbstverständlich

    Autor: Emulex 10.01.13 - 09:08

    Was soll denn passieren wenn du lügst und dir wird später das Gegenteil nachgewiesen?
    Insofern du niemand andren belastest (falsche Beschuldigung), kann es ja wohl unmöglich sein dass man noch wegen uneidlicher Falschaussage belangt wird.
    Beispiel: Du sagst zu nem Polizisten "Du Depp", behauptest vor Gericht dass das nicht stimmt, ein Passant hat es aber genau gehört und du wirst verurteilt.
    Dann gibts nur wegen Beleidigung aufn Deckel und nicht wegen Falschaussage.

  12. Re: Selbstverständlich

    Autor: wrecked 10.01.13 - 09:12

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn passieren wenn du lügst und dir wird später das Gegenteil
    > nachgewiesen?
    > Insofern du niemand andren belastest (falsche Beschuldigung), kann es ja
    > wohl unmöglich sein dass man noch wegen uneidlicher Falschaussage belangt
    > wird.
    > Beispiel: Du sagst zu nem Polizisten "Du Depp", behauptest vor Gericht dass
    > das nicht stimmt, ein Passant hat es aber genau gehört und du wirst
    > verurteilt.
    > Dann gibts nur wegen Beleidigung aufn Deckel und nicht wegen Falschaussage.

    Nur haben die Rechtschaffenden einen gewissen Spielraum und werden dir ggf. eine härtere Strafe reindrücken.

  13. "Aber normalerweise ist es so, dass wenn du etwas sprichst, dann muss es die Wahrheit sein."

    Autor: fratze123 10.01.13 - 10:15

    Stimmt nicht. Nur unter Eid bzw. bei eidesstattlichen Erklärungen.
    Lügenverbot gibt es nicht generell in Deutschland.

  14. Re: Selbstverständlich

    Autor: Technikfreak 10.01.13 - 10:17

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn passieren wenn du lügst und dir wird später das Gegenteil
    > nachgewiesen?
    > Insofern du niemand andren belastest (falsche Beschuldigung), kann es ja
    > wohl unmöglich sein dass man noch wegen uneidlicher Falschaussage belangt
    > wird.
    > Beispiel: Du sagst zu nem Polizisten "Du Depp", behauptest vor Gericht dass
    > das nicht stimmt, ein Passant hat es aber genau gehört und du wirst
    > verurteilt.
    > Dann gibts nur wegen Beleidigung aufn Deckel und nicht wegen Falschaussage.
    Als Beschuldigter kann man dir eigentlich nicht viel, nur kann es sein, dass man
    dir andere entlastende Einwände eben auch nicht glaubt und du deswegen härter bestraft wirst. Einsichtigkeit und Reue wird in der Regel belohnt, Lügerei sicherlich nicht, hat dir das dein Papi nicht beigebracht?

  15. Re: "Aber normalerweise ist es so, dass wenn du etwas sprichst, dann muss es die Wahrheit sein."

    Autor: Technikfreak 10.01.13 - 10:20

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt nicht. Nur unter Eid bzw. bei eidesstattlichen Erklärungen.
    > Lügenverbot gibt es nicht generell in Deutschland.
    Eine eidesstattliche Erklärung ist in Form nicht nötig, aber wenn du sie abgibst,
    dann kannst du für die Lüge gebüsst werden.
    Wenn du einfach so lügst, dann musst du damit rechnen, dass man deine Einwände und Entlastungen auch nicht glaubt und du die Härte des Gesetzes im Urteil voll zu spüren bekommst.

  16. Nochmal zur Klarstellung:

    Autor: fratze123 10.01.13 - 10:24

    Meine Aussagen sind allgemein gemeint gewesen. Ich war da etwas undeutlich. Ich meine ausdrücklich KEINE Aussagen vor Gericht.

  17. Re: Nochmal zur Klarstellung:

    Autor: Technikfreak 10.01.13 - 10:55

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Aussagen sind allgemein gemeint gewesen. Ich war da etwas undeutlich.
    > Ich meine ausdrücklich KEINE Aussagen vor Gericht.
    Auch vor Gericht, kann auf eine Vereidigung verzichtet werden, wenn der Richter
    dich auf die Wahrheitspflicht aufmerksam gemacht hat. Eine Vereidigung kann auch
    erst nach einer Aussage erfolgen!

  18. Re: Selbstverständlich

    Autor: Emulex 10.01.13 - 12:31

    Technikfreak schrieb:
    > Als Beschuldigter kann man dir eigentlich nicht viel, nur kann es sein,
    > dass man
    > dir andere entlastende Einwände eben auch nicht glaubt und du deswegen
    > härter bestraft wirst.

    Dass ein Geständnis sich vorteilig auswirkt ist doch ganz klar und im Falle einer sicheren Verurteilung auch empfehlenswert ;)
    Aber das ändert nichts daran dass ich lügen darf bis sich die Balken biegen.

    > Einsichtigkeit und Reue wird in der Regel belohnt,
    > Lügerei sicherlich nicht, hat dir das dein Papi nicht beigebracht?

    Doch, aber bis heute tue ich mich angesichts des Zustands dieser Welt echt schwer es zu glauben.

  19. Re: Selbstverständlich

    Autor: Technikfreak 10.01.13 - 12:36

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > > Als Beschuldigter kann man dir eigentlich nicht viel, nur kann es sein,
    > > dass man
    > > dir andere entlastende Einwände eben auch nicht glaubt und du deswegen
    > > härter bestraft wirst.
    >
    > Dass ein Geständnis sich vorteilig auswirkt ist doch ganz klar und im Falle
    > einer sicheren Verurteilung auch empfehlenswert ;)
    > Aber das ändert nichts daran dass ich lügen darf bis sich die Balken
    > biegen.
    Nur wird dir ein Geständnis nicht viel bringen, wenn du beim Lügen erwischt wurdest...
    Du kannst jetzt da erzählen, was du willst.
    > > Einsichtigkeit und Reue wird in der Regel belohnt,
    > > Lügerei sicherlich nicht, hat dir das dein Papi nicht beigebracht?
    > Doch, aber bis heute tue ich mich angesichts des Zustands dieser Welt echt
    > schwer es zu glauben.
    Hat Papi dann doch schlechten Job gemacht...

  20. Re: Selbstverständlich

    Autor: crazypsycho 10.01.13 - 20:46

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn passieren wenn du lügst und dir wird später das Gegenteil
    > nachgewiesen?
    > Insofern du niemand andren belastest (falsche Beschuldigung), kann es ja
    > wohl unmöglich sein dass man noch wegen uneidlicher Falschaussage belangt
    > wird.

    Kommt ganz darauf an ob man Beschuldigter ist oder Zeuge. Als Zeuge vor Gericht musst du die Wahrheit sagen. Sagst du das nicht und es kommt raus, ist das eine uneidliche Falschaussage und kann belangt werden. Auch kann versuchte Strafvereidlung hinzukommen.

    > Beispiel: Du sagst zu nem Polizisten "Du Depp", behauptest vor Gericht dass
    > das nicht stimmt, ein Passant hat es aber genau gehört und du wirst
    > verurteilt.
    > Dann gibts nur wegen Beleidigung aufn Deckel und nicht wegen Falschaussage.
    Das ist richtig, als Beklagter darf man durchaus Lügen. Gibt man die Tat aber gleich zu und bereut sie (glaubhaft), dann wirkt sich das idr strafmildernd aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 370,99€
  3. 29,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Tinker-Board: Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
    Tinker-Board
    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

    Still und leise steigt erstmals ein bekannter Mainboard-Hersteller in den Markt für Bastelcomputer ein und will mit dem Raspberry Pi konkurrieren. Die Technik klingt interessant, zur Software fehlen aber jegliche Informationen.

  2. Privatsphäre: Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder
    Privatsphäre
    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

    Verschlüsselt kommunizieren, und das noch besser als zuvor: Der 2013 geschlossene E-Mail-Dienst Lavabit ist wieder verfügbar - am Tag der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump. Lavabit soll die Privatsphäre seiner Nutzer noch besser schützen.

  3. Potus: Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
    Potus
    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

    Amtsübergabe auch im Internet: Donald Trump hat die offiziellen Social-Media-Konten des US-Präsidenten mit einer leeren Timeline übernommen. Die Tweets der Obamas werden archiviert.


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27