Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht München I: Check24…

unseriöse Spamschleuder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unseriöse Spamschleuder

    Autor: matzenordwind 13.07.16 - 17:59

    Für mich ist diese Firma unten durch. Habe nie etwas mit denen zu tun gehabt, bekomme aber trotzdem ständig deren unterschiedliche Newsletter. Auch nach Abbestellen geht es spätestens nach zwei Wochen von ihnen selbst oder über beauftragte E-Mail Vermarkter weiter.
    Wo man jeweils nicht weiß, woher die meine Daten haben. Und ja erst recht keine Einwilligung von mir!
    Und wenn wenn man bei denen dazu anfragt bekommt man entweder nur ne 08/15 Bla Bla Antwort oder gar keine.

  2. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: tokiox 13.07.16 - 18:32

    Von Sky und KabelDeutschland, also noch vor der Übernahme, bekomme ich nach einer Mail mit der Androhung eines Anwalts keine Werbung mehr. Habe die Löschung Allee Familienmitglieder gefordert. Sollte es dann erneut Mails geben ernst machen. Habe eine PDF mit meiner Unterschrift beigefügt und das wäre.

    Bei denen muss man ernst machen.

  3. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: norinofu 13.07.16 - 21:33

    Einfach mal Arbeit bei denen produzieren und schriftlich (am besten per Einschreiben) eine Auskunft mit Frist nach §34 BDSG denen anfordern und die Löschung nach §35 BDSG fordern.
    Wenn die Frist ergebnislos verstrichen ist, Beschwerde beim Landesdatenschutzbeauftragten einreichen.

  4. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: Mithrandir 13.07.16 - 22:14

    tokiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe die Löschung Allee Familienmitglieder gefordert.

    Spannender Straßenname.

  5. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: foobar_germany 14.07.16 - 11:57

    Danke für den Tipp :)

  6. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: Oktavian 14.07.16 - 14:18

    > Einfach mal Arbeit bei denen produzieren und schriftlich (am besten per
    > Einschreiben) eine Auskunft mit Frist nach §34 BDSG denen anfordern und
    > die Löschung nach §35 BDSG fordern.
    > Wenn die Frist ergebnislos verstrichen ist, Beschwerde beim
    > Landesdatenschutzbeauftragten einreichen.

    Ach das Thema ist weitgehend durch. Arbeit macht das nicht mehr, ab einer gewissen Firmengröße, die Check24 mich Sicherheit hat, ist der Prozess vollautomatisiert.

    Im ersten Schritt bekommst du als 34er Auskunft eher ein Formschreiben ohne echte Daten. Bei nochmaligem Nachhaken dann tatsächliche Auskunfe. Ob diese Informationen vollständig sein, kannst Du nicht nachprüfen, mehr als die Adresse werden sie einem Nichtkunden kaum verraten. Du zahlst also zwei Einschreiben (ca. 10 Euro) für einen Brief mit Deiner Adresse und hast nicht mal Arbeit verursacht.

    Löschung der Anschrift bekommst du natürlich, allerdings landet dann Deine Anschrift nur in einer anderen Datenbank, denn natürlich dürfen die sich merken, wen sie nicht mehr speichern dürfen.

    Du bekommst dann keine Post/Mail mehr, hast aber 10 Euro ausgegeben. Ist es das wert?

  7. Re: unseriöse Spamschleuder

    Autor: zorndyuke 14.07.16 - 14:47

    Interessant das hier und da ständig zugemüllt werden, ich aber von allem außer denen Mails kriege. Ich hab es einmal bekommen, weil ich mich für den Newsletter registriert habe. Der klick auf "Newsletter abbestellen" hat perfekt funktioniert.

    Ich kriege eher von allen anderen Webseiten Werbung ohne ende, weil die mehr "Ich verkaufe die E-Mail an 1000 andere weiter" Konzepte haben, als die Mitarbeiter haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43