1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreis Zwickau: Krypto-Mining…

ernsthaft?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ernsthaft?

    Autor: thomas_ 07.02.19 - 18:40

    120 leute um einen keller auszuräumen?

    und 220k¤ schaden? wodurch?

    entgangener umsatz vllt. aber schaden?

  2. Re: ernsthaft?

    Autor: justanotherhusky 07.02.19 - 18:46

    Nunja dein lokaler Energieversorger produziert ja den Strom nicht unbedingt selbst sondern kauft Kapazitäten ein. Und die verkauft er den Kunden weiter. Insofern entsteht sehrwohl ein Schaden, nämlich zumindest die Summe die der Versorger ausgegeben hat. Ob sich die 220k nun darauf beziehen oder ob das der Verkaufswert an den Endkunden gewesen wäre, sei mal dahingestellt.

    Edit: Allerdings ist die Summe tatsächlich etwas hoch. Im Artikel ist die Rede von Energie wie ca 30 Haushalte. Geht man von 1500¤ Energiekosten pro Haushalt und Jahr aus, wären das 45k pro Jahr. Seit Anfang 2017 macht rund 2 Jahre, wären 90k für den betreffenden Zeitraum an Umsatzentgang. Für 220k würde der durchschnittliche Haushalt ca 3700 pro Jahr generieren, also an die 310¤ pro Monat. Kommt mir doch reichlich hoch vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.19 18:51 durch justanotherhusky.

  3. Re: ernsthaft?

    Autor: kendon 07.02.19 - 18:59

    220.000/30 (Haushalte laut Artikel) = 7300 Euro, dafür brauche ich mit meinem 5(!) Personenhaushalt sechs bis sieben Jahre, um auf die Stromkosten zu kommen. Wenn also kein massiver an der Installation enstanden ist ist das wieder nur ein imaginärer Schaden. Oder die Hochrechnung mit den 30 Haushalten stimmt nicht, das kann man natürlich erst dann beurteilen wenn man die Menge in Badewannen oder Fussballfeldern kennt.

  4. Re: ernsthaft?

    Autor: treysis 07.02.19 - 19:05

    Naja, bei so hohen Anmahmen müssen mehr Kapazitäten bereitgestellt werden. Das verursacht dann schon Mehrkosten, jenseits der entgangenen Gewinne.

  5. Re: ernsthaft?

    Autor: HabeHandy 07.02.19 - 19:05

    Bei Heise gibt es weitere Infos:

    Zur Höhe des Stromverbrauchs hieß es: "Den Beschuldigten wird vorgeworfen, in 2017 und 2018 jährlich 390.500 kWh entnommen zu haben."

  6. Re: ernsthaft?

    Autor: Quantium40 07.02.19 - 19:11

    thomas_ schrieb:
    > 120 leute um einen keller auszuräumen?
    Nein. 121 Leute auf 8 Objekte. Also ca. 30 Leute pro Objekt, die durchsucht oder die Durchsuchung überwacht oder als Sachverständige begleitet haben.

    Wenn man Miningrechner netzseitig mit 2kW ansetzt, landet man über 2 Jahre bei gut 150000¤ Strom zum Grundlasttarif.
    Insofern kann man die 220k¤ Schaden schon erreichen.
    Der Vergleich zu den 30 Haushalten ist aber schwer nachvollziehbar.

  7. Re: ernsthaft?

    Autor: Eop 07.02.19 - 19:14

    Die "30 Haushalte" bezieht sich wohl nur auf die Anlage in Klingenthal, durchsucht wurden jedoch 8 Gebäude.
    Wahrscheinlich war das nicht der einzige Standort, deshalb die 220k.

  8. Re: ernsthaft?

    Autor: Frau_Holle 07.02.19 - 19:46

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thomas_ schrieb:
    > > 120 leute um einen keller auszuräumen?
    > Nein. 121 Leute auf 8 Objekte. Also ca. 30 Leute pro Objekt, die durchsucht
    > oder die Durchsuchung überwacht oder als Sachverständige begleitet haben.
    >
    Die Hälfte. Genauer 15.125 Leute pro Objekt.

  9. Re: ernsthaft?

    Autor: Quantium40 07.02.19 - 19:57

    Frau_Holle schrieb:
    > Die Hälfte. Genauer 15.125 Leute pro Objekt.

    Stimmt. Da hat sich wohl die 30 von den Haushalten in meinen Gedankengang gedrängt. :)

  10. Re: ernsthaft?

    Autor: Keridalspidialose 07.02.19 - 21:07

    thomas_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 120 leute um einen keller auszuräumen?

    Acht Gebäude! Diese haben umliegendes Gelände. Möchte man nun verhindern dass mögliche Täter flüchten oder Beweismittel vernichten muss man da schon mit mehr ankommen als zwei Streifen.

    > und 220k¤ schaden? wodurch?
    > entgangener umsatz vllt. aber schaden?

    Nein, die Energie die dem Netz entnommen wurde stellt einen Schaden dar. Ja, natürlich in Form des entgangenen Umsatzes.
    Kosten für Erzeugung der Energie + Kosten für Infrastruktur um die Energie bereitzustellen + diverse andere Nebenkosten die dem Energieversorger im Betrieb entstehen + Gewinn = Schaden.
    Was soll diese Haarspalterei?

    Aber Bravo! Der Titel "ernsthaft?" beschreibt exakt was ich mir bei deinem Posting dachte.

    ___________________________________________________________



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.19 21:13 durch Keridalspidialose.

  11. Re: ernsthaft?

    Autor: PerilOS 07.02.19 - 21:23

    thomas_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 120 leute um einen keller auszuräumen?
    >
    > und 220k¤ schaden? wodurch?
    >
    > entgangener umsatz vllt. aber schaden?

    https://www.duden.de/rechtschreibung/Schaden

    BEDEUTUNGSÜBERSICHT
    etwas, was die Gegebenheiten, die bestehende Situation in einer negativen, nicht wünschenswerten Weise verändert
    teilweise Zerstörung; Beschädigung; Defekt
    körperliche, gesundheitliche Beeinträchtigung
    durch Verlust oder [teilweise] Zerstörung eines Guts entstandene Einbuße

  12. Nun...

    Autor: treysis 07.02.19 - 21:34

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thomas_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 120 leute um einen keller auszuräumen?
    >
    > Acht Gebäude! Diese haben umliegendes Gelände. Möchte man nun verhindern
    > dass mögliche Täter flüchten oder Beweismittel vernichten muss man da schon
    > mit mehr ankommen als zwei Streifen.
    >
    > > und 220k¤ schaden? wodurch?
    > > entgangener umsatz vllt. aber schaden?
    >
    > Nein, die Energie die dem Netz entnommen wurde stellt einen Schaden dar.
    > Ja, natürlich in Form des entgangenen Umsatzes.
    > Kosten für Erzeugung der Energie + Kosten für Infrastruktur um die Energie
    > bereitzustellen + diverse andere Nebenkosten die dem Energieversorger im
    > Betrieb entstehen + Gewinn = Schaden.
    > Was soll diese Haarspalterei?
    >
    > Aber Bravo! Der Titel "ernsthaft?" beschreibt exakt was ich mir bei deinem
    > Posting dachte.

    Aber die Frage ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten. Denn man kann sich denken, dass diese Strommenge niemals unter normalen Umständen abgenommen worden wäre. Dann stünde dem Stromanbieter nur der Schaden für die Erzeugungskosten zu. Oder durfte der Anbieter darauf vertrauen, dass sein gelieferter Strom mit Gewinn verkauft wird, weil das nunmal die übliche Vorgehensweise ist? Dann wäre auch der entgangene Gewinn Teil der Schadenssumme. Aber der ist was? Wird dann ein Großkundenpreis zu Grunde gelegt, oder der eines normalen Endverbrauchers?

  13. Re: ernsthaft?

    Autor: gfa-g 07.02.19 - 23:19

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Heise gibt es weitere Infos:
    >
    > Zur Höhe des Stromverbrauchs hieß es: "Den Beschuldigten wird vorgeworfen,
    > in 2017 und 2018 jährlich 390.500 kWh entnommen zu haben."

    Den Verfassern dieses Zitats wird vorgeworfen kein Deutsch zu können. "In 2017" ist falsch. Ich hoffe das war keine öffentliche Pressemitteilung.

  14. Re: ernsthaft?

    Autor: mgutt 08.02.19 - 07:45

    Entgangener Gewinn als Schaden? An wen hätte man den Strom denn verkauft, an die Miner? Ich denke nicht, dass das vor Gericht haltbar wäre. Aber der Polizei Einsatz darf ruhig in Rechnung gestellt werden. Mal sehen ob die die Bitcoins bekommen und dann weiterverkaufen.

  15. Re: ernsthaft?

    Autor: M.P. 08.02.19 - 08:13

    Wirklich rätselhaft...

    Seit Anfang 2017, also etwa 2 Jahre für den Schaden von 220000 ¤, macht also etwa 3700 ¤ für Strom pro Jahr und Haushalt, Wären also 13000 kWh Jahresverbrauch der Haushalte.

    Entweder ist der Strom im Landkreis Zwickau sehr teuer, oder man verbraucht dort im Schnitt sehr viel Strom pro Haushalt ...

  16. Re: ernsthaft?

    Autor: schueppi 08.02.19 - 08:21

    Vermutlich werden die eine Stundung stellen bis die Kryptos wieder steigen... :)

    Ich meine, wenn die ganzen Währungen wieder ihren Wert haben von Ende 2017, dann werden die die Strafe in aller Ruhe bezahlen - ausser es gibt Knast... Dann werden die Blut schwitzen das sich der Wert hält bis sie raus sind... :)

  17. Re: ernsthaft?

    Autor: TrollNo1 08.02.19 - 08:44

    Kommen wir zum Stichwort Nachtspeicheröfen/Infrarotheizungen. Da ist das ein durchaus üblicher Stromverbrauch im Jahr. 10.000 kWh werden wir bei unserem Haus wohl auch erreichen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  18. Re: ernsthaft?

    Autor: treysis 08.02.19 - 08:50

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entgangener Gewinn als Schaden? An wen hätte man den Strom denn verkauft,
    > an die Miner? Ich denke nicht, dass das vor Gericht haltbar wäre. Aber der
    > Polizei Einsatz darf ruhig in Rechnung gestellt werden. Mal sehen ob die
    > die Bitcoins bekommen und dann weiterverkaufen.

    Warum sollte das nicht haltbar sein? Wenn du illegal streamst, wird auch nicht überlegt, ob du das tatsächlich auch gegen Geld angeguckt hättest.

  19. Re: ernsthaft?

    Autor: wonoscho 08.02.19 - 09:00

    Warum immer wieder diese dümmliche Argumentation?
    Wenn einer im Supermarkt klaut, dann ist das auch „nur“ entgangener Umsatz.
    Aldi und Energieversorger unterscheiden sich nur dadurch, dass Aldi Lebensmittel verkauft und der Energieversorger verkauft Strom.

    Einfältige Zeitgenossen haben vorstellunstechnisch vielleicht damit Probleme, dass man Lebensmittel sehen und anfassen kann, was bei Strom eben nicht der Fall ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.19 09:02 durch wonoscho.

  20. Re: ernsthaft?

    Autor: kendon 08.02.19 - 09:05

    Mal hinterfragt woher das "Nacht" in Nachtspeicheröfen kommt? Oder zahlst Du tatsächlich 3500+ Euro für Strom pro Jahr?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 33,99€
  3. 3,74€
  4. (-15%) 12,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  2. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.

  3. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
    Versorger-Allianz 450
    Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

    Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.


  1. 17:00

  2. 16:46

  3. 16:22

  4. 14:35

  5. 14:20

  6. 13:05

  7. 12:23

  8. 12:02