Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreistag: Warum der Bund den…
  6. Thema

Ganz einfache Antwort! :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Der Kewle 31.08.15 - 09:09

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6. Direkte Demokratie über Abstimmungen also keine Gesetze ohne
    > Mehrheitswillen oder gegen die Mehrheit zum Nachteil gerichtet. Gesetze
    > dürfen nur beschlossen werden wenn sie der Mehrheit positiv dienen und
    > einen Mehrwert/Vorteil für die Allgemeinheit bieten. Dabei dürfen nur
    > Menschen über Themen abstimmen über die sie gutes Fachwissen nachweisen
    > können. Egal ob Politiker oder Bürger. Was in Bildungseinrichtungen durch
    > Bildungskurse mitsamt Prüfungen und darauf folgendem Diplom (bei bestehen
    > des Kurses) zu erbringen ist.
    >
    > 7. Bildungssektor staatlich schützen und private Einflüsse auf den
    > Bildungssektor strafrechtlich verfolgen, damit Wissen unabhängig neutral
    > und unverfälscht bleibt. Bildung dabei komplett kostenfrei anbieten und
    > ohne Altersgrenze jedem Menschen Bildung jeder Form auf freiwilliger Basis
    > ermöglichen. Bildung muss freies Allgemeingut sein ohne jegliche Form von
    > Diskriminierung.

    Ein exquisiter Kreis bestimmt dann was für die Allgemeinheit nützlich ist und was nicht. Dieser bestimmt dann also auch was gelehrt wird und was nicht. Privater Einfluss wird strafrechtlich verfolgt.
    Sorry, klingt richtig scheiße.

  2. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: postb1 31.08.15 - 09:36

    Der Kewle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein exquisiter Kreis bestimmt dann was für die Allgemeinheit nützlich ist
    > und was nicht. Dieser bestimmt dann also auch was gelehrt wird und was
    > nicht. Privater Einfluss wird strafrechtlich verfolgt.
    > Sorry, klingt richtig scheiße.

    Schon die DDR1.0 hat nicht oder nur auf dem Papier funktioniert, bei der von Clarissa1986 geforderten V2.0 würde das auch nicht anders...

  3. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    Autor: M.P. 31.08.15 - 09:39

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muß der Anschließer die Installation des Hausanschlusses selber zahlen? Wie
    > teuer?

    Wenn Du den Kunden meinst - Wer soll ihn sonst zahlen?

    Entweder sofort, oder in Monatsraten im Grundpreis des Anschlusses versteckt. Da es aber schlecht mögliche ist, die Summe in einem 2-Jahresvertrag zu verstecken...

    Auch der Backofen des Bäckers muss von den Kunden über die Backwaren mit bezahlt werden...

  4. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    Autor: theWhip 31.08.15 - 09:40

    Also 8,5Mrd sid doch für Investoren oder gar den Staat doch höchstens Peanuts. Das wäre ein long term investment, wenn es sowas noch gibt

  5. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: zu Gast 31.08.15 - 09:44

    >7. Bildungssektor staatlich schützen und private Einflüsse auf den
    > Bildungssektor strafrechtlich verfolgen, damit Wissen unabhängig neutral
    > und unverfälscht bleibt.

    das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Private Einflüsse auf Bildung strafrechtlich verfolgen. Damit wissen unabhängig bleibt?
    Ich lese da eher das absolute Gegenteil heraus. Staatliche Gleichschaltung von Bildung und Unterdrückung einer freien Entfaltung von Wissen.

    Ich brauch einen Eimer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.15 09:46 durch zu Gast.

  6. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    Autor: postb1 31.08.15 - 09:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn Du den Kunden meinst - Wer soll ihn sonst zahlen?
    >
    > Entweder sofort, oder in Monatsraten im Grundpreis des Anschlusses
    > versteckt. Da es aber schlecht mögliche ist, die Summe in einem
    > 2-Jahresvertrag zu verstecken...

    Natürlich müssen gewisse Kosten des Betreibers quer auf die Monatsgebühren umgelegt werden.
    Mit meiner Frage meinte ich eher zusätzliche Kosten für die Hauseigentümer: Wenn sich dort jemand für FTTH entscheidet, entstehen dann Zusätzliche Kosten für den Hausbesitzer für die Tiefbau/Horizontalbohrarbeiten beim Setzen des Hausanschlußeinheit? Kann schnell in den 4stelligen Bereich gehen pro Anschluss.
    Leider schweigen sich die meisten Hochglanzbröschüren darüber aus.
    Einige Anbieter, wie die DeutscheGlasfaser finanzieren das angeblich selber, zumindest bei Kunden die schon vor dem Bau und Inbetriebnahme der Anlage einen Vertrag unterschreiben.

  7. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: JackSlater191 31.08.15 - 10:03

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Privatisierung rückgängig machen und Staatsinfrastruktur schützen.

    Halte ich ebenso für sinnvoll, Infrastruktur sollte in Staatshand gehören.

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Zinsen verbieten und Banken verstaatlichen. Es ist absurd daß Banken
    > welche die Hoheit über Geld haben privat frei agieren dürfen, was ganze
    > Länder in den Abgrund führen und sogar Kriege auslösen kann. Die Hoheit
    > über Geld gehört in Staatshand und nicht in Privathand! Ebenso zerstören
    > Zinsen das System langfristig gesehen. Es darf also nie mehr gefordert
    > werden, als im System auch wirklich vorhanden und somit auftreibbar ist!
    > Ergo Zins Verbot.

    Gibt es dann nur ein Zins- oder auch ein Verleihverbot? Wenn ich mir ein Haus bauen will und habe 30.000¤ angespart, plus Grundstück, woher kriege ich den Rest?

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. Der Staat kontrolliert den Geldfluss als Zahlungsmittel. Es wird
    > gedruckt nach Bedarf, jedoch behält es seine Gültigkeit, da der Staat es
    > als offizielles Zahlungsmittel vertreibt.

    Was ist für dich die aktuelle Währung? Kein offizielles Zahlungsmittel? Jetzt wird de facto auch nach Bedarf gedruckt, oder was siehst du als Bedarf?
    Also für mich klingt das "beängstigend" nach Weimarer Zeiten:
    "Was, wir müssen diesen Monat noch sechs Mrd. Reparationszahlungen leisten? Na dann, drucken wir halt noch mal 20 Mrd., wir brauchen es ja."

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4. Geld wird nicht mehr als Schuldschrift, sondern als Gutschein gesehen
    > und somit immer Wert haben, selbst wenn es frisch gedruckt ist ohne
    > materiellen Gegenwert.

    Du kannst Geld noch viel leichter einen "Wert" zuweisen, indem man es einfach wieder an Gold bzw. Silber "koppelt". XY¤ kann ich dann bei jeder Bank in Gold umtauschen, so hat mein Geld immer Wert. Wäre eine einfachere Lösung.

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5. Strafimmunität von Politikern wird aufgehoben. Verbrecher müssen belangt
    > werden und jeder Mensch muss vor dem Gesetz gleich stehen, egal wie
    > einflussreich oder reich er ist. Unabhängig seiner Position.
    > Bestechungsversuche an Politiker müssen dabei mit lebenslanger Haft
    > bestraft werden, um Korruption zu erschweren. Politiker dürfen keinerlei
    > Gelder annehmen. Tun sie es doch müssen sie und auch die Spender lebenslang
    > ins Gefängnis. Die einzige Einnahmequelle eines Politikers darf seine
    > Diäten darstellen und Nebenberufe in der Privatwirtschaft sind verboten.
    > Ein Politiker muss sein Amt ernsthaft vertreten und vollzeit einzig diese
    > Tätigkeit ausüben. Und darf nur in den Beruf der Politik wenn keiner seiner
    > Angehörigen oder Freunde zu Interessenskonflikten führen kann. Als
    > Politiker muss alles transparent sein. Dagegen wird diese Bürde der
    > Öffentlichkeitspflicht mit entsprechend angemessenem Gehalt vergütet, um
    > den Verlust von Privatsphäre als öffentliche Person Rechnung zu tragen.
    > Natürlich darf man sich auch jederzeit ausklinken und dagegen entscheiden,
    > nur dann nie wieder zurück.

    So schön das im ersten Moment klingt, es ist totaler Schwachsinn. Also ich möchte jetzt Politiker werden, bin 24 Jahre alt und trete einer Partei bei, wer bezahlt mich? Ich habe ja noch keine Wahl gewonnen (wie denn auch), wie verdiene ich mein Geld? Oder ich stelle mich zur Wahl und sitze jetzt in einem Stadtrat (~15.000 Einwohner), kann ich da wirklich Geld verdienen?

    Es ist doch schon heutzutage so, das ein Leben in der Politik sauschwer ist, viele gerade in niedriger Ebene (Bürgermeister, Stadträte etc.) sind doch oftmals Selbstständige oder Beamte, die Zeit dafür opfern können. Die wären ja jetzt alle weg, weil es illegal wäre. Wer füllt die auf? Und was passiert danach? Selbst wenn ich dann mal Bürgermeister zwei Perioden bin und dann die nächste Wahl gegen einen charismatischeren Kandidaten verliere, was dann?

    Genauso schränkst du massiv die Freiheit ein, wenn mein Onkel jetzt Politiker (Energiepolitik) und ich jetzt einen Job bei einem Solarpanelhersteller angeboten bekomme, dann darf ich diesen nicht annehmen, weil mein Onkel ansonsten seinen "Job" verliert?

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6. Direkte Demokratie über Abstimmungen also keine Gesetze ohne
    > Mehrheitswillen oder gegen die Mehrheit zum Nachteil gerichtet. Gesetze
    > dürfen nur beschlossen werden wenn sie der Mehrheit positiv dienen und
    > einen Mehrwert/Vorteil für die Allgemeinheit bieten. Dabei dürfen nur
    > Menschen über Themen abstimmen über die sie gutes Fachwissen nachweisen
    > können. Egal ob Politiker oder Bürger. Was in Bildungseinrichtungen durch
    > Bildungskurse mitsamt Prüfungen und darauf folgendem Diplom (bei bestehen
    > des Kurses) zu erbringen ist.

    Das heißt eine Elite entscheidet für den Rest? Mehrheitswillen / Mehrheit sind hier absolute Scheinbegriffe, wenn nur Leute abstimmen dürfen, die ein Diplom dafür haben. Wer legt überhaupt fest, was in diesem Thema ein gutes Fachwissen ist? Muss ich zur Abstimmung (Thema: Abschaffung der gemäßigten Umsatzsteuer für Lebensmittel) ein Finanzexperte sein? Bäcker, Koch oder Gemüsehändler sein?

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7. Bildungssektor staatlich schützen und private Einflüsse auf den
    > Bildungssektor strafrechtlich verfolgen, damit Wissen unabhängig neutral
    > und unverfälscht bleibt. Bildung dabei komplett kostenfrei anbieten und
    > ohne Altersgrenze jedem Menschen Bildung jeder Form auf freiwilliger Basis
    > ermöglichen. Bildung muss freies Allgemeingut sein ohne jegliche Form von
    > Diskriminierung.

    Das heißt eine Schulpflicht ist damit dann abgeschafft?

  8. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: UristMcMiner 31.08.15 - 11:00

    Das vorangestellte Szenario von Clarissa würde in weiten Teilen meiner Vorstellung einer Dystopie entsprechen,, eine Elite entscheidet was wichtig ist und was nicht und der Einzelne mit seinen Interessen geht unter.
    In manchen Punkten hast du gute Ansätze, jedoch eine komplette Kontrolle von einer höheren Stelle wird niemals in einer gerechten Gesellschaft enden. Mal davon abgesehen dass eine gerechte Gesellschaft wahrscheinlich einfach nicht realistisch ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.15 11:19 durch UristMcMiner.

  9. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 13:11

    backdoor.trojan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie es mit den Anschluss kosten Aussieht steht leider wirklich nicht da,
    > der Ausbau wird laut dieser Webseite hier cms7.rhein-neckar-kreis.eu
    > "solidarisch über die Kreisumlage, in Aussicht gestellte Fördermittel des
    > Landes sowie eine Kreditaufnahme finanziert" werden.

    Ich spiele mal den Advokatus Diabolis.

    " Die Entscheidung, ob und wie vor Ort ausgebaut wird, liegt in den Händen der Gemeinde- und Stadträte. "

    Nicht nur "ob" sondern auch "wie" ausgebaut wird. Wie man im anderswo verlinkten und mit viel Geld und Kenntnis von Propaganda hergestellten Hochglanzprospekt nachlesen kann ist FTTB für alle lediglich das mittelfristige Ziel. (Bei Telekom übrigens auch). In der Praxis wird es also auch hier auf VDSL+Vectoring hinaus laufen um die Kosten zu strecken.

    Viel Kanonendonner und Rauch also. Wenn der Rauch sich verzieht bleibt aber immer noch ein Netz das den Gemeinden gehört und mittelfristig dauerhaften Gewinn verspricht.

  10. Anhang

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 13:27

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie heißt Deine Partei?
    > "Wuschdenken Partei Deutschlands - WPD"? :-)
    >
    > Ich würde gerne beitreten ^^

    Spott? Wenn ja, lässt mich kalt. Du weißt genau daß unser momentanes System durchzogen von Korruption ist und unser Zinsgeld System momentan an den Börsen wieder gut sichtbar kurz vor dem nächsten Knall ist...

    Geld als Schuldschein mitsamt Zinsforderung funktioniert einfach nicht! Geld muss als Gutschein mit Eigenwert dastehen und das rein staatlich geführt und nach Bedarf im Umlauf als Tauschmittel Hilfe. Man bekommt also Geld und kauft ein mit Geld, so wie immer halt. Nur daß die Geldhoheit jetzt dem Staat alleine gehört und somit private Firmen keinen Staat mehr erpressen oder ausbeuten können.

    Freie Wirtschaft ist gut und wichtig, aber bitte nicht wie momentan, wo irdische Ressourcen vergeudet und Naturschutzgebiete zerstört werden. Das Märchen von endlosem Wachstum auf einer endlichen Welt ist pure Idiotie! Diese Gangart führt zu Kannibalismus in den eigenen Reihen und das System frisst sich selbst auf durch diesen eben nicht realistischen und irgendwann stagnierenden Wachstum! Und der Zwang zum Wachstum besteht nur durch die immer höheren Schulden, durch immer höhere Forderungen, wegen immer größeren Zinsgeld Forderungen! <.<

    Schaffen wir das ab, können wir endlich auf Vernunft aufbauen! :)

  11. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 13:34

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teile von dem was du da von dir gibst nennt/nannte man Kommunismus und der
    > hat, wie man ja inzwischen weiß, noch nie funktioniert und kann auch gar
    > nicht funktionieren! Denn dem steht die Existenz des Lebens gegenüber -
    > d.h. Leben an sich basiert auf die Überlegenheit von Stärkeren, der
    > Kooperation von kleinen Gruppen (Familien,..) und den mehr oder minder
    > starken Streben nach Besitz im weitesten Sinn (und dazu zählt alles vom
    > Essen bis hin zum Auto, Smartphone, Internet-Anschluss)

    Besitz ist auch nicht schlimm. Was aber schlimm ist, ist die Förderung von Ausbeutung an uns selbst und der Natur. Unser System versaut den Planeten und damit unseren Lebensraum! Man findet heute als Beispiel schon ÜBERALL Plastik Partikel! Mikroskopisch klein! Im Meer, am Strand, im Trinkwasser, einfach überall! Wir haben den Planeten mit Plastikmüll verseucht und diese Teilchen haben sich zerstückelt, wurden immer kleiner und bedrohen uns heute! Denn sie enthalten chemische Stoffe wie Weichmacher usw...

    Und Überlegenheit des Stärkeren ist schon da. Wir Menschen dominieren den Planeten bereits. Und wenn wir doch angeblich eine so intelligente Spezies sind, müssen wir auch endlich einen gemeinsamen friedlichen Konsens finden und mit Vernunft an die Sache gehen! Uns gegenseitig ein Bein zu stellen und damit gegenseitig auszubremsen und Fortschritt somit sogar zu zerstören oder zu bremsen, ist pure Dummheit! -.-

    > Und nicht zu vergessen das "Ausmerzen" und "Unterdrücken" von anderen
    > Gruppen im Kampf um notwendige Resourcen - wobei das durchaus bis zum Krieg
    > gehen kann.

    Auch Krieg ist purer Wahnsinn. Gruppen von Fremden sollen auf andere Fremde schießen, die ihnen nichts getan haben. Total sinnfreie Barbarei und Massenmord ist das. Und anstatt daß die Menschen das in Frage stellen, machen sie auch noch alle artig mit und folgen den Befehlen... Lassen sich benutzen wie Vieh und herumkommandieren, weil sie nicht den Mut haben kollektiv mal nein zu sagen und aufzustehen für das Richtige -.-

    Populationskontrolle wäre ein weiterer Schritt um unsere Überbevölkerung in den Griff zu bekommen und die Erde als Lebensraum zu erhalten. So lange wir keine Möglichkeit haben andere Planeten zu besiedeln, wäre das sowieso angebracht. Denn wir sind bereits mehr als genug. Natürlich hat der Mensch jedoch Sexualität und braucht einen Ausgleich. Deshalb muss die Forschung im Sexualbereich intensiviert werden und realistische Sextoys und möglichst perfekte Verhütungsmittel ohne Nebenwirkungen erforscht werden.

    Die Menschen müssen sich endlich befreien von ihrer Dummheit und lernen, gemeinsam füreinander einzustehen...

  12. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 13:40

    Der Kewle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein exquisiter Kreis bestimmt dann was für die Allgemeinheit nützlich ist
    > und was nicht. Dieser bestimmt dann also auch was gelehrt wird und was
    > nicht. Privater Einfluss wird strafrechtlich verfolgt.
    > Sorry, klingt richtig scheiße.

    Ja, was du dir daraus zusammenreimst klingt tatsächlich scheiße. Sowas darf natürlich nicht passieren. Bildung darf in keiner Weise von irgendwem diskriminiert werden. Keiner darf Aspekte einfach unter den Tisch kehren können. Es muss "alles" Wissen frei zur Verfügung stehen ohne Zensur und Diskriminierung. Zensoren darf es nicht mehr geben.

    Um neues Wissen jedoch immernoch einfließen lassen zu können, muss ein Wissenschaftler Team das für den Staat arbeitet stetig weiter forschen und die Ergebnisse auf Open Source Basis freigeben. Um das Wissen zu lehren, müssen dann auch im Staatsdienst Bücher und Lehrmaterialien erstellt werden.

    Natürlich birgt das großes Missbrauchspotential, daher ja die absolute Transparenz von Staatsdienern und das wegfallen ihrer Immunität. Damit man recherchieren kann und wenn man Korruption oder Manipulation findet, sofort einschreiten kann.

    Wenn die Widerlinge in ständiger Angst leben müssen erwischt zu werden bei ihren Manipulationsversuchen und SEHR hohe Strafen auf sie warten woraus sie sich NICHT freikaufen können, werden sie sich das mehrfach überlegen ob sie so dumm sind! :)

    Jeder Staatsdiener bekommt ein großzügiges Gehalt, jedoch hat er auch Pflichten und Auflagen die er erfüllen muss. Eine Qualitätssicherung die unabhängig ist muss dies prüfen. Die Prüfer dabei ständig neu vom Volk gewählt werden und somit sollte auch Interessenskonflikten oder Absprachen vorgebeugt werden.

  13. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 13:41

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon die DDR1.0 hat nicht oder nur auf dem Papier funktioniert, bei der
    > von Clarissa1986 geforderten V2.0 würde das auch nicht anders...

    Das was ich mir da dachte hat mit DDR absolut gar nichts zu tun. Sowas gab es zuvor noch gar nicht in der Form!

  14. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 13:46

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Länder sind derweilen viel Weiter. Selbst bei Häusern die irgendwo
    > in der Pampa stehen. Und ja, alle Länder haben Kupfer. Denn Kupfer Adern
    > sind älter als LW Leiter. Und nein, die Qualität der deutschen Kupfer
    > Leitungen sind nicht berauschend. Sie sind sogar eher schlecht.
    > Denn der Anspruch als diese gelegt wurden war einfaches analoges Telefon.
    > Daher ist das Kupfer vom Veredelungsprozess gar nicht für die heutigen
    > Frequenzen ausgelegt

    Äh...Blödsinn.
    Es gibt keinen Veredelungsprozess, der Kupfer "für die heutigen Frequenzen" auslegen könnte.

    Gerade die älteren Kupfer-DA sind besser für DSL geeignet weil sie höheren Querschnitt und damit geringere Dämpfung besitzen als das was zwischenzeitlich verlegt wurde. Dämpfung wiederum ist einer der ganz wesentlichen Faktoren bei der Reichweite. Die Isolierung der einzelnen Adern ist bei Papier natürlich schlechter, ist aber auch wesentlich weniger relevant.

  15. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 13:50

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    >
    > Private Einflüsse auf Bildung strafrechtlich verfolgen. Damit wissen
    > unabhängig bleibt?
    > Ich lese da eher das absolute Gegenteil heraus. Staatliche Gleichschaltung
    > von Bildung und Unterdrückung einer freien Entfaltung von Wissen.
    >
    > Ich brauch einen Eimer

    Weil es dir scheinbar schwer fällt im ganzen Zusammenhang zu denken und keinen der gesamten Aspekte auszublenden dabei. Natürlich bleibt freies Wissen möglich. Ich sprach nur darüber, geprüft staatliches Wissen zu schützen. Ich sprach nie davon, private Forschung zu untersagen. Was nur nicht geht ist, daß zB. Firmen Einfluss nehmen auf Ergebnisse und somit Wissen manipulieren zu ihren Gunsten!

    Und die absolute Transparenz, welche Staatsdiener einhalten müssen, mitsamt dem Verlust von strafrechtlicher Immunität, sorgt dafür, daß solche Sümpfe aus Korruption falls sie sich mal bilden sollten sehr leicht auszutrocknen sind.

    Dazu ist es notwendig, auch das Rechtswesen zu reformieren. Daß Richter, welche völlig unfähig sind und die Gesetze nicht einhalten, ihres Amtes enthoben werden. Damit Firmen sich zB. nicht an den Gesetzen vorbei schleichen können.

    Nichts und niemand spricht hier von einer Unterdrückung von Open Source Wissen. Du wirst also deine Mythen, Legenden, privaten Errungenschaften usw. nicht verlieren. Die freie Meinungsäußerung wird natürlich auch geschützt und zwar ohne Auflagen.

    Und jetzt sage mir mal bitte, wieso das schiefgehen soll und warum du da Bedenken hast. Und bitte keine 08/15 generischen Antworten, sondern Fakten.

  16. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Der Kewle 31.08.15 - 14:12

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, was du dir daraus zusammenreimst klingt tatsächlich scheiße. Sowas darf
    > natürlich nicht passieren. Bildung darf in keiner Weise von irgendwem
    > diskriminiert werden. Keiner darf Aspekte einfach unter den Tisch kehren
    > können. Es muss "alles" Wissen frei zur Verfügung stehen ohne Zensur und
    > Diskriminierung. Zensoren darf es nicht mehr geben.

    Ich frage mich gerade welches Wissen du dich vorenthalten fühlst. Du findest in jeder Bibliothek Wissen, das nahezu alle Errungenschaften der Menschheit beschreibt. Du kannst an Universitäten jegliche Forschungsergebnisse studieren.

  17. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 14:48

    JackSlater191 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich ebenso für sinnvoll, Infrastruktur sollte in Staatshand gehören.

    Japs! Und geprüfte Qualität liefern.

    > Gibt es dann nur ein Zins- oder auch ein Verleihverbot? Wenn ich mir ein
    > Haus bauen will und habe 30.000¤ angespart, plus Grundstück, woher kriege
    > ich den Rest?

    Schwierige Frage! :)

    Wenn der Staat dir Geld leiht, würdest du ja automatisch in Schuld stehen. Wenn nicht, wäre das Geldsystem unsinnig, da jeder sowieso alles so bekäme. Und letzteres würde das Geld völlig entwerten. Das Problem ist jetzt natürlich, daß der Staat selbst keine Schulden machen darf. Kann er aber auch gar nicht, da er alles benötigte sofort bereitstellen kann und die Hoheit über das Geld hat.

    Hmmm...

    Ich würde mal sagen dafür gäbe es dann private Unternehmen, die Geld verleihen und diese fordern natürlich auch Zinsen. Wobei dieses private Unternehmen natürlich keine eigene Bank sein darf zu keiner Zeit, sondern ein privates Investment Unternehmen bleibt und für jegliche Verluste selber haftet. Das ist dann also immer eine Vertrauensfrage zwischen der Firma und dir. Zahlst du immer pünktlich, macht das Unternehmen Gewinn. Dieser Gewinn jedoch besteht nicht aus Schuldgeld, sondern aus dem Geld welches ausschließlich real auch in Umlauf ist. Es wandert also zB. von deinem Arbeitgeber zu diesem Unternehmen, indem du eine Ratenzahlungs Überweisung tätigst.

    Ebenso darf es nur noch Arbeitsverhältnisse mit fixem Arbeitsvertrag geben. Damit die Arbeitnehmer Sicherheit haben. Zerbricht dieses durch Fehler des Arbeitgebers, bekommt der Arbeitnehmer sein Gehalt vom Staat weiter ausbezahlt und seine Existenz bleibt gesichert. Gleichzeitig muss er sich natürlich auch weiter um eine neue Stelle bewerben.

    Somit können alle Forderungen immer beglichen werden, jedoch ohne daß man sich einfach frei beim Staat bedienen kann. Denn dieses Geld bekommt man wiegesagt nur, wenn man entlassen wird auf Verschulden des Chefs (wenn dieser einen nicht mehr möchte oder die Firma kaputt macht usw.). Geht man selber, trägt man die Verantwortung auch selber und muss haften.

    Das Restrisiko trägt dann die Investmentfirma. Welche im Gegenzug durch gelungene Geschäfte Gewinne erzielt und diese aus dem Geld was in Umlauf ist abschöpft (durch Kundenzahlungen also). Dafür wird die Investmentfirma dann aber auch Sicherheiten wollen. Jeglichen Luxus muss man sich nämlich selber finanzieren.

    Für Leute die nicht arbeiten wollen, steht zwar kein Luxus zur Verfügung, jedoch eine bedingungslose Grundsicherung. Der Staat stellt Wohnungen zur Verfügung und Lebensmittel, Kleidung und Hygieneartikel. Zur Fairness wird diese Grundsicherung jedem Bürger gewährt. Wohnraum jedoch nur denen, die nicht schon einen vorweisen können. Wer mehr will (schickere bzw. mehr Kleidung als die Grundausrüstung, Auto usw.) muss sich was aufbauen (Selbstständigkeit) oder Arbeitnehmer werden. Jedem steht ein sicheres Leben zu ab Geburt ohne Existenzängste. Ein ausnutzen dieser Gaben muss natürlich verhindert werden, indem geprüft wird wieviel jedem ausgegeben wurde. Will man als Grundgesicherter also eine neue Jeans, muss die alte verschlissene zB. abgegeben werden bei einer Sammelstelle.

    Um Anreize zu schaffen zu arbeiten, muss diese Kleidung einfach und schlicht wirken. Modische Kleidung ist dem Privathandel vorbehalten. Natürlich darf die Kleidung nicht nach Straflager aussehen und muss die Menschenwürde berücksichtigen.

    > Was ist für dich die aktuelle Währung? Kein offizielles Zahlungsmittel?
    > Jetzt wird de facto auch nach Bedarf gedruckt, oder was siehst du als
    > Bedarf?

    Als Bedarf sehe ich, wenn Staatsbedienstete bezahlt werden müssen (Lohn). Ansonsten, wenn zu wenig Geld im Umlauf ist. Dabei darf man von 1000¤ pro Kopf ausgehen. Werden also Menschen geboren, muss Geld nachgedruckt werden ab Geburt. Es wird dabei einfach dem Baby auf sein Konto überwiesen, welches selbiges ab Geburt erhält. Somit hat jeder Mensch fair sein Startkapital und es ist immer genug Geld in Umlauf. Damit einige wenige nicht massig viel davon horten können, gibt es ein Bargeld Verbot und wenn der Reiche das Geld nicht investiert, schöpft eine Steuer prozentual ab. Dieses Geld wird dann für soziale Projekte genutzt. Somit wird eine Verknappung durch wenige Reiche verhindert. Ebenso bleiben Reiche jedoch reich, wenn sie das Geld ausgeben und dafür Sachwerte erhalten. Gold zum Beispiel. Wobei die Geldsteuer ab 1001 ¤ greift und nur das Guthaben über 1000¤ betrifft. Somit bleibt das Geld in Umlauf und jeder hat die Möglichkeit seine 1000¤ wieder zu erlangen, weil das Geld in Umlauf ist.

    > Also für mich klingt das "beängstigend" nach Weimarer Zeiten:
    > "Was, wir müssen diesen Monat noch sechs Mrd. Reparationszahlungen leisten?
    > Na dann, drucken wir halt noch mal 20 Mrd., wir brauchen es ja."

    Nur daß diese Zeiten auf Schuldgeld Systemen basierten. Sicherlich gibt es auch an meinem System noch zu pfeilen und das was du erfragt hattest, hab ich On the Fly erdacht und somit könnte es noch Logikfehler geben. Ansonsten sollte man aber trotzdem mal erwägen, das momentane System, was momentan rasant auf den Abgrund zufährt, endlich zu wechseln gegen ein nachhaltigeres.

    > Du kannst Geld noch viel leichter einen "Wert" zuweisen, indem man es
    > einfach wieder an Gold bzw. Silber "koppelt". XY¤ kann ich dann bei jeder
    > Bank in Gold umtauschen, so hat mein Geld immer Wert. Wäre eine einfachere
    > Lösung.

    Ja ok das ist eine gute Lösung :) Das Problem wäre dann nur, was ist wenn jemand privat Gold hortet? Wenn dann irgendwann kein Gold mehr da ist, wie dann Gold für Geld von der Bank bekommen? Denn auch hier liegt ja das Problem, daß sich dieser materielle Wert (Gold) in private Hände verschieben kann und die Bank irgendwann keines mehr hat. Darum wollte ich Geld von materiellen Werten entkoppeln, damit soviel wie nötig da ist, unabhängig davon wie viel Erze es gibt.

    > So schön das im ersten Moment klingt, es ist totaler Schwachsinn. Also ich
    > möchte jetzt Politiker werden, bin 24 Jahre alt und trete einer Partei bei,
    > wer bezahlt mich?

    Der Staat zahlt dein Gehalt aus in Form von Gutscheinen.

    > Ich habe ja noch keine Wahl gewonnen (wie denn auch), wie
    > verdiene ich mein Geld? Oder ich stelle mich zur Wahl und sitze jetzt in
    > einem Stadtrat (~15.000 Einwohner), kann ich da wirklich Geld verdienen?

    Siehe oben ^^

    > Es ist doch schon heutzutage so, das ein Leben in der Politik sauschwer
    > ist, viele gerade in niedriger Ebene (Bürgermeister, Stadträte etc.) sind
    > doch oftmals Selbstständige oder Beamte, die Zeit dafür opfern können. Die
    > wären ja jetzt alle weg, weil es illegal wäre. Wer füllt die auf? Und was
    > passiert danach? Selbst wenn ich dann mal Bürgermeister zwei Perioden bin
    > und dann die nächste Wahl gegen einen charismatischeren Kandidaten
    > verliere, was dann?

    Dann bleibt man im Amt so lange man möchte, jedoch darf man in der Zeit nicht entscheiden. Bekommt weiter sein Gehalt vom Staat und lebt dafür transparent.

    > Genauso schränkst du massiv die Freiheit ein, wenn mein Onkel jetzt
    > Politiker (Energiepolitik) und ich jetzt einen Job bei einem
    > Solarpanelhersteller angeboten bekomme, dann darf ich diesen nicht
    > annehmen, weil mein Onkel ansonsten seinen "Job" verliert?

    So war das nicht gemeint. Es ging mir um Interessenskonflikte. Heißt, wenn dein Onkel da arbeitet und du Politik machen willst, dann musst du nachweisen, daß deine Entscheidungen aus Vernunft und freien Stücken heraus entschieden wurden. Und daß die Firma deines Onkels keinen Einfluss auf dich hat. Und wenn jemals rauskommt, daß du im Auftrag der Firma gehandelt hast, bist du halt dran. Nicht die sozialen Kontakte, sondern die Firmen sind das Problem. Firmen dürfen nicht einfach die Politik manipulieren dürfen.

    > Clarissa1986 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 6. Direkte Demokratie über Abstimmungen also keine Gesetze ohne
    > > Mehrheitswillen oder gegen die Mehrheit zum Nachteil gerichtet. Gesetze
    > > dürfen nur beschlossen werden wenn sie der Mehrheit positiv dienen und
    > > einen Mehrwert/Vorteil für die Allgemeinheit bieten. Dabei dürfen nur
    > > Menschen über Themen abstimmen über die sie gutes Fachwissen nachweisen
    > > können. Egal ob Politiker oder Bürger. Was in Bildungseinrichtungen
    > durch
    > > Bildungskurse mitsamt Prüfungen und darauf folgendem Diplom (bei
    > bestehen
    > > des Kurses) zu erbringen ist.
    >
    > Das heißt eine Elite entscheidet für den Rest? Mehrheitswillen / Mehrheit
    > sind hier absolute Scheinbegriffe, wenn nur Leute abstimmen dürfen, die ein
    > Diplom dafür haben. Wer legt überhaupt fest, was in diesem Thema ein gutes
    > Fachwissen ist? Muss ich zur Abstimmung (Thema: Abschaffung der gemäßigten
    > Umsatzsteuer für Lebensmittel) ein Finanzexperte sein? Bäcker, Koch oder
    > Gemüsehändler sein?

    Das muss dann im Detail geklärt werden. Da müsste ich noch viel viel mehr überlegen und dran feilen, um dir das zu beantworten :) Das Grundgerüst ist aber erstmal, daß Entscheidungen Folgen haben und deswegen natürlich Entscheidungen nur von Leuten getroffen werden sollen, die auch wissen "worüber" sie da entscheiden und die Folgen absehen können. Also eben möglichst nichts dummes entschieden wird.

    Wenn zB. jemand über Sicherheitsgurte entscheidet, aber keine Ahnung vom Fachwissen dazu hat, könnte seine falsche Entscheidung unnötig Menschenleben kosten.

    Also sollten natürlich die entscheiden über eine Sache, die sich auch wirklich auskennen damit.

    Geprüft wird Wissen auf seine Qualität durch Tests. Das einfache Thesen Spielchen, wo versucht wird ein Fakt zu widerlegen. Genauso wie es momentan in der Wissenschaft momentan der Fall ist.

    > Clarissa1986 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 7. Bildungssektor staatlich schützen und private Einflüsse auf den
    > > Bildungssektor strafrechtlich verfolgen, damit Wissen unabhängig neutral
    > > und unverfälscht bleibt. Bildung dabei komplett kostenfrei anbieten und
    > > ohne Altersgrenze jedem Menschen Bildung jeder Form auf freiwilliger
    > Basis
    > > ermöglichen. Bildung muss freies Allgemeingut sein ohne jegliche Form
    > von
    > > Diskriminierung.
    >
    > Das heißt eine Schulpflicht ist damit dann abgeschafft?

    Ich würde eher sagen, Schulpflicht sollte geändert werden. Natürlich muss jedes Kind das Recht haben alles Grundwissen erlangen zu können. Daher ist eine Schulpflicht richtig und wichtig. Jedoch sollte es Ausnahmen geben. Zum Beispiel ist Heimunterricht möglich, so lange die Kinder in offiziellen staatlichen Tests gut abschneiden. Die Eltern können also selber unterrichten, sind dann aber auch für die Wissensvermittlung voll verantwortlich. Denn die Kinder haben ein Recht auf Wissen. Das dürfen die Eltern ihnen nicht verwehren.

    Abseits von wirklichen Basics wie einfache Mathematik, Sprache und so weiter, also den Hauptfächern, sollten alle anderen Fächer jedoch frei wählbar sein vom Kind. Interessensgebunden. Man sollte zwar Grundfähigkeiten beherrschen, aber alles darüber hinaus sollte freiwillig bleiben.

    Wie man das genau im Detail nun auslegt, ist noch nicht perfekt genug von mir durchdacht worden. Also was der beste Weg dafür ist. Bzw. ob Alternativen...

    lol ich merke gerade, wenn ich so ein umfassendes System erarbeite, wäre ich sicherlich hunderte Seiten füllend an einem Buch oder mehrteiligem Buch am schreiben :D

    Es gibt so viele komplexe Zusammenhänge, daß eine Überarbeitung echt an vielen Ecken kleine Feinheiten hätte, auf die man achten muss.

    Am besten sollte man so etwas also in einer Gemeinschaft ausarbeiten, in welcher alle Ideen und Gedanken zusammentragen und man gegenseitig prüft was davon praktikabel ist und was eher nicht :)

  18. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 14:51

    UristMcMiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das vorangestellte Szenario von Clarissa würde in weiten Teilen meiner
    > Vorstellung einer Dystopie entsprechen,, eine Elite entscheidet was wichtig
    > ist und was nicht und der Einzelne mit seinen Interessen geht unter.

    Wenn der Einzelne gewisse Vorstellungen hat die unvernünftig sind, ja. Aber trotzdem darf er ja leben und seinen Weg gehen. Nur eben keinem Dritten schaden damit. Ansonsten bleibt jeder frei :)

    > In manchen Punkten hast du gute Ansätze, jedoch eine komplette Kontrolle
    > von einer höheren Stelle wird niemals in einer gerechten Gesellschaft
    > enden. Mal davon abgesehen dass eine gerechte Gesellschaft wahrscheinlich
    > einfach nicht realistisch ist.

    Wenn die Kontrolle von oben herab einseitig erfolgt und dieses Gebilde unantastbar ist, stimmt das. Es wird nie klappen. Darum muss ja dieses Gebilde ebenfalls Transparenz bringen und somit eine Prüfbarkeit durch den Bürger ermöglichen. Und natürlich ohne Immunität agieren, damit die eben nicht tun können wie sie lustig sind (unterdrücken etc.).

    In kleinen Gruppen (Naturvölker) hat man schon gewisse Ansätze von Gerechtigkeit sehen können. Das in groß zu übertragen ist natürlich ein Mammut Projekt. Aber sicherlich nicht unlösbar.

  19. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Hotohori 31.08.15 - 15:07

    Wird nie passieren, weil das auch bedeuten würde, dass sie dann auf einigen Komfort verzichten müssen und mehr dafür tun müssten. Die Menschheit ist heute einfach zu faul und zu bequem um sich zu ändern. Und die Mächtigen werden alles tun um es auch zu bleiben.

    Ja, Kriege sind scheiße, aber selbst den StarTrek Schöpfern ist nichts anderes eingefallen als ein dritter heftiger Weltkrieg, der alles zusammen stürzen lies, damit sich die Menschheit entsprechend weiter entwickeln konnte wie man sie dann in der Serie sah. Und ehrlich gesagt sehe ich auch kein anderen Weg, vorher ist es unmöglich dieses korrupte System zu beseitigen. Erst wenn alle arm sind wird sich etwas ändern. Und selbst dann würde ich nicht die Hand ins Feuer legen, dass es zum Guten wäre.

    Ein Mensch mag ja vielleicht intelligent sein, aber die Menschheit als gesamtes ist einfach nur dumm. Und natürlich will sie so etwas nicht wahr haben und verschließt die Augen davor.

  20. Re: Na da bin ich ja mal gespannt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 15:08

    Der Kewle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clarissa1986 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, was du dir daraus zusammenreimst klingt tatsächlich scheiße. Sowas
    > darf
    > > natürlich nicht passieren. Bildung darf in keiner Weise von irgendwem
    > > diskriminiert werden. Keiner darf Aspekte einfach unter den Tisch kehren
    > > können. Es muss "alles" Wissen frei zur Verfügung stehen ohne Zensur und
    > > Diskriminierung. Zensoren darf es nicht mehr geben.
    >
    > Ich frage mich gerade welches Wissen du dich vorenthalten fühlst. Du
    > findest in jeder Bibliothek Wissen, das nahezu alle Errungenschaften der
    > Menschheit beschreibt. Du kannst an Universitäten jegliche
    > Forschungsergebnisse studieren.

    Ganz einfaches Beispiel:

    Wenn du Medizin studierst zB. dann wird dir zwar beigebracht, welche Pharma Präparate wofür helfen und warum und wie du operierst usw. je nach Studium, aber die Plätze wo du studierst werden in der Regel von Pharmaunternehmen mitfinanziert und unterrichten natürlich Pharma freundlich. Daß Pharma Produkte teilweise mehr Nebenwirkungen als Heilwirkung besitzen und die Pharmaindustrie natürlich nicht an einem gesunden Patienten Interesse hat, denn nur chronisch kranke sind perfekte Absatzmärkte, wird die Pharmaindustrie sicher nie "das perfekte Mittel" erfinden wollen. Wären wir alle gesund, hätte die Pharma keinen Umsatz mehr. Als Privatunternehmen ist die Pharmaindustrie jedoch zu Gewinn verpflichtet. Was eine Gefahr für uns alle birgt. Teilweise werden dann durch Lobbyismus sogar noch Heilpflanzen verboten. Ich hab mal eine Doku gesehen, da wurde ernsthaft Brennessel Sud verboten! O.o Ewigkeiten genutzt und erwiesen gut für die Resistenz einer Pflanze, plötzlich verboten und man solle doch lieber zu "bewährten Pharma Giften" greifen... lol? -.-

    Das was hier so abgeht auf der Welt stinkt so zum Himmel, das ist echt nicht mehr lustig... Und jetzt sollen wir sogar schon im Labor gezüchtete Monsterpflanzen verspeisen, weil die Firmen davon mehr profitieren, weil sie Patente darauf haben... Daß wir die Auswirkungen einer aussaht von Genpflanzen langfristig gesehen noch gar nicht absehen können, ist dabei den Entscheidern scheinbar egal... Hauptsache JETZT regnet es GELD GELD GELD! -.-

    Oder Fehlkonstruktionen (künstliche Hüftgelenke) die plötzlich mit lautem Knall brechen... Scheinbar keine anständigen Tests durchlaufen, aber durchgewunken! -.-

    Korruption und Lobbyismus ist "die große Gefahr" heutzutage...

    Wenn all das Wissen bezüglich Heilpflanzen gelehrt würde, ginge es uns zB. deutlich besser! Weniger Nebenwirkungen und mehr Wohlbefinden. aber an denen kann die Pharma ja nix verdienen weil sie Natur sind! Also lieber verbieten und teilweise echt schädliche Chemiebasteleien in den Mund -.-

    Geh einfach mal zu einem Arzt deiner Wahl mit leichten Beschwerden. Mal gucken ob er dir Naturpräparate oder Pharma Pillen verschreibt... Na? Was glaubste? Selbst wenn es Naturmittel gibt die perfekt passen, wird er dir natürlich ein Apotheken Pharma Produkt verschreiben! <.< Oder dir dazu raten (falls nicht verschreibungspflichtig)...

    Wer da keine Manipulation erkennt im Bildungswesen (und anderweitig) tut mir leid. Das ist jetzt kein persönlicher Angriff! Ich meine nur, daß so einiges schief läuft momentan... Die Ärzte sind scheinbar gar nicht anständig genug ausgebildet... Weshalb so viele natürliche Wege förmlich nicht existieren für sie...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07