Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreistag: Warum der Bund den…

In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: Onsdag 30.08.15 - 22:43

    ... damals auch unter der Prämisse der Zukunftsfähigkeit. Hat sicher auch fast nichts gekostet.

    Vor wenigen Jahren begann man dann Kupferkabel nachzuverlegen um DSL anbieten zu können. Offenbar waren die alten Kabel aus DDR-Zeiten (so sie vorhanden waren) nicht geeignet ... und die zuvor in den Neunzigern verlegten Glasfaserkabel "rotten" weiter vor sich hin.

    Infrastrukturplanung vom Feinsten!

  2. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: MK899 30.08.15 - 23:06

    Das hat wenig mit den verwendeten Kabeln, sondern der dahinterstehenden Technik zu tun.
    Damals hat doch keiner an Internet gedacht.
    http://www.onlinekosten.de/forum/showpost.php?p=1770089&postcount=26
    Weitere Informationen findet man im Netz.
    Wie ich in einem anderen Thread schon erwähnt habe, manche Anschlüsse könnte man schnell mit GPON versorgen und andere wieder nicht.

    http://www.heise.de/ct/artikel/Selbsthilfe-per-Funk-289584.html
    https://web.archive.org/web/19990209193717/http://www.ke-online.de/produkte/access/access_1.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 23:18 durch MK899.

  3. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: Onsdag 30.08.15 - 23:27

    MK899 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals hat doch keiner an Internet gedacht.
    An was hat man denn dann gedacht? Über welches Netz sollte denn bspw. Telemedizin - welche damals als eine der Anwendungsmöglichkeiten propagiert wurde - stattfinden? Schlandnetz?

  4. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: MK899 30.08.15 - 23:52

    Onsdag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MK899 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damals hat doch keiner an Internet gedacht.
    > An was hat man denn dann gedacht? Über welches Netz sollte denn bspw.
    > Telemedizin - welche damals als eine der Anwendungsmöglichkeiten propagiert
    > wurde - stattfinden? Schlandnetz?

    Daran so schnell wie möglich flächendeckend Telefonanschlüsse zur Verfügung zu stellen.
    Zu der Zeit gab es doch, wie heute auch noch, ganz viel verschiedene Dienste. Datexdienste, Standleitungen, ISDN uvm.,
    Bisschen was zu Hytas. Rest (Opal, ISIS etc.) kannst du selber suchen
    http://tkhf.adaxas.net/cd1/HYTAS.pdf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 23:57 durch MK899.

  5. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: sneaker 31.08.15 - 06:50

    MK899 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat wenig mit den verwendeten Kabeln, sondern der dahinterstehenden
    > Technik zu tun.
    > Damals hat doch keiner an Internet gedacht.
    > www.onlinekosten.de
    > Weitere Informationen findet man im Netz.
    > Wie ich in einem anderen Thread schon erwähnt habe, manche Anschlüsse
    > könnte man schnell mit GPON versorgen und andere wieder nicht.
    Die Telekom baut auch einige Gebiete von Hytas/OPAL auf FTTH mit GPON um, andere Gebiete auf FTTC. Das dürfte in ein, zwei Jahren abgeschlossen sein, da die ganze Hytas-/OPAL-Alttechnik im Zuge der bundesweiten Umstellung auf VoIP verschrottet wird.
    Allerdings muß man auch sagen: Hytas/OPAL waren niemals FTTH, kein Kunde hatte einen Glasfaseranschluß in der Wohnung. Die Faser endete je nach Bauform an Verteilern auf der Straße oder im Keller. Da sind umfangreiche Arbeiten nötig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.15 06:58 durch sneaker.

  6. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: Ekelpack 31.08.15 - 11:16

    Onsdag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... damals auch unter der Prämisse der Zukunftsfähigkeit. Hat sicher auch
    > fast nichts gekostet.

    Fast nichts gekostet. Ist richtig.....

  7. Re: In Ostdeutschland ist doch schon großflächig Glasfaser in den Neunzigern verlegt worden

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 12:33

    Du solltest die Ironietags an dieser Stelle noch zufügen. Sonst glaubt am Ende noch einer das sei ernst gemeint.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Protection One GmbH, Meerbusch
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-29%) 9,99€
  3. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. (-10%) 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
    X-Pro 3
    Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

    Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

  2. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
    Elektroauto
    Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

  3. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
    Terminator: Dark Fate
    Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:03

  4. 11:58

  5. 11:30

  6. 11:17

  7. 11:02

  8. 10:47