1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreistag: Warum der Bund den…

Wozu überhaupt noch Kabel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: deefens 31.08.15 - 08:07

    Heutzutage wird doch schon LTE mit bis zu 300 MBit angeboten, inwiefern macht es da noch Sinn Kabel unterirdisch zu verlegen? Die Qualität einer LTE-Verbindung steht und fällt ja mit der Anzahl der User je Sendemast, aber wäre es nicht einfacher und günstiger die Durchdringung mit Sendemasten zu erhöhen anstatt überall die Straßen zum hundertsten mal aufzureissen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.15 08:11 durch deefens.

  2. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 08:20

    Ja aber Glas brauchst du für Jeden Sendemast ;) Da kannste gleich FTTS oder FTTD machen.

    Eventuell würde es sich für sehr dünn besiedelte Orte eignen aber da ist dann die Reichweite auch wider ein Problem (Empfang).

  3. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: Cerdo 31.08.15 - 08:23

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heutzutage wird doch schon LTE mit bis zu 300 MBit angeboten, inwiefern
    > macht es da noch Sinn Kabel unterirdisch zu verlegen? Die Qualität einer
    > LTE-Verbindung steht und fällt ja mit der Anzahl der User je Sendemast,
    > aber wäre es nicht einfacher und günstiger die Durchdringung mit
    > Sendemasten zu erhöhen anstatt überall die Straßen zum hundertsten mal
    > aufzureissen?
    Und wie willst du die Sendemasten ans Netz anschließen? Per Kupferkabel, oder per Glasfaser?
    Wichtig sind ja nicht die Hausanschlüsse, sondern die Anschlüsse beim ISP.

  4. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: whiteghost 31.08.15 - 08:49

    Ganz einfach.... bei Funk teilen sich Alle die die selbe Funkzelle benutzen die Bandbreite.
    Sprich die 300 MBit/s, bei 10 Leuten merkt da keiner was von aber bei 300 oder 3000 schon, denn da ist die Wahrscheinlichkeit viel hoeher das es gleichzeitig genutzt wird.

  5. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: bernd71 31.08.15 - 10:39

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deefens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Heutzutage wird doch schon LTE mit bis zu 300 MBit angeboten, inwiefern
    > > macht es da noch Sinn Kabel unterirdisch zu verlegen? Die Qualität einer
    > > LTE-Verbindung steht und fällt ja mit der Anzahl der User je Sendemast,
    > > aber wäre es nicht einfacher und günstiger die Durchdringung mit
    > > Sendemasten zu erhöhen anstatt überall die Straßen zum hundertsten mal
    > > aufzureissen?
    > Und wie willst du die Sendemasten ans Netz anschließen? Per Kupferkabel,
    > oder per Glasfaser?
    > Wichtig sind ja nicht die Hausanschlüsse, sondern die Anschlüsse beim ISP.

    Richtfunk. ;-)

  6. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: Oldschooler 31.08.15 - 10:46

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heutzutage wird doch schon LTE mit bis zu 300 MBit angeboten, inwiefern
    > macht es da noch Sinn Kabel unterirdisch zu verlegen? Die Qualität einer
    > LTE-Verbindung steht und fällt ja mit der Anzahl der User je Sendemast,
    > aber wäre es nicht einfacher und günstiger die Durchdringung mit
    > Sendemasten zu erhöhen anstatt überall die Straßen zum hundertsten mal
    > aufzureissen?

    Von Qualität kann bei LTE überhaupt nicht die Rede sein! Von Problemen bei der Übertragung und der Tatsache, dass sich die User die Bandbreite teilen abgesehen, ist es für Firmen nicht gerade toll nur 300 MBit zu haben wenn man bei der Telekom 600 MBit und mehr bekommt.

  7. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: RipClaw 31.08.15 - 11:30

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber Glas brauchst du für Jeden Sendemast ;) Da kannste gleich FTTS oder
    > FTTD machen.

    Nicht jeder Sendemast verwendet Glasfaser für den Upstream. Im Nachbarort ist z.B. ein LTE Mast der anscheinend via Richtfunk angebunden wurde. Die Glasfaser kommt dann erst in der Vermittlungsstelle zum Einsatz.

    Das funktioniert aber nur bei direkter Sichtverbindung.

    > Eventuell würde es sich für sehr dünn besiedelte Orte eignen aber da ist
    > dann die Reichweite auch wider ein Problem (Empfang).

    Die Reichweite von LTE ist sogar etwas größer als die von DSL via Kupfer.

    Offiziell ist beim 800 Mhz Band, das auf dem Land verwendet wird, wird eine Reichweite von ca. 10 km genannt. Mit einer gerichteten Außenantenne kann man Reflexionen und andere Störungen minimieren und nochmal ein paar Kilometer dazu gewinnen.

    Ich bin vom nächsten LTE Mast ca. 2 km entfernt und bekomme in etwa 50 MBit/s rein.

    Generell könnte ich mit LTE leben aber an den Tarifen müsste die Telekom noch etwas nachbessern.
    Hybrid wäre hier zwar ein Weg außen rum aber im Moment ist das keine Option da zur Zeit bei uns ein Projekt für den Glasfaserausbau ansteht und ein Umstieg innerhalb des Vertragszeitraums lt. Telekom ein Problem werden könnte.

  8. Re: Wozu überhaupt noch Kabel?

    Autor: laserbeamer 31.08.15 - 12:18

    Das größte Problem ist momentan das Volumen.
    Was soll ich denn bitte mit 10GB? Das reicht ja nicht mal für ein bisschen YouTube.
    Oder per steam ein Spiel laden? Ne geht nicht sind 50GB.

    Und dann der Ping, nie intert 200 gewesen.

    Kabel ist schon besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Flensburg, Berlin, Bonn, Hamburg, Mainz
  2. CeMM, Wien (Österreich)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  4. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 4,19€
  3. (-73%) 15,99€
  4. (-67%) 6,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Ãœber Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen