Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreistag: Warum der Bund den…

Ziel wurde bereits verfehlt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: Mr Miyagi 30.08.15 - 13:37

    Hier wurde ausgebaut VDSL + Vectoring mit dem Ergebnis das ich bei der Telekom nun 16 MBit bekommen kann statt 6 bekommen kann. Die zugesicherten 50 MBit sind also Augenwischerei. Aber viel wichtiger ist doch dass die Telekom jetzt 2x beim Steuerzahler die Hand aufhalten kann. Einmal beim Ausbau bis 2018 und dann nochmal wenn sich rausstellt, dass es nicht funktioniert hat.

  2. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: sneaker 30.08.15 - 13:41

    Es gibt Stand Heute keine Fördergelder für Vectoringausbauten.

  3. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: postb1 30.08.15 - 13:49

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Stand Heute keine Fördergelder für Vectoringausbauten.

    Das stimmt so aber nicht, bzw. gilt nur für Indoor-Vectoring im Nahbereich um die Hvt.
    Bei uns wird vom Land gefördert. Die Ausschreibung der Gemeinde sah, wie allgemein üblich, mehrere Ausbauzonen im Gemeindegebiet vor.
    In einem Gebiet wird von der Gemeinde ausdrücklich 100Mbit download gefordert, was ja wohl nur mit Vectoring möglich ist. Ausgebaut wird übrigend in FTTC.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 13:50 durch postb1.

  4. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: Mr Miyagi 30.08.15 - 13:51

    Ja aber z. Zt. sieht es sehr danach aus als würden diese demnächst gezahlt. Und da hier bereits ausgebaut wurde was ausbaubar ist, mit Kupfer, und die 50MBit nichtmal annähernd erreicht wurden, ist davon auszugehen das das auch in den zukünftigen Ausbaugebieten so aussehen wird.

    D.h. 50 MBit flächendeckend bis 2018 wird es nicht geben auch nicht mit Vectoring. Und damit ist auch das Hauptargument gegen Glasfaser, den Menschen schneller schnelles Internet zur verfügung zu stellen, vom Tisch.

  5. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: postb1 30.08.15 - 13:58

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wurde ausgebaut VDSL + Vectoring mit dem Ergebnis das ich bei der
    > Telekom nun 16 MBit bekommen kann statt 6 bekommen kann. Die zugesicherten
    > 50 MBit sind also Augenwischerei.

    Darf ich raten, daß bei euch Outdoor ausgebaut wurde mit Fördergeldern?
    Wenn Ja:
    Dann wohnst du im Randgebiet des Ortes, der für den Vectoring-Effekt eben zuweit weg vom O-DSLAM liegt.
    Dann solltest du aber mal bei der Gemeinde (die das ausgeschrieben und beauftragt hat) nachfragen, warum das so ist?
    Die Nullblick-Vollpfosten in der örtlichen Verwaltung haben den Ausbau wohl aus falsch verstandener Sparsamkeit versemmelt.
    Dankschreiben ans zuständige Rathaus.

    Ein ähnliches Trauerspiel läuft gerade auch hier beu ins vor Ort...viele Randgebiete die eigentlich in den Planungen mit drin waren für 50Mbit erhalten jetzt gerade mal knapp 16.000.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 14:00 durch postb1.

  6. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Autor: Mr Miyagi 31.08.15 - 18:07

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich raten, daß bei euch Outdoor ausgebaut wurde mit Fördergeldern?
    Outdoorausbau - ja ob da Fördergelder geflossen sind kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ich vermute mal ja.
    > Wenn Ja:
    > Dann wohnst du im Randgebiet des Ortes, der für den Vectoring-Effekt eben
    > zuweit weg vom O-DSLAM liegt.

    Nein definitiv nicht am Ortsrand, ich bin zwar auch nicht mitten in der City aber nahe einer Bundesstraße in einem recht dicht besiedelten Teil mit Gewerbe in der Nähe.

    > Dann solltest du aber mal bei der Gemeinde (die das ausgeschrieben und
    > beauftragt hat) nachfragen, warum das so ist?
    > Die Nullblick-Vollpfosten in der örtlichen Verwaltung haben den Ausbau wohl
    > aus falsch verstandener Sparsamkeit versemmelt.
    > Dankschreiben ans zuständige Rathaus.

    Ich glaube eher da Problem liegt bei der Telekom. Zuerst wurden uns 50Mbit zugesagt das war auch auf der Ausbaukarte vermerkt, jede Anfrage bei der Hotline ergab aber max. DSL 16000. Nachdem ich dann ein paar mal Druck gemacht habe hat man dann schnell ein Loch in die Ausbaukarte radiert an meiner Adresse (in der Nähe ist übrigens noch eins da hat sich wohl noch jemand anderes Beschwert). Der Witz ist obwohl VDSL+Vectoring Verfügbar ist wird ein ADSL2+Anschluss mit Annex J Profil geschaltet. Angeblich weil der Verteiler zu weit weg ist. Der nächste Verteiler ist 300m entfernt wir sind aber wohl an einen in 900m Entfernung angeschlossen, warum auch immer. Fakt ist selbst bei der 900m Variante ist mit VDSL2 + G.Fast deutlich mehr als 17MBit drin. Warum die Telekom sich weigert die Ansschlüsse dann auch zu schalten ist fraglich.

    Wenn Fördergelder geflossen sind ist es zudem äußerst dubious das große Gebiete als "High-Speed 50 oder 100MBit" ausgebaut angezeigt werden, auf Anfrage dann aber mal schnell Löcher in das Ausbaugebiet radiert werden. Vielleicht will man hier mit neueren Förderungspaketen doppelt kassieren?


    >
    > Ein ähnliches Trauerspiel läuft gerade auch hier beu ins vor Ort...viele
    > Randgebiete die eigentlich in den Planungen mit drin waren für 50Mbit
    > erhalten jetzt gerade mal knapp 16.000.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IN-Software GmbH, Nordbayern
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  4. Torqeedo GmbH, Gilching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34