1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Drei…

Für Doofe erklären

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Doofe erklären

    Autor: trinkhorn 12.02.20 - 14:20

    Kann es mir (in dem Fall der Doofe) jemand erklären, warum die Verlage das wollen?
    Wollen sie Google News abschaffen?
    Warum? Damit die Leute aufhören sich komfortabel bei mehreren Quellen zu informieren und stattdessen nurnoch eine bestimmte Zeitung konsumieren?

  2. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Prypjat 12.02.20 - 14:23

    Dieser Grund könnte durchaus plausibel sein.
    Das ganze könnte aber auch nach hinten los gehen, weil sich die meisten dann schlicht nicht mehr informieren und die News Seiten links und rechts liegen lassen.
    Die Reichweite durch Google bringt die meisten Leser doch erst auf deren Seiten.

  3. Re: Für Doofe erklären

    Autor: ibsi 12.02.20 - 14:23

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann es mir (in dem Fall der Doofe) jemand erklären, warum die Verlage das
    > wollen?
    > Wollen sie Google News abschaffen?
    > Warum? Damit die Leute aufhören sich komfortabel bei mehreren Quellen zu
    > informieren und stattdessen nurnoch eine bestimmte Zeitung konsumieren?

    Ihr eigentliches anliegen ist folgendes:
    Google News bleibt bestehen und zeigt - selbstverständlich - das an was sie heute auch schon anzeigen. Und dafür zahlt Google dann natürlich ganz viel Geld an die Verleger.

    Was passieren wird?
    Google wird das notwendigste anzeigen, was kostenlos geht. Die Verlage werden einknicken und irgendwie wird das Gesetz abgeschafft (oder die Verlage gehen alle Pleite; Denn im Gegensatz zu dem LSR in Deutschland - wo es IMHO auch nicht erlaubt war - wird es auf EU Ebene AFAIK keine kostenlosen Lizenzen geben dürfen).

  4. Re: Für Doofe erklären

    Autor: bofhl 12.02.20 - 14:32

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trinkhorn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann es mir (in dem Fall der Doofe) jemand erklären, warum die Verlage
    > das
    > > wollen?
    > > Wollen sie Google News abschaffen?
    > > Warum? Damit die Leute aufhören sich komfortabel bei mehreren Quellen zu
    > > informieren und stattdessen nurnoch eine bestimmte Zeitung konsumieren?
    >
    > Ihr eigentliches anliegen ist folgendes:
    > Google News bleibt bestehen und zeigt - selbstverständlich - das an was sie
    > heute auch schon anzeigen. Und dafür zahlt Google dann natürlich ganz viel
    > Geld an die Verleger.
    >
    > Was passieren wird?
    > Google wird das notwendigste anzeigen, was kostenlos geht. Die Verlage
    > werden einknicken und irgendwie wird das Gesetz abgeschafft (oder die
    > Verlage gehen alle Pleite; Denn im Gegensatz zu dem LSR in Deutschland - wo
    > es IMHO auch nicht erlaubt war - wird es auf EU Ebene AFAIK keine
    > kostenlosen Lizenzen geben dürfen).

    Oder Google geht und macht eine eigene News-Quelle, d.h. sie eröffnet quasi eine eigene Online-Zeitung und besorgt sich wie auch die anderen die Basis-Infos über Reuters, DPA, APA etc. Oder sie kaufen eine der vielen Zeitungen und bieten diese dann Online an.

  5. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Hanmac 12.02.20 - 14:34

    Google News ist Opt-In
    DH die Verlage haben sich dort freiwillig angemeldet

  6. Re: Für Doofe erklären

    Autor: ibsi 12.02.20 - 14:36

    Danke für die - nicht angefragte - Info. Was auch immer Du damit sagen möchtest, ist nicht ganz angekommen.

  7. Re: Für Doofe erklären

    Autor: franzropen 12.02.20 - 14:57

    Na dass die Verlage wussten wie Google News funktioniert, sich aber dennoch angemeldet haben und sich dann beschweren, dass ihre Seiten gelistet werden.

  8. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Hanmac 12.02.20 - 14:57

    es macht rechtlich einen Unterschied ob etwas
    OPT-OUT wie die Google Suche
    oder OPT-IN wie Google News ist

    Google könnte die Verlage bei News rausschmeißen wenn diese von Google Geld verlangen für einen Service den Google den Verlagen kostenlos zu Verfügung stellt

  9. Re: Für Doofe erklären

    Autor: ibsi 12.02.20 - 14:59

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dass die Verlage wussten wie Google News funktioniert, sich aber dennoch
    > angemeldet haben und sich dann beschweren, dass ihre Seiten gelistet
    > werden.
    Sie beschweren sich das Google die Artikel KOSTENLOS nutzt ;)
    Klar wollen sie gelistet werden. Aber dafür soll Google doch zahlen. Klingt so als hätte ich das Internet nicht verstanden? Nein, die wollen wirklich genau das!

  10. Re: Für Doofe erklären

    Autor: berritorre 12.02.20 - 14:59

    Das Leistungsschutzrecht sollte aber auch bei den Suchergebnissen angewendet werden, oder? Das betrifft doch nicht nur Google News, sondern alles, was Verlage so abliefern, oder?

  11. Re: Für Doofe erklären

    Autor: BlindSeer 12.02.20 - 15:28

    Tja, dann sind einige Verlage halt raus bei Google. Mal sehen wie lange, bis die dann angekrochen kommen, weil die Nutzer weg bleiben. Nur kleinere Suchmaschinen haben dann das Nachsehen, zu denen kommt keiner gekrochen. Damit wird das Internet noch mehr vom Google Ergebnissen abhängig. Und JA, es gibt hinreichend viele Nutzer für die ist Google = Internet. Die nutzen die Adressleiste nicht mehr für Adressen, sondern geben dann "Golem" ein und klicken auf das Google Ergebnis, statt "golem.de" oben einzugeben. 0_o

  12. Re: Für Doofe erklären

    Autor: trinkhorn 12.02.20 - 15:34

    Desshalb müsste man es wenn man Ausnahmen zulässt als eine allgemeine Ausnahme machen müssen. Also allgemein erlauben: "Newsseiten und Suchmaschienen dürfen bis zu 20 Sätze und das Artikelbild in voller Auflösung entgeltfrei nutzen, solange sie hierhin verlinken." - Dann darf das jede Seite die als Newsseite oder Suchmaschiene agiert tun, und nicht nur der Service, der mir gefällt.

  13. Re: Für Doofe erklären

    Autor: BlindSeer 12.02.20 - 15:44

    Das Problem ist ja, dass die Verlage nicht zum Gesetzgeber kriechen werden, sondern zu Google. Danach werden sie sich wieder über die Marktmacht von Google beschweren, weil man ja wegen sinkender Nutzerzahlen einknicken musste und fordern, dass man was gegen Google macht... Ein wirrer Kreislauf, kafkaesken Ausmaßes @_@

  14. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Quantium40 12.02.20 - 16:14

    trinkhorn schrieb:
    > Kann es mir (in dem Fall der Doofe) jemand erklären, warum die Verlage das
    > wollen?
    > Wollen sie Google News abschaffen?

    Die Verlage haben Angst, dass die Leute schon nach dem Lesen der Überschrift bzw. des Snippets erkennen, dass der Artikel einfach nur inhaltsloses Clickbait ist.
    Zudem lässt sich über das Leistungsschutzrecht auf die offensichtliche Nichtleistung prima dafür sorgen, dass Blogs und Aggregatoren nicht zu einer Gefahr fürs Hauptgeschäft (Anzeigen verticken) werden.

  15. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Michael H. 12.02.20 - 16:23

    Pass auf. Es ist ganz einfach...

    Verlage... haben das Internet einfach nicht verstanden. So einfach ist das.

    Das wäre die kurze Zusammenfassung...

    Die längere ist:
    Verlage schreiben Artikel.
    Verlage haben auf Ihren Seiten wo diese Artikel erscheinen Werbung geschaltet.
    Verlage machen pro Besucher Geld.

    Google listet die News auf news.google

    Was eigentlich geschah/geschieht:
    Google listet die Schlagzeile, vielleicht noch n Bild und nen Ausschnitt ausm Artikel und verlinkt dann auf die Ursprungsseite, wo der Artikel herkommt.
    Person X sieht die Schlagzeile, ihm gefällt das Thema, er landet auf Bild.de - fertig

    Was Verlage denken:
    Oh nein. Die klauen unsere News. Wir verlieren so potentielle Leser weil keiner auf unsere Seite schaut, weil sie auf Google News lesen können. oh neeeeeeein. UND DANN MACHEN DIE AUCH NOCH GELD DAMIT!!!
    Wenn die mit UNSEREN NEWS Geld machen, wollen wir auch was davon! pah

    Ich glaube Google hat schon mal gesagt, gut... dann listen wir eure Newsseiten einfach nicht mehr... is auch ok... war auch nicht recht, da ein Großteil der Leser über Google News auf die Seiten finden :D

    Also im Klartext, reicht es den Verlagen nicht, dass sie eh schon kostenlose publicity und Werbung über Google bekommen, nein sie wollen sogar noch dass Google sie dafür bezahlt dass sie kostenlose Werbung für die Verlage machen. Kannste dir eigentlich nicht ausdenken. Aber da ja so spitzfindige Menschen ohne Ahnung von irgendwas da hocken, geht das halt auch noch bis ganz oben hin durch, egal wie absurd es ist.

    Im Endeffekt hat Google gesagt, ja gut... dann zeigen wir eben keine "Teaser" mehr zu den Nachrichten (also kurze Artikelstücke von 3-4 Zeilen), sondern blenden nur noch die Headline ein und wer was lesen will, landet sofort auf der Newsseite des Verlags...

    Scheint wohl nicht genug zu sein.

    Ich frage mich jedoch... wie blöd so Herrschaften von Springer und Co. aussehen würden, wenn man google News einfach mal nen ganzen Monat Offline nehmen würde... vllt sogar noch die Google Suche deaktivieren würde für News...

    Wenn auf einmal 40-50% weniger Werbeeinnahmen... vllt sogar 70-80% da wären... wie Blöd Verlage dann schauen würden... als ob es googles Pflicht wäre ihre Newsseiten überall unentgeltlich zu Supporten bzw. sie sogar noch zu bezahlen, damit google das Privileg nutzen darf, Material von Springer und Co. zu bewerben. Also sorry..

  16. Re: Für Doofe erklären

    Autor: m9898 12.02.20 - 16:43

    Macht Google überhaupt Geld mit dem Betreiben von Google News? Ich habe ja vor der ganzen Leistungsschutz-Debatte gedacht, dass die Verlage dafür zahlen dort gelistet zu sein. Aber so?

  17. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Xennor 12.02.20 - 16:45

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht Google überhaupt Geld mit dem Betreiben von Google News? Ich habe ja
    > vor der ganzen Leistungsschutz-Debatte gedacht, dass die Verlage dafür
    > zahlen dort gelistet zu sein. Aber so?

    Die Verlage zahlen i.d.R. nichts _und_ Google schaltet selbst keinerlei Werbung aufs news.google
    Die verdienen damit tatsächlich nichts und sollen jetzt noch dafür zahlen. Kannst keinem erzählen...

  18. Re: Für Doofe erklären

    Autor: trinkhorn 12.02.20 - 16:49

    Naja, es sichert google die Marktmacht auch als Suchmaschine, in die News ja auch integriert ist. Zudem ist einer der wichtigsten Produkte von Google noch immer der Nutzer, und über dessen Interessen findest du schon sehr viel raus, wenn du weißt welche Zeitungsartikel ihn interessieren. Wenn ich also in Google News, jeden Artikel zum Thema Autos anklicke, verkaufen sie an Autohersteller Werbeanzeigen an "trinkhorn, interessiert sich für Autos", wofür die mehr zahlen als für Werbeanzeigen an "trinkhorn". (Oder verkaufen Anzeigen auf die ich eher klicke auf ihren anderen Seiten, weil sie wissen, dass ich mich für Autos interessiere.)

  19. Re: Für Doofe erklären

    Autor: radnerd 12.02.20 - 17:03

    Besser und näher an der Wahrheit hätte man es nicht ausdrucken können.

    Man stelle sich vor, die Kutscherlobby hätte Anfang des letzten Jahrhunderts dafür gesorgt, dass Automobile per Gesetz immer hinter Kutschen herfahren müssen. Also Erhaltung des auslaufenden Geschäftsmodells auf Krampf ohne Mehrwert.

    Zum Glück hatten die Kutscher damals keine mächtige Lobby ...

    Wäre dann wohl nicht so dolle mit der Mobilität heute.

  20. Re: Für Doofe erklären

    Autor: Hanmac 12.02.20 - 17:12

    War da nicht ein Gesetz das auch bei Diesel (und E-Loks) ein Heizer für Kohle mitfahren musste auch wenn der Zug keine Kohle mehr hatte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19