1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Drei…

Google sollte Geld bekommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google sollte Geld bekommen...

    Autor: Andi K. 12.02.20 - 22:16

    ... dafür das Sie einen Dienst anbieten, damit die Presseverleger viele Klicks erreichen.

    Ich find's lustig, wie man durch Lobbyismus gesetzlich versucht, seinen eigene Wirtschaft zu schaden.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  2. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: derLaie 12.02.20 - 23:18

    Google verdient doch schon das meiste Geld damit. Glaubst du Axel Springer oder ein einzelner anderer Verlag verdient mehr als Google? Natürlich nicht..

    Du bist halt dafür den automatisieren Zwischenmann zu belohnen während hingegen Axel Springer und Co versuchen menschliche Arbeit zu schützen.

    Google könnte ohne die Journalisten von anderen Firmen keine Google News anbieten. Plattformen wie Reddit könnten zu keinen Inhalten verlinken wenn es sie nicht gäbe. Es gibt halt leider den Trend dass der, der die Inhalte nur sortiert mehr Kohle macht als der der die Inhalte mühevoll erstellt.

    Plattformen wie Reddit wären kaum möglich müssten die die Künstler alle bezahlen. Das Geschäftsmodell basiert darauf die Erzeugnisse anderer kostenfrei zu ihrem Vorteil zu nutzen. Ich verstehe nicht wie man sich da hinter Google stellen kann. Es geht darum dass die was von ihren Einnahmen abgeben wenn sie diese Einnahmen mit Hilfe von Inhalten anderer generieren. Ist doch eigentlich nur fair.

    Das schlimmste an Diensten wie Google News ist aber dass irgendeine Maschine dir News vorschlägt und somit dir dein Weltbild vordiktiert. Ich kann jedem nur davon abraten Nachrichten durch irgendwelche automatisierten Filter zu konsumieren.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.20 23:27 durch derLaie.

  3. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: Potrimpo 13.02.20 - 00:11

    Google verdient sein Geld überwiegend mit Werbung.

    Die Verleger möchten gerne kostenlos in Google gelistet werden und dafür, dass sie gefunden werden, auch noch Geld verdienen. Da die Verleger zudem selbst festlegen können, wieviel sie veröffentlichen, wäre das eine perfekte Gelddruckmaschine.

    Das wäre auch mein Traum, ich lege fest, wieviel mir andere zahlen müssen - das muss selbst dem Dümmsten auffallen, dass das nicht Sinn und Zweck sein kann.

    Wenn Verleger nicht gelistet werden möchten, geht das ganz einfach: User-agent: *
    Disallow: /

  4. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: crazypsycho 13.02.20 - 06:58

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht wie man sich da
    > hinter Google stellen kann. Es geht darum dass die was von ihren Einnahmen
    > abgeben wenn sie diese Einnahmen mit Hilfe von Inhalten anderer generieren.
    > Ist doch eigentlich nur fair.

    Dann möchte ich aber auch Geld bekommen, wenn ich bei einer Zeitung eine Anzeige schalte. Ist ja mein Content welchen die Zeitung dann nutzt. Aber derzeit muss ich dafür auch noch Geld bezahlen.
    Die Verlage schalten Werbung auf Google, denn nichts anderes sind ihre Snippets die dort gezeigt werden. Die können froh sein, dass Google dafür kein Geld verlangt.

  5. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: v4d3r 13.02.20 - 07:32

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schlimmste an Diensten wie Google News ist aber dass irgendeine
    > Maschine dir News vorschlägt und somit dir dein Weltbild vordiktiert. Ich
    > kann jedem nur davon abraten Nachrichten durch irgendwelche automatisierten
    > Filter zu konsumieren.


    Achso, und AxelSpringer & Co. dürfen dann aber entscheiden welche "News" du liest und welche nicht? Puh... Das hinkt aber ganz gewaltig...

  6. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: Andi K. 13.02.20 - 08:27

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google verdient doch schon das meiste Geld damit. Glaubst du Axel Springer
    > oder ein einzelner anderer Verlag verdient mehr als Google? Natürlich
    > nicht..

    Die Verläge verdienen online kein Geld, wenn es Google News nicht gibt. ^^
    Ebenso wie Verläge ohne Kiosk auch schlecht da stehen. Und die haben ebenso Recht Geld zu verdienen.

    >
    > Du bist halt dafür den automatisieren Zwischenmann zu belohnen während
    > hingegen Axel Springer und Co versuchen menschliche Arbeit zu schützen.
    >

    Ich bin dafür, der Automatisierte Zwischenmann belohnt wird, damit die anderen überhaupt Klicks bekommen. Zb. Auch der Kiosk.

    > Google könnte ohne die Journalisten von anderen Firmen keine Google News
    > anbieten. Plattformen wie Reddit könnten zu keinen Inhalten verlinken wenn
    > es sie nicht gäbe. Es gibt halt leider den Trend dass der, der die Inhalte
    > nur sortiert mehr Kohle macht als der der die Inhalte mühevoll erstellt.

    Ohne Google kein Journalisten..

    >
    > Plattformen wie Reddit wären kaum möglich müssten die die Künstler alle
    > bezahlen. Das Geschäftsmodell basiert darauf die Erzeugnisse anderer
    > kostenfrei zu ihrem Vorteil zu nutzen. Ich verstehe nicht wie man sich da
    > hinter Google stellen kann. Es geht darum dass die was von ihren Einnahmen
    > abgeben wenn sie diese Einnahmen mit Hilfe von Inhalten anderer generieren.
    > Ist doch eigentlich nur fair.
    >
    > Das schlimmste an Diensten wie Google News ist aber dass irgendeine
    > Maschine dir News vorschlägt und somit dir dein Weltbild vordiktiert. Ich
    > kann jedem nur davon abraten Nachrichten durch irgendwelche automatisierten
    > Filter zu konsumieren.

    Und Verläge machen das nicht? Ach ja ... Genau

    Warum ist man so dumm, den anzuschnautzen, der die Kunden bringt und auch noch sich selbst gesetzlich krastiert.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.20 08:38 durch Andi K..

  7. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: captaincoke 13.02.20 - 09:21

    Auf Google News wird, nach berechtigter Kritik seitens der Verlage, seit Jahren keine Werbung mehr angezeigt.

  8. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: unbuntu 13.02.20 - 09:43

    Google würde keine Probleme haben, wenn alle Verlage der Welt nicht mehr gelistet werden.
    Die Verlage würden ohne diese aber massive Probleme haben.

    Aber statt sich mit Google einig zu werden, sägen sie lieber am eigenen Ast und heulen rum.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: JPanse 13.02.20 - 10:01

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google verdient doch schon das meiste Geld damit. Glaubst du Axel Springer
    > oder ein einzelner anderer Verlag verdient mehr als Google? Natürlich
    > nicht..
    Stimmt Google verdient mehr als Axel Springer und Co. Aber was hat das mit irgendwas zu tun?
    >
    > Du bist halt dafür den automatisieren Zwischenmann zu belohnen während
    > hingegen Axel Springer und Co versuchen menschliche Arbeit zu schützen.
    >
    > Google könnte ohne die Journalisten von anderen Firmen keine Google News
    > anbieten.

    Du hast keine Ahnung von Google News. 1. Google verdient an Google News genau garnichts oder hast du da auch nur eine Werbeanzeige gesehen? 2. Google News ist Opt-In. Nur wenn ein Axel Springer dort erscheinen möchte wird er dort auch erscheinen.
    Also Google verdient daran nichts und die Verlage müssen explizit sagen, dass sie dort erscheinen möchten. Jetzt erklär mir bitte warum Google Geld dafür bezahlen soll, wenn ein Axel Springer sagt, dass er in Google News erscheinen will.

    Reddit widerum ist mehr mit Twitter als mit Google zu vergleichen. Dort gibts kein Opt-In, aber auch keine automatische Aggregation von Inhalten. Personen stellen hier irgendwas ein. Das kann ein Link auf einen Artikel sein, ein Link auf ein Bild/Video. Es kann aber auch was komplett eigenes sein.
    Und selbst wenn auf Reddit ein Link zu einem Artikel erscheint. Reddit schaltet Werbung wie viele andere Seiten auch. Es ist vollkommen egal ob das ein Artikellink oder etwas vom Nutzer generiertes ist. Umgekehrt verdient der Verlag allerdings daran, dass der Link auf Reddit erscheint, denn das generiert Traffic für den Verlag.

    Zugegeben, ich bewege mich eher wenig auf Reddit, aber ehrlich gesagt habe ich dort bisher nicht einen Link zu einem Artikel gesehen. Dafür aber Diskussionen, Bilder von den entsprechenden Personen, gelegentlich mal ein Link zu einem Youtubevideo.

  10. Re: Google sollte Geld bekommen...

    Autor: nille02 14.02.20 - 15:24

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Google News wird, nach berechtigter Kritik seitens der Verlage, seit
    > Jahren keine Werbung mehr angezeigt.

    Dort wurde nie Werbung angezeigt, zumindest nie in Deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  2. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  3. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.


  1. 16:32

  2. 16:17

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:19

  8. 14:03