1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: EU…

warum ist das nicht strafbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum ist das nicht strafbar?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.17 - 19:10

    wenn die studie durch EU geld bezahlt wurde, und dieses geld im endeffekt steuern von bürgern aus den EU staaten sind, haben diese bürger auch ein anrecht darauf das ergebnis des durch ihr geld finanzierten auftrags zu sehen.

    das zurückhalten des berichts ist nichts anderes als unterschlagung.

    stellt euch vor ich arbeite als programmierer in einer firma (tatsächlich), und der berieb der mich bezahlt um zu programmieren bekommt von meiner programmiererei nichts ausgehändigt, kein code, keine sourcen - was würde wohl passieren?

  2. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: Muhaha 22.12.17 - 19:18

    Wenn immer jemand fragt, warum Reiche und Mächtige, Politiker und sog. Industriekapitäne mit teilweise desaströsen Fehlentscheidungen und zum Himmel schreiender Inkompetenz nicht nur ungeschoren davonkommen, sondern oft genug die Leiter sogar noch hochfallen ...

    ... es interessiert nicht genug Leute. Viele sind schon total abgestumpft und lassen "die da oben" halt machen. Oder sie sind Opfer von Propaganda geworden, wo die Politik vom eigenen Versagen und Korruption ablenkt, in dem sie Bevölkerungsgruppe X, Ausland Y die Schuld an allem gibt.

    Sprich, diese Herren und Damen können nur deswegen so ungeniert herumdilettieren, weil sie wissen, dass es keine Folgen für sie hat!

  3. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: eidolon 22.12.17 - 19:26

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... es interessiert nicht genug Leute. Viele sind schon total abgestumpft
    > und lassen "die da oben" halt machen.

    Oder haben begriffen, dass man gegen "die da oben" nichts machen kann. Wahlen? Haha. Demonstrieren mit Schildern? Haha.

  4. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: Dadie 22.12.17 - 21:02

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > ... es interessiert nicht genug Leute. Viele sind schon total abgestumpft
    > und lassen "die da oben" halt machen. Oder sie sind Opfer von Propaganda
    > geworden, wo die Politik vom eigenen Versagen und Korruption ablenkt, in
    > dem sie Bevölkerungsgruppe X, Ausland Y die Schuld an allem gibt.
    > [..]

    Das Interesse ist schon da, nur kann man viele Themen nicht ansprechen, weil man dann von Politik, Medien und diversen Online Communites sofort z.B. als Kommunist, Verschwörungstheoretiker, Nazi oder Frauenfeind diffamiert wird und Angst haben muss seinen Arbeitsplatz, seinen Freundeskreis oder sogar seine physische wie psychische Gesundheit zu verlieren.

  5. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: Trockenobst 22.12.17 - 22:42

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Interesse ist schon da, nur kann man viele Themen nicht ansprechen,

    Das halte ich meistens für vorgeschoben. Ich traue bei gewissen Aussagen nur Leuten die es betrifft. Wenn eine Person die kein Bauer ist, plötzlich anfängt "Beweise" für ein Thema zu sammeln und sich darauf zu fokussieren hier Wind zu machen, aber selbst nur ein Buchhalter ist, dann muss man immer die Frage stellen: Cui Bono?

    Wenn man nicht von Aliens entführt worden ist, warum sich dann um das Thema scheren ob sie nun da waren oder nicht? Verschwörungstheoretiker suchen gerne das große Ding, in dem sie ein wichtige Rolle spielen. Idealerweise als verschmähter Kritiker.

    Und wenn das Ding in ihrem Leben nicht da ist, dann suchen sie eben eins. Das System kann nur applaudieren, wenn Fokus von den echten Korruptionen und Manipulationen auf schwachsinnige Diskussionen gelenkt und dort Zeit und Geld verprasst wird. Die wirklichen Weichen werden ganz woanders gestellt. Vor allem ist der Mensch auch Opportunistisch. Er kann 100 Jahre gegen etwas sein, aber wenn es ganz akut notwendig ist, wird eben die Atomwende eingeleitet oder die Homo-Ehe verabschiedet.

    Ich sehe nicht, dass mir Dinge vorenthalten werden. Mondlandungsfake, Lizardpeople, AfD hat in allem Recht - mit RT, AlJazeera und sogar chinesischem Fernsehen ist alles da was man braucht. Wenn man es braucht.

    Das die irgendeine Studie nicht so Veröffentlichen wollen ist ganz normal. Solange man keine Gesetze ändert die jede halbfertiges Word ins Netz stellen müssen (und wer wir das tun?) ist das alles ganz koscher. Das Problem sind hier nicht Captain Obvious-Studien, sondern dass die Verlage zu den Politikern eine kurze Anweisungsleitung haben.

    Umlenken vom Fokus klappt hier gut. Jeder der klar denken kann weiß, dass es keine Abnahmepflicht von Produkten gibt. In einem freien Markt kannst du auch als Monopolist nicht zur Abnahme gezwungen werden. Das können sie nicht lösen. Das wäre als wenn man eine Studie macht, die sagt "Leute wollen am Donnerstag keinen Veggie Day". Die Prämisse ist dumm. Man kann die Leute eh nicht zwingen.

  6. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.17 - 02:49

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Interesse ist schon da, nur kann man viele Themen nicht ansprechen,
    >
    > Das halte ich meistens für vorgeschoben.

    ich nicht. das schlagwort "putinversteher" wurde zum beispiel geschöüft als leute während der krim-krise die nato-osterweiterung nach dem mauerfall zur sprache brachten.
    wenn man israel wegen kriegverbrechen im gaza-streifen kritisiert ist man sofort "antisemit".
    wenn zensursula DNS-basierte internetsperren fordert, und kritiker unter anderem sagen das diese leicht zum umgehen sind, wird man gleich in die kinderficker-ecke gestellt.

    so eine verschlagwortung und das sofortige in eine schublade stecken ist sehr weit verbreitet.

  7. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: Braineh 26.12.17 - 08:34

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn immer jemand fragt, warum Reiche und Mächtige, Politiker und sog.
    > Industriekapitäne mit teilweise desaströsen Fehlentscheidungen und zum
    > Himmel schreiender Inkompetenz nicht nur ungeschoren davonkommen, sondern
    > oft genug die Leiter sogar noch hochfallen ...
    >
    > ... es interessiert nicht genug Leute. Viele sind schon total abgestumpft
    > und lassen "die da oben" halt machen. Oder sie sind Opfer von Propaganda
    > geworden, wo die Politik vom eigenen Versagen und Korruption ablenkt, in
    > dem sie Bevölkerungsgruppe X, Ausland Y die Schuld an allem gibt.
    >
    > Sprich, diese Herren und Damen können nur deswegen so ungeniert
    > herumdilettieren, weil sie wissen, dass es keine Folgen für sie hat!


    Dazu müsste sich dann wohl die RAF wieder zusammen finden, durch Wahlen ändert sich ja offensichtlich auch nichts. :)

  8. Re: Weil es nicht genug Leute stört

    Autor: GodsBoss 26.12.17 - 11:40

    > > ... es interessiert nicht genug Leute. Viele sind schon total
    > abgestumpft
    > > und lassen "die da oben" halt machen. Oder sie sind Opfer von Propaganda
    > > geworden, wo die Politik vom eigenen Versagen und Korruption ablenkt, in
    > > dem sie Bevölkerungsgruppe X, Ausland Y die Schuld an allem gibt.
    > > [..]
    >
    > Das Interesse ist schon da, nur kann man viele Themen nicht ansprechen,
    > weil man dann von Politik, Medien und diversen Online Communites sofort
    > z.B. als Kommunist, Verschwörungstheoretiker, Nazi oder Frauenfeind
    > diffamiert wird und Angst haben muss seinen Arbeitsplatz, seinen
    > Freundeskreis oder sogar seine physische wie psychische Gesundheit zu
    > verlieren.

    Vielleicht ein Fall von zu viel Differenzierung? [www.der-postillon.com] ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33